COVID-19: Current situation

Ziteil 2433 m - Auf der Suche nach dem Frühling


Published by Ivo66 , 14 May 2017, 16h38.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:14 May 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 3:15
Height gain: 650 m 2132 ft.
Height loss: 650 m 2132 ft.
Route:Sars - P. 2045 m - Furcletta - Ziteil - Som Igls Mellens - Cre digl Lai - Sars
Access to start point:Fahrsträsschen von der Julierstrasse. Ab Cunter Richtung Salouf. Unmittelbar nach dem kleinen Sportplatz in Salouf geht es nach links (kleiner Wegweiser) auf einem recht gut ausgebauten Bergsträsschen - gebührenpflichtig (CHF 5.-- - zentrale Parkuhr oberhalb von Salouf). Unmittelbar nach der Parkuhr das linke Strässchen benutzen.
Maps:1:25'000 Savognin

Ziteil ist eine Wallfahrtskirche im Oberhalbstein, am Fusse des Piz Curvér gelegen mit einer schönen Aussicht über die Talschaft und die umliegenden Berge. Der vor allem an Wochenenden oft aufgesuchte Pilgerort ist von Salouf bzw. den auf jeweils etwa 1800 m. ü. M. gelegenen Parkplätzen Sars bzw. Munter auf einfachen Bergwanderwegen erreichbar.

Zur Zeit liegen aber die Wege noch zu einem beachtlichen Teil unter einer Schneedecke, weshalb wir unterwegs niemandem begegneten. Mit der Suche nach dem Bergfrühling ist es dieses Jahr so eine Sache: War die Natur an Ostern der Zeit noch um mehrere Wochen voraus, ist sie jetzt gleichermassen um mehrere Wochen wieder ins Hintertreffen geraten. Ein Gradmesser für aktuell machbare Bergtouren ist stets etwa der Piz Toissa: Normalerweise Mitte Mai problemlos begehbar, ist dort noch für viele Wochen an keinen Aufstieg zu denken; zu hartnäckig hält sich der Schnee am überwechteten Schlussgrat, wenn man es überhaupt bis dort hinauf schaffen sollte.

Wir wichen den Schneefeldern so gut es ging aus, und hielten uns im Aufstieg zur Furcletta an die Südflanke des Piz Toissa, wo der Schnee aufgrund der Steilheit und der Sonnenexposition inzwischen wieder schmelzen konnte. Das Oberhalbstein wurde von den mächtigen Wintereinbrüchen im April nicht verschont; es braucht noch viel Zeit und Geduld, bis ernsthaftere Gipfelziele in Angriff genommen werden können.

Die an sich einfache Besteigung des Piz Toissa wollte wie fast erwartet heute für einmal nicht gelingen: Bereits im unteren Teil ab der Furcletta liegt noch viel Schnee; wir versuchten einen Aufstieg etwas rechts der Normalroute, mussten aber weiter oben erkennen, dass uns eine Schneewechte den Zustieg auf den Bergrücken verwehrte. Wie sich dann aber von Ziteil aus leicht feststellen liess, wäre weiter oben ohnehin Schluss gewesen, wie schon vorher erwähnt. 

Egal, in ein paar Wochen kommen wir wieder. Immerhin erblickten wir am Piz Toissa den ersten Alpenmannschild des Jahres; dies wiederum aussergewöhnlich früh im Jahr. Die Natur scheint völlig durcheinander geraten zu sein. 

Ab der Furcletta begann dann das Schneestapfen. Normalerweise steigt man direkter nach Ziteil auf. Wir begingen den Bergwanderweg, wo man ihn erkennen konnte, im Abstieg, sanken aber ab und zu bis zu den Hüften im nassen Schnee ein. 

Im Schutze der Kirchenmauer konnten wir noch einige Sonnenstrahlen geniessen und unsere Blicke über das noch weitgehend eingeschneite Oberhalbstein schwenken lassen. Wie schon letztes Jahr konnten wir auch heute ein Schneesperlingspaar beobachten, welches damit beschäftigt war, im Kirchengemäuer ein Nest einzurichten.

Als Überlebenskünstler der Extraklasse zeigten sich heute auch viele Murmeltiere, welche auf den wenigen Grasflecken nach Futter suchten, oft weitab ihrer Bauten, welche sich meistens unter der Schneedecke befanden. Woher diese Tiere die Energie holten, nachdem die ersten Gräser lange Zeit unter dem Schnee verborgen waren, bleibt mir ein Rätsel.

Routenbeschreibung:
Vom Parkplatz Sars ist der Bergwanderweg nach Ziteil ausgeschildert und gut markiert. Es ist meistens ein ausgetretener Pfad vorhanden. 

Zur Zeit liegt im Oberhalbstein ab einer Höhe von etwa 2200 m. ü. M. ungewöhnlich viel Schnee. Man sinkt oft bis zu den Knien ein - die Schneedecke ist feucht und nirgendwo tragend.

Hike partners: Ivo66, Lena


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»