COVID-19: Current situation

Skitour Gumpeneck und Plöschmitzzinken


Published by Matthias Pilz , 21 March 2017, 07h18.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Rottenmanner und Wölzer Tauern
Date of the hike:11 March 2017
Ski grading: AD+
Waypoints:
Height gain: 2530 m 8298 ft.
Height loss: 2530 m 8298 ft.

Die Touren aus der Walchen werden ja hauptsächlich von Einheimischen begangen, und das, obwohl die Touren in allen gängigen Tourenführern beschrieben sind. Trotz der großen Lawinengefahr, welche für heute ausgegeben wurde, war der Aufstieg durch das Auerloch aufs Gumpeneck unser Ziel. Der Anstieg folgt anfangs Forstwegen, bevor ein sehr steiler Hang im Wald überwunden werden muss. Hier zeigten sich bereits die lokal deutlich weniger gefährlichen Verhältnisse. Der darauffolgende Lärchenwald führt auf einen Grat, über welchen es bei herrlichem Wetter hinauf ging. Der Gipfelhang ist sehr steil und ein größeres spontanes Schneebrett war bereits abgegangen, dennoch ließ sich ein Tourengeher nicht davon abhalten und zog seine Spur mitten durch diesen Hang hinauf - man kann sein Glück natürlich auch herausfordern... Wir entschieden uns für den Aufstieg über den abgeblasenen Rücken. Bei der Abfahrt genossen wir die sanften Mulden des Auerlochs, bevor wir durch das steile Wiesmahdgassl (in der Karte nicht bezeichnet) zur Mathildenalm abfuhren. Ein zweiter Aufstieg führte uns Richtung Plöschmitzzinken, hier ist das Gelände zwar grundsätzlich flach, einige Felsrippen unterbrechen es aber und so ist neben Vorausblick auch etwas Glück gefragt, um ohne Auf und Ab durchzukommen. Der Gipfelhang des Plöschmitzzinken zeigte sich ebenso von seiner gutmütigen Seite und war ausgeblasen, sodass ein Aufstieg möglich war. Vom Gipfel genossen wir den Blick in die SO-Flanke und nach einigen genaueren Überlegungen fuhren wir auch diese geniale Flanke noch bis zur Unteren Plöschmitzzinkenalm ab. Auf gleichem Weg ging es zurück zum Gipfel, von wo wir durchs Englitztal abfuhren.
So ergab sich eine sehr lange (2500Hm) und wunderschöne Tour, bei der uns die deutlich besseren Verhältnisse als erwartet überraschten!
 
AUFSTIEG / ABFAHRT: 
Gumpeneck Aufstieg: Vom "Anger" bzw. GH Bergkreuz folgt man dem Forstweg nach Süden entlang des Mathildenbaches. Vorbei am P. 1153 bis zur großen Kehre. Hier nun weiter nach Süden und über einen sehr steilen bis extrem steilen Wald aufwärts (einige Rücken vorhanden). Im schönen Lärchenwald leicht linkshaltend, bis man links auf die Mathildenalm sieht. Hier nun gerade aufwärts und die Steilstufe an ihrer flachsten Stelle (Lichtung) überwinden (35°). Am Rücken nun immer aufwärts, vorbei an der markanten Einfahrt des Wiesmahdgassls und so bis unter den sehr steilen Gipfelhang. Nun links von diesem über Schotter oder besser nach rechts queren und über eine kurze Stufe (schaut wilder aus, als es ist) auf den Südgrat den Gumpenecks (wird auf ca 2060m betreten). Am Grat zum Gipfel. 

Gumpeneck Abfahrt: Entlang der Aufstiegsroute bis ca. 1850m. Hier nun rechts durch das ca. 35° steile Wiesmahdgassl hinab und über sanfte Böden talauswärts. Entlang des Baches durch eine (sehenswerte) enge Schlucht zur Mathildenalm.
 
Plöschmitzzinken Aufstieg: Von der Mathildenalm der Schlucht zurück hinauf in den flachen Boden folgen. Beim großen dreieckigen Stein linkshaltend über die Stufe hinauf. Weiter über Böden nach Süden bis zu einer sperrenden Rippe. Auf keinen Fall durch die Rinne vor der Rippe abfahren! Auf 1855m kann die Rippe über eine Schwachstelle problemlos überwunden werden. Nun entlang der Halfpipe-Rinne ("Schussrinne") hinauf und nach Süden zum Gipfelhang. Diesen meist am besten an seinem linken Rand ersteigen (sehr steil) und in Kürze zum Gipfel.

Plöschmitzzinken Abfahrt SO-Flanke: Vom Gipfel kurz Richtung Hangofen und an der flachsten Stelle (ca. 33°) in die gewaltige Flanke einfahren. Man erreicht so eine Art waagrechtes Band, auf welchem man am schönsten kurz nach rechts quert und dem folgenden Hang folgt. Eine Kanzel ermöglicht eine (einigermaßen) sichere Rast. Von dieser nun immer rechts des Baches querend hinab bis zum Forstweg, welcher direkt hinüber zur Unteren Plöschmitzalm führt. (570Hm)

Plöschmitzzinken Aufstieg SO-Flanke: Wie Abfahrt.

Plöschmitzzinken Abfahrt: Vom Gipfel entlang der Aufstiegsroute hinab bis zur Schussrinne. Diese nun mäßig steil hinab und leicht rechtshaltend zur Hangofenhütte. Über die Wiese hinab und vor dem Graben nach links zur Markierung am Baum. Durch die steile Rinne 5m abrutschen und durch den Wald hinab. Linkshaltend über eine Wiese bis zu einer Forstwegkehre. Hier links in den Wald und entlang der Markierung hinab (Achtung: gleich nach der Einfahrt links über eine Brücke). Über Wiesen zur Englitztalalm und am Weg weiter talauswärts. Bei Tafel "Bergsturzgelände" rechts hinab und dem Forstweg einige Kehren folgen. Dort, wo von rechts ein Stichweg dazukommt, NICHT weiter am Weg (Bergsturz) sondern gerade hinab über einen neuen Schlag. Entlang des Forstweges (vorbei an einer Wanderwegabzweigung) bis zur Straße und neben dieser zurück zum P.
 
LAWINENGEFAHR/SCHNEE: 4 (Teilweise noch große Lawinengefahr - Triebschneesituation!)(Anm.: lokal DEUTLICH entspanntere Situation!); Neuschnee nur lokal, keine flächige Verteilung. Lokal Triebschneelinsen größerer Mächtigkeit, welche jedoch auch im kammnahen Bereich (Wechten) auch durch große Zusatzbelastung nicht zu stören waren. Größere Triebschneebereiche konnten problemlos umgangen werden. Sonnseitig schon sehr gut gesetzte Schneedecke, welche durch die Sonne bereits knusprig geworden ist!
 
MIT WAR: Tanja
 
WETTER: Traumtagerl
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Hike partners: Matthias Pilz


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 34493.gpx Track der Tour

Gallery


Open in a new window · Open in this window

AD-
6 Mar 17
Skitour Plöschmitzzinken · Matthias Pilz
AD
29 Jan 17
Skitour Gumpeneck · Matthias Pilz
I AD+
21 Feb 08
Gumpeneck, Zinken und Schrettenkarspitz · Matthias Pilz

Post a comment»