COVID-19: Current situation

Fellhorn


Published by 619er , 17 April 2017, 20h58.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:17 March 2017
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A   D 
Time: 6:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:ca. 18,5 km

Heute sollte es aufs Fellhorn gehen. Bereits vor einigen Jahren versuchte ich es hier schon mal auf Schneeschuhen, musste aber kurz vor dem Gipfel wegen kompletten "White Out" vorzeitig umdrehen.

Aufstieg:

Ich startete am bereits gut gefüllten Parkplatz in Seegatterl. Zunächst gings über die breite Forststraße mit nur wenig Schneekontakt und den Schneeschuhen mal wieder am Rucksack hinauf zur Nattersbergalm.  Dort schnallte ich endlich die Schneeschuhe an und folgte dem gespurten Winterwanderweg in Richtung Hemmersuppenalm. Nach ca. 30 Minuten verließ ich den Winterwanderweg an beschilderter Abzweigung und stieg über den "Normalweg" zur Oberen Hemmersuppenalm. Von der Alm stieg ich über die gut gespurte Route hinauf zum Straubinger Haus auf der Eggenalm. Von dort gings über den langgezogenen und flachen Nordrücken hinauf zum aussichtsreichen Fellhorn-Gipfel.

Abstieg:

Vom Gipfel gings zunächst entlang der Aufstiegsroute zurück zum Straubinger Haus. Von dort wählte für den Abstieg eine etwas westlicher zum Aufstieg verlaufenden Route. Diese führte durchgehend mit grüner Beschilderung als Schneeschuhtour  gekennzeichnet durch lichten Wald abwärts. So gelangte ich schließlich etwas westlich der Oberen Hemmersuppenalm zu der dort verlaufenden Langlaufloipe bzw. dem Winterwanderweg. Über diesen wanderte ich über die Anna-Kapelle zur Oberen Hemmersuppenalm zurück. Von dort gings über die Aufstiegsroute zurück nach Seegatterl.

Die Tour ist im Großen und Ganzen einfach zu begehen. Nur beim Aufstieg war eine kurze schmale und mit Scheeschuhen sehr unangenehm zu begehende Querung zu bewältigen. Die Lawinengefahr ist auf der gesamten Route eher gering. Doch auf Grund der Länge sollte man die Tour nicht unterschätzen. Sie ist nirgends besonders steil, deshalb ziehen sich die 1000 Hm etwas in die Länge. Vor allem die Forststraßen bis zur Hemmersuppenalm sind etwas eintönig. Dafür entschädigte die gigantische Aussicht am Gipfel für die Mühen.




Hike partners: 619er


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»