COVID-19: Current situation

Schnell und lohnend: Von Bad Wiessee zum Holzer-Almkreuz & als Zugabe: der Nesselscheiberücken


Published by Vielhygler , 20 April 2016, 20h45.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:15 April 2016
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 3:00
Height gain: 500 m 1640 ft.
Height loss: 500 m 1640 ft.
Access to start point:P. Breitenbachtal. Auf der AV-Karte eingezeichnet, aber nicht vor Ort als P. ausgewiesen. Somit halblegal (und kostenlos).
Accommodation:Die Holzer-Alm ist kein Gastbetrieb
Maps:DAV BY 13 Mangfall West

Tegernsee? Bah! Da rümpfen einige  die Nase und das nicht nur  wegen eines weithin überschätzten Mode-Biers. Grund sind eher die Großkopferten oder die, die man dafür hält. Der schöne Tegernsee, der schon in der Nazi-Zeit spöttisch "Lago di Bonzo" ganannt wurde,  hat auch heute wieder  einen etwas anrüchigen Ruf als "Heimat der Superreichen" und ein paar Ex-Fußballer und Ex-Fernsehmoderatorinnen, die am Tegernsee wohnen, sollen der Beweis dafür sein. Naja, im Grunde wohnen am Tegernsee diejenigen, die, sich den Starnberger See nicht leisten können. Da kann man als Sozialneider den Ball ruhig flach halten..

Und der Tegernsee selbst? Ihn kümmert sein Image sowieso wenig, er ist nämlich nicht nur, was seine Badetemperaturen angeht, Jahr für Jahr ein cooler Hund! Er ist mit Recht auch stolz auf seine nicht minder coole Vergangenheit, ist er doch ein See, der aus der Kälte kommt! Schon in der Würm- Eiszeit  ist er vom weit ausgreifenden Inn-Gletscher als Gletscherzungenbecken tief in die Mangfalltaler Voralpen eingeschliffen worden und hat sich dann hinterher mit frischem Schmelzwasser gefüllt...auf eine so bewegte Vorgeschichte kann wahrlich nicht jeder Weiher zurückblicken.

Am Tegernsee, genauer gesagt in Bad Wiessee, geht die heutige Before-Work-Unternehmung los, die man eigentlich gar nicht "Tour" nennen kann, weil sie viel besser in' s Genre: "subalpine Spazierwanderung" passt...
Bei guter Vorhersage und bestem Wetter habe ich heute ein kleines, morgendliches Zeitfenster für eine ebenso kleine Unternehmung genutzt. Das schöne Holzer-Alm-Kreuz (1211 m), das ich bisher nur von der Streusiedlung Holz im Nordosten aus kenne, möchte ich diesmal, von Südosten kommend, wiedersehen und außerdem auch etwas für mich Neues erkunden: die Nesselscheibe (1258 m) und den Nesselscheiberücken (1197 m), die allerdings beide, wie sich herausstellen sollte, nicht besonders lohnend sind.
Das glatte Gegenteil gilt für das Holzer-Alm-Kreuz: ein wunderbarer und aussichtsreicher Almgipfel. Die etwa 50 Hm darunterliegende Holzer-Alm führt keinen Gastbetrieb: das ist wohl auch der Grund, daß der schöne Almbuckel direkt darüber nicht besonders stark frequentiert wird. Heute hatte ich das Gipfelbankerl für mich allein und auf dem Rückweg traf ich auch nur einen Jogger mit Hund auf der Holzer-Alm. 

Wegbeschreibung

Etwas umständlich habe ich es zu anfangs angesetzt und starte am P. Breitenbachtal. Dazu hat mich die AV-Karte verleitet, die den ebenfalls vorhandenen und gelb beschilderten Weg, der vom Golfplatz aus zum Holzeralm-Südostweg führt, gar nicht verzeichnet.

Verärgerter Einschub: Das ist mit der aktuellen 1 : 25 000 - Serie BY des DAV häufig so: Das Gelände stimmt, der Rest: ein Schmarrn! Ortschaften und Gebäude, auch Straßen werden dargestellt wie in den 70' er Jahren. Kein Wunder, denn die Daten stammen von den uralten, seit Jahzehnten nicht mehr aufgelegten 1 : 25 000 Karten des BVA. Der DAV hat  die Karteileiche wiederbelebt, sich aber für seine "aktuelle" Serie damit begnügt, einige Wildschutzgebiete, sowie Fahrradwege auszuweisen und "Straßen höherer Ordung" (Autobahnen, Bundesstraßen) zu aktualisieren und das war' s auch schon...]

Genug gemeckert... es geht vom P. recht flach den nett sprudelnden Breitenbach entlang, dann folgt wie erwartet ein ausgeschilderter Abzweig nach rechts. Der Weg quert (was eigentlich?), beginnt dann sogar abzufallen... ich entschließe mich, die lange Serpentine dirittissima um etwa 100 Hm abzukürzen und komme zu einer neugebauten, tristen Forstautobahn, die den Südwestweg samt der alten Forststraße unter sich begraben hat.....den weiteren Hinaufweg zum Alm-Kreuz und den Abstecher von dort zu Nesselscheibe sowie zum Nesselscheiberücken  zeigen die auch einige Wegfindungsdetails kommentierenden Bilder besser...

"Schwierigkeit": T3 ist nur der kurze weglose Abkürzer vom Breitenbachtal zur Forstautobahn hinauf. Außerdem noch der größtenteils weglose Direktabstieg den Ostgrat hinab zum Golfplatz (etwa zwischen Filzgraben und Mühlbach, etwas südlich von der teilweise steilen Gratkante). Hier gilt: T irgendwas hin oder her: solche weglosen Abstiege im Wald erfordern einigen Geländeinstinkt und Routine...
 
Aber ohne weglose Abschnitte geht es genauso. Auf dem Normalweg bleibend wäre das ganze höchstens T2.
 
Der Abstecher zum Nesselscheiberücken ist nur T1 / T2 , es gibt um die Alm herum matschige Stellen: dort Halbschuhe? Dann besser gar keine Schuhe...

Hinweis: trainman ist in diesem riesigen Waldbuckelgebiet schon *einiges gegangen, ist auch an der Holzer-Alm vorbeigewandert, aber das schöne Holzer-Almkreuz dort hat er in seinem Bericht glatt übergangen. Vielleicht war es aber auch zur fraglichen Zeit gar nicht an Ort und Stelle (Restaurierung, Neuaufstellung o.ä....     

Ja, und das war's auch schon wieder, gut hat's mir wieder g'fallen, wir sehen uns, On Top oder im Netz...
 

Hike partners: Vielhygler


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

frehel says:
Sent 21 April 2016, 07h33
Interessanter Bericht. Und ich dachte immer, dass ich als Zuaggroaster mit einem Tegernseer sehr bayerisch-traditionell unterwegs bin :)

Es ist wirklich schade, dass nicht mehr Arbeit in die neuen DAV-Karten BY gesteckt wurde. Kennst du denn eine sinnvolle Alternative im Maßstab 1:25000 für die bayerischen Alpen?

Mit dem Link zu trainmans Bericht stimmt übrigens etwas nicht.

Vielhygler says: RE:
Sent 21 April 2016, 18h24
Mei, als geborener Münchener ists für mich eher z.B.Augustiner, aber jeder wie er mag! Mit Tegernseer kannst dich schon sehen lassen...

Hmm, die Karten, fürs Gelände sind sie ja sehr gut. Ansonsten sind Straßen, Forstwege und sogar Steige in der Minimap manchmal viel genauer drin!

Sorry Traimman, jetzt passts!

VG


Post a comment»