Hochstollen und Haupt, idealer Appetitanreger für Fondue


Published by Fraroe Pro , 8 October 2016, 11h05. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike: 1 October 2016
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen   CH-BE 
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Access to start point:ab Schihaus Kerns, Melchseefrutt

Nach der für Hikr-Treffen sehr erholsamen Nacht sind wir wieder fit für neue Taten. Das reichhaltig vorbereitete Frühstück von Roger und WoPo macht die Vorbereitung perfekt. Wir schliessen uns Roger’s Truppe an, die durch das Wit Ris auf den Hochstollen will. Je nach Wetterlage liebäugeln wir anschliessend auch noch mit dem Haupt.
 
Allerlei sinniges und unsinniges wird auf dem Anmarsch zum Wit Ris gequatscht. Beim Anblick der Runse wird dann die Stimmung ernsthafter. Ein konzentrierter Durchstieg nahe aneinander aufgeschlossen ist hier sicher von Vorteil. Auf den leichten Wegspuren, die vorhanden sind, können wir gut aufsteigen. Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. So erreichen wir bald den Grat, auf dem sich der Blick ins Hasliberg-Gebiet öffnet.
 
Ab da führt wieder ein schöner wrw-Weg weiter zum Hochstollen. Eine grosse Gemsenherde können wir auf dieser Passage beobachten. Bald ist der Hochstollen erreicht. Wieder bietet sich uns wie gestern schon auf der Barglen ein eindrückliches Panorama. Diese Eindrücke werden aus dem Muotathaler-Flachmann mit seinem köstlichen Inhalt begossen.
 
Nun teilt sich die Truppe. Die weniger «wilden» beabsichtigen, via Planplatten und Balmeregghorn zurück zur Frutt zu gelangen. Wir wollen mit dem Rest weiter auf das Haupt. Über’s Abgschütz gelangen wir auf dem meist guten Weg zum Murmelchopf. Da wird die Sache wieder trivialer. Zuerst geht es auf teils plattiger, aber mit den nötigen Seilen gesichert, ein paar Hm hinunter bis der SO-Grat des Murmelchopf überwunden wird.
 
Nun präsentieren sich einem die Schlüsselstellen bis zum Haupt-Gipfel. Zuerst wird eine kleine, etwas überhängende Felsnase im Abstieg überwunden. Ein Kette leistet da wertvolle Hilfe. Anschliessend wird auf Reibung eine längere Platte gequert. Kurze Seilschlingen, die in einem Abstand von ca. 1,5m gebohrt sind, beruhigen die Gemütslage. Nach ein paar weiteren neckischen Stellen erreichen wir den Gipfel.
 
Hier führen zwei Arbeiter am neu erstellten, schönen Gipfelkreuz die letzten Montagearbeiten aus. Nach der Gipfelrast geht es auf dem gleichen Weg bis zu Pt.2167 zurück. Hier wählen wir den direkten Abstieg hinunter nach Tschugglen. Langsam meldet sich nun auch das Verlangen nach einem Hopfentee. Bei der Fuchs-und Hasenbeiz am Melchsee ist definitiv kein vorbeikommen mehr.
 
So kehren wir anschliessend bestens vorbereitet für das abendliche Hikr-Fondue, das von Laponia wiederum hervorragend zubereitet wurde, zu unserer Unterkunft zurück.

Hike partners: MaeNi, Fraroe


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

1 Oct 16
Hikr Treffen 2016 · WoPo1961

Comments (6)


Post a comment

Sent 8 October 2016, 12h36
Hallo Franz und Rösli
Sehr schöner Bericht und hilfreiche Bilder, falls sich einer oder mehrere von der Planplattner Fraktion mal noch aufs Haupt wagen sollten... :-) LG, Yves

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 8 October 2016, 17h25
Sobald mein Fuss wieder richtig tut, wäre ich da auch dabei. ;-)

Gruss
Dani

Fraroe Pro says: RE:
Sent 8 October 2016, 18h25
Hallo Yves und Dani,
Herzlichen Dank!
stijn hat noch ein gutes Bild vom NW Aufstieg.
Weiterhin gute Touren und Grüsse
Franz und Rösly

countryboy Pro says: RE:
Sent 9 October 2016, 23h00
Hallo Dani, ist so registriert. Der Winter wird sich wohl aber bald in den Bergen einnisten und dein Fuss drängt ja auch nicht grad zur Eile. Die Schlingen in der Wand bleiben hoffentlich noch etwas länger in gutem Zustand erhalten... Also auf ein neues Jahr... :-) Gruss, Yves

Deleted comment

Fraroe Pro says: RE:
Sent 9 October 2016, 10h24
Hallo Ruedi,
Danke und warum nicht am Hikr - Treffen gewesen?
GLG Franz und Rösly


Post a comment»