COVID-19: Current situation

Stettbach-Stadelhofen, über den Berg statt durch den Tunnel / Walking from Stettbach to Stadelhofen


Published by iuturna , 5 January 2017, 13h34.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:25 December 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Time: 1:30
Height gain: 166 m 544 ft.
Height loss: 197 m 646 ft.
Route:6.4 km
Access to start point:S-Bahn, Tram, Bus bis Bahnhof Stettbach
Access to end point:S-Bahn, Forchbahn, Tram bis Bahnhof Stadelhofen

Stettbach-Stadelhofen


Ich integriere in meinen Alltag gern Bewegung. Hikr.org hat es mir seit kurzem angetan! Es ist eine super Motivation für kleine Expeditionen.

Am 25.12.16 wollte ich nach Zürich um noch Zutaten fürs Nachtessen zu holen. Statt von Uster mit der S-Bahn in den Stadelhofen zu fahren, stieg ich in Stettbach aus um über den Adlisberg zum Stadelhofen zu wandern.

Wegbeschreibung:
Der Zug kommt ja unterirdisch an, also die Treppe rauf zur überdeckten Tramhaltestelle Stettbach. In Bergrichtung etwas rechts beim Fussgängerstreifen die Dübendorferstrasse überqueren. Rechts beginnt der Wanderweg Richtung Berg, krümmt sich dann aber in südlicher Richtung über eine Wiese. Schon ist man gefühlsmässig weit, weit weg vom Agglomerationsverkehr (Bild 1).

Der Weg überquert den Sagentobelbach. Ich folge der Sagentobelstrasse rechts, bergauf und biege oben rechts in die Stettbachstrasse ein. Sie führt nach rechts durchs Dorf Stettbach.

Ein kürzerer Weg wäre von der Dübendorferstrasse aus die Strasse namens Hohmoos, oben im Dorf nach links in die Strasse Oberes Hohmoos. Das habe ich aber erst im Nachhinein bemerkt.

Am Dorfende zweigen Wanderwege bergwärts nach Gockhausen ab (Wegweiser). Ich gehe geradeaus weiter durch ein kurzes Waldstück. Hier riecht es nach Pferd! Auf der Weide links sehe ich sie auch schon grasen. Hier könnte ich links über die Pferdekoppel ins Sagentobel, was ich unbedingt das nächste Mal erkunden möchte, denn es soll dort einem schönen Wasserfall haben. Heute (es ist Weihnachten und ich will noch einkaufen) möchte ich aber saubere Schuhe behalten und nehme die nächste Abzweigung links bergauf, den Stadtweg. Der führt, wie der Name schon sagt, in die Stadt. Es ist eine richtige Strasse, sie führt steil und fast gerade auf dem Grat hinauf auf den Adlisberg. Links unten liegt das Sagentobel.

Oben komme ich in der Nähe der neuen Elefanten-Anlage des Zürcher Zoos heraus.
Für den Weg hinunter in die Stadt muss ich etwas suchen, es gibt hier unzählige Weglein. Folgende Variante war dann aber sehr schön: Nach einem kurzen Stück auf der Zürichbergstrasse, die an den Stadtweg anschliesst, beim Wegweiser nach links in die Sagentobelstrasse. Dieser folge ich ein recht langes Stück, vorbei an der Masoalahalle zu meiner Rechten.

Ein Stück weiter kommt eine auffällige, dreieckige Wegkreuzung. Dort links in die Forrenweidstrasse. Nach Überqueren des Forrenweidbachs: rechts abbiegen (finde den Namen des Weges nicht mehr). Diesem Weg folge ich bis zur Dreiwiesenstrasse, überquere sie und folge geradeaus ein paar Meter dem Krähbühlweg. Dann sofort links in den Pilgerweg.

Dem Pilgerweg folge ich bis zur Tobelhofstrasse. Ich überquere diese und biege sofort rechts in einen kleinen Pfad ein, der die Adlisbergstrasse überquert. Hier fängt der Wolfbachtobelweg an. Ab hier ist die Fortsetzung selbsterklärend. Ich geniesse und fotografiere das wildromantische Tobel mit den kleinen Brücken. (Fotos 2 bis 4)

Das Tobel endet in der Nähe des Kinderspitals. Kurz vor Tobelende hat es einen tollen Spielplatz mit Bachzugang. Für alle, die mit Kindern unterwegs sind, ein Highlight! Um zum Stadelhofen zu gelangen, durchquere ich das Quartier Hottingen immer geradeaus, folge zuerst der Dolderstrasse, dann der Gemeindestrasse. In diesem Quartier stehen etliche Gebäude mit Geschichte. Wer sich dafür interessiert, entdeckt viele blaue Infotafeln an den Hauswänden. Ich überquere den Zeltweg und zweige rechts der Weinhandlung in die Schanzengasse ein. Dieser folge ich, vorbei an einer Kirche und einem Friedhof, und gelange bei der Kantonsschule Stadelhofen direkt in den oberen Teil des Bahnhofs.

Mit allen Fotopausen, Pflänzlein betrachten und Wege suchen brauchte ich für die 6,4 km  1Std.50 Min. Obwohl der Aufstieg auf den Adlisberg ziemlich steil ist, geht es sicher auch schneller.
Diese kleine Wanderung war eine Bereicherung, da ich den Adlisberg sonst nur von innen sehe, wenn ich mit der S-Bahn durch das schwarze Loch fahre. Von nun werde ich im Tunnel meine Augen schliessen und diesen schönen Spaziergang vor mir sehen.
 

Hike partners: iuturna


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»