Pizza Grossa 2939 m - Auf neuer Route (Südgrat)


Published by Ivo66 Pro , 30 October 2016, 19h27.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:30 October 2016
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 8:00
Height gain: 1750 m 5740 ft.
Height loss: 1750 m 5740 ft.
Route:Tinizong - Pensa - P. 1913 m (Motta d'Err) - Ragn da Cotschna - Parnoz - Südgrat - Pizza Grossa - Ostgrat - P. 2666 m - Ragn da Cotschna - Tinizong
Maps:1:25'000 Savognin

Die Pizza Grossa bietet wie kein anderer Berg im Oberhalbstein einen derart eindrucksvollen Einblick in die riesigen Dolomitwände der Bergüner Stöcke, bestehend aus Piz Mitgel, Corn da Tinizong und Piz Ela. Der formschöne Berg ist von verschiedenen Seiten erreichbar, wobei aber immer ein sehr langer Zustieg zu absolvieren ist.

Inzwischen hat die Pizza Grossa schon von einigen hikrs Besuch erhalten, wobei der Zustieg in der Regel vom Pass digls Orgels über die Nordflanke oder über den Ostgrat aus der Hochebene der Lajets erfolgt. Schon lange ist uns der unbekannte Südgrat ins Auge gestochen, der im SAC-Clubführer nicht erwähnt ist. Heute war es an der Zeit, hier etwas Pionierarbeit zu leisten; was gibt es Spannenderes, als in einer der schönsten Gegenden der Schweiz nur aufgrund der Informationen auf der Landkarte zu einem Berg hochzusteigen, der vom Talboden aus in beachtliche Höhen ragt?

Das Kartenbild zeigt durchwegs steiles bis sehr steiles Gelände, weshalb wir sicherheitshalber die Pickel mitführten. Diese kamen jedoch nicht zum Einsatz, denn immer wieder findet sich mit etwas Gespür die eine oder andere Umgehung im Steilgrasgelände und das Gelände ist meistens gut gestuft. Der Südgrat präsentierte sich dann etwas überraschend nicht besonders ausgeprägt, wie es auf der Landkarte oder aber auch im Zustieg zum Ostgrat aus Süden den Anschein macht. Vielmehr handelt es sich um einen schuttig-felsigen Teil der Südflanke, welche gegen Osten über eine Kante steil abbricht.

Hier fühlt sich insbesondere das Steinwild wohl, welches wie fast immer an der Pizza Grossa zahlreich vertreten war. Wir fragten uns aber oft, wann letztmals ein Mensch über den Südgrat aufgestiegen war, denn es finden sich keinerlei Begehungsspuren im Schutt. Auch sonst bestach diese herrliche Berglandschaft wie meistens durch völlige Einsamkeit.

Das visuelle Highlight des Südaufstiegs zur Pizza Grossa ist ohne Zweifel der Moment, wo man den Gipfelgrat betrifft, dort wo sich Ost- und Südgrat miteinander vereinen: Wie im Theater, wo der Vorhang fällt, öffnet sich der Blick auf eine gewaltige Kulisse, nämlich dem Piz Mitgel und Corn da Tinizong, welche mit einer gewaltigen Dolomitfelswand miteinander verbunden sind.

Wir trugen uns als 15. in diesem Jahr ins Gipfelbuch ein, wobei wir den Berg dieses Jahr schon zum zweiten Mal bestiegen; erst gestern wurde der Gipfel letztmals erreicht, unmittelbar nach dem Eintrag von Flylu. Nach ausgiebigem Geniessen des fantastischen Gipfelpanoramas stiegen wir anschliessend über den Ostgrat ab und direkt die Südflanke hinunter an den Bergfuss.

Routenbeschreibung:

Tinizong - Südflanke Pizza Grossa (T2)
Auf markierten Bergwegen, vielerorts auch auf Fahrsträsschen erreicht man P. 1913 m in einer Kurve bei der Motta d'Err. Wir verliessen hier das Strässchen und stiegen direkt entlang dem Fusse der Pizza Grossa in östlicher Richtung weiter auf, bis die Südflanke einen Aufstieg jenseits der steilen felsdurchzogenen Hänge zuliess.

Südflanke / Südgrat - Pizza Grossa (T4)
In einem Rechtsbogen stiegen wir über steile Grashalden hoch, östlich von P. 2400 m zwischen einigen Felsen hindurch. Weiter oben wird das Gelände wieder weniger steil, bäumt sich dann aber vor dem Beginn des eigentlichen Südgrats nochmals etwas auf. Wir stiegen immer etwas nach Gefühl auf; man ist in der Routenwahl weitgehend frei und erblickt schon von weit unten die anzupeilende Gratroute.

Allmählich geht das Gelände in Schutt über und bald sind auch einfache Felsen zu durchsteigen. Ab und zu kommen die Hände zum Einsatz, das meiste ist aber Gehgelände und die Steilheit ist ziemlich konstant.

Wo sich der Südgrat mit dem Ostgrat vereinigt, steigt man nach links weiter über den fast flachen Schlussgrat und erreicht ohne Schwierigkeiten den Gipfelsteinmann.

Pizza Grossa - Ostgrat - P. 2666 m (T4)
Man kehrt auf dem Schlussgrat zurück, folgt dann aber der offensichtlichen Route über den Ostgrat, wobei man sich vorwiegend südlich des Grats aufhält. Es sind einige Steilstufen in brüchigem Gelände zu meistern, besonders ausgesetzt ist es aber nirgendwo.

P. 2666 m - Furnatschs - Ragn da Cotschna (T3)
Zunächst steigt man über Schutt und Geröll, später durch steiles Gras auf beliebiger Route in den Talboden bei Cotschna ab. Dort kann man dem markierten Bergwanderweg, vorwiegend auf Fahrsträsschen, nach Tinizong folgen.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Flylu says: Südgrat Pizza Grossa
Sent 30 October 2016, 19h45
.... gratuliere euch zur Besteigung des Südgrates.

HG Lucia

Ivo66 Pro says: RE:Südgrat Pizza Grossa
Sent 30 October 2016, 20h16
Vielen Dank:-). Wirklich ein schöner Aufstieg.

LG Ivo

asus74 Pro says:
Sent 31 October 2016, 07h27
Gut gemacht! Ich werde diese bei Favorite speichen für meine nachste besuch in Graubunden! ... aber ich glaube für mich es wird erste nachste jahr und plus ich sollte sicher mit begleitung machen! Wie auch ein paar ander meine Projekt!!!
Schöne start in die Woche!
Miriam

Ivo66 Pro says: RE:
Sent 31 October 2016, 09h10
Danke Miriam. In Graubünden gibt es ja sehr viele schöne Berge und somit Projekte;-)

Auch Dir einen guten Start in die Woche - wir können heute nochmals etwas die Berge an der Sonne geniessen.

LG Ivo

asus74 Pro says: RE:
Sent 31 October 2016, 09h17
Heute kann ich leider nicht aber sicher morgen! Rucksack und Bergschuhen sind schön parat!!!!!
Geniesse auch für mich was da oben heute ist. Ich werde darauf träumen!
Lg,
Miriam

Ivo66 Pro says: RE:
Sent 31 October 2016, 16h12
Grazie:-) Es war wunderschön heute. Ich wünsche Dir für morgen eine tolle Tour - das Wetter soll ja gleich sein wie heute.

Tanti saluti, Ivo


Post a comment»