Hohe Veitsch


Published by Erli , 18 February 2017, 21h14.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Mürzsteger Alpen
Date of the hike:16 February 2017
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: A   A-ST 
Time: 3:30
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route:6,5 km
Access to start point:Vom Mürztal in Richtung Veitsch und durch den Ort weiter zur Brunnalm. Dort links die kleine Straße bis zum Parkplatz am Gasthof Scheikl nehmen

Die Hohe Veitsch ist ein Skitourenklassiker und dementsprechend auf diesem Portal schon häufiger beschrieben. Seltener wird er mit Schneeschuhen begangen. Da in den letzten Tagen in der Steiermark frühlingshafte Temperaturen mit viel Sonnenschein herrschten, und der Aufstiegsweg auf die Veitsch südseitig der Sonne ausgesetzt ist, beschloss ich, die Skitour mit Schneeschuhen zu kombinieren. Somit schnallte ich morgens um 8.00 Uhr am Gasthof Scheikl die Skier auf den Rucksack und zog mit Schneeschuhen los.

Man verlässt die Piste sofort beim Scheikl und folgt dem markierten Skitourenanstieg zunächst in westlicher Richtung. Da die Tour recht häufig begangen wird, sind in der Regel gute Spuren vorhanden. Ich folge dem markierten Pfad nordwestwärts und gewinne schnell an Höhe. Man steigt bis zum wenig markanten Sonnkogel fast durchweg durch Waldgelände, allerdings gibt es einige Stellen, die bereits eine Aussicht zulassen. Kurz hinter einer kleinen Jagdhütte öffnet sich das Gelände. Hier befindet sich die kleine Liftstation des Sonnkogelliftes. Etwas oberhalb beginnt der Schallerweg. In 14 Serpentinen geht es nun steil aufwärts zunächst durch Bäume, doch bald schon durch freies Gelände und Latschen. Da an einigen Stellen die Spur bereits ausgeapert ist, bin ich mit den Schneeschuhen doch ganz zufrieden. Vom Aufstiegsweg hat man immer wieder auch einen Einblick in die Schallerrinne, die noch gut mit Schnee gefüllt ist. Rund zwei Stunden nach dem Aufbruch ist das Graf-Meran-Haus erreicht. Von hier ist das Gipfelkreuz erstmals zu sehen. Der Aufstieg über das Hochplateau zum Gipfel über freies Gelände erfordert noch einmal eine halbe Stunde.
Die Aussicht vom Gipfel reicht vom Schneeberg im Osten bis zu den Niederen Tauern im Westen. Den Gipfel teile ich mit mehreren Tourengehern, die das gute Wetter ebenfalls ausgenutzt haben.

Die Abfahrt über das Gipfelplateau ist etwas verharscht; in der Schallerrinne ist der Schnee allerdings schon recht sulzig, aber gut machbar. Es erscheint mir daher sinnvoll, möglichst vormittags aufzusteigen, um bei dem warmen Wetter noch halbwegs ordentliche Abfahrtsbedingungen zu bekommen. Es ist darauf zu achten, rechtzeitig aus der Rinne zum Lifthaus zu queren, um einen Gegenanstieg zu vermeiden. Die weitere Abfahrt bis zum Gasthof Scheikl erfolgt dann unschwer über die Skipiste. 

Fazit:
Die Hohe Veitsch ist im Winter ein sehr empfehlenswertes Tourenziel. In der Rinne hält sich Schnee noch recht gut, und die Abfahrt bis zum Lifthaus ist fantastisch. Wenn kein Neuschnee kommt, ist der Schallerweg im Aufstieg jedoch bald ausgeapert.
 
Lawinenwarnstufe: Eins
Schwierigkeiten:
Gasthof Scheikl - Sonnkogel: WT 3 (1 Std.)
Sonnkogellift - Graf-Meran-Haus: WT 4 (45 min.)
Graf-Meran-Haus - Hohe Veitsch: WT 3 (30 min.)
Abfahrt Schallerrinne: WS+

Hike partners: Erli


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

AD
21 Dec 16
Skitour Veitsch · Matthias Pilz
AD-
AD-
AD
AD
4 Mar 15
Skitour Hohe Veitsch · Matthias Pilz

Post a comment»