Rubihorn - klassische Nordwand Solo


Published by pete85 , 20 December 2015, 19h39.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:20 December 2015
Mountaineering grading: AD-
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:15
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.

Erneut war die Carpe Diem oder die klassische Nordwand geplant. Leider erlitt meine Freundin 3 Monate nach ihrem Muskelfaserriss kurz vor dem Einstieg einen erneuten Muskelfaserriss beim Zustieg. :(

So beschloss ich mir zumindest das Ganze mal aus der Nähe anzusehen und wenigstens die erste SL zu klettern. Vielleicht lassen die Verhältnisse auch eine Solo Begehung für mich zu.
Aufgrund des weitesgehenden Schneemangels verzichtete ich auf das Anlegen von Steigeisen und hing mir lediglich einen Pickel an den Gurt.
Leider war mein Rucksack sauschwer, da sich dort drin u.a. noch die Steigeisen, das komplette Sicherungsmaterial und ein 60 m Seil befanden.

Aufgrund der warmen Temperaturen (ca. 5 Grad Plus) kletterte ich ohne Handschuhe. An der Schlüsselstelle angekommen und noch voller Respekt von der Begehung vor 3 Wochen stieg ich ein, merkte aber schon nach 2 Metern, dass sich das Ganze ohne Schnee und ohne Steigeisen erheblich entspannter klettern lässt.
Das gilt nicht für alle Passagen, da enorm viel Schotter auf den Bändern liegt und kurze Quergänge oder steile Aufschwünge in denen man sonst Gras pickelt heute schwerer zu begehen waren. Vieles war aufgeweicht und das Gras hält im aufgetauten Zustand gar nichts.
Die Schlüsselstelle am heutigen Tag war für mich dann der Ausstieg vom unteren Felsteil zum Schneefeld in Wandmitte - nass, brüchig und das Gras hält nix.
Dann war es aber auch schon vorbei, ich nutzte im schneebedeckten Gras den Pickel und es ging weiter nach oben. Die Rampe bietet dann auch nur noch kurzweilige Kraxelei und man befindet sich am Gipfelschneefeld, welches glücklicherweise gespurt war.
Vom Einstieg bis zum Gipfel benötigte ich so 1:15 h - aber das ist natürlich etwas komplett anderes als die mixed-Kletterei die man sonst in der Rubihorn Nordwand anstrebt. Dennoch hatten die Verhältnisse ihren Reiz, irgendwann werde ich wiederkommen.
Nur dann bitte zu zweit! 

Tut mir leid wegen der Fotos:
Früh war es noch recht dunkel und ich habe wohl nicht genug aufgepasst was die Aufnahmen angeht. Ich hoffe das ein oder andere hilft trotzdem weiter.


Hike partners: pete85


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»