COVID-19: Current situation

Chöpfenberg (1896 m) über die Südflanke


Published by alpstein , 6 June 2016, 17h27.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike: 6 June 2016
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Oberseegruppe 
Height gain: 730 m 2394 ft.
Height loss: 730 m 2394 ft.
Access to start point:über Näfels - Abzweig Obersee-/Schwändital - Schwändital bis zum Parkplatz; Tagesgebühr 5 SFR
Maps:map.geo.admin.ch

Die Wetterkapriolen vom Wochenende konnten wir gelassen nehmen, gab es doch für Montag Licht am Horizont. Die Wetterfrösche haben ein paar regenfreie Stunden und auch etwas Sonnenschein versprochen. So musste nur noch ein Tourenziel her. Ein Foto von Schlomsch mit dem Routeneintrag und ein Bericht von Carpintero mit Informationen zum Normalweg gaben dann den Ausschlag für den Chöpfenberg (1896 m).

Ein kleines Abenteuer stellt schon die 10 km lange Zufahrt über die schmale Bergstraße in das Schwändital dar, da die Ausweichstellen teilweise weit auseinanderliegen. Zum Glück wurden wir von komplizierten Ausweichmanövern verschont. Im Leben schon mal eine längere Strecke rückwärts gefahren zu sein, könnte sich als Vorteil erweisen ;-)

Vom Parkplatz (1234 m) starteten wir Richtung Scheidegg 1431 m). Auf dem teilweise etwas sumpfigen Weg dorthin überwanden wir gerade mal 200 Hm. Glockengebimmel des Alpviehs begleitete uns auf dem Weg. Ab Scheidegg zum Dürrenbüchel (1576 m) wurde es dann etwas steiler. Ein richtiger Weg ist kaum zu erkennen, aber die Markierungen leiten sicher nach oben, wo die Wanderroute dann Richtung Osten nach Stattboden abbiegt.

Wir stiegen nun weglos über die Marchegg bergan. Die letzten Meter wurde es dann noch richtig steil. Das Gras war zwar schon wieder weitgehend trocken, aber die erdigen Tritte noch ziemlich feucht. Bei richtiger Nässe stelle ich mir diese Passage als sehr unangenehm vor. Unter den Felsen angekommen, querten wir in weniger steilem Gelände nach Westen. Der Einstieg in die Rinne ist kaum zu verfehlen. Die "Schlüsselstelle"  mit dem losen Drahtseil war nicht wirklich ein Problem für uns, wenn diese Passage auch noch unangenehm feucht war. Die Sonne scheint hier erst am Nachmittag richtig hinein.

Der restliche Aufstieg bis zum Gipfel ist nicht schwierig, erfordert aber Trittsicherheit. Auf loses Material sollte man achten, um es nicht die Rinne runter zu schicken. Am Gipfel angekommen hatten wir diesen für uns allein. Die Fernsicht war leider bescheiden. Die meisten Gipfel waren in Wolken gehüllt und auch über den Chöpfenberg zogen Nebelschwaden hinweg. Der Wägitaler See und der Walensee zeigten sich nur kurz. Ein kurzes Vesper gab es daher nur und wir stiegen gleich wieder ab. Immerhin reichte der Gipfelaufenthalt noch für eine kleine Schramme an der Stirn, die ich mir am niedrigen Gipfelkreuz geholt habe ;-)

Rote Markierungen und teilweise Trittspuren weisen auch beim Abstieg den Weg. Die Stelle mit dem Drahtseil war abwärts einfacher als gedacht. Die steile Grashalde an der Marchegg brachten wir auch noch hinter uns. Vom P. 1587 weg hieß es dann lockeres Auslaufen über den Stattboden (1447 m), wo wir uns an der Alp noch ein Getränk genehmigten. Über die Sonnenstafel kamen wir schließlich an den Ausgangspunkt zurück.

Fazit: Wieder eine neue und schöne Ecke der Schweiz kennengelernt. Angesichts der Mindestanforderungen T4 ist der Chöpfenberg sicher nie überlaufen. Wir haben uns als Nr. 13+Nr. 14 im Jahr 2016 in das Gipfelbuch eingetragen.

Route: Schwändital Park- und Campingplatz - Gross Moos - Hinteschwändi - Scheidegg - Dürrenbüchel - Marchegg - Chöpfenberg - Marchegg - Dürrenbüchel - Stattboden - Sonnenstafel - Parkplatz

Vielen Dank an Schlomsch für das informative Foto. Wir hätten uns sonst kaum an diese Route gewagt.

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5 II
T4 II
T5+ II
T5
T5 4+

Comments (12)


Post a comment

Deleted comment

alpstein says: RE:
Sent 6 June 2016, 19h18
Besten Dank, Ruedi!

Die Tour hat uns gefallen :-)

HG, Hanspeter

maawaa says: Schön !
Sent 6 June 2016, 18h16
Gratulation Euch beiden zum Chöpfenberg - ein echt schöner Gipfel ! Steht bei mir in diesem Jahr auf jeden Fall auch noch auf dem Programm !

Gruss, Marco

alpstein says: RE:Schön !
Sent 6 June 2016, 19h20
Hallo Marco,

der Chöpfenberg hat einiges zu bieten, wobei uns auch de Normalweg reicht.

Gruß
Hanspeter

Schlomsch says: So gut war das Wetter heute?
Sent 6 June 2016, 21h17
Kaum zu glauben. Da habt Ihr die kurze Regenpause aber voll genutzt. Vielen Dank für den schönen Bericht mit den tollen Fotos!

Gruss Schlomsch

alpstein says: RE:So gut war das Wetter heute?
Sent 7 June 2016, 07h48
Erst am Ende des Zürichsees hatten wir die herbstlich anmutende Nebelsuppe hinter uns lassen und ein paar Sonnenstunden genießen können. Es war ein schöner Tag im Glarnerland. Im Schwändital hat der Alpsommer begonnen. Die südexponierten Routen am Chöpfenberg und Brüggler sind auch rasch trocken.

Besten Dank und Gruß
Hanspeter

Primi59 says: RE:So gut war das Wetter heute?
Sent 7 June 2016, 21h13
da sieht man wie brav die Glarner sind, zu Unrecht als " Schüttstein" der Schweiz genannt, das konntest du nun pers. erfahren , wie wärs wenn du uns etwas unterstützen würdest mit den Vorurteilen? ;-))
Lg

alpstein says: RE:So gut war das Wetter heute?
Sent 8 June 2016, 08h16
Hallo Priska,

dass es im Glarnerland immer verregnet sein soll, kann ich überhaupt nicht teilen. Der Blick in mein Tourenbuch zeigt, dass im Glarnerland zu 99 % schönes Wetter ist. Ich habe dort noch nie auch nur einen Regentropfen abbekommen ;-)

HG, Hanspeter

Primi59 says: RE:So gut war das Wetter heute?
Sent 8 June 2016, 09h28
das freut mich umso mehr wenn du jeweils schönes Wetter hattest im Glarnerland, es gab mal ein Slogan.... Glarnerland macht schön,,,ich würde sagen.. und, ist schön.... :-) gell

alpstein says: RE:So gut war das Wetter heute?
Sent 8 June 2016, 09h38
....die Riesen, die aus dem Talboden wachsen, beeindrucken mich auch immer wieder, wenn ich auf der Autobahn kommend bei Niederurnen um die Ecke schaue. Glärnisch und Tödi kann ich bei klarer Sicht sogar sehr gut von zuhause am Bodensee sehen :-)

Menek says:
Sent 7 June 2016, 10h16
schöner Ort und schöne Wanderung!
Bravi
Menek

alpstein says: RE:
Sent 7 June 2016, 16h25
Grazie, Menek :-)

Ciao
Gianpietro


Post a comment»