COVID-19: Current situation

Südtirol/Passeiertal – Rundwanderung von Kuens mit Meiser-Waal


Published by Seeger , 28 April 2016, 22h15.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:23 April 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 4:00
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Route:4km: Kuens 595m – Wallfahrtskirche Riffian - Gasthof Luferkeller – Riesner Passer-Steg – Maiser Waalweg – Waaler Haus – Grannersteg – Kuens 595m
Access to start point:Meran – Richtung Passeiertal (Schild Tirol) – vor Riffian Abzweigung nach links hoch „Kuens“
Access to end point:dito
Accommodation:Einkehrmöglichkeiten: Gasthof Luferkeller (www.luferkeller.it) Unser Hotel www.hotel-sonnenhof.com, Kuens (Familienbetrieb, sehr zu empfehlen)
Maps:Kompass 053 Meran/Merano 1:25‘000

Nicht nur die Römer hinterliessen mit ihrer Strasse Spuren der Vergangenheit, auch haben Funde bewiesen, dass schon die Kelten im Passeiertal waren. Der Name Passeier kommt vom rätoromanischen  „Pra de sura“  (Obere Wiese). Das Mittelalter war immer sehr bewegt, wie die vielen Schlösser und Kirchen bezeugen. Vor hundert Jahren tobte der I. Weltkrieg im Südtirol und Italien annektierte es, obwohl die Bevölkerung lieber bei Österreich geblieben wäre.  Auch noch heute.
Den heutigen kleinen Rundgang  machen wir vom Hotel aus. Wir wandern von Kuens 595m dem Riffianer Waalweg entlang zur Wallfahrtskirche Riffian, mitten in Obstgärten gelegen. Die Hochzeitsgesellschaft wollen wir nicht stören. Doch ein scheuer Blick können wir erheischen und uns an der traditionellen Kleidung erfreuen.
Anstatt direkt auf die Hauptstrasse hinunter zu steigen folgen wir der oberen Strasse, um weiter vorne in einem Tobel dieselbe zu erreichen. Wenige Meter folgen wir der stark befahrenen Hauptstrasse dem Trottoir talaufwärts, um dann dem Wegweiser „Luferkeller“ nach rechts hinunter folgen. So erreichen wir den romantisch gelegenen Gasthof Luferkeller mit riesiger, überdachter Terrasse. Auch das Interieur ist sehr geschmackvoll. Wir werden bestens bewirtet und der engagierte Patron – passionierter Imker mit 81 Völkern – gesellt sich nach dem Essen zu uns. So verfliegt die Zeit im Nu.
Nach dem ausgiebigen Aufenthalt wandern wir wohlgelaunt weiter und sind erstaunt, wie der Riesner Passer-Steg einfach nicht erscheinen will. Dank der ortskundigen Führung werden wir bei jeder Kurve durch die riesigen Obstanlagen wieder aufgemuntert. Na endlich, da ist er ja. Wir passieren auf einer Passerelle die Passer, welche heute ein reissender Fluss ist.
Auf der andern Seite geht’s rechts hoch zum  Maiser Waalweg, ein Kanal mit einem breiten Wanderweg. Immer wieder ist der Waal in einer Röhre unter einem Seitenbach hindurch geführt. Wäre so herrlich für kleine Kinder, einen Ball verschwinden zu lassen, um auf der andern Seite wieder herauszufischen. Welch ein Gaudi! Auffallend viele Amseln geben ihr allerbestes im lauschigen Wald.  Beim  Waaler Haus hören wir einen regelmässigen Glockenschlag. Von einem Wasserrad angetrieben meldet diese akustisch, ob das Wasser fliesst.
Wir verlassen den Meiser Waalweg steil nach rechts unten zum Grannersteg und steigen steil und schweisstreibend über Kuens 595m zum Hotel Sonnenhof hinauf.
Suonen heissen sie im Wallis, Waal im Südtirol. Alle haben sie gemeinsam etwas Angenehmes: Natur und Wasser, Faszination der Baukunst….Balsam für die Seele (und die Knie)
 

Hike partners: Seeger


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»