Pilgertour vom Pilgerschrofen (1759m) über die 12 Apostel zum Kleinen Säuling (1895m)


Published by Yeti69 , 5 June 2016, 13h55. Text and phots by the participants

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:22 May 2016
Hiking grading: T6- - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 7:30
Height gain: 1450 m 4756 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Route:P Säulinghaus - Säulinghaus - Pilgerschrofen - 12 Apostel-Grat - Säulingwiese - Säuling - Kleiner Säuling - Säulinghaus - P
Access to start point:Von Füssen kommend durch den Grenztunnel nach Pflach - kurz nach dem Ortsende links ab (Bahnstrecke überquerend) zum P Säulinghaus
Maps:AV-Karte Ammergauer BY 6

Pilgerreisen erfreuen sich neuerdings zunehmender Beliebtheit, aber es muss nicht immer der Jakobsweg sein… es gibt auch andere „erfüllende Pilgertouren“ wie der segensreiche Gang zum Pilgerschrofen und dem Besuch der 12 Apostel. Nur der Sündenablass wird freilich nicht gewonnen - heilsam ist’s trotzdem.
           
Oder anders formuliert… es war mal wieder Zeit für den schönen 12-Apostelgrat. Mit optionaler Überschreitung des Säuling zum Kleinen Säuling lässt sich die Tour zu einer wunderbaren und kurzweiligen Pilgerrunde ausbauen… zudem hält sich der Pilgerstrom in Grenzen.

Wir starten auf dem markierten Wanderweg hoch zum Säulinghaus und folgen nordwestlich dem fallenden Steig bis zur blauweißen Grenz-Markierungsstange.  Jetzt rechts ab auf den steilen Pfad zum „Steinbock-Quergang“,  über steile Grasschrofen und via Spreizschritt (mit Stumpenbeinen gach) über die kurze Felsstufe hinauf zum Pilgerschrofen. Trotz bescheidener Höhe lohnt der Gipfel mit feiner Rundumsicht ins Lechtal und zur Füssener Seenlandschaft.   
 
Am GK treffen wir unverhofft auf einen weiteren „Pilger“, der uns fortan begleitet… den Christoph durften wir diesen Winter bereits auf einer Skitour kennenlernen. Wie heißt‘s so schön -  im Leben trifft man sich immer zweimal...

Dann folgt der eigentliche „Pilgergang“, ergo Apostelgrat. Im leichten Auf- und Ab wechseln anregende Kletterstellen mit Gehgelände ab… stets im Genussbereich und nie wirklich schwierig. Zwischendrin gibt’s die 3 bekannten Steilstufen, die auch abgeseilt werden können.

Aus der tiefsten Scharte bzw. nach der letzten Abseilstelle bleiben wir zumeist direkt am Grat (besser und schöner als links über die Grasschrofen abseits vom Grat), der über einige hübsche Kraxelstellen zur Säulingswiese abschließt.

Wir biegen auf den Wanderweg ein und erreichen in wenigen Minuten den Säuling. Die meisten, insbesondere „Rummelliebhaber“, steuern den Nebelgipfel mit GK an… der Haupt- bzw. Ostgipfel dagegen bleibt nicht selten unbesucht.  

Wer keinen Bock auf polierte, abgespeckte Felsen am Normalweg hat, wählt den alternativen, weglosen Abstieg via Kleiner Säuling… dicke Empfehlung! Dazu steigen wir südlich zwischen Haupt- und Nebengipfel über steile Grasschrofen die ausgeprägte Rinne, die sogenannte Lähngera, hinunter (schwache Begehungsspuren). Weiter unten queren wir westlich am Südgrat und gelangen über eine kurze Gratschulter zum herrlich gelegenen GK des Kleinen Säuling - ein feiner Logenplatz.

Jetzt wiederum steil südlich abwärts… bis nach rund 100 Hm rechts (nördlich) eine schwache Spur zum Gamssteig bzw. zum Säulinghaus hinunterführt - leicht zu verfehlen!
Die letzten luftigen Meter hinunter über teils feuchte Felsen sind per Stahlseil/Bergseil entschärft – ohne wär’s nicht ganz trivial.
Nach dem obligatorischen Einkehrschwung geht’s beschwingt zum Ausgangspunkt zurück.


Fazit:
Eine feine „Pilgerrunde“ – insbesondere mit dem reizvollen Abstieg über den Kleinen Säuling. 

Hike partners: Yeti69, Andy84


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

Nic says:
Sent 5 June 2016, 17h52
Schöne Tour. Da wäre ich ja gerne mitgepilgert...

Gruß Nico

Andy84 Pro says: RE:
Sent 5 June 2016, 18h49
Die Tour wird sicherlich noch öfters von uns wiederholt werden ;-)

Erdinger says: Gratulation
Sent 6 June 2016, 21h02
Eine wirklich ausgesprochen schöne Tour mit offenbar faszinierender Aussicht. Ich glaube allerdings, dass das eine Nummer zu groß für mich ist. Trotzdem top!

Yeti69 says: RE:Gratulation
Sent 8 June 2016, 21h00
Merci und Tip: Der Pilgerschrofen allein ist bereit's richtig lohnend... mit einer tollen Aussicht :-)
Eine Kraxelstelle und eine steile Grasschrofenpassage mit Trittsicherheit... das war's.

VLG Markus

bergler48 says: Abstiegsvariante möglich?
Sent 16 June 2018, 22h44
Hallo Yeti68 und andere Forumsmitglieder,
wir sind am 5. Juni diesen Jahres den Apostelgrat von Füssen aus gegangen. Verkehrsbedingt kamen wir erst spät dort an, weshalb wir nach dem Petrus versuchten, direkt nach Norden abzusteigen, um etwa unten bei der Wildsulzhütte wieder auf den Nordweg zu stoßen. Ein paar Trittspuren waren dort vorhanden, welche aber dann bald aufhörten. Das bewaldete Gelände ist recht unübersichtlich. Ist jemandem bekannt, ob dort ein Durchkommen ist? Uns war die Sache zu unsicher, somit drehten wir um und gingen über die Säulingwiese den Nordweg hinunter.

Yeti69 says: RE:Abstiegsvariante möglich?
Sent 22 June 2018, 08h39
Servus bergler48,

von der Grenzstange am westlichen Eckpunkt des Pilgerschrofens (am Beginn des Anstiegs zum Pilgerschrofen) führt der offizielle Abstiegsweg weiter hinunter zur Wildsulzhütte. Dieser markierte Weg zieht vom Säulinghaus kommend um den Pilgerschrofen und führt zur besagten Wildsulzhütte. Einen anderen Weg/Steig kenne ich zumindest nicht...

VG Markus

bergler48 says: RE:Abstiegsvariante möglich?
Sent 22 June 2018, 21h26
Klar, wir sind wir sind ja von der Markierungsstange zum Pilgerschrofen aufgestiegen, von dort Richtung Säuling. NACH dem letzten und höchsten Apostel (dem Petrus) suchten wir eine Abstiegsmöglichkeit nach Norden.
Danke für deine Auskunft, es wird dann wohl so sein, dass es nur über die Säulingwiese möglich ist, nach Norden abzusteigen.


Post a comment»