COVID-19: Current situation

Lichtbrenntjoch (1961m) - Traumhafte Runde hoch über dem Plansee


Published by Andy84 , 18 October 2016, 15h21.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:21 May 2016
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:00
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1350 m 4428 ft.
Route:ca. 23 km

Das Lichtbrenntjoch in den Ammergauer Alpen gehört zur Gruppe des Danielkamms. Aufgrund seiner etwas versteckten Lage, des etwas längeren Zustieges und auch der fehlenden markierten Wege wird dieser schöne Gipfel recht selten besucht. Völlig zu Unrecht, das Lichtbrenntjoch ist ein genialer Aussichtsgipfel mit tollen Tiefblicken zum schönen Plansee.

Start der heutigen Tour ist der Parkplatz beim Hotel Seebach. Es geht direkt über die Brücke auf die andere Seeseite und hinüber zur Speckbacher Hütte.
Das Lichtbrenntjoch selbst ist nicht ausgeschildert, man folgt stattdessen den Wegweisern hinein ins Pitzenbachtal. Trifft man direkt am See noch ab und an einen Radfahrer oder Wanderer, so ist man mit dem Eingang ins Tal sofort allein.
Ein wirklich schön angelegter Weg führt weg von der Zivilisation. Die Pitzenhütte selbst liegt wunderbar einsam im schönen Tal.
Auf der anderen Bachseite führt nun ein schmaler Pfad durch den Wald hinauf, hier wird die Wegfindung etwas anspruchsvoller, aber einige rote Bändchen an den Bäumen und auch alte verblasste Markierungen führen zielführend in den Sattel zwischen Spieß und Lichtbrenntjoch.
Der kurze Abstecher auf den Spieß ist aufgrund des überragenden Tiefblicks zum Plansee sehr lohnend.
Auch der weitere Weg hinauf zum Lichtbrenntjoch ist selbsterklärend, einfach immer den guten Latschengassen folgen.
Wir sind dann doch etwas überrascht, im finalen Aufstieg zum Lichtbrenntjoch treffen wir die anderen Festival-Tour Jungs und auch Eberesche hat es heute hierher verschlagen. So waren es heute insgesamt 10 Leute auf dem Lichtbrenntjoch, soviel ist manchmal das ganze Jahr über nicht hier los.

Auf dem Gipfel des Lichtbrenntjochs kann man es dann eine ganze Weile aushalten, im kompletter Ruhe kann man die wunderschönen Ausblicke geniessen.
Für den Abstieg wollen wir den alten vergessenen Pfad durch das Spießbachtal versuchen. Dazu geht es zunächst wieder ein Stück den Aufstiegsweg zurück in eine kleine Scharte, von hier führen nun schwache Wegspuren direkt nach Norden unter dem Lichtbrenntjoch hindurch. Dabei muss eine sehr trittarme und abschüssige Rinne gequert werden, die Schlüsselstelle der heutigen Tour. Die letzten Schneefelder hingegen sind überhaupt nicht hinderlich.
Auch dem Spießberg oder Spitzkopf statten wir aus der Scharte heraus einen kurzen Besuch ab, ein höchster Punkt ist dabei jedoch nur schwer auszumachen.
Der Abstieg durch das Spießbachtal verläuft zunächst noch weglos, weiter unten stoßen wir dann auf immer deutlichere Wegspuren, der alte Weg existiert also doch noch.
Am Ende steht dann noch ein längerer Spaziergang am Seeufer zurück zum Parkplatz an.

Fazit:

Eine wunderschöne und sehr empfehlenswerte Frühjahrstour in einem sehr ruhigen Bereich der Ammergauer Alpen.


Mit dabei: Johannes

Hike partners: Andy84, Diana, Caro84


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»