Saint-Jean-d‘Alcas - auf den Spuren der Templer


Published by Mo6451 , 15 April 2017, 14h30.

Region: World » France » Languedoc-Roussillon » Aveyron
Date of the hike:14 April 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Time: 3:00
Height gain: 190 m 623 ft.
Height loss: 190 m 623 ft.
Route:8,31 km
Access to start point:PKW Saint-Jean-d'Alcas
Maps:komoot

Bevor meine Abreise zurück nach Deutschland naht, sind wir heute nochmals hinauf auf den Causse du Lazarc gefahren. In der Reihe der Templerorte gab es noch einen, den wohl am Anfang meiner Frankreichzeit besucht habe. Auch dieser Ort besticht durch eine imposante Burganlage. Interessant ist, dass der Ort mit dieser Anlage von einer Äbtissin befestigt wurde (Äbtissin von Nonenque).  Und das bereits während des Hundertjährigen Krieges. Die sehr gut erhaltene, von vier Ecktürmen begrenzte Anlage bietet zwei parallelen Sträuchern mit nahezu identischen Häusern Schutz.

Vor dem Ort gibt es bereits kostenlose Parkplätze mit einer Infotafel. Hier stellen wir unser Auto ab. Zuerst besichtigen wir den Ort und bestaunen dabei die engen Gassen. Damals gab es noch keine Autos und für Mensch und Tier reichte der Platz allemal. Wie der gesamte Causse du Lazarc, gehört auch dieser Ort zum UNESCO Welterbe.

Nachdem wir den Ort verlassen haben, wenden wir uns zuerst in nordwestliche Richtung. Bald erreichen wir den Wald und es geht kontinuierlich auf steinigem Weg abwärts. Schließlich müssen wir das Tal der Rau erreichen.

Ein kurzes Stück Asphaltstraße und wir entdecken rechterhand die Moulin de Gauty, heute renoviert zu einem wunderschönen Chambre d’Hôtes. Den Bach kann man auf zweierlei Wegen queren, bei wenig Wasser durch die Furt, bei etwas mehr nimmt man besser die Brücke. Wir entschieden uns für Letzteres, es hatte doch zu viel Wasser.

Weiter geht es entlang der Rau, an der Kreuzung müssen wir uns entscheiden. Für den Rundweg heißt es hier aufsteigen Richtung Hermelix. Es führt aber auch ein Weg weiter, jetzt entlang der Verzolel. Es ist schon sehr warm und der Aufstieg doch recht steil, also entscheiden wir uns, geradeaus weiter gehen. Da wir aber die Karte vergessen haben und ich nur die outdooractivkarte für die Track-Aufzeichnung dabei habe, ist diese Entscheidung keine gute.

Der Weg zieht sich durch das ganze Tal und würde noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Da helfen auch nicht die Ziegen, die uns freundlich begrüßen und für Streicheleinheiten dankbar sind. Da es schon recht spät ist, entscheiden wir uns zur Rückkehr auf dem gleichen Weg.

Wieder profitieren die Ziegen von einigen Streicheleinheiten. An der Asphaltstraße nehme ich eine Abkürzung nach oben. Eine gute Spur ist bereits gelegt. Während wir durch den lichten Wald gehen, bestaunen wir die vielfältige Blütenpracht. Die Natur ist hier bereits sehr weit, die Frühlingsblüher alle schon da.

Seit geraumer Zeit hören wir über uns ziemlich schrille Laute. Hoch oben fliegt ein Habichtsadlerpaar, einer schreckt die Beute auf, der andere macht im Sturzflug die Beute. Für meine Kamera sind Beide viel zu schnell, beeindruckend ist das Spektakel allemal.

Zurück in Saint-Jean-d‘Alcas würden wir gern noch einen Kaffee trinken, das einzige  Restaurant ist leider geschlossen. Die Saison hat trotz schönen Wetters noch nicht begonnen. So fahren wir direkt zurück nach Lodève.

Tour mit Ingrid und Hans-Erich

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 34914.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»