COVID-19: Current situation

Avegno - Cardada ohne Frunt


Published by Mo6451 , 28 April 2016, 23h37.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:28 April 2016
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Poncione Piancascia 
Time: 4:15
Height gain: 1108 m 3634 ft.
Height loss: 85 m 279 ft.
Route:6,9 km
Access to start point:cff logo Basel - Arth-Goldau - Bellinzona; S 20 Bellinzona - Locarno; Bus 315 Locarno - Avegno di Fuori
Access to end point:Seilbahn Cardada - Orselina; Zahnradbahn Orselina - Locarno; S 20 Locarno - Bellinzona; cff logo Bellinzona - Basel
Maps:map.wanderland.ch, alpenvereinactiv.com

Heute hatte die SBB ihren Pannentag. In Basel ging es noch pünktlich los, in Arth-Goldau war die erste Verspätung eingefahren. Ein kurzer Sprint zum ICN nach Lugano. Über Bellinzona bis nach Locarno konnte die Verspätung nicht aufgeholt werden. Wieder ein kurzer Sprint um den abfahrbereiten Bus zu erreichen.  Schlimmer wurde es dann am Abend. Der IR war mit 17 Minuten Verspätung angesagt, jetzt weiß ich auch, was Sopresso heißt, der Zug fiel ganz aus. Die S 20 nach Bellinzona fuhr zwar pünktlich los, hatte aber in Bellinzona auch schon fünf Minuten Verspätung. Da der Zug nach Basel schon auf Gleis 1 stand, wurde die S-Bahn auf Gleis 2 umgeleitet. Wieder Sprint über die Brücke aber der Zug fuhr nicht ab. Unbestimmte Verspätung wegen eines Unterbruchs in Bodio. Die Küche blieb auch heute kalt, das Restaurant war geschlossen.  Dann ging es endlich los, mit 15 Minuten Verspätung und im Bummeltempo. Im Gotthardtunnel konnte die Verspätung verkürzt werden, dafür gab es in Göschenen einen unplanmäßigen Halt - Zugführerwechsel. Bis Luzern waren es dann 30 Minuten Verspätung, zur Strafe wurde der Zug auf das letzte Gleis "geschoben". Bis Basel reduzierte sich die Verspätung auf 7 Minuten. Ein weiter Sprint zur Straßenbahn, die ich auch erreichte. Ach ja, und dazwischen lag noch eine anregende Wanderung.



Auf dem Plan stand heute der Versuch, den Weg von Avegno Fuori über unmarkierte Pfade nach Frunt im Val Croat aufzusteigen. Es blieb bei dem Versuch, denn die Erkältung ist immer noch nicht weg und so fehlte heute die Kraft für diesen "wilden" Weg.

Von Avegno Fuori auf markiertem Wanderweg hinauf Richtung Bedola. Kurz hinter dem ersten Bildstock sieht man den Einstieg in den Weg nach Frunt. Der Zugang ist durch einen etwas dickeren Baumstamm versperrt. Entlang einer Felswand, heute etwas feucht - geht der Weg, gesichert mit einem Geländer. Weiter habe ich es nicht versucht.

Zurück auf dem Wanderweg bin ich weiter aufgestiegen, der Weg ist ziemlich ruppig. Nachdem ich den Wegverlauf aus der Zeitreise in map wanderland importiert hatte, müsste es oberhalb von Bedola noch einen Zugang geben. Da ist aber heute nur noch steiles Gelände und keine Pfadspur mehr.

Zwischen Bedola und Farcoletta begegnen einem viele Ruinen und die Wegfindung ist in dem Gewirr von Steinen und Felsen nicht immer deutlich sichtbar, trotz einiger neuer Markierungen. Hinter Farcoleta steigt der Weg nicht mehr so steil an. Ab P 1014 sind etliche "Schleifen" zu gehen, bei Valla (1073) nehme ich die, mir schon bekannte Abkürzung über den Aqua-Weg. Allerdings verzichte ich diesmal auf die steile Kraxelei. An der vorletzten Wasserfassung gibt es einen schmalen Pfad, der einen wieder nach oben auf den Wanderweg leitet. Dieser Teil T3+. Trotz Wanderwegmarkierung wird dieser Weg wenig begangen.
Einen neuen Versuch, diesen Weg zu gehen werde ich unternehmen,.

Jetzt geht es auf bekanntem Weg hinauf nach Cardada und abwärts nach Locarno erst mit der Seilbahn, dann mit der Zahnradbahn.

Tour solo.

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 29790.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Brunello8 says: Avegno - Frunt
Sent 30 April 2016, 15h27
Hallo Monika
zuerst danke ich dir für deine spannenden und gut dokumentiertwen Berichte.
Der Weg Avegno - Frunt, wie er auf der Landeskarte eingezeichnet ist, wird anscheinend nicht mehr begangen. Kürzlich sind wir von Frunt abgestiegen. Dem auf der Karte eingezeichnetem Weg den roten Punkten folgend. Dort wo der Weg nach Ovigh da Frunt abbiegen sollte waren keine Wegspuren mehr ausfindig zu machen. Also den roten Punkten folgend auf dem Rücken oberhalb der Kletterwände vom Monte Garzo weiter absteigen an Punkt 670 vorbei. Steilstufen werden mittels solider Metallleitern überwunden. Ausgesetzte Stellen sind Stahlseil-gesichert. Die Route verläuft meistens in der Nähe der Starkstromleitung. Der Weg mündet unweit südlich der Brücke- die den Bach aus dem Val di Croat quert- und Serti in den Wanderweg Avegno - Ponte Brolla und ist mit einem roten Zeichen gekennzeichnet. Die Route sollte trocken sein und ist im Aufstieg sicher einfacher zu begehen.
Gruss Brunello

Mo6451 says: RE:Avegno - Frunt
Sent 30 April 2016, 19h19
Danke Brunello für den tollen Hinweis. Ich werde es demnächst noch einmal von oben versuchen. Der Einstieg ist leicht zu finden, man sieht das Geländer am Fels und vom Wanderweg von Avegno nach Bedola ist an der Einstiegsstelle ein Baum gelegt, der den Zugang versperrt. Ich glaube auch, dass der Weg im Aufstieg besser zu begehen ist. Deinen Hinweis werde ich noch einmal in der Karte studieren. In der Zeitreise von 1960 ist erkennbar, dass der Weg tiefer verläuft als in der heutigen Karte eingezeichnet. Dies bestätigen auch Andreas Seeger und Frank Seeger von alpe-ticinesi.ch.

Gruss Monika

Gruss Monika


Post a comment»