COVID-19: Current situation

Piz Scalotta 2992 m - Schnee und sengende Sonne...


Published by Ivo66 Pro , 13 May 2017, 19h49.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:13 May 2017
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:30
Height gain: 1220 m 4002 ft.
Height loss: 1220 m 4002 ft.
Route:Bivio - Radons - Val Gronda - Piz Scalotta
Maps:S 1:50'000 Julierpass

Vor ziemlich genau einem Jahr standen wir letztmals bei winterlichen Verhältnissen auf dem Piz Scalotta. Im September bestiegen wir diesen während den Sommermonaten einsamen Berg zudem über den noch einsameren Nordgrat.

Der Frühling 2017 ist eine Kopie jenes des letzten Jahres: Nach verheissungsvollem Beginn schlug auch dieses Jahr der Winter nochmals gnadenlos zurück, in dem Moment, als man ihn nicht mehr brauchte. Haben wir es in diesem sehr kurzen Winter verpasst, den Piz Scalotta mit Skiern zu besteigen, halfen uns heute die Schneeschuhe, die Gipfelbesteigung nachzuholen.

Diese Wahl der Schneesportgeräte war erwartungsgemäss die Richtige, denn erstens hätte man die Skis ziemlich weit tragen müssen und zweitens wären die Abfahrtsverhältnisse nach der lauen Nacht im pampigen Nassschnee mehr als zweifelhaft gewesen. Die Schneeschuhe können aber bequem auf dem Rucksack befestigt werden und die Bergschuhe tun das Übrige. Der Aufstieg mit Schneeschuhen war aber auch heute wie immer um einiges anstrengender als auf den Skis mit Fellen, weshalb die Tour doch zu einer richtigen Konditionsangelegenheit wurde. Dass wir heute keinem Menschen begegnen würden, war ebenfalls zum vorneherein klar - am Piz Scalotta ist dies nach Beendung der Skitourensaison immer der Fall.

Während im unteren Teil schon frühlingshafte Verhältnisse herrschten - tausende von Krokussen blühten - fanden wir ab etwa 2300 m. ü. M. eine geschlossene Schneedecke vor, wenn auch nicht mehr eine allzu dicke. Jeden Meter mussten wir selbst spuren; wenn auch die Unterlage recht kompakt war, sanken wir doch meistens etwas ein, was ziemlich an den Kräften zerrte. Nachdem uns im unteren Teil ein angenehmes Lüftchen begleitete, herrschte im endlos langen Val Gronda Windstille und die Maisonne glühte, so dass der weitere Aufstieg zu einem sehr schweisstreibenden Unternehmen wurde.

Auch auf dem Gipfel herrschten frühlingshafte Temperaturen und entsprechend angenehm war die Rast mit toller Aussicht. Die vielen Quellwolken am sonst blauen Himmel sorgten für eine tolle Stimmung.

Während dem Abstieg konnte man dem Schnee mit Genuss beim Schmelzen zusehen, insbesondere im unteren Bereich flossen Bäche, wo es am frühen Vormittag noch trocken war. Hoffentlich kommt nun der Frühling wirklich zurück... 

Routenbeschreibung:

In Bivio beginnt der Aufstieg gleich hinter der Post beim Kinderskilift. Man steigt kurz den ersten Hang hinauf und quert bald nach links auf dem Sommerweg. Aktuell ist der untere Bereich bis ca. 2300 m. ü. M. weitgehend schneefrei, weshalb man sich hier an den Sommerweg hält (Wegweiser Richtung Stallerberg). Mitunter recht steil geht es dann die Hänge unter dem Crap Radons hinauf. Auf gut 2350 m. ü. M. hält man sich nach Nordwesten, wobei man einen felsigen Aufschwung rechts umgeht und ins Val Gronda eindringt. Jetzt ist das Gipfelziel ganz zuhinterst im Tal in Sichtweite. Noch ziemlich unscheinbar und noch in weiter Ferne.

Man steigt nun mehr oder weniger direkt dem Gipfel entgegen; der Aufstieg ist wenig steil. Erst der untere Aufschwung des Gipfelhangs erreicht dann vielleicht knapp 30 °. Der Schlussaufstieg zum Gipfel variiert je nach Schneeverhältnissen.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»