Sie werden uns das Gipfelkreuz nicht nehmen...


Published by mountainrescue , 12 December 2015, 17h03. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ennstaler Alpen » Eisenerzer Alpen
Date of the hike:12 December 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 3:30
Height gain: 935 m 3067 ft.
Height loss: 958 m 3142 ft.
Route:9,982 km / Hirnalm-Krumpensee-Hohe Zölz-retour
Access to start point:Vom Mürztal über Leoben in Richtung. Vordernberg/Eisenerz. Hinter Trofaiach bis Hafning (Abzweigung rechts), nun westwärts bis zur Hirnalm (letzte Kilometer Schotterstrasse)
Accommodation:Unterwegs keine
Maps:Amap Digital, WK 041 Hochschwab - Veitschalpe - Eisenerz - Bruck an der Mur, Wanderkarte 1:50.000

...oder Wundersame Gipfelkreuzvermehrung auf der Hohen Zölz!...und es gibt sie doch, die Gipfelkreuze auf der Hohen Zölz
Urgenzen bei Frau Holle fruchten derzeit leider nichts und daher sind die Wanderschuhe, die schon im "Winterschlaf" gelegen sind, wieder hervorgekramt worden. Heute haben Luca und ich die Hohe Zölz besucht und wir waren ganz verwundert.Trackübersicht der Tour auf die Hohe ZölzVor längerer Zeit hat ein "STURM" das nette Gipfelkreuz mit sich "fortgerissen", aber inzwischen ist es zu einer wundersamen Vermehrung gekommen! ☺

Für das Wochenende sind wieder ganz leidliche Witterungsbedingungen vorhergesagt worden, wobei der Sonntag noch der schönere Tag sein soll. Daher habe ich heute eine Tour ausgesucht, die erstens nicht zu lange dauert (falls es doch zu regnen beginnt ☺) und die ich zweitens einmal im Jahr auf meiner ToDo-Liste abhaken möchte. Es handelt sich um die Tour auf die Hohe Zölz. Mit dieser Tour verbinde ich, leider, einige negative Erinnerungen. Vor Jahren gab es dort ein kleines, aber feines Gipfelkreuz, das Bergkameraden, zur Erinnerung an einen Freund, aufgestellt haben.KLeines, aber feines Gipfelkreuz auf der Hohen Zölz Leider gab es vor längerer Zeit einen heftigen "STURM" und dabei wurde es aus der Verankerung gerissen und dieser "STURM" hat es mit sich genommen, sodass es unauffindbar war! Doch zu meiner großen Verwunderung konnte ich nun feststellen, dass sich das verschwundene Gipfelkreuz dupliziert hat! ☺

Der Start der Tour erfolgt bei der Hirnalm, einer idyllisch gelegenen Alm im hintersten Krumpengraben.Start bei der Hirnalm Von dort ist es entweder möglich den Grete-Klinger-Steig in Angriff zu nehmen, oder Richtung Reichenstein aufzubrechen. Ein einziges Auto stand bereits am Parkplatz, jedoch bin ich auf der gesamten Tour keiner Menschenseele begegnet. Der Weg führt zuerst über Forststraßen und breite Waldwege bergwärts, bevor wir des mächtigen Reichensteins ansichtig werden. Eisenerzer ReichensteinNun beginnt sich der Weg zu verengen, wird ziemlich schottrig und windet sich in unzähligen Kehren zur Krumpalm hinauf.Unterwegs Richtung Krumpalm
Vorbei an diesem kleinen Wasserfall...
Ganz vereinzelt sind kurz Stellen mit Schnee und Eis am Weg, jedoch selbst auf der Krumpalm hält sich die Menge in Grenzen.Selbst auf ca.1200m Seehöhe, relativ wenig Schnee... Vorbei an der Krumpalm wandern wir ein kurzes Stück Richtung des markierten Weges zum Krumphals, bevor wir scharf nach links und steil nach oben, durch dichtes Erlengestrüpp uns den Weg zum Hüttstein suchen. Der Pfad ist gut ausgeschnitten und bis auf die Hochfläche des Hüttstein nicht schwierig zu finden. Langsam nimmt nun die Schneemenge auch zu und das Spuren wird merklich anstrengender. Teilweise breche ich durch die Schneedecke durch und teilweise hält sie - einfach nur mühsam; mehr als ein Fluch entringt sich meiner Kehle! ☺ Vom Hüttstein gilt es zuerst die Hochfläche zu überschreiten, bevor sich der Weg wieder aufsteilt und auf einen vorgelagerten Hügel, ziemlich steil hinauf, leitet. Mühsam, nur mühsam ist dieser Aufstieg. Auf dem Hügel angekommen hat man(n) nun den Blick auf das Ziel des heutigen Tages, die Hohe Zölz. Gipfel schon in Sichtweite...Es beginnt nun ein eisiger Wind zu blasen, der mich in eine weitere Bekleidungsschicht schlüpfen lässt. Wieder ist eine breite Hochfläche zu überqueren bevor es ein letztes Mal steil nach oben geht. Gleich geschafft...Gott sei Dank ist nun die Schneedecke hart durchgefroren und schnell gewinnen wir an Höhe. Nach knapp unter zwei Stunden stehen wir am Gipfel der Hohen Zölz Hohe Zölzund siehe da: das Gipfelkreuz hat sich dupliziert! ☺

Nach einer kurzen Trink- und Müsliriegeljause geht es den Weg, den wir gekommen sind, zurück ins Tal.Abstieg zurück ins Tal


Fazit der Tour: Eine nette Wanderung, die heute so richtig zum Seele baumeln diente. Komplett einsam und allein waren wir unterwegs; keine Menschenseele kreuzte unseren Weg! Für eine kurze Vormittagstour gut geeignet und im Sommer kehrt man gerne bei der Krump- oder Hirnalm ein! Die Hohe Zölz ist auch ein schöner Aussichtsberg in die umliegende, imposante Bergwelt der Eisenerzer Alpen!

Twonav Anima 3*/CGPSL 7* 
Dauer: 3:21
Zeit in Bewegung: 2:59
Zeit im Stillstand: 0:22
Strecke: 9,982 km
Maximale Höhe: 1845 m
Maximale Höhendifferenz: 911 m
Kumuliertes Steigen: ↑ 935 m
Gesamt Abstieg: ↓ 958 m
Mittl.Geschw.Bew.: 3,3 km/h
Max.Steigung: 43 %

Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 28250.kmz Track der Tour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»