Jahresrückblick 2021


Published by Alpin_Rise, 31 December 2021, 17h41. This page has been displayed 1766 times.

In den frühen Jahren von hikr.org gab es die nette Tradition, am Jahresende auf das vergangene Jahr zurückzuschaun.

Jahresrückblick 2007
Jahresrückblick 2008
Jahresrückblick 2009
Jahresrückblick 2010
Jahresrückblick 2011
Jahresrückblick 2018

Was waren eure Touren-Highlights 2021?

Guten und sicheren Rutsch ins Tritt im 2022!

G, Rise

PS: hikr.org ist ein Forum für Bergbegeisterte. Hobbypolitiker:innen, Epidemiolog:innen, Virolog:innen, Soziolog:innen und andere COVID-Bewegte: bitte nutzt andere Kanäle für eure Botschaften, danke.



Comments (25)


Post a comment

ossi says: muchas cosas
Sent 31 December 2021, 21h47
Je mehr Zeit mir bleibt, desto eher kann ich auch mal auf Touren verzichten. So kommt es, dass ich heuer oft Freude hatte am Biken und Schwimmen in der Umgebung.

In Sachen Bergtouren war sicher der Huetstock Südostgrat -auch wenn westlich der Reuss gelegen- sehr interessant zu entdecken. Auch die lange, einsame Skitour zum Foostock bleibt mir überdurchschnittlich gut in Erinnerung.

wildchip says:
Sent 1 January 2022, 01h19
Highlights waren Skitouren solo Clariden, Sustenhorn, Piz d'Emmat Dadaint, Hintere Schwärze, Großer Wilder, sowie freies Abklettern endlich auch Trettachspitze Nordwestgrat, sowie freies Abklettern Burgberger Hörnle Südgrat im Hellen und im Dunkeln. Außerdem ebenfalls free solo Rote Flüh Westwandrampe sowie Säuling Ostgrat. Und in Seilschaft Zinken Nordgrat. Und ich komme mit Ski vorwärts. Wenn auch sonst vieles im Leben nicht so gut flutscht, aber es war ein super Bergjahr für mich.

Nyn says:
Sent 1 January 2022, 04h21
@Alpin_rise
Herzlichen Dank für das Aufgreifen dieser Tradition und die Links zu vergangenen Resümmes.

Die "Tour" hierher auf dieses Portal gehört zu den Highlights meiner letzten Jahre.
Als "Spät-Hinzugestoßener" habe ich bei hikr sehr viele Inspirationen und inzwischen auch Gleichgesinnte und Freunde gefunden, mit denen ich schon einige Male auf Tour unterwegs sein durfte. Danke!

Mein persönliches Highlight von 2020?

Das dürfte -wenn das auch nicht direkt eine Bergtour ist, aber ausgestattet mit vielen vergeichbaren Merkmalen :D- die Idee, Organisation und sehr erfolgreiche Durchführung des Fotowettbewerb "Tiefblicke" zusammen mit dem schubi sein. Die ermunternde Akzeptanz und die tollen Beiträge wogen die Problemchen mehr als auf!
Ihr dürft Euch 2022 auf eine baldige Neuauflage des Fotowettbewerbs von Nyn+schubi mit neuem Thema und neuen (Buch-)Preisen freuen.
Inzwischen gibt es ja auch wieder das "Foto der Woche". Danke dafür an stani+ana

Außerdem freue ich mich über die positive Rückmeldung und die vielen genialen Bild-Beiträge zur von mir ins Leben gerufenen Community Bäume und Wurzeln"

Danke an alle hikr, die ihre Eindrücke und Erlebnisse teilen!

Nyn







ABoehlen says: Warum in die Ferne schweifen…
Sent 1 January 2022, 11h00
Allen wünsche ich ein gutes neues Jahr 2022 und unfallfreie Touren! Gleichzeitig bedanke ich mich wieder mal herzlich bei Anna und Stani, dass Hikr stets so zuverlässig läuft und weiter am laufen gehalten wird!

Mir geht es ähnlich wie ossi. Ich habe zwar nicht unbedingt mehr Zeit zur Verfügung, aber habe dieses Jahr auch wesentlich mehr Radtouren gemacht als früher und entsprechend etwas weniger Wanderungen. Als Beispiel sei mein Bericht zu Bike to Work erwähnt, was durchaus auch als Highlight gelten kann, denn so viele Kilometer konnte ich im Rahmen dieser Aktion noch nie sammeln.

Wandertechnisch war es aber durchaus auch ein erlebnisreiches Jahr, wobei sich die meisten Touren wie bereits 2020 im näheren Umfeld abspielten, was aber kein Nachteil sein muss. Mein persönliches Highlight ist die zugleich letzte Tour des Jahres: Über 5 Achttausender…. Die mir von Kindesbeinen an vertraute Landschaft des Rüegsau-Gebietes einmal derart tiefwinterlich zu erleben, war ein völlig neues Erlebnis und die sich dadurch ergebenden Tourenvarianten ebenso.

laponia41 says: RE:Warum in die Ferne schweifen…
Sent 4 January 2022, 10h48
Schön, dass du das schöne Rüegsaugebiet lobst. Bei mir begann die Entdeckung dieser Landschaft vor fast 81 Jahren ..

ÄS guets nöis!

ABoehlen says: RE:Warum in die Ferne schweifen…
Sent 7 January 2022, 11h34
Danke, lieber Peter, das wünsche ich dir auch!
Auch bei mir begann die Entdeckung dieser Gegend von Kindesbeinen an, meinen Eltern sei Dank :-)
LG, Adrian

WoPo1961 says:
Sent 1 January 2022, 13h44
Mein Touren Highlight 2021 ist keine Tour im eigentlichen Sinne, sondern das Über- bzw. Weiterleben dürfen nach meinem Sturz am Grand Goliath. Ein seeeehr "eindrückliches" Erlebnis, was mich ziemlich dankbar macht mein Leben fortführen zu dürfen! Da lernt man die wirklich wichtigen Dinge des Daseins von so vielen Kinkerlitzchen zu unterscheiden.
In diesem Sinne ein gesundes, sturzfreies und glückliches 2022 mit vielen genussvollen Momenten wo immer ihr in den Bergen unterwegs seid!
Nen Gruss aus Flachlandhausen vom WoPo

Uli_CH says: Es guets Nöis!
Sent 2 January 2022, 21h21
Aus verschiedenen Gründen musste ich meine Alpinwanderferien im Sommer in Südtirol auf eine Woche verkürzen. Da ich auch physisch und psychisch etwas ausser Form war, gibt es von dort leider über kein Highlight zu berichten.

Dafür habe ich im Frühjahr und Herbst zahlreiche Wochenendtouren unternommen. Bützi und Stockflue standen schon lange auf meiner Projektliste. Die Lidernentrilogie musste ich leider auch abbrechen. Dafür hat mein YouTuber-Kollege Gipfelglück tolle Drohnenaufnahmen von mir am Chaiserstock gemacht. Beim Aufstieg auf die Rigi via Arschbagge bin ich an meine Grenzen gestossen. Dafür war der Aufstieg aufs Öhrli via Nasenlöcherroute ein Genuss. Und ich bin froh, dass ich in den Herbstferien noch auf den Piz Ot gekommen bin.

Ich habe mir im Herbst Schneeschuhe gekauft, die jetzt auf den ersten Einsatz harren.

Danke allen Mit-Berg-Begeisterten für die tollen Tourenberichte und Anregungen und auf eine erfolgreiche Saison 2022.

Machts gut und bleibt gesund.
Uli

maenzgi says: Happy Newy
Sent 3 January 2022, 10h38
Mein Jahr war geprägt von wenigen aussergewöhnlichen Touren. Entweder spielte das Wetter nicht mit oder dann hatte ich keine Zeit. Weshalb ich oft im Zürcher Oberland unterwegs war.

Mein absolutes Highlight war jedoch der Ringelspitz via Mittelband. Geprägt von Wetterkapriolen erreichten wir trotzdem den Gipfel. Zugleich war es eine der ersten wirklichen Hochtouren, welche ich ohne Freunde unterwegs war, welche mehr Erfahrung hatten.

Nun freue ich mich aufs neue Jahr, wo es viele Veränderungen geben wird in meinem Leben. Die Familie wird grösser und die Zeit in den Bergen wird weniger, dafür intensiver werden.

In diesem Sinne ein gutes neues Jahr. Bleibt mir gesund und postet weiterhin von euren schönen Touren. Gerne lese ich davon, auch wenn es die 100ste Tour ist;)

Liebe Grüsse

Manu

Linard03 says: Veränderungen
Sent 3 January 2022, 12h01
Das abgelaufene Jahr hielt trotz oft bescheidenen Wetterverhältnissen einige tolle Touren-Erlebnisse bereit:

Skitouren: z.B. *Petersgrat oder *Flüela Wisshorn
Hochtouren: z.B. *Balmhorn oder *Nadelgrat
Herbsttouren: z.B. *Sulzfluh oder *Chaiserstock

Trotz den erlebnisreichen Touren war das 2021 für mich aus unterschiedlichen Gründen ein schwieriges Jahr (und nein, hat gar nichts mit Corona zu tun ...).
Zudem hat es sich in den letzten 1-2 Jahren ergeben, dass ich einem wieder neu entdeckten Hobby frönen darf, welches einerseits zeitintensiv ist und welches ich zweifelsohne noch lange ausüben werden kann (unabhängig von allfälligen körperlichen Beschwerden).

Ich denke somit nicht mehr bei jedem Schönwetter-Fenster an die nächste Bergtour oder verspüre den Zwang, umgehend meinen Rucksack packen zu müssen.
Berge werden für mich auch weiterhin einen grossen Stellenwert haben. Aber Touren-Aktivitäten könnten sich möglicherweise um einiges reduzieren. Und vielleicht werde ich künftig eher mal die eine oder andere Genuss-Tour einer ambitionierten Tour vorziehen.

Ob kurze oder lange, leichte oder anspruchsvolle Touren: ich wünsche allen viel Freude bei Eurem Tun!

roger_h says:
Sent 3 January 2022, 12h05
Mein Bergjahr war wie das meines Freundes WoPo1961 von seinem glücklicherweise einigermassen glimpflich ausgegangenen Sturz am Grand Goliath geprägt. Wir wären im August 2 Wochen zusammen im Wallis unterwegs gewesen und hätten einige spannende Touren zusammen versucht.

Nach WoPos Unfall war ich irgendwie ein bisschen gehemmt, um mit anderen Tourenpartnern schwierige Touren zu unternehmen und somit sind das Vrenelisgärtli und das Gross Schärhorn die beiden Jahreshöhepunkte in meinem Bergsteigerjahr 2021 auf Gipfel bezogen.

Aber DAS Highlight 2021 sind die beiden Treffen mit WoPo nach seinem Unfall und die Aussicht, mit meinem Lieblings-Ausrüstungsteile-Verlierer in Zukunft wieder in die Berge zu ziehen.

SCM says:
Sent 3 January 2022, 12h27
Gutes Neues Jahr euch allen!

Mein Jahr hat wenig spektakulär angefangen. Den Winter über haben wir Bergtouren vor allem im Wallis unternommen und sind dann im Frühling ins Tessin und ins Jura gewechselt. Anfang Sommer ging es dann aber los mit einer 1700km langen Fahrradtour nach Hamburg.

Danach kam das absolute Highlight. 5 Monate Balkan mit viel Wandern, Mountainbiken, etc. Die ersten Touren aus Slowenien sind schon online, der Rest folgt irgendwann mal :)

Roald says: Klein aber fein
Sent 3 January 2022, 19h08
Happy New Year!

Da ich recht viele Touren gemacht habe, musste ich etwas überlegen, was sei denn nun das Highlight des vergangenes Jahres 2021. Am Ende habe ich diese Wanderung ausgewählt:
/www.hikr.org/tour/post164588.html
Piz dil Crot (2845 m) - "Erstbesteigung"
Interessant und schön vor allem:
- Bisher nicht auf hikr.org beschriebener Gipfel
- Schönes Wetter
- Top Aussicht
- Tierbeobachtungen

georgb says:
Sent 3 January 2022, 19h46
Die Sellaronda war meine Tour des Jahres 2021. Nur dank Corona so machbar, einmalig!

detlefpalm says: Die Umgebung erkunden
Sent 3 January 2022, 21h48
Wir wohnen ja weitab von richtig hohen Bergen, und sind inzwischen auch schon schwer im Pensions-Modus. Da gibt es kaum mitteilungsbedürftige Touren. Auch unserem Drang nach Fernzielen konnten wir nicht nachgeben. Der gefühlte Wert einer Tour misst sich daher mehr nach den augenblicklichen Empfindlichkeiten, als nach der objektiven Herausforderung oder Qualität der Wege.

So konzentrierten wir uns darauf, alle bisher unbefahrenen Wege in unserem Umland mit dem Rad zu befahren oder zu Fuß zu erkunden; das ist uns auch so ziemlich gelungen. Im Umkreis von 30 Kilometer um unseren Ort herum gibt es so gut wie keinen Pfad oder Weg den wir nicht begangen haben. Hinzu kamen noch eine zehntägige Fahrradrundtour durchs Frankenland, mehrere Tage in Luxemburg und – geradezu exotisch – einige Wander-Tage in englischer Hügellandschaft. Insgesamt 87 'Aktions-Tage' - unser persönlicher Rekord.

Hikr bietet nach wie vor eine abwechslungsreiche Lektüre. Mit Dank an die admins, und allen ein abwechslungsreiches 2022!

alpen_kraxler says: Wahnsinn
Sent 6 January 2022, 17h27
Gutes Neues wünsch ich euch aber bei uns ist heute ja bereits wieder Start in die Hauptfasnacht.

C. hat mir vergangenes Jahr noch mehr Zeit für die Berge verschafft, so durfte ich 62 Touren unternehmen. Wahnsinn, neben Geschäft und Kindern so oft in die Berge zu können. Klar, viele dieser Touren waren auf der nahen Speer-Gruppe oder im Wägital und nicht immer gleich Tagestouren.

Highlights hatte ich einige, so stand ich das erste Mal auf dem Mürtschenstock Fulen, den Berg den ich jeden Tag sehe, in jedem Dorf gibt es bei uns eine Mürtschenstrasse oder einen Mürtschenblick. Ganz schön war auch die Tour vom Magerrain zum Erdisgulmen, durch das Türli. Unvergesslich auch die 6 Tage auf der Via Glaralpina, das Hüttenleben war einmalig. Die Tour auf den Piz Ajüz, Piz Rossenna und Piz Nair war auch wunderschön, ich durfte sogar den 1. Bericht zum Piz Ajüz verfassen. Ein kleines Highlight gab es dann noch im Herbst, als ich das Bockmattli erstmals via Haubitzli bestieg.

Ich wünsche allen Hikr-Schreiblingen, Admins und Tourengänger ein tolles 2022, ohne Ausrutscher und anderen Überraschungen.

Berg Heil und Gruss Michi

Uli_CH says: RE:Wahnsinn
Sent 6 January 2022, 19h02
Hoi Michi

Dein Rückblick auf 2021 liest sich wie mein Ausblick auf 2022: das Haubitzli habe ich fest eingeplant und die Zeit ist auch langsam reif, den Fulen zu bezwingen.

LG, Uli

alpen_kraxler says: RE:Wahnsinn
Sent 6 January 2022, 20h11
Hoi Uli

beides kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Das Haubitzli ist der schönste Weg aufs Bockmattli und den Fulen werde ich sicher nochmals wiederholen nächste Saison. Beide Touren gingen am Ende auch besser als gedacht.

Viel Spass im 2022
Gruss Michi

Stefan_F says:
Sent 7 January 2022, 12h42
Euch allen ein gesundes und erfülltes 2022!

Ich kann mich glücklich schätzen auch in Pandemiezeiten viele schöne Bergtouren unternehmen zu können. Auf meinem letzten Gipfel, der Hochbrunner Scheide, saß ich eine halbe Stunde und blickte gedanklich auf viele Bergtouren zurück. Das gefühldisel aus Stolz, Glück und tiefer Zufiedenheit war schon toll.

2021 durfte ich z.B. auf diesen Gipfeln stehen:
- Hohe Gaisl - Innerkoflerführe
- Nadelgrat im Wallis
- Zugspitze - Eisenzeit
- Mönch und Jungfrau
- Tofana
- Monte Pelmo

Für diesen Jahr sind schon tolle Pläne gemacht. Wenn die Hälfte davon klappt, wird auch das ein tolles Jahr.

Bleibt optimistisch und genießt was es zu genießen gibt!

pame says: Mein Highlight...
Sent 7 January 2022, 17h54
...in einem seltsamen Jahr:

Anlässlich meines Digital-Nomadischen "Zwangsaufenthaltes" eine persönliche Entdeckung der Kanarischen Inseln - vor allem von Fuerteventura, das ich bis dahin immer nur als langweilige Insel für Rentner oder Pauschaltouristen wahrgenommen hatte.

Völlig einsame Touren auf Wüstenberge oder Vulkankrater, in Barrancos mit bizarr geformten, farbenfrohen Felsformationen, oder 20 km barfuß und im Adamskostüm auf einem weitab gelegenen Sandstrand - links die wilde Brandung des Atlantiks, rechts die 800m hohen Jandia-Berge. Ein Wanderrevier der besonderen Art, wo es für abenteuerliche Tourengänger noch einiges zu Entdecken gibt.

Einige Touren habe ich auf Hikr beschrieben. Sie sind aber nur ein Bruchteil dessen, was ich während meines Aufenthaltes gemacht habe:

*Vigán (465m) - Kurze, aber wild-einsame Gratwanderung in weglosem, brüchigem Gelände

*Fraile (688m) über Ostgrat - Plaisirkletterei auf einen scharfen Gipfel

*El Castillo (663m) - Großartige Aussicht vom schönsten Kletterberg der Insel

*Spektakuläre Küstenwanderung in Schwarz, Gelb, und Rot: Punta Pesebre - Punta de Barlovento

Ansonsten wünsche ich allen Hikrn ein tolles 2022 mit hoffentlich vielen schönen Touren und Naturerlebnissen.

alpen_kraxler says: RE:Mein Highlight...
Sent 7 January 2022, 20h26
Meine Familie will dringend ans Meer und Fuerte liegt hoch im Kurs, meinst du würde sich auch für mich lohnen? Wie sind die Wege bis zum Wandergebiet? Also wie kamst du dahin?

Gruss Michi

pame says: RE:Mein Highlight...
Sent 7 January 2022, 21h00
Ich denke, du könntest es mal versuchen. Die Berge sind halt nicht so hoch und "spitzig" wie in den Alpen, dafür wilder und einsamer, und oft weglos. Ich würde grundsätzlich immer einen Mietwagen nehmen, um zu den diversen Wanderstellen zu kommen. Fuerte ist über 100km lang, da muss man je nach Standort ein gutes Stück fahren.

Strände für den Familien-Badeurlaub gibt's mehr als genug. Aber zwei Dinge machen einem u.U. den Badeurlaub etwas schwerer: 1. Der Wind. 2. Die teilweise sehr starken Wellen. Außerdem kann es hilfreich sein, den Strandbesuch mit den Gezeiten zu koordinieren.

Caleta Fuste an der O-Küste ist ein guter Stützpunkt: Nicht weit vom Flughafen, gleich weit nach N und S, und ein paar sichere Stadtstrände für die Kleinen mit wenig Wellengang.

alpen_kraxler says: RE:Mein Highlight...
Sent 8 January 2022, 11h49
Danke für deine Infos, werde ich mir merken.

Gruss Michi

Bombo says:
Sent 7 January 2022, 20h56
Danke Rise für die Initiative - immer wieder spannend, was die Tourenhöhepunkte anderer Hikr waren.

Spontan fällt mir als Sommertour sicherlich die Tour auf's Obergabelhorn via Arbengrat ein. Ich durfte diese Tour als Gast meines Bergführers des Vertrauen geniessen - aber auch im Nachstieg hatte ich definitiv alle Hände voll zu tun.

Wenn ich an die Skitourensaison denke, dann kommen mir klar die fantastischen Tourentage rund um die Finsteraarhornhütte in den Sinn. Trugberg Süd - das war ein Traum. Ebenso die Abfahrt vom Galmihorn nach Reckingen - sensationell.

Ich wünsche allen Hikr unfallfreie und zufriedene Touren - habt Spass und geniesst es auch einmal still und ruhig zu sein am Berg.

Cheers
Bombo

3614adrian says: Schöne Idee
Sent 7 January 2022, 23h51
Für mich war es wieder ein aktives Jahr!

Im Sommer waren für mich diese drei Touren die Highlights:

Dukanüberschreitung

Alle 4 Grate am Bristen

Chrauchtalumrundung

Im Winter:

Keschrunde

Allen hikr wünsche ich ein schönes und unfallfreies Bergjahr 2022!

Gruss
Adrian


Post a comment»