COVID-19: Current situation

OT: Hintergrundinfos Covid-19


Published by wildchip, 20 April 2020, 19h06. This page has been displayed 5745 times.

Wohl niemand möchte gerne bei Bergaktivitäten eingeschränkt werden, z.B. durch eine Pandemie. Trotzdem beeinflußt es uns. Ob man es möchte oder nicht.

Für alle Leute, die ein Interesse haben, sich sachlich auf dem Stand rapide fortschreitender Erforschung zu informieren, wäre es schön, wenn hier eine Linkliste mit möglichst  abgesicherten Informationen und in der Forschung anerkanntem Wissen entstehen könnte.

Medizinpraxis:
Internet Book of Critical Care
Nerdfallmedizin Blog

Coronablog Virologen:
Coronavirus Update Prof. Drosten
Podcast Prof. Kekulé

Fachinformationen nationaler Institute:
A: Allgemeine Informationen zum Coronavirus von der Medizinischen Universität Wien
CH: Stellungnahme der Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin
D: Informationsportal des Robert Koch Institutes, Berlin
D: Vorläufige Bewertung der Krankheitsschwere in D durch das Robert Koch Institut
D: Helmholtz-Positionspapier zur epidemiologischen Situation 14.4.2020
D: Deutsche Akademie der Naturwissenschaftler Leopoldina

Stellungnahmen von Regierungen
Bundesregierung Deutschland

Portale für wissenschaftliche (Vor-)Veröffentlichungen
researchgate.net

Medizinische Fachartikel
Was Corona in der Lunge anrichtet - Der Spiegel
Von Covid-19 angegriffene Organe - sciencemag.org

Portal von wissenschaft.de zum Thema:
/www.wissenschaft.de/themenseite/coronavirus-pandemie/

Soziologie:
Interview des Tagesspiegel mit Berliner Soziologe Andreas Reckwitz, "Die Corona-Krise spaltet die sozialen Milieus neu", 13.4.2020
Soziopolis Onlinefachforum des Hamburger Instituts für Sozialforschung veröffentlicht eine Serie von Presseechos zur Pandemie (I - IV Stand 15.5.2020)

Wirtschaft:
Das gemeinsame Interesse von Gesundheit und Wirtschaft, ifo Institut, München, 2020

Gerichtsurteile
Saarländisches Verfassungsgericht zu Grundrechtseingriffen 28.4.2020
OVG Niedersachen kippt pauschale Quarantänepflicht bei Rückkehr aus dem Ausland 12.05.2020

(PS: Es ist mir leider nicht möglich diese Linkliste wirklich seriös zu führen, und alle gepostetetn Links zu lesen und sinnvoll einzuarbeiten, schon alleine weil ich auch zu gerne an der frischen Luft bin)




Comments (285)


Post a comment

Sent 20 April 2020, 20h09
...noch ein paar Stellungnahmen Schweizer Experten:
Faktencheck

Sent 20 April 2020, 20h55

DonMiguel says:
Sent 20 April 2020, 21h10
https://www.youtube.com/watch?v=vMLmoB9ax2s&t=767s

lynx Pro says: RE:
Sent 28 April 2020, 14h20
Danke für das Einstellen dieses Links Mong!

mong Pro says: RE:
Sent 28 April 2020, 16h10
Gerne, lynx!

lynx Pro says: RE:
Sent 28 April 2020, 14h21
Danke für das Einstellen dieses Links Mong!

Winterbaer Pro says: Covid-19 Ricerca Vo’ Euganeo
Sent 20 April 2020, 22h35
Coronavirus la Ricerca

"Prima del lockdown a maggior parte delle infezioni , l’84,5%, si è sviluppata all’interno delle famiglie. Al test è stato sottoposto l’86% della popolazione"

"Zwei Monate nach dem ersten Fall, der in Vo' Euganeo (Padua) registriert wurde, deuten die Abstriche, die bei der Bevölkerung durchgeführt wurden, darauf hin, dass die meisten Neuinfektionen von asymptomatischen Personen verursacht wurden, mit denen sie in den gleichen Häusern lebten. 43,2% der durch die Abstriche bestätigten Fälle waren asymptomatisch. Darauf deuten die von dem Infektiologen Andrea Crisanti koordinierten und vom Imperial College und der Universität Padua durchgeführten Forschungen hin...

Nach dem ersten Todesfall aufgrund von Covid-19 verhängten die regionalen Behörden Venetiens eine 14-tägige Abriegelung des gesamten Gemeindegebiets, während die Forscher Daten über Demographie, Symptome, Krankenhausaufenthalte, Kontaktnetz und Vorhandensein der Infektion durch Abstriche sammelten, die im Abstand von 6,9 Tagen gemacht wurden, wobei der erste Abstrich bei 85,9% und der zweite bei 71,5% der Bevölkerung durchgeführt wurde.

Die Analyse ergab somit, dass 43,2% der durch Abstriche bestätigten Fälle asymptomatisch waren.

Diese Studie, so das Fazit der Forscher, wirft "ein neues Licht auf die Häufigkeit asymptomatischer Infektionen und ihre Ansteckungsfähigkeit und gibt neue Hinweise auf die Erkennbarkeit und Wirksamkeit der durchgeführten Kontrollmaßnahmen".

Ich habe mich bei Italien immer schon gefragt, warum sich die Infektionszahlen von Johns Hopkins auch nach 4 Wochen totaler Ausgangssperre nicht signifikant nach unten verbessert haben.
Man vergleiche dazu mal Austria!

Wenn mehrere Generationen (mit sehr alten Leuten) in einem Haushalt leben und die meisten Ansteckungen in der Familie zu Hause stattfanden, ist das auch kein Wunder, oder? Da bringt es doch gar nix, bzw. ist noch schlimmer, die Leute zu Hause einzusperren?

Die Frage bleibt: was bringt dann eigentlich ein Lockdown, wenn die meisten Ansteckungen zu Hause in der Familie geschehen?

Wer den Artikel so nicht versteht: Automat

wildchip says:
Sent 20 April 2020, 22h50
gerne auch exzellente zeitungsrecherchen, arbeitsergebnisse von interdisziplinärer arbeitsgruppen und stäben wie deutscher ethikrat, und so was. einsichten von mediziner dachorganisationen oder einschlägige wissenschaftliche studien,

wildchip says:
Sent 21 April 2020, 01h03
Während einige meinen, die lästige Episode im Rückspiegel bereits kleiner werden zu sehen, und sich über die sogenannte Hysterie schon lustig machen...

Zerbrechen sich Fachleute weiterhin den Kopf, was eigentlich passiert...

https://m.tagesspiegel.de/wissen/wir-muessen-extrem-vorsichtig-sein-drosten-und-helmholtz-forscher-warnen-vor-zweiter-covid-19-welle/25756090.html

mong Pro says: RE:
Sent 21 April 2020, 04h01
> ...und sich über die sogenannte Hysterie schon lustig machen...

Lustig macht man sich vor allem über jene Leute, die es wagen, sich der Deutungshoheit der gleichgeschalteten Mainstream-Medien zu widersetzen. Oder noch schlimmer, sie werden gar nicht angehört oder stummgeschaltet oder totgeschwiegen oder auf Youtube gelöscht.

Sent 21 April 2020, 08h02
Projecting the transmission dynamics of SARS-CoV-2 through the postpandemic period

Science 14 Apr 2020:

> Absent other interventions, a key metric for the success of social distancing is whether critical care capacities are exceeded. To avoid this, prolonged or intermittent social distancing may be necessary into 2022. Additional interventions, including expanded critical care capacity and an effective therapeutic, would improve the success of intermittent distancing and hasten the acquisition of herd immunity. Longitudinal serological studies are urgently needed to determine the extent and duration of immunity to SARS-CoV-2. Even in the event of apparent elimination, SARS-CoV-2 surveillance should be maintained since a resurgence in contagion could be possible as late as 2024.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

In Abwesenheit anderer Interventionen ist eine Schlüsselmetrik für den Erfolg der sozialen Distanzierung, ob die Kapazitäten der Intensivpflege überschritten werden. Um dies zu vermeiden, kann eine längere oder zeitweilige soziale Distanzierung bis ins Jahr 2022 erforderlich sein. Zusätzliche Interventionen, einschließlich erweiterter Intensivpflegekapazitäten und einer wirksamen Therapie, würden den Erfolg der intermittierenden Distanzierung verbessern und den Erwerb von Herdenimmunität beschleunigen. Serologische Längsschnittstudien sind dringend erforderlich, um das Ausmaß und die Dauer der Immunität gegen SARS-CoV-2 zu bestimmen. Selbst im Falle einer scheinbaren Eliminierung sollte die Überwachung von SARS-CoV-2 aufrechterhalten werden, da ein Wiederauftreten der Ansteckung noch 2024 möglich sein könnte.

Deleted comment

Hoppla2020 says: RE:weitere Lockerungen in Österreich?
Sent 21 April 2020, 16h35
Die Absicht des Thread ist:

>Für alle Leute, die ein Interesse haben, sich sachlich auf der Basis einer etwas umfassenden Einordnung der Realität und auf dem Stand der Forschung zu informieren, wäre es schön, wenn hier eine Linkliste mit möglichst hochkarätigen, tiefgehenden, abgesicherten und fachspezifischen Informationen entstehen könnte. Gesucht sind Informationsquellen auf wissenschaftlichem Niveau.

Bist Du sicher, dass Du mit Deinem Kommentar am richtigen Ort bist?

Sent 22 April 2020, 08h21
[www.usz.ch/news/medienmitteilungen/Seiten/mm-covid-19-gefaes...]

> COVID-19 wurde als Lungenkrankheit bekannt. Warum Patienten auch lebensgefährliche Versagen anderer Organe erleiden, war bisher unklar. Ein interdisziplinäres Team des Universitätsspitals Zürich zeigte nun, dass SARS-CoV-2 direkt Entzündungen in den Gefässen auslöst und so zu Organversagen bis zum Tod führen kann.

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 22 April 2020, 08h24
Rein spekulativ. Aus dem Hirn eines verschrobenen Querdenkers:

Könnte dies möglicherweise der Grund sein, weshalb bei den Obduktionen nicht Covid-19 als Ursache erkannt wurde.

alpstein Pro says: RE:
Sent 22 April 2020, 08h26
>Das Endothel jüngerer Patienten kommt mit dem Angriff der Viren meistens gut zurecht. Anders die Patientinnen und Patienten, die an Bluthochdruck, Diabetes, Herzinsuffizienz oder koronaren Herzkrankheiten leiden; Erkrankungen, die gemeinsam haben, dass durch sie die endotheliale Funktion eingeschränkt ist. Eine Infektion mit SARS-COV-2 gefährdet diese Patienten besonders, weil bei ihnen vor allem in der Phase, in der sich das Virus am stärksten vermehrt, die schon geschwächte Endothelfunktion noch weiter abnimmt.

Hoppla2020 says: Epidemiologe warnt vor Lockerungen
Sent 22 April 2020, 08h52

Westfale says: Tourenplattform?
Sent 22 April 2020, 09h01
Schluss mit den Öffnungsdiskussionsorgien. Dann auch Schluss mit den Corona-Orgien!

Wen interessiert das HIER? Macht doch irgendwo ein Corona Forum auf..

Henrik says: RE:Tourenplattform?
Sent 22 April 2020, 09h09
ES gibt Interessenten... die Fülle ist gross und noch grösser ist die UNSICHERHEIT....

Mir ist lieber, es debattieren welche, als dass hier einfach die Faust oder die reine Tastatur gemacht wird...

detlefpalm Pro says: John Hopkins
Sent 22 April 2020, 22h07
https://www.centerforhealthsecurity.org/resources/COVID-19/index.html

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: Abgesperrte Wanderparkplätze
Sent 23 April 2020, 08h37
Wanderparkplätze abzusperren hat den Grund in einer Überreaktion von Behördenvertretern und ist sicherlich keine geeignete Maßnahme, die Übertragung des Virus einzuschränken. Inwieweit die Communen berechtigt sind, einfach ihre Parkplätze zu sperren weiß ich nicht, die Begründung, die Verbreitung des Virus dort unterbinden zu wollen, kann vermutlich gerichtlich gekippt werden.

Sent 23 April 2020, 16h12
Schwedische Forscher haben sich verrechnet - zwei Corona-Studien zurückgezogen

>Eine[r] Studie [...] zufolge [sollen] sich bis zum 1. Mai ein Drittel der Stockholmer Bevölkerung mit dem Coronavirus infiziert haben[...]. Grund dafür soll eine unglaublich hohe Dunkelziffer sein: "Für jeden bestätigten Fall gibt es 999 unbestätigte", bemerkte der stellvertretende Staatsepidemiologe Anders Wallensten laut Deutschlandfunk am Dienstag. Doch das stimmt wohl nicht.
>
>Bereits während der Pressekonferenz hatte ein Journalist die Zahlen infrage gestellt. Denn derzeit gibt es in Schweden etwa 16.000 bestätigte Corona-Fälle. Das tausendfache dieser Zahl würde die Gesamtbevölkerung des Landes erheblich übertreffen.

>Forscher des Instituts und der Karolinska-Universitätsklinik zogen am Donnerstag eine auch international viel beachtete Studie zurück. Die Autoren hatten darin behauptet, dass sich schon mindestens 11 Prozent und – unter Einbeziehung eines Korrekturfaktors – eventuell sogar bis zu 30 Prozent aller Schweden mit dem Coronavirus angesteckt hätten und damit immun sein könnten.
>
>Am Donnerstag begründete der klinische Mikrobiologe Jan Albert, einer der an der Studie beteiligten Wissenschaftler, den Rückzug beim schwedischen TV-Sender SVT damit, dass er "nicht überzeugt" von den Ergebnissen sei. Wie die "Tagesschau" berichtet, sei eine Verwechslung von Proben nicht auszuschliessen.

>Schwedens Sonderweg in der Bekämpfung des Coronavirus fordert einen hohen Preis. In keinem anderen skandinavischen Land gibt es sowohl absolut als auch im Verhältnis zur Bevölkerungszahl so viele Corona-Tote.
>
>Bis Mittwoch starben dort 1.937 Menschen mit einer COVID-19-Erkrankung. Zum Vergleich: In Dänemark gab es bisher 384 Todesfälle, in Norwegen rund 187 und in Finnland 149. Die drei Länder haben jeweils etwa halb so viele Einwohner wie Schweden, vergleichbare Gesundheitsstrukturen und Bevölkerungsverteilung.

Schneemann says: RE:
Sent 24 April 2020, 09h23
...die Streeck-Studie in Heinsberg in Deutschland mit hohen Infizierungsraten wurde mittlerweile von der Fachwelt ebenfalls zerrissen. Erste Ergebnisse aus der Schweiz sprechen dagegen auch für eher niedrige Immunität in der Bevölkerung. Das hart getroffene Genf hat anscheinend nur ca. 5% Infizierungsrate. Das liegt wohl näher an der Wahrheit.

Corona in Genf

wildchip says: RE:
Sent 28 April 2020, 15h14
"Natürlich werden noch Menschen sterben, aber ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: Es könnte durchaus sein, dass wir im Jahr 2020 zusammengerechnet nicht mehr Todesfälle haben werden als in jedem anderen Jahr." Quelle: FAZ, Prof. H. Streeck, 16.3.20

Das war auch ein Irrtum:

Übersterblichkeit steigt rasant Merkur.de, 27.4.20

Trotzdem macht Herr Prof. Streeck wie auch Herr Prof. Drosten und ganz viele andere selbstverständlich hervorragende und jetzt sehr kostbare Arbeit, indem sie forschen, und Wissen gewinnen.

alpstein Pro says: Schutz durch Nikotin?
Sent 23 April 2020, 16h47

Winterbaer Pro says: RE:Schutz durch Nikotin?
Sent 23 April 2020, 18h24
Ich find das so richtig krass, was selbst die Fachleute alles nicht wissen bei diesem Virus, was jeden Tag rauskommt zur Zeit und sich am nächsten Tag als falsch erweist. Masken gut, Masken schlecht. Sterblichkeit so oder ganz anders. Infektionszahlen richtig oder total daneben. Die Tests zuverlässig oder vollkommen unsicher. Durchseuchung gut oder katastrophal. Wie hoch ist die aktuelle Immunität?

Würde mich nicht wundern, wenn sich irgendwann noch raus stellt, dass gar nicht das Virus selber so schlimm ist, sondern irgendeine Reaktion auf irgendwas. So wie man gedroht hat, die Beatmungsplätze werden nicht reichen und aufeinmal war die Beatmung an sich bei einem schweren Verlauf kontraproduktiv.

Wenn ich es erlebe, bin ich sehr gespannt, was in ein paar Jahren die endgültige Weisheit sein wird! Und wer recht gehabt haben wird: Drosten oder Streeck oder jemand ganz anderer.

Auf was ich am meisten gespannt bin, ist: war das
Runterfahren der Wirtschaft unumgänglich...

Sent 24 April 2020, 10h39
Hamburger Rechtsmediziner spricht über das Coronavirus

Was geht eigentlich ab bei uns mit solchen manipulativen Leuten, die von den öffentlich-rechtlichen Medien noch gepusht werden? Dazu ganz wichtig das hier.
Die Kommentare unter den Videos sind sehr interessant!

Frau Mai Thi Nguyen-Kim ist Chemikerin, macht ihre Schlaumeier-Videos zu jedem Thema, weiß also anscheinend alles, kritisiert gestern ganz lustig einen Virologen.

Wir werden noch viele Lockdowns bekommen und wir hätten die harten Maßnahmen jetzt noch ein paar Wochen beibehalten müssen, sagt sie. (Sie und ihr Ehemann verdienen damit ja gutes Geld und müssen keine Angst vor einer Pleite haben!)
Prof. Streeck gestern glaubt nicht mal an eine neue Welle, da die ersten großen Ausbrüche in den Massenveranstaltungen geschahen, die schon vor dem Lockdown verboten wurden. In ein paar Wochen werden wir sehen, wer recht hatte!

Streeck war der erste in D, der am Menschen geforscht hat, wie sich das Virus ausbreitet, wo man sich anstecken kann. Er hat entdeckt, dass Symptome Geschmacks-, Riech- und Hörverlust sein können, was die restlichen "Wissenschaftler" gerne angenommen haben, ihn aber sonst kritisieren, wo es nur geht.

Mai Thi`s Ehemann (Matthias Leiendecker) arbeitet bei einer großen Pharmafirma (Merck), Herrn Drosten lobt sie, wo sie nur kann, Streeck dagegen getraut sie sich als Chemikerin (!), heftig zu kritisieren. Drosten ist der deutsche "Regierungs-Virologe", hat aber schon bei der Schweinegrippe total versagt.

Es ist wirklich eine Schande, dass hier diese Dame immer noch als erstes beim Öffnen dieser Seite mit ihrem Schlaubischlumpf-Video erscheint!

Prof. Streeck wird in den nächsten Wochen seine fertige Studie aus Heinsberg vorstellen. Ich bin sehr gespannt, was Drosten und Co. dann wieder einfällt, ihn zu zerreißen!

alpstein Pro says: von Drosten: Immunität durch Vorerkrankung?
Sent 24 April 2020, 19h42

Winterbaer Pro says: RE:von Drosten: Immunität durch Vorerkrankung?
Sent 24 April 2020, 21h22
Was nun Herr Prof. Drosten?

Es kommt die zweite Welle mit ganz anderer Wucht, Lockerungen waren ein großer Fehler. Wir verspielen vielleicht gerade unseren Vorsprung!

Oder ist die Immunität, Dunkelziffer doch schon viel höher? Den Streeck haben sie für seine Forschungen in Heinsberg zerlegt...nicht aussagekräftig, falsche Tests, falsche Herangehensweise. Kann ja nicht sein, dass ein anderer Virologe als der vom RKI (=Regierung) was rausfindet, was eine Erleichterung bringen würde.

Wie war das nochmal mit den Prognosen bei der Schweinegrippe Herr Prof. Drosten?

Warum darf nur ein Virologe die Regierung beraten?
Und irgendwann kommt doch noch raus, dass wir den ganzen Lockdown so nicht gebraucht hätten?

Der Prof. Streeck war von Anfang an nicht begeistert, er meinte, man müsse erst mal schauen, wo man sich besonders anstecken könne, wo weniger. Er war der Meinung, beim Einkaufen und in einer Wirtschaft weniger. Hätte man die Gastronomie offen lassen können mit besonderen Auflagen?

Auf ihn wollte/durfte leider keiner hören, denn da ist ja der große Meister vom RKI, der von Anfang an nur Panik und nur negative Schlagzeilen verbreitet hat, Prof. Drosten.

hefra says:
Sent 25 April 2020, 17h57
Wichtig in der derzeitigen Situation ist die Rolle der Medien, die die ihr attestierte "Systemrelevanz" vielleicht gerade zu wörtlich nehmen (nämlich ausschließlich dem System zu dienen und dieses zu stützen). Vielfalt in Berichterstattung und Meinung sind gerade Fehlanzeige, die mittlerweile arg strapaziert einseitigen Nachrichten in Radio und Fernsehen tragen viel zu Hysterie und Angst bei. Für meine Begriffe völlig verantwortungslos und nur damit zu erklären, dass die Medienprotagonisten selbst um ihren sicheren Stuhl fürchten. Das wäre Anlass, sich mal ordentlich zu schämen ......

Dass es auch anders geht, beweist Klaus Meier (Uni Eichstätt) in diesem Interview:
https://www.schwaebische.de/ueberregional/politik_artikel,-medienforscher-klaus-meier-wir-erleben-eine-art-sternstunde-für-regionalen-journalismus-_arid,11208511.html

Schonn ein paar Tage her, aber absolut lesenswert !
Sogar die "Radiowelt" in BR2 räumte ihm mal ein paar Minuten ein, immerhin !

alpstein Pro says: Wider der Panik und Hysterie
Sent 27 April 2020, 10h17
Das sagt ein Schweizer Infektiologe

Tagblatt.ch

alpstein Pro says: RE:Wider der Panik und Hysterie
Sent 27 April 2020, 10h26
Für diejenigen, die nicht registriert sind, hier der Artikel

Deleted comment

alpstein Pro says: RE:Wider der Panik und Hysterie
Sent 27 April 2020, 11h27
"Wider der Panik und Hysterie" war von mir nicht optimal formuliert.

Unser Bundestagspräsident Schäuble hat sich zur "Würde des Menschen" beachtenswert geäußert. Er zählt sich selbst zur Risikogruppe und sagt "Nicht alles muss vor dem Schutz von Leben zurücktreten".

Die Welt

So hat jeder seine eigene Sicht. Die Stimmen, welcher seiner Ansicht folgen, werden aber immer lauter.

Winterbaer Pro says: RE:Wider der Panik und Hysterie
Sent 27 April 2020, 11h45
> Ojee, schon wieder einer dieser "der-Stärkere-überlebt-die-anderen-sind-mir-eigentlich-egal-Typen"

Dagegen drängt sich mir immer mehr der Verdacht auf, hier schwingt jemand ständig die ganz großen heldenhaften Reden über Menschlichkeit und der Lockdown sollte noch ganz lange bleiben, sonst werden wir alle oder halt so viele sterben. Und dieser Jemand hat anscheinend einen schönen sicheren Job mit wenig Anforderungen und viel Zeit (sich den ganzen Tag in irgendwelchen Internetforen aufzuhalten) und er hat natürlich keine Kinder oder sonstige Personen, um die er sich täglich kümmern muss.

Es muss übrigens nicht nur die Kinderbetreuung sein, die viele an den Rand der Verzweiflung und Existenz bringt, es könnten auch Alte, Pflegebedürftige sein, Menschen, die aus einem Krankenhaus entlassen werden, nicht mehr alleine zu Hause leben können, für die es jetzt wochenlang keinen Pflegeplatz gibt. Interessiert einen natürlich alles nicht, wenn einen das nicht betrifft.

Ich nenne das Egoismus pur oder ein Musterbeispiel an "der-Stärkere-überlebt-die-anderen-sind-mir-eigentlich-egal-Typen"! Der Stärkere, in dem Fall der ohne Kinder und mit dem schönen, sicheren Job, dem diese Probleme gaaaaaanz weit am Allerwertesten vorbeigehen, wird hier noch in Jahren so reden, wie der große Meister hier von Hikr., der immer alles weiß aber eben nur aus seiner Sicht!

Sitzt eine Familie seit Wochen in einer kleinen Wohnung, zumindest beide Eltern können nicht arbeiten gehen, weil die Kinderbetreuung wegfällt (aber über die Ankurbelung der Bundesliga ernsthaft Pläne geschmiedet werden!), die verbleibenden Jobs sind alles andere als sicher! Die Kinder sind genervt, die Spielplätze zu, Freunde dürfen sie nicht treffen, die Eltern mit ihren finanziellen Mitteln und Nerven am Ende, dann sieht das ganz anders aus als im schönen, sicheren Job alleine!

Ach, was geht`s mich an oder hätten sie halt keine Kinder bekommen sollen...????
Aber pflegebedürftige Familienmitglieder, die du nirgendwo unterkriegst, könnten zumindest auch dir drohen!
Vielleicht mag man mal darüber nachdenken als allwissender Egoist?

alpstein Pro says: RE:Wider der Panik und Hysterie
Sent 27 April 2020, 12h44
Ich nehme an, Du hast auf den mittlerweile gelöschten Kommentar und nicht auf den verlinkten Artikel geantwortet ;-)

Winterbaer Pro says: RE:Wider der Panik und Hysterie
Sent 27 April 2020, 13h42
Genau wegen dieser saublöden, in meinen Augen auch ein Stück weit recht feigen Löscherei hier, zitiere ich inzwischen immer ein Stück des Kommentars (wie auch hier), auf den ich mich mit meiner Antwort beziehe!:-((

In diesem Fall im Klartext war mein Kommentar an die wieder mal recht unfreundlichen Äußerungen von Kopfsalat gerichtet!
Lösch ich dann meinen Ausgangskommentar einfach weg, hab ich mich wieder mal aus der Affäre gezogen oder warum löscht man mitten in einer Diskussion ohne ein Wort????????????? Vorher überlegen, was man schreibt und dann auch dazu stehen, ginge auch!

Ich habe in meiner Zeit hier bei Hikr. noch nie einen Kommentar von mir oder anderen gelöscht! Wenn ich hinterher festgestellt habe, dass ich was Falsches gesagt habe, kann ich das klar stellen und mich ggf. auch dafür entschuldigen! Mich regt die Löscherei richtig auf!

wildchip says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 13h17
Hier noch mal Fakten zum Thema Kinder und Schule bei der Virenübertragung, gegen die unterdurchschnittlichen Statements und mangelhafte Recherche des Interviews im Tagblatt:
RKI - Wiedereröffnung von Bildungseinrichtungen – Überlegungen, Entscheidungsgrundlagen und Voraussetzungen

Schneemann says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 14h18
Ich finde das Thema der Kinder und die Übertragungen sehr befremdlich. Das Schweizer BAG hat gestern öffentlich bekundet, dass es starke Evidenzen gibt, dass Kinder keine Überträger sind. Es wurde sogar der Körperkontakt zw. Kindern und Risikopatienten gutgeheissen. Die stützen sich in den Aussagen natürlich auf die klinische Empirie und die Wissenschaft, genau wie das RKI. Dennoch kommen sie zu gänzlich anderem Ergebnis.

Entweder die Schweizer spielen hier mit dem Feuer oder das Deutsche RKI ist übermässig zurückhaltend...beides eigentlich nicht befriedigend.

wildchip says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 14h59
Es ist streng zu unterscheiden, ob Kontakt für Kinder empfohlen wird, weil man in einer Güterabwägung zu dem Schluß kommt, dass die gesamtgesellschaftliche Schädigung höher ist, wenn Kinder zu sehr isoliert werden. Oder ob Kinder keine Träger sind.

Es gibt starke wissenschaftliche Evidenz, dass Kinder seltener und weniger schwer erkranken? Meintest du das? Bitte scharf Fakten trennen und deutlich kommunizieren.

Wo ist die Evidenz die angeblich das BAG nennt, dass Kinder keine Überträger sind?

"Das neue Coronavirus ist leicht übertragbar bei nahen Kontakten. Da Kinder oft nah mit anderen Kindern zusammen sind und da sie oft trotz Ansteckung keine oder milde Symptome haben, ist es wahrscheinlich, dass sie das Virus an andere Personen weitergeben."

Quelle: BAG

"Kinder und Jugendliche sollen weiterhin ihre Bedürfnisse, wie zum Beispiel ihren grossen
Bewegungsdrang, ausleben können. Bewegung stärkt den Körper, hebt die Stimmung, kann
Stress und Ängste reduzieren und erhöht die Immunabwehr. Wenn Kinder mit anderen
Kindern spielen, sollten sich möglichst wenige Kinder (höchstens fünf) treffen. Zudem sollten
immer die gleichen Kinder zusammenspielen. Dabei ist es sinnvoll, sich in der unmittelbaren
Umgebung des Hauses zu treffen. Wichtig ist, dass die Hygiene- und Verhaltensregeln
(Hände waschen, Abstand halten) eingehalten werden und nicht noch zusätzlich die Eltern
oder andere Erwachsene als Gruppe zusammenkommen. Ältere und andere gefährdete
Personen sollen zu ihrem Schutz keinen Kontakt zu Kindern haben."
Quelle: BAG

Schneemann says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 15h03
"Kinder werden praktisch nicht infiziert und geben das Virus nicht weiter. [...]Darum geht von kleinen Kindern keine Gefahr aus für Risikopatienten oder Grosseltern. So ist es auch legitim, dass Grosseltern mit jüngeren Kindern Körperkontakt haben. Wenn die Kinder grösser werden, etwa ab 10 Jahren, steigt das Risiko, dann ist dieser Kontakt nicht mehr erwünscht."

Quelle: BAG (Daniel Koch)

wildchip says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 15h30
Es ging im Tagblatt um Schulen. Dass Kinder keine Überträger sind wurde dort mit Hörensagen begründet. Genau wie hier von Hernn Koch.

"Ja. Aber man soll sie bitte trotzdem nicht grad wieder hüten. Sehen Sie, das Problem sind eigentlich die Eltern. Sie übertragen in der Regel das Virus, nicht die kleinen Kinder. Gefährdet jedoch sind die Grosseltern. Also darf man die kleinen Kinder wieder einmal umarmen, solange man Abstand zu der mittleren Generation hält."

Ja was denn nun, kleine Kinder sind in der Regel nicht Überträger oder Schulkinder?

Quelle: grosseltern-magazin.de

Das ist unprofessionelles Kommunikation und öffentliches Nachdenken. Auf Basis von Hörensagen.

Das BAG und das RKI haben hochwertigere und glaubwürdigere Informationen zum Thema draußen (s.o.)

Schneemann says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 15h41
Das BAG und das RKI haben hochwertigere und glaubwürdigere Informationen zum Thema draußen (s.o.)

Dir ist aber schon klar, dass Daniel Koch für das BAG spricht? Der lässt solche Infos sicherlich nur raus, wenn er die Behörde und die wissenschaftliche Beratung hinter sich hat. Deswegen wundert mich diese Diskrepanz zum RKI eben auch so sehr. Mich hat's gestern sehr erstaunt so klare Worte vom BAG zu hören...wie gesagt: entweder die spielen mit dem Feuer oder sie wissen hier besser Bescheid als das RKI.

wildchip says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 16h11
Ja, das ist mir klar. Lies den Artikel vom RKI. Die Aussage des schwachen Interview vom Tagblatt, dass Schulen keinen Anteil am Infektionsgeschehen haben, wird da demontiert.

Ob Großeltern Säuglinge einmal auf den Arm nehmen dürfen ist im Vergleich viel weniger interessant. Von viel größerer Tragweite ist, ob Schulen aufmachen kann für Kinder unter und über 10 Jahre, und ob oder ob nicht Schulen am Infektionsgeschehen höheren Anteil haben.

Wenn Koch meint, dass es eine ziemlich komplizierte Studie gibt, die geschaut hat, ob kinder Rezeptoren für das Virus haben dann sollte niemand ableiten, dass jetzt Schulen wieder aufmachen müssen. Das hat auch Koch nie gesagt.

wildchip says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 16h43
Angeblich hätten demnach kleinere Kinder als 10 Jahre keine Rezeptoren, und könnten daher das Virus nicht weitergeben. Quellen nennt Herr Koch nicht!

Dass sie erkramken, aber selten und milde, erkennt erhingegen an.

[/www.srf.ch/news/schweiz/verhalten-in-der-pandemie-enkelkind...]

Laut dieser Studie waren in China Jahresanfang nur 1 % der Infizierten Kinder unter 10 Jahren.

/www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2005073

Es mag auch sein, dass Kinder sich aktuell wenig infizieren, weil sie nicht in Schule und Kindergarten gehen, und daher zuhause isoliert sind, während Eltern oft zum arbeiten und einkaufen draußen sind.

Falls Kleinkinder unter 10 (?) wirklich keine Viren an die Außenwelt abgeben, dann wird das sicher bald breit veröffentlicht. Das wäre in der Tat eine wichtige Erkenntis.

Vielleicht hiesse das ja, das Kindergärten und Grundschulen schneller geöffnet werden können.

Ich bin gespannt auf die öffentliche Vorstellung von Forschungsergebnissen. Und nicht nur auf Hörensagen aus Zeitungs- und Zeitschrifteninterviews.


wildchip says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 20h52
Herr Koch scheint ja schon die Antwort zu wissen. Andere forschen noch.
[/www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/sind-kinder-weniger...]

wildchip says: RE:
Sent 30 April 2020, 10h33
Eine frische Untersuchung von Prof. Drosten bezüglich Virenkonzentration im Rachen von Kindern kommt zu der Einschätzung, dass Kinder ebenfalls infektiös sind. Wenn auch die Virenlast im jungen Alter geringer ist, so nicht so gering, dass keine Infektiösität angenommen werden müsste. Außerdem sind Kinder (noch) öfter symtomfrei. Was die Risiken unbemerkter Infektion auch nicht mindert.

[/m.faz.net/aktuell/wissen/kinder-und-corona-genauso-infektio...]

Henrik says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 16h53
Komplexität und neues Virus....da kann eine Kontroverse nicht ausbleiben... aber Koch anszuschwärzen geht m. E. auch nicht... und die Schweiz ist wohl kaum eine Diktatur...das sehen zwar einige auch anders...

detlefpalm Pro says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 28 April 2020, 18h30
Hervorragender Artikel der NZZ! Sollte jeder, der zur Corona bloggt, lesen.

Henrik says: RE: Artikel ist selber ein Paradebeispiel für Meinung statt Fakten
Sent 29 April 2020, 09h42
Masken müssen die dänischen Schüler keine Tragen. Stattdessen gilt: mindestens alle zwei Stunden die Hände waschen und Abstand halten. Damit die Kinder trotz der Social-Distancing-Massnahmen miteinander spielen können, hat man die Halbklassen weiter unterteilt in Fünfer-Gruppen. Innerhalb dieser immer gleichbleibenden Gruppen dürfen sich die Kinder näherkommen als zwei Meter.

Fragment dieses Artikels.

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: Teilweise Hysterie
Sent 28 April 2020, 14h00
Um eine Hysterie handelt es sich insoweit, als dass man auch meiner Ansicht nach übertriebene Massnahmen ergriffen hat, die wenig dazu geeignet sind, Infektionen zu vermeiden.

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: Kritisch sein und bleiben
Sent 28 April 2020, 14h02
Man sollte immer kritisch den Staatsorganen gegenüberstehen u. nicht denken, die tun ja das Beste u. haben sowieso mehr Ahnung, als wir!

Sputnik Pro says:
Sent 28 April 2020, 14h32
Hej Leute, HIKR ist wieder offen, jetzt geht wandern, bergsteigen, spazieren oder radeln... und hört auf dauernd weiter über den Corona-Müll zu schreiben. Am besten, so wie ich und teilweise alpstein es gemacht haben, löschen alle Ersteller der Corona-Coroba-Community diese. So können wir als User einer Bergseite so schnell wie möglich in den Bergalltag übergehen!

detlefpalm Pro says: RE:
Sent 28 April 2020, 14h50
Ich hab doch nicht aufgehört zu wandern/radeln, nur weil hikr meine Tourenberichte nicht veröffentlicht hat. Dass hieße doch im Umkehrschluss, dass man nur wandern geht wenn hikr den noch am Abend geschriebenen Tourenbericht auch prompt veröffentlicht.

Die meisten Corona-Seiten Ersteller haben schon längst ihre Seiten gelöscht, nur Alpstein hat schon wieder eine aufgemacht....

alpstein Pro says: RE:
Sent 28 April 2020, 16h45
>Die meisten Corona-Seiten Ersteller haben schon längst ihre Seiten gelöscht, nur Alpstein hat schon wieder eine aufgemacht....

Die unselige Lockdown-Diskussion ist Schnee von gestern, Neuigkeiten und Fragen, die mit den Beschränkungen zusammenhängen, können aber doch sehr wohl von Interesse sein. Der Kommentar zum Kleinwalsertal zeigt das ja.

Im Übrigen muss ja niemand reinklicken und schon gar nicht kommentieren...

sven86 says: RE:
Sent 28 April 2020, 22h24
Kann es sein dass dieser Beitrag verschwunden ist?

alpstein Pro says: RE:
Sent 29 April 2020, 08h19
Nachdem mehrere Senior-HIKRs auf eine Löschung des Threads gedrängt haben, habe ich dem nachgegeben.

Dein Kommentar ist aber noch in meiner Mailbox verfügbar,

Westfale says: RE:
Sent 29 April 2020, 14h50
Am besten wären es, diesen Faden auch zu löschen..

Westfale says: RE:
Sent 29 April 2020, 14h10
Danke! 100% meine Meinung!

Henrik says: ...das ist eine Diskreditierung
Sent 30 April 2020, 07h36
...einer grossen Bevölkerungsgruppe, die Debatte als

> Corona-Müll

anzumerken....

Es ist zu ernst, hier von Müll zu schreiben, wenn nicht sicher ist, was kommt und es ist reichlich hedonistisch, dort weiter zu machen, wo Ende Jahr 2ü19 eine Tragodie begonnen hat!


NIEMAND weiss zum jetzigen Zeitpunkt, und wohl auch noch in absehbarer Zeit, irgendetwas 100%ig Verlässliches. Für ALLE, ob Experten oder Politiker, ob Wirtschafts- oder Gewerkschaftsführer, einfach für ALLE ist im Zusammenhang mit diesem Virus ALLES neu und NICHTS bewiesen. Und wenn man NICHTS mit Sicherheit weiss, dann sollten ALLE Entscheide und Reaktionen besser vorsichtig und zurückhaltend umgesetzt werden.

Westfale says: RE:...das ist eine Diskreditierung
Sent 30 April 2020, 11h27
"Corona-Müll?"

"NIEMAND weiss zum jetzigen Zeitpunkt, und wohl auch noch in absehbarer Zeit, irgendetwas 100%ig Verlässliches"

… somit ist die Debatte wertlos und dreht sich im Kreis. Die Maßnahmen ins überzogen, nein, doch, blabla..

Ich denke die Kernbotschaft von Sputnik soll heißen, wechselt doch mal das Thema!

Henrik says: Fragment aus dem Web!
Sent 29 April 2020, 13h49


NIEMAND weiss zum jetzigen Zeitpunkt, und wohl auch noch in absehbarer Zeit, irgendetwas 100%ig Verlässliches. Für ALLE, ob Experten oder Politiker, ob Wirtschafts- oder Gewerkschaftsführer, einfach für ALLE ist im Zusammenhang mit diesem Virus ALLES neu und NICHTS bewiesen. Und wenn man NICHTS mit Sicherheit weiss, dann sollten ALLE Entscheide und Reaktionen besser vorsichtig und zurückhaltend umgesetzt werden.

Sputnik Pro says: Keine Panik auf der Titanic!
Sent 29 April 2020, 20h05
Bewiesen ist, dass garantiert >99% der coronainfizierten Menschen NICHT daran sterben, es ist also nicht wie Ebola, Pest oder ein genverändertes Pockenvirus. Darum ist's eine reine kollektive, paranoide Hysterie, weil es eben nun die 1.Welt trifft wo es besonders viele vorbelastete Leute gibt, dessen stark vorbelasteter und altersbedingeter Gesundheitszustand einfach zu schwach ist für das Virus. Aber so hart und krass es tönt, das nennt man natürliche Selektion, so wie sie schon seit hunderten Millionen Jahren existiert ...

detlefpalm Pro says: RE:Keine Panik auf der Titanic!
Sent 29 April 2020, 21h01
Mit 'Selektion' hat das nicht zu tun und mit dem Begriff wäre ich vorsichtig. Richtiger ist, dass viele Menschen lieber vom Berg fallen würden als zu ersticken; aber die Berge sind weit weg von Wanne-Eikel.

Hoppla2020 says: RE:Keine Panik auf der Titanic!
Sent 29 April 2020, 21h16
Dein Kommentar ist unerträglich, nein er IST ZUM KOTZEN. Gemäss deiner Ansicht erliegen Menschen deshalb dem Virus, weil sie gemäss Deiner "Theorie" nicht "überlebensfähig" sind und nicht, weil sie auf Grund der sozialen und politischen Umstände unfreiwillig zu den Risikogruppen gehören.
Wenn du auch nur ein wenig über den Tellerrand hinaus schauen könntest: in Lateinamerika wütet das Virus bereits und auf Afrika kommt eine Riesenwelle an Infektionen hinzu.
Sei dankbar, dass Du per Zufall hier geboren wurdest, ohne Dein Zutun.Und überlege Dir vielleicht einmal, wie es für Dich wäre, in einem Township in SA zu leben.

Sputnik Pro says: Ja Hoppla @ Hoppla 2020
Sent 29 April 2020, 21h45
Gerne können wir nochmals in zwei Jahren darüber sprechen.

Was Afrika betrifft mache ich mir keine Sorgen bezüglich, Corona ausser in diesen beiden Punkten vor allem im südlichen Teil des Kontinentes: Erstens soziale Aufstände, wenn versucht wird Ausgngssperren durchzusetzten, denn die Leute brauchen ihr tägliches Einkommen um zu überleben und Zweitens viele HIV-Kranke dessen Immunsystem geschwächt ist. Für den Rest Afrikas habe ich aber keine Bedenken dass sich Corona negativ auswirkt.

Hast du einmal überlegt wie viele Menschen an therapierbaren Krankheiten in armen Länder jährlich sterben (z.B. Tuberkulose 2000000 !) und uns das egal ist! Und jetzt, wo es in den Industrienationen vielleicht einige 100000 der Bevölkerung (von über einer Milliarde) trifft, einen riesigen Aufstand veranstatltet wird? Sieht du die Relation der Zahlen in der nun die westliche Welt in kollektive Hysterie verfällt?

Und noch ein weiterer (Luxus)gedanke der westlichen Welt, besonders Westeuropas: Alle schreien nach Klimaschutz - aber ohne weitgreifendes Denken. Denn trotz Ökowelle bedeutet wirtschaftlicher Wachstum für die 1.Welt alles und dazu braucht stets mehr Rohstoffe und eben auch billige Arbeitskräfte und billige Produktionsorte. Der kleine Ökogarten in Mitteleuropa soll gedeihen - doch wir leben dennoch alle auf dem gleichen Planeten. Fazit: Der Wachstum und Wohlstand kann nicht ewigs so weiter gehen, der Kollaps ist so vorprogrammiert. Logisch gedacht, sollte sich die Weltbevölkerung nicht mehr vermehren oder gar verringern, um wirklich allen Menschen den heurigen gleichen Wohlstand zu garantieren und auf unseren Planeten zu achten. Leider wird das mit grosser Wahrscheinlichkeit wohl nicht passieren, weil der Mensch sich nicht in die Zukunft von 100-200 Jahren versetzten will. Ich denke dass dann ziemlich sicher Milliarden Menschen durch einen grossen Krieg zum Opfer fallen werden und erst dann ein Neustart gemacht werden kann. So war Corona nur ein Sturm im Wasserglas...

Deleted comment

Sputnik Pro says: Unterste Schublade, schäm dich!
Sent 30 April 2020, 08h01
Wenn man keine Argumente hat, wird man als Nazi dargestellt.

alpstein Pro says: Corona-Verordnung vom Verfassungsgerichtshof Saarland zerpflückt
Sent 30 April 2020, 10h45
Ich erlaube mir hier jetzt mal eine aktuelle juristische Beurteilung zu den Corona-Beschränkungen zu posten, welche eine Ohrfeige für die Entscheidungsträger darstellt.

Saarbrücker Zeitung

Entscheidung

Die Luft für die Aufrechtserhaltung von Beschränkungen wird immer dünner

wildchip says: RE:Corona-Verordnung vom Verfassungsgerichtshof Saarland zerpflückt
Sent 30 April 2020, 11h07
Das saarländische Gericht erkennt sowohl strenge Maßnahmen zu Beginn der Pabdemie als legitim an, ebenso verhältnismäßige und gerechtfertigte Beschränkungen.

Solche Urteile sind ein wichtiges konstruktives Korrektiv in der vernünftigen Ausgestaltung von Beschränkungen.

Ich finde das so rechtliche Gutachten ebenso wie volkswirtschaftliche und soziologische Forschingsergebnisse auf jeden Fall zu wichtigen Hintergrundinformationen gehören. Nicht nur medizinische Forschungsergebnisse.

Deleted comment

alpstein Pro says: RE:Corona-Verordnung vom Verfassungsgerichtshof Saarland zerpflückt
Sent 30 April 2020, 14h12
>Das steht aber nirgends in dem Urteil. Das Gericht entschied einzig, dass es keinen Grund gibt, dass im Saarland viel strengere Massnahmen gelten als (ausser Bayern) in anderen Bundesländern.

>Somit gehts hier nur um eine Nivellierung.

Das ist so nicht richtig. Das Gericht entschied nicht über den Vergleich der saarländischen Vorschriften mit denen von anderen Bundesländern, sondern über die saarländischen Regelungen und hat an einigen Stellen Widersprüchlichkeiten in den Regelungen aufgezeigt.

Nur auszugsweise mal:

"Veranschaulichend gesagt: Es leuchtet nicht ein, dass sich Geschwister in gebührendem Abstand in einem Möbelmarkt oder Baumarkt treffen dürfen, nicht aber in der eigenen Wohnung – was der gegenwärtigen Rechtslage entspricht.

Auch ist der VO-CP selbst eine Gefahreneinschätzung zu entnehmen: Aus Anlass einer Bestattung wird das Zusammentreffen der Familie erlaubt, zu Lebzeiten indessen nicht. Das überzeugt nicht."

und über dem allem steht:

"Grundrechtseingriffe, vor allem solche der Intensität der durch § 2 Abs. 3 der VO-CP geregelten Ausgangsbeschränkung, bedürfen jedoch einer begleitenden Rechtfertigungskontrolle. Je länger sie wirken, desto höher müssen die Anforderungen an ihre Rechtfertigung – und an ihre Kohärenz mit anderen Regelungen– sein. Maßnahmen, die in der Stunde der Not der – zu diesem Zeitpunkt nur über Bruchstücke wissenschaftlicher Erkenntnisse verfügenden – Exekutive einen weiten Spielraum der Risikobeurteilung und der Einschätzung der Verhältnismäßigkeit von Grundrechtseingriffen zuzugestehen erlauben, müssen mit dem Verstreichen der Zeit und damit der Tiefe der Grundrechtseingriffe einerseits, der Breite und Validität wissenschaftlicher Erkenntnisse andererseits jeweils neuen Maßstäben gerecht werden."

Ab Seite 11 der PDF kann man das alles im Gesamtzusammenhang nachlesen.


silberhorn Pro says: Heute so, morgen so
Sent 30 April 2020, 15h28
Artikel in der gestrigen gedruckten Zeitung der bz / Basellandschaftlichezeitung.


Kurz Zusmmenfassung.
Am Tag als Gartenzenter und Blumenläden öffnen durften. Auch Detailhändler wie Coop und Migros sollen in ihren Filialen wieder Blumen verkafuen. So hatte es der Bund zumindest zuvor festgehalten. ... Am Montag verbot er ihnen den Blümenverkauf wieder. Was am Freitgag noch erlaubt war, war am Montag nicht mehr rechtens.

Gesetze können sich jetzt tatsächlich täglich ändern.

Lucien Fluri

Denke, sich sachlich mittels der Forschung zu informieren ist unmöglich,da Meinungen und Stand zu verschieden sind. Jetz kommt zu Corvid - 19 laut Watson hier "Drei Kinde 0 Fälle Weltweit" dazu.

Mir scheint sowohl Forschende wie auch, in der Schweiz das Bag, der Bundesrat, Stände- und Nationalrat seien mit der Situation überforder.

Bleibt nur sich täglich zu informieren und sich eine eigene Meinung was stimmt und was nicht zu bilden.




silberhorn Pro says: RE:Heute so, morgen so
Sent 30 April 2020, 18h23
100 Kinder Weltweit.

Sent 30 April 2020, 16h48
Nachweis von Sars-CoV 2-Virus im Abwasser

>Der Forschungserfolg erlaubt es, einen allfälligen Wiederanstieg der Infektionen rund eine Woche schneller zu erkennen als aufgrund der Tests.

Das sind doch mal gute News.

silberhorn Pro says: RE:
Sent 30 April 2020, 18h28
Warten wir mal ab ob Wässer wirklich unbedenklich sind.

Winterbaer Pro says: Coronavirus bereits im Dezember in Italien?
Sent 1 May 2020, 15h08

Winterbaer Pro says: Todeszahlen in Deutschland: Ist das der Corona-Effekt?
Sent 1 May 2020, 15h12

alpstein Pro says: RE:Todeszahlen in Deutschland: Ist das der Corona-Effekt?
Sent 1 May 2020, 16h45
Dazu noch die Zahlen der Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes

Sent 1 May 2020, 16h59

alpstein Pro says: Reproduktionszahl, Video NZZ
Sent 2 May 2020, 12h16

alpstein Pro says: Machen es die Schweden besser?
Sent 2 May 2020, 17h25

sven86 says:
Sent 2 May 2020, 18h07
R0 in Schweden nun auch unter 1,0 ...

Winterbaer Pro says: Studie der Elite-Universität Stanford: Sterblichkeitsrate bei Corona zwischen 0,12 und 0,2 Prozent
Sent 3 May 2020, 01h57
Studie mit überraschendem Ergebnis - Covid-19 so gefährlich wie die klassische Grippe?

"Die Stanford-Forscher ließen das Blut von freiwilligen Probanden auf Anti-Körper* untersuchen.

Das überraschende Ergebnis: Knapp 4,1 Prozent der Probanden waren infiziert – das entspricht etwa 85-mal so viel wie der Zahl der offiziell registrierten Fälle.
Die Studie wurde Anfang April durchgeführt. Am 1. April wies Santa Clara offiziell 956 Corona-Fälle auf (Stand 29. April sind es 2.122). Den Studienergebnissen zufolge waren zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits deutlich mehr Menschen infiziert.

Der gesamte Landkreis Santa Clara kommt auf etwa 1,92 Millionen Einwohner (Stand: 2019). Würden sich 4,1 Prozent der Bevölkerung infizieren, hätten demnach mehr als 78.000 Menschen eine Corona-Infektion durchgemacht. Das würde bedeuten, dass auch die Sterblichkeitsrate deutlich niedriger ist und lediglich bei 0,12 bis 0,2 Prozent liegt.

Stanford-Studie weist Schwächen auf - Virologe warnt"

Hat nicht Prof. Streeck in Heinsberg ähnliche Ergebnisse zu Tage gefördert? Es sind in Wahrheit viel, viel mehr Menschen infiziert, als die Zahlen bisher hergeben. Und auch seine Studie wurde sofort angezweifelt. Es kann und darf nicht sein, dass alles vielleicht gar nicht so schlimm war und ist?

wildchip says: RE:Studie der Elite-Universität Stanford: Sterblichkeitsrate bei Corona zwischen 0,12 und 0,2 Prozen
Sent 3 May 2020, 03h35
"Conclusions:
The estimated population prevalence of SARS-CoV-2 antibodies in Santa Clara County implies that the infection may be much more widespread than indicated by the number of confirmed cases. More studies are needed to improve precision of prevalence estimates. Locally-derived population prevalence estimates should be used to calibrate epidemic and mortality projections."

"This study has several limitations. The primary limitation concerns sample selection biases. Our sample may be enriched with COVID-19 participants, by selecting for individuals with a belief or curiosity concerning past infection. ...

The Premier Biotech serology test used in this study has not been approved by the FDA by the time of the study, and further validation studies for this assay are ongoing. We used existing test performance data to establish the test’s sensitivity and specificity. Additional validation of the assays used could improve further our estimates and those of other ongoing serosurveys. ...

Our prevalence and IFR estimates do not advocate for or refute the usefulness of any non-pharmaceutical interventions. Instead, these new data should allow for better modeling of this pandemic which can be used to better evaluate various interventions."

usw.

Quelle: /www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.14.20062463v2

Selbst der Merkur Artikel enthält erstaunlicherweise unter dem Strich eine vorsichtige Einordnung der Studie. Wenn man sich die Mühe macht ihn zu lesen und die Informationen aufzunehmen. Die reißerischen Überschriften mal außen vor.

Nochmal der Hinweis, dass die Studie ausdrücklich darauf hinweist, dass man zur Berechnung der Sterblichkeit lokal Daten erheben muss. Und selbstverständlich nicht punktuelle Daten aus irgendeinem Kreis in den USA deutschlandweit hochrechnet, das ergibt Nonsense. So weit haben die Autoren vom Merkur nicht gelesen, verstanden, oder es sonstwie ignoriert, erwartbarerweise um das ganze reiserischer präsentieren zu können.

wildchip says: RE:Studie der Elite-Universität Stanford: Sterblichkeitsrate bei Corona zwischen 0,12 und 0,2 Prozen
Sent 3 May 2020, 04h06
PS: Mir hat ein Arzt mitgeteilt, dass hier nie annähernd soviele Menschen wegen Influenza beatmet werden wie es bei Covid-19 teilweise ist. Und dass trotz Absage aller Standardoperationen, und trotz aller gesellschaftlichen Isolationsmaßnahmen hier schon die Intensivstationen 80 % belegt waren im Maximum wegen Covid-19. Daher einmal 0 Hinweis, dass irgendwas im Hinblick auf Krankenhauskapazität massiv zu vorsichtig beurteilt wurde. Ich kann mir vorstellen, dass im weiteren Verlauf, wahrscheinlich in Folge von Lockerungen, auch noch Erkenntnisse gewonnen werden, die eine bessere Einschätzung der Lage erlauben.

Winterbaer Pro says: Beatmungsplätze?
Sent 3 May 2020, 12h16
> Mir hat ein Arzt mitgeteilt, dass hier nie annähernd soviele Menschen wegen Influenza beatmet werden wie es bei Covid-19 teilweise ist.

Nur haben wohl inzwischen alle Mediziner (oder ist es noch immer nicht überall angekommen?) gelernt, dass die Beatmung bei Covid-19 auf keinen Fall immer das Beste sein soll? D.h. mit mangelnden Beatmungsplätzen zu drohen, sollte eigentlich nach neuem Wissenstand auch der Vergangenheit angehören und andere Maßstäbe in den Vordergrund gerückt sein!

Ich hab schon früh von direkt am Patienten arbeitenden Medizinern die Erkenntnis gelesen, dass die Gabe von Blutverdünnnern, gemäßigte Sauerstoffzufuhr und das ganze NICHT auf Intensivstation viel größere Erfolge bringen würde, da wohl Covid-19 vermehrt auch Thrombosen hervorruft.
Ich hatte somit den Eindruck, das anfängliche Maß und Argument der Beatmungsplätze auf den Intensivsationen ist schon länger überholt?

wildchip says: RE:Beatmungsplätze?
Sent 3 May 2020, 12h44
Beatmungsplatz in dem Sinne = Platz auf der Intensivstation. Auch wenn nur Sauerstoff über eine Nasenkanüle gegeben wird (was oft bevorzugt wird), ist ein belegter Platz auf der Intensivstation nun mal ein voller Platz. Bei Influenza gibt es u.a. solche Kapazitätsauslastungen wie bei Covid-19 eben einfach nicht.

Winterbaer Pro says: RE:Beatmungsplätze?
Sent 3 May 2020, 13h30
Hierzu noch ein Link über die Auswirkungen von Covid-19.

Zu der Beatmung hatte ich einen Artikel, den ich gerade nicht finde, in dem beschrieben wurde, dass ohne Beatmung viel weniger Intensivplätze benötigt werden, weil die Patienten auch auf anderen Stationen sehr gut und vielleicht besser behandelt werden können.

Das gegenwärtige Fazit dieser "Seuche" muss eigentlich sein: sie wissen nicht viel, was sie wissen, kann morgen widerlegt werden! Ich würde mir von dem in der Presse allgegenwärtigen Regierungs-Virologen, der sehr großen Einfluss auf die Entscheidungen unserer Politiker hat, wünschen, dass er öfter mal sagen könnte: wir wissen nichts, aber wir sagen jetzt mal so. Es kann ganz leicht sein, dass wir morgen was ganz anderes sagen.
Sie verspielen nämlich gerade ganz stark ihre Glaubwürdigkeit und die Menschen werden immer ungeduldiger!

Wie gesagt, es geht nicht nur um hochaltrige, multimorbide, schwerst pflegebedürftige Patienten in den Altenheimen, die vermehrt gestorben sind. Es geht um ganz viele junge Menschen, Familien, die ohne Existenz dastehen. Ich finde es ziemlich ungerecht, immer nur auf eine Seite zu schauen!

Winterbaer Pro says: RE:Studie der Elite-Universität Stanford: Sterblichkeitsrate bei Corona zwischen 0,12 und 0,2 Prozen
Sent 3 May 2020, 11h01
Ich glaube, "reißerische Meldungen" hat in dieser Krise jede Seite schon genug geliefert:-)
Auch das RKI und sein bester Virologe von allen hat sich dabei kein bisschen mit Ruhm bekleckert. Einen Tag sei der R-Faktor wieder auf 1 gestiegen und man dürfe ja keine Lockerungen zulassen, am nächsten Tag wäre er doch bei 0,7. Dabei ist der R-Faktor laut Wikipedia nur ein reiner Schätzwert mit Zahlen, die keiner genau weiß und die durchaus ganz anders sein können!
Gerade das RKI unterliegt zur Zeit ganz großer Kritik mit seinen ständig wechselnden, oft auch falschen Meldungen. Wissenschaft sei halt so, man hätte jeden Tag neue Erkenntnisse...aber warum werden nur immer die unsicheren Studien von einer Seite als das Maß der Dinge genommen und andere sofort verteufelt?

Ich frage mich als Laie von Anfang an, was man bewerten und vorhersagen will, wenn man weder die wahre Zahl der Infizierten, noch die wirkliche Inkubationszeit, noch die wirklichen Todeszahlen weiß. Es erscheinen so viele Dinge sehr sehr komisch, z.B. warum das RKI zuerst verboten hat, dass die Toten obduziert werden, um die wahre Todesursache festzustellen.

Dass man vorsichtig sein wollte und will, ist ja klar.
Dass man die Schwachen schützen will, auch. Aber wer schützt jetzt nach so langer Zeit des Lockdowns die noch viel mehr Schwachen, die existenziell, familiär, nervlich am Ende sind? Da fällt der Spruch von einem Politiker: "Der Staat muss einfach zugeben und auch sagen: Wir können in dieser Krise nicht allen helfen." (Friedrich Merz). Ach, aufeinmal kann man
nicht jedem helfen und nicht jeden schützen?

Und Herr Seehofer weiß auch wieder was: Das Virus macht keinen Urlaub, also wir auch nicht. Die Kinder müssen noch zu Hause und ohne Spielplätze bleiben, die Eltern können nach wie vor nicht arbeiten, soweit sie noch einen Job haben. Aber die Bundesliga muss nach Seehofer im Mai wieder starten.

In was für einem politischen Affenstall leben wir eigentlich?

MicheleK says: RE:Studie der Elite-Universität Stanford: Sterblichkeitsrate bei Corona zwischen 0,12 und 0,2 Prozen
Sent 7 May 2020, 00h10
wie hoch ist die Test Spezifizität und wie hoch die Prävalenz? da der Test nicht validiert ist, wäre ich sehr vorsichtig und vermute eine relativ hohe Anzahl an false positives.

detlefpalm Pro says: RE: Vordergründig interessant
Sent 3 May 2020, 12h18
Aber es wäre besser gewesen, wenn die scilogs abgewartet hätten, ob der Artikel des Herrn Kuhbandner zur Veröffentlichung kommt. Der (auf Englisch verfasste) Entwurf ist nämlich keine neue Studie, sondern eine Interpretation existierender Daten. Dazu wird in dem Original-Entwurf über eine Ostereier Suche fabuliert, was es den sogenannten 'peers' (den Kollegen, die den Entwurf begutachten bevor er zur Veröffentlichung kommt) schwer machen wird.

Auch die Scilogs gehen etwas lässig mit der Sache um. Z.b wird suggeriert, dass die Todeszahlen in Deutschland dieses Jahr sehr stark unter den Vorjahren liegt;



während ein nicht-suggestiver Graph derselben Angelegenheit so aussieht:



Viel schlimmer, dieser Graph (und seine Schlussfolgerungen) beruht auf Daten, die VOR den Corona-bedingten Todeszahlen erhoben wurden. Sie könnten allerdings (hypothetisch) in einigen Monaten helfen zu belegen, dass 2020 ein Jahr geringerer Sterblichkeit gewesen sein könnte, wenn nicht Corona gekommen wäre.

Der Herr Kuhbandner ist Professor in der Lehrerausbildung. Er sollte eigentlich davon ausgehen, dass seine Überlegungen auch von den befassten Wissenschaftlern in Betracht gezogen wurden; es sind ja nicht nur einzelne (Drosten, Kekule usw) die in ihrem Stube brüten und dann Pressekonferenzen geben - sie alle werden von ganzen Stäben von Wissenschaftlern (auch aus anderen Disziplinen) beraten, die auch genau solche Einzelüberlegungen wie Kuhbandner anstellen, unter Fachleuten diskutieren, und verwerfen oder weiterverfolgen.

mong Pro says: RE: Vordergründig interessant
Sent 4 May 2020, 03h21
Es ist ganz einfach. Du hast mehr Vertrauen in deine Experten, ich in meine.

Schneemann says: RE: Vordergründig interessant
Sent 4 May 2020, 07h18
...wer Grafiken so verfälscht will entweder Fehlinformation verbreiten oder arbeitet völlig unseriös. Es lohnt üblicherweise nicht solche Artikel überhaupt noch weiterzulesen.

sven86 says: RE: Vordergründig interessant
Sent 4 May 2020, 09h13
Also wenn ihr euch an der illustrierenden Skalierung einer Grafik aufhängt, scheint an der Analyse inhaltlich ja doch etwas dran zu sein. Mir erscheinen die Auswertungen jedenfalls recht plausibel. Es wurde ja schon zuvor anhand der „offiziellen“ Zahlen deutlich, dass R0 schon Anfang März gesunken ist.

Schneemann says: RE: Vordergründig interessant
Sent 4 May 2020, 10h00
Dem widerspricht ja auch niemand. Anfang März gab es die ersten und sicherlich effektivsten Massnahmen, wie z.B. das Verbot von Grossveranstaltungen. Infolge sind die Zahlen besser geworden, was so auch kommuniziert wird. Um das festzustellen braucht man keine Grafiken manipulieren...

detlefpalm Pro says: Wissenschaft ist keine Wunschmaschine
Sent 3 May 2020, 18h37

Winterbaer Pro says: Fertige Heinsberg-Studie
Sent 4 May 2020, 13h18
Heinsberg-Studie liegt vor - Schätzung kommt auf 1,8 Millionen Infizierte

"Die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland liegt einer Studie zufolge bei schätzungsweise mindestens 1,8 Millionen und damit um das Zehnfache höher als die gemeldeten Fälle. Zu diesem Ergebnis kommt eine wissenschaftliche Studie im besonders stark von der Corona-Pandemie betroffenen Ort Gangelt in Nordrhein-Westfalen, wie die Universität Bonn mitteilte. Wissenschaftler hatten für die Studie in der Ortschaft Hunderte Menschen auf das Coronavirus getestet."

Ich warte jetzt darauf, dass Prof. Drosten sich meldet mit Aussagen wie: ....die Studie wäre falsch, falsche Tests, nicht aussagekräftig, falsche Sponsoren oder was auch immer. Die zweite, noch viel schlimmere Welle wird kommen und wir müssen die schon getätigten Lockerungen sofort zurücknehmen...

Übrigens der Bayerische Ministerpräsident hat, in einer Talkshow gestern Abend zugeschaltet, gefordert, das RKI solle endlich mal verlässliche Zahlen vorlegen, mit denen man was anfangen könne.

Schneemann says: RE:Fertige Heinsberg-Studie
Sent 4 May 2020, 18h36
Da muss man dich wohl enttäuschen. Gemäss der Süddeutschen bezeichnet Drosten die Studie als "solide" - aber ohne neue Erkenntnisse. Ein anderer zitierter Virologe hält die Studie dagegen für zu klein. Immerhin gibt's jetzt was, dss die Wissenschaft diskutieren kann - und nicht nur ein Ergebnis ohne Studie.

Schräg ist, dass gemäss der Studie Kinder sich genauso wie Erwachsene anstecken sollen. Das widerspricht wieder komplett dem, was das Schweizer Bundesamt f. Gesundheit in Berufung auf andere Studien und die Kinderspitäler und Ärzte erklärt. Des Rätsels Lösung würde mich jetzt schonmal interessieren...

mong Pro says:
Sent 4 May 2020, 15h09
Ich poste mal dieses Video, bevor es gelöscht wird:
⬇︎☟⬇︎
/www.youtube.com/watch?v=DxzMpNoZOL0

Winterbaer Pro says: Südtirol / Gröden: 49 Prozent haben die Erkrankung durchgemacht.
Sent 4 May 2020, 20h22

Winterbaer Pro says: Plötzlich wird Schweden zum Vorbild
Sent 5 May 2020, 01h21
WHO will von Sonderweg lernen: Plötzlich wird Schwedens Corona-Strategie zum Vorbild

"In Genf sagt Mike Ryan, als Direktor für Notstände und Katastrophen ganz oben in der Hierarchie der Weltgesundheitsorganisation WHO: „Wir können möglicherweise von unseren Kollegen in Schweden lernen.“ Nämlich, „wie man zu einer Gesellschaft ohne Lockdown zurückkehrt.“

„Ich glaube, Schweden zeigt ein Modell für die Zukunft“, sagt WHO-Direktor Mike Ryan. „Wenn wir zu einer Gesellschaft ohne Schließungen zurückwollen, muss sie über einen potentiell langen Zeitraum hinweg die physischen und sozialen Bedingungen an das Virus anpassen.“ Also so lange, bis Therapien und Impfungen vorliegen oder auch, wie Tegnell meint, durch zahlreiche Infektionen in der Bevölkerung Immunität erreicht wird."

Winterbaer Pro says: Neuer Antikörpertest von Roche
Sent 5 May 2020, 01h36
Die Trefferquote des neuen Antikörpertests von Roche aus Penzberg liegt (angeblich) bei 99,8 Prozent.

Da bin ich ja mal gespannt, wie gut der wirklich ist, was er bringt, wie er zerpflückt oder akzeptiert werden wird.
Jetzt zu wissen, wer wirklich infiziert war, wäre schon mal sehr wichtig und hilfreich! Sollte es doch keine Immunität geben, dann würde ja wohl auch kein Impfstoff helfen?

wildchip says:
Sent 5 May 2020, 07h40
Drei denkbare Szenarien für die kommenden 20 Monate.

[/www.tagesspiegel.de/wissen/zwei-lange-jahre-voller-hoehen-u...]

Deleted comment

Sent 5 May 2020, 09h01
Irgendwie ist diese Diskussion in einem Tourenportal der falsche Ort!
Nichtsdestotrotz möchte ich hinzufügen, dass einer Studie nach bis zu 1,8 Millionen Einwohner Deutschlands den Virus in sich tragen könnten.
Die Auswirkungen auf des Gesundheitssystem sind überschätzt worden! Menschen aus den Bergen heraushalten zu wollen, war übertrieben!

alpstein Pro says: Ignoranz und massive Versäumnisse der westlichen Länder
Sent 5 May 2020, 11h45
Prof. Paul Robert Vogt auf SWR1

Durch Zufall vorhin teilweise im Radio gehört. Dürfte auch als Podcast verfügbar sein.

Kopfsalat Pro says: RE:Ignoranz und massive Versäumnisse der westlichen Länder
Sent 5 May 2020, 12h25
Who's talking?

alpstein Pro says: RE:Ignoranz und massive Versäumnisse der westlichen Länder
Sent 5 May 2020, 13h32
Es war ein längeres Gespräch mit dem Herrn Prof. in der Radio-Sendung auf SWR1


Winterbaer Pro says: Söder hat plötzlich "Corona unter Kontrolle"
Sent 5 May 2020, 14h16
Gute Nachrichten aus Bayern: Söder hat jetzt Corona unter Kontrolle

Uiui, wie schnell das doch gehen kann:-)
Söder hat gemerkt, das Volk wird ungeduldig, ich muss ganz schnell das Richtige tun.....
Find`s richtig lustig!
Aber....was werden nun Meister Drosten und der Tierarzt dazu sagen?

Winterbaer Pro says: RE:Söder hat plötzlich "Corona unter Kontrolle"
Sent 5 May 2020, 14h23
Der Link oben ist sehr ungünstig, sorry.
Besser das hier

Sent 7 May 2020, 19h39
....die Heinsbergstudie eben doch nicht viel mehr als heisse Luft und PR-Gedöns...

Winterbaer Pro says: Mal genau lesen und selber informieren wäre nicht schlecht!
Sent 7 May 2020, 20h30
> ....die Heinsbergstudie eben doch nicht viel mehr als heisse Luft und PR-Gedöns...

Genau so wird das den Leuten von der Presse verkauft und einer schreibt vom anderen ab! Selbst die Kritiker sprechen aber nicht von heißer Luft und PR-Gedöns!
Wer sich selber informieren möchte und nicht alles glauben will, was in den Schlagzeilen steht ist gut beraten!

"Der Wert täuscht also eine falsche Präzision vor. "

Was sie bemängeln ist genau das, was das RKI die ganzen Wochen gemacht hat! Sie drohen uns mit Infektions- und Todeszahlen, einem Reproduktionswert, den sie kein bisschen genau wissen! Keiner weiß bis heute, wie viele wirklich infiziert sind, wie hoch die Dunkelziffer ist. Nur hat das nicht bei jeder neuen Pressekonferenz von den RKI-Vögeln auch immer einer gesagt!
Erst bei Streecks Studie kommt man da drauf? Sagen sie, dass es auch viel mehr sein (oder weniger) sein können. Ja klar, was habt ihr denn gedacht, wenn ein Infizierter nur der ist, der auch getestet wurde? Und wer viel testet (wie in Italien von Anfang an, hat ganz viele Infizierte!) Welche neue Erkenntnis!

Und die Tests sprechen auch nicht immer 100% an, je nachdem wo im Rachen / Nase man den Abstrich entnimmt, wie hoch die Konzentration dort war und wie lange der Patient schon infiziert ist. Nach den Erkenntnissen der Mediziner, die man überall lesen kann, wandern die Viren vom Rachenraum mit der Zeit vermehrt tiefer und auch in die Lunge.

Ich habe gerade gestern die Erklärung von Streeck verfolgt. Die oft wiederholten Worte waren: wir können wahrscheinlich davon ausgehen...wahrscheinlich...vielleicht. Im Gegensatz zu dem regierungseigenen "Topvirologen" Drosten kann er durchaus auch sagen: das wissen wir nicht.
Mir ist er immer noch der Sympathischte von denen allen, weil er bescheiden daher kommt! Und er muss nicht die ganze Zeit mit einer Apokalypse nach der anderen drohen wie z.B. Prof. Miesmacher Karl Lauterbach, der inzwischen unerträglich in fast jeder Talkshow vor sich hin prophezeiht, dass die Schulen bestimmt noch 1 1/2 Jahre keinen Regelbetrieb haben werden, ebenso die Gastronomie und dass die ganz schlimme 2. Welle kommen wird.

Meiner Meinung nach haben jetzt nach der Veröffentlichung der fertigen Heinsbergstudie einige wieder nur ein ganz großes Interesse daran gehabt, sie wieder möglichst hart zu zerpflücken.
Wir werden sehen, was Streeck dazu sagt. Ich glaube, er ist der Ehrlichste von all den Vögeln, die dauernd ihre Visage in die Presse halten und wenn er einen Fehler gemacht hat, dann wird er ihn auch zugeben.

Was sie ihm jetzt ankreiden, kann ich nicht nachvollziehen!

Winterbaer Pro says: RE:Mal genau lesen und selber informieren wäre nicht schlecht!
Sent 7 May 2020, 20h50
> "Der Wert täuscht also eine falsche Präzision vor. "

"Die endgültigen Ergebnisse der sogenannten Heinsberg Studie liegen seit dieser Woche vor. Diese liefern vor allem eine erste Einschätzung, wie hoch die Zahl der tatsächlich Infizierten – im Gegensatz zur Zahl der gemeldeten Infizierten – sein könnte: Laut der Hochrechnung der Bonner Wissenschaftler könnte sich diese Zahl in Deutschland auf rund 1,8 Millionen belaufen. "


KÖNNTE!

Wer einfach nicht lesen und verstehen kann, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen! :-(

Winterbaer Pro says: Rein theoretische Beispiel-Hochrechnung
Sent 7 May 2020, 21h36
Autoren weisen Kritik zurück

Genau so! Wer nicht lesen und das Gelesene dann nicht richtig in seinem Gehirn verarbeiten kann, disqualifiziert sich einfach schon von selbst!

"Verschiedene Virologen und andere Forscher sind der Meinung: Die Heinsberg-Studie geht von einer zu konkreten Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland aus. Falsch, sagt die Uni Bonn. Bei der angezweifelten Zahl von 1,8 Millionen Infizierten handele es sich um eine rein theoretische Beispiel-Hochrechnung. Die sei auch ganz klar als solche gekennzeichnet."

Die Kritik ist so lächerlich und peinlich für die, die den Text einfach nicht verstanden haben und sich nur max. eine Zahl merken können!

alpstein Pro says:
Sent 9 May 2020, 15h49

Hoppla2020 says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 18h42
Wirst Du Dir in Zukunft also auch überlegen ob Du einer Ertrinkenden/einem Verunfallten/einer alten hilflosen Person helfen wirst, weil Du zum Schluss kommst, dass sie ohnehin "am Ende ihrer wahrscheinlichen Lebenserwartung" angekommen ist?
Möchtest Du, dass Deine Mitmenschen Dir gegenüber die genau gleiche Einstellung einnehmen?
Sei froh, dass Du Deinen Lebensabend gesund geniessen kannst, es kann sich jederzeit ändern.
Denk darüber nach, bevor Du solche "brisanten" Studien hier propagierst!

alpstein Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 19h16
Wenn es zutreffen sollte, dass der Lockdown zig-tausend Tote zur Folge hat, die durch die Einstellung von operativen oder sonstigen ärztlichen Leistungen wegen des Lockdowns verursacht werden, ist das sehr wohl ein Aspekt, den es zu diskutieren gilt. Früher oder später wird es ans Licht kommen.

Natürlich bin ich froh gesund zu sein. Wenn ich mal in eine ernste Lage kommen sollte, habe ich dafür eine Patientenverfügung.

Aus einem Interview mit einem Arzt aus einem Krankenhaus am Hochrhein habe ich entnommen, dass die Hälfte der älteren Corona-Patienten eine Beatmung ablehnten und eine palliative Begleitung bevorzugten.

Winterbaer Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 19h48
> Wirst Du Dir in Zukunft also auch überlegen ob Du einer Ertrinkenden/einem Verunfallten/einer alten hilflosen Person helfen wirst, weil Du zum Schluss kommst, dass sie ohnehin "am Ende ihrer wahrscheinlichen Lebenserwartung" angekommen ist?
> Möchtest Du, dass Deine Mitmenschen Dir gegenüber die genau gleiche Einstellung einnehmen?
> Sei froh, dass Du Deinen Lebensabend gesund geniessen kannst, es kann sich jederzeit ändern.
> Denk darüber nach, bevor Du solche "brisanten" Studien hier propagierst!

Anmerkung: Ich zitiere in letzter Zeit immer meinen Bezugskommentar, da viel zu viel hier nachträglich gelöscht wird.

Zu dem Kommentar von Hoppla2020:

Jetzt mal langsam mit den heftigen Anschuldigungen hier!

> Unerträglicher Sozialdarwinismus

Ich weiß nicht, woher die Links kommen, wer das ist, der die Artikel geschrieben hat. Ich glaube heute insgesamt so schnell gar nichts mehr und bezeichne mich auch kein bisschen als den harten Verschwörungstheoretikern zugehörig. Ich will weder die extremen Linken, noch Rechten, noch sonst irgendwelche Chaoten unterstützen! Ich versuche stets, mir meine eigene Meinung zu bilden!

Aber dass durch Kollateralschäden der Covid-19 Krise viele Menschen gestorben sind, die in Normalzeiten vielleicht noch relativ gut am Leben wären, weil sie einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall erlitten haben und nicht in der Notaufnahme gelandet sind, weil sie auch mit anderen wichtigen Dingen in der letzten Zeit nicht zum Arzt gegangen sind, wurde in der Vergangenheit von verschiedenen, verlässlichen Stellen so publiziert! Auf jeden Fall haben die Herzinfarkte und Schlaganfälle offensichtlich abgenommen, was ja wohl nicht sein kann!

In einer der Corona-Diskussionen hier vor einigen Wochen hat ein Hikr. eigener Onkologe (orome) aus seiner Arbeit berichtet, dass viele Krebspatienten nach abgeschlossener Chemo nun erst mal nicht operiert werden, um den Tumor zu entfernen. Somit ist die ganze Chemo umsonst gewesen und das wird viele vermeidbare Todesurteile bedeuten, hat er damals gesagt!

Nun frage ich dich Hoppla2020: wie sagst du dem Ehemann und den Kindern einer rel. jungen Brustkrebspatientin, ihre Frau, eure Mutter muss leider sterben, weil wir gerade keine Tumoroperationen durchführen können, da die Stationen für Covid-19 Opfer freigehalten werden müssen.

Und ich frage dich mit deinem Sozialdarwinismus: wie entscheidest du mit gutem Gewissen, dass sehr hochaltrige, schwerst pflegebedürftige, schwer demente Patienten aus einem Altenheim, die in normalen Zeiten niemals auf einer Intensivstation gelandet wären, sondern nur palliativ behandelt worden wären, mit welchen Beschwerden auch immer, die Intensivplätze belegen, an Beatmungsgeräten hängen, was sie nicht überleben werden und die Mutter und viele andere, durchaus junge Menschen mit welchen Krankheiten auch immer, lässt man sterben.

Ich krieg das Kotzen bei so viel Heuchelei, wirklich!

Hoppla2020 says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 19h49
Du weichst aus.
Es geht hier nicht um Einzelfälle. Dein Einwand bezüglich den "älteren Corona-Patienten" ist einfach zynisch, was ist mit den anderen 50% und wie lange hätten sie noch ohne Ansteckung leben können?
Vielleicht hilft Dir das folgende Zitat aus dieser sogen. "Studie" eines Referendars:
>Es sterben an Corona im Wesentlichen die Menschen, die statistisch dieses Jahr sterben, weil sie am Ende ihres Lebens angekommen sind und ihr geschwächter Körper sich beliebiger zufälliger Alltagsbelastungen nicht mehr erwehren kann (darunter der etwa 150 derzeit im Umlauf befindlichen Viren).>

alpstein Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 20h09
>Du weichst aus.

Das gilt für Dich. Mehr sage ich dazu nicht. Winterbaer hat schon das Nötige geäußert.



Hoppla2020 says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 20h37
Euch ist echt nicht mehr zu helfen, seit Wochen beisst Ihr Euch in einem Ton an anderen fest, der an Aggresivität und Ignoranz nicht zu überbieten ist. Das war's, äusere mich nicht mehr.

wildchip says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 21h02
Es bringt nix, das Thema auf Basis von Spekulation oder mangelnder Durchdringung kontrovers zu diskutieren, außer endloses Hin und Her. Was interessanter ist als der Hickhack, sind definitive Forschungsergebnisse und Entdeckungen, die allgemein konsensfähig sind, weil sich bewiesen sind.

Ich frage mich aktuell, ob der Rückgang der Erkrankungen wegen einer Saisonalität ist oder wegen der sozialen Isolation.

Solange man das alles nicht weiß, und noch forschen muss, kommt man nicht umhin, im Trüben zu fischen, mit mehr oder weniger experimentellen Maßnahmen.

Die ganzen Rattenschwänze die in einer komplexen Gesellschaft bei einschneidenden Maßnahmen folgen, haben hoffentlich die informiertesten, mächtigen Kreise notdürftig auf dem Schirm. Falls überhaupt. Jedenfalls stehen denen Stäbe von Experten zu Rat. Was wir hier nicht von uns behaupten können.

detlefpalm Pro says: RE:Neueste Sterbestatistik (Deutschland und andere)
Sent 9 May 2020, 21h30
https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.html

Da steht drin was wir wissen, und was wir nicht wissen. Jetzt bin ich mal sehr gespannt auf die Interpretation unserer geschätzten Leser.

Winterbaer Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 9 May 2020, 22h19
> Euch ist echt nicht mehr zu helfen, seit Wochen beisst Ihr Euch in einem Ton an anderen fest, der an Aggresivität und Ignoranz nicht zu überbieten ist. Das war's, äusere mich nicht mehr.

Tja, find den Ton, in dem allein schon anderen "Unerträglicher Sozialdarwinismus" vorgeworfen wird und

> Wirst Du Dir in Zukunft also auch überlegen ob Du einer Ertrinkenden/einem Verunfallten/einer alten hilflosen Person helfen wirst, weil Du zum Schluss kommst, dass sie ohnehin "am Ende ihrer wahrscheinlichen Lebenserwartung" angekommen ist?
> Möchtest Du, dass Deine Mitmenschen Dir gegenüber die genau gleiche Einstellung einnehmen?
> Sei froh, dass Du Deinen Lebensabend gesund geniessen kannst, es kann sich jederzeit ändern.
> Denk darüber nach, bevor Du solche "brisanten" Studien hier propagierst!,

> Aggresivität und Ignoranz

ebenso die Wortwahl bisher von den Vertretern der Beschuldigungen, wer hier Sozialdarwinismus betreiben würde, nicht gerade gelassen, höflich, sachlich oder einer respektvollen Diskussion angemessen!
Wie man in den Wald rein ruft.....

Was bitte ist daran Ignoranz, wenn ich dir erkläre, welche (jungen!) Menschen und andere, nicht hochaltrige, multimorbide, schwerst pflegebedürftige mit diesen Zuständen in den Krankenhäusern (bei uns! ohne große Überlastung!) sterben müssen, die ohne diese ganzen Corona-Maßnahmen gute Chancen gehabt hätten und noch Jahrzehnte hätten leben können? Ich sehe die Ignoranz wirklich ganz woanders!

Dass viele hochaltrige, schwerst pflegebedürftige, multimorbide Patienten aus Altenheimen so Intensivplätze belegen, beatmet werden, was sie kaum überleben, wenn ja, danach in noch viel desolaterem Zustand sind, während die anderen Eingriffe erst mal auf Wochen aufgeschoben werden, sind nicht meine Worte, sondern die eines Fachmanns, eines Prof. für Pathologie. Der sollte das beurteilen können oder möchtest du auch auch ihm Ignoranz vorwerfen?

alpstein Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 10 May 2020, 08h45
Dieser Thread lautet "Hintergrundinfos Covid-19".

Er lautet nicht "Hintergrundinfos welche Hoppla2020's Meinung zu den Maßnahmen um Covid-19" stützen.

Wenn die beiden Links für Dich keine Hintergrundinfos sind, für mich sind sie es schon. Wenn Du das Posten für Propaganda hältst, ist das Deine Sache. Ich habe sie ohne persönliche Wertung gepostet. Indem Du die Klappe aufgerissen hast, trägst Du aber zur Verbreitung dieser Infos bei. Die Initianten bei TE sind Dir sicher dankbar.

detlefpalm Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 10 May 2020, 09h18
Die Initianten bei TE sind jedenfalls dir viel dankbarer als Hoppla. Verbreitest hast Du den link, nicht Hoppla

alpstein Pro says: RE: Unerträglicher Sozialdarwinismus
Sent 10 May 2020, 18h34
>Vielleicht hilft Dir das folgende Zitat aus dieser sogen. "Studie" eines Referendars:

Du streust Nebelkerzen. Referent und Referendar sind zwei paar Stiefel.

Teil 3 der Studie ist gepostet.

mong Pro says: RE:
Sent 9 May 2020, 18h55
Sehr gut. Danke für die Links!

detlefpalm Pro says: King Kong
Sent 9 May 2020, 20h50
Ich kenne einen Lehrer, der hat früher mal für den Geheimdienst spioniert. Ist aber gefeuert worden, weil er gegen die Anordnung seiner Vorgesetzten aufgedeckt hat, dass King Kong Melinda Gates entführt hat. Dass sollte nämlich geheim bleiben, damit keine Panik auf dem Wochenmarkt in Prüm (Eifel) entsteht. King Kong erpresst jetzt Bill Gates, der den Chinesen daraufhin verraten hat wie man G5 Sendetürme baut, die die Immunität aller Menschen im Sendebereich gegenüber dem Covid 19 stark herabsetzt. Wenn die Hälfte der Menschheit als Folge dessen entweder verstorben oder verblödet ist, hofft Bill den Aufenthaltsort von King Kong ausfindig machen zu können. In dem bevorstehenden Machtkampf müssen wir uns nur auf die richtige Seite Stellen, sonst droht uns allen der Untergang.

mong Pro says:
Sent 10 May 2020, 03h01
"Betroffene leiden unter Massnahmen gegen Coronavirus"
[/www.nau.ch/news/schweiz/coronavirus-erneut-uber-1600-essens...]

detlefpalm Pro says: RE: Gute Beispiel für
Sent 10 May 2020, 09h38
Ein System welches in guten Zeiten gerne Menschen 'sans Papiers' arbeiten lässt, aber diese Menschen nicht in schlechten Zeiten angemessen sozial unterstützen will. DIe Pandemie lässt in der Tat die sozialen Ungerechtigkeiten stärker hervortreten

alpstein Pro says: Studie aus dem BMI Teil 3:
Sent 10 May 2020, 18h30

Schneemann says: Let's Kiff
Sent 10 May 2020, 18h33
...endlich gibt's den Corona-Schutz!

detlefpalm Pro says: Manche wissen genaueres
Sent 10 May 2020, 22h58

Hoppla2020 says: RE:Manche wissen genaueres
Sent 11 May 2020, 09h09

Schneemann says: RE:Manche wissen genaueres
Sent 11 May 2020, 10h45
Faktencheck zu KenJebsens grosser Weltverschwörung ;-)
[/www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87836534/urteilen-s...]

mong Pro says: Sehnsucht nach Panik
Sent 11 May 2020, 02h33

wildchip says: RE:Sehnsucht nach Panik
Sent 11 May 2020, 02h53
https://monde-diplomatique.de/artikel/!5662503

Hoppla2020 says: RE:Sehnsucht nach Panik
Sent 11 May 2020, 12h08
Ein Link zu LMD auf HIKR: Hallelujah!
Nicht einfach eine Zeitung, eine Institution, Danke!
Thomas

Winterbaer Pro says: Hikr. bedeutet doch eine gewisse Sucht:-)))
Sent 11 May 2020, 13h49
> Das war's, äusere mich nicht mehr.

> Gesendet am 9. Mai 2020 um 20:37
von Hoppla2020

:-))))

Übrigens: mir geht`s in allen Links immer nur um unabhängige, sachliche Information. Wer gerade wen für irgendwas niedermacht, obwohl er selber auch gar nix weiß, trägt überhaupt nichts zu neuen Erkenntnissen über das Virus und angemessene Maßnahmen dagegen bei! Und nur darüber sollte man m.E. forschen!

Hoppla2020 says: RE:Hikr. bedeutet doch eine gewisse Sucht:-)))
Sent 11 May 2020, 14h25
Präzisierung:
Meine Aussage bezieht sich explizit auf Dich, Alpstein und Mong.

mong Pro says: „Me muess doch folge.“
Sent 11 May 2020, 03h03

mong Pro says:
Sent 11 May 2020, 09h02
Der Gesundheitsminister: "Ich habe als Bundesrat
immer alles gegeben ohne Berechnung."

Schön für ihn, er muss ja nicht rechnen.
⬇︎☟⬇︎
[/www.watson.ch/schweiz/liveticker/203150570-coronavirus-schw...]

Winterbaer Pro says: Prof. Streeck erklärt Fragen und Erkenntnisse aus der Heinsbergstudie
Sent 11 May 2020, 12h15
Fragen und Erkenntnisse aus der Heinsbergstudie erklärt von Prof. Streeck.

Ich finde das Interview sehr interessant. Prof. Streeck sagt mehrmals, in der Studie handelt es sich um eine reine "Modellhochrechnung" der Zahlen von Heinsberg auf Deutschland. Die Untersuchungen von Heinsberg haben aber trotzdem zu interessanten Erkenntnissen geführt.

Achtung Verschwörungskritiker! Dieses Video ist in meinen Augen in keinster Weise "verschwörerisch" oder die Aussagen manipuliert oder von irgendwem gekauft, sondern die reine Aufarbeitung der wissenschaftlichen Untersuchungen in Heinsberg.

Bitte genau zuhören!!!!!!! Und "nichts falsch interpretieren, was er so nicht gesagt hat". (Zitat von Prof. Streeck!) Denn genau so haben es viele Journalisten, Politiker, Statistiker und auch Virologen-Kollegen bisher schon ausreichend getan und ihn dann heftig für seine Studie kritisiert.

Schneemann says: Coronasommer
Sent 11 May 2020, 12h17
Warme Temperaturen sind wohl keine grosse Hilfe:
[/www.srf.ch/news/panorama/weltweite-studie-zu-covid-19-der-s...]

Winterbaer Pro says: Corona saisonal?
Sent 11 May 2020, 12h34
Diese offene Frage, ob das Covid-19 Virus saisonal ist, wird in dem Interview mit Prof. Streeck bei 19.59 auch besprochen. Am Beispiel Australien hat sich wohl gezeigt, dass nur 20% der Fälle im Land selber verbreitet wurden, dagegen 80 % von außen hereingetragen wurden. Dies könnte (KÖNNTE!) ein Hinweis auf eine Abhängigkeit der Temperaturen und der Exposition auf der Südhalbkugel sein, sagt Prof. Streeck. Er wiederholt allerdings bei vielen Fragen immer wieder: "das wissen wir (noch?) nicht..". Es ist also nur eine Vermutung! Genau so wie z.B. bei der Frage einer dauerhaften Immunität.

Allerdings weiß wohl auch bzgl. Saisonalität kein anderer bisher genau etwas Gegenteiliges!

alpstein Pro says: und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 13h27

wildchip says: RE:und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 17h53
'Für die Erstellung des Papiers habe es weder einen Auftrag noch eine Autorisierung gegeben, teilte das Bundesinnenministerium mit. Auch eine „strukturelle Einbindung aller am Krisenstab beteiligten Organisationseinheiten“, die „bei seriösen Analysen zwingend erforderlich und üblich“ seien, sei in diesem Fall nicht erfolgt. Das Verhalten des Mitarbeiters, der seine „Analyse“ am vergangenen Freitag per Mail an einen großen Verteiler verschickte, sei „nicht akzeptabel und mit den allgemeinen Pflichten im öffentlichen Dienst nicht vereinbar“.'

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.5.2020

alpstein Pro says: RE:und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 18h06
Dass eine Behörde nach Außen nur mit einer Stimme zu sprechen hat ist mir sehr wohl bekannt. Ich habe über 40 Jahre in einer öffentlichen Verwaltung gearbeitet. Solch ein Verhalten kostet in der Regel den Kopf, was aber nicht ausschließt, dass der Betroffene inhaltlich verkehrt lag. Dass dieser Mitarbeiter dies ganz alleine im stillen Kämmerlein ausgeheckt haben soll, stelle ich auch mal in Frage. Den verlinkten Artikeln nach gab es Mitbeteiligte.

Was das IM jetzt verkündet, kann man glauben oder auch nicht. Irgendwie muss sich Seehofer ja aus der Affaire ziehen. Momentan sitzt er natürlich auch am längeren Hebel. Warten wir die Entwicklung ab.

wildchip says: RE:und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 18h17
Es geht mir nicht darum, dass von einer Behörder erwartet wird, dass sie sich so borniert verhält, keinen Ambivalenz oder Unsicherheit zulassen zu können, oder dass erwartet wird, dass sie vorspiegeln müsse, dass sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hat.

Sondern es ist einfach objektiv so, dass zur Einordnung einer komplexen Lage interdisziplinäre Kompetenz gebraucht wird.

Das kann der Mann nicht bieten in seinem Pamphlet. Er schreibt Sachen, die falsch sind. Hätte man den Lockdown nicht gemacht, wäre Bergamo hier überall gewesen. Zu schreiben, dass Covid-19 auch nicht schlimmer ist, als Influenze trieft von Inkompetenz und Ignoranz.

Dass tichyseinblich nicht auseinanderhalten kann, als Journalisten, ist ebenso schwach.

alpstein Pro says: RE:und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 18h40
>Das kann der Mann nicht bieten in seinem Pamphlet

Dass Du Dir natürlich sofort ein qualifizierte Meinung zu den 86 bzw. mit Anhängen 200 Seiten bilden kannst, hätte ich mir ja denken können.

Ich habe das nicht alles gelesen, glaube aber verstanden zu haben, dass es dem Referenten um eine globalere Betrachtung der Sache ging und nicht wie den Politikern nur darum, möglichst wenig Corona-Verstorbene in die Statistik zu bekommen, die man ihnen anhängen könnte. Eine solche reduzierte Sichtweise entspricht nicht dem Willen unseres Grundgesetzes. Hier darf ich auf unseren Bundestagspräsidenten verweisen, der dies klar zum Ausdruck gebracht hat.

Andere Kranke, denen in der Zwischenzeit eine notwendige Behandlung versagt bliebt mit schwerwiegenden Folgen zum Beispiel. Aber das wurde alles schon mal gesagt. Bergamo hat alle in Panik versetzt. Die Gründe für die dortigen Verhältnisse sind hinlänglich bekannt. Wir brauchen uns jetzt aber nicht weiter im Kreis zu drehen...

wildchip says: RE:und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 19h19
Es ist einfach Blödsinn, dass Leute sterben gelassen wurden, weil planbare Operationen verschoben wurden. Wird das System überflutet, bei Überlastung, dann passiert genau das. Dass die Allgemeinversorgung leidet.

Es gab einen Effekt, dass Leute von sich aus, aus Angst oder Fehleinschätzung, oder falsch verstandener Zurücknahme, ihre Krankheiten nicht mehr haben behandeln lassen.

Das kann man aber nicht der Politik anlasten.

Man muss strikt auseinander halten, ob Sachkritik geübt wird, die inhaltlich richtig ist, oder ob aufgrund persönlicher Betroffenheit oder allgemeiner diffuser Frustration ein ungerechtfertigtes Genörgel ausbricht.

Das ist scharf zu trennen und damit ist vollkommen unterschiedlich umzugehen. Sachlich berechtigte Kritik am Krisenmanagement aller Interessengruppen ist zu hören, und zu integrieren.

Unsachliche Kritik, diffuse Unzufriedenheit, ist im Zweifel nicht mit Argumenten zufrieden zu stellen. Ich will es mal Verbitterung nennen.

Es ist wichtig, diese zwei sich überlagernden Felder von Sachmängeln im Krisenmanagement, Sachmängeln in der allgemeinen Politik, persönlicher Verbitterung und Agitation scharf zu trennen und getrennt anzusprechen.

Sachliche Argumente nützen nur bei Sachmängeln. Sonst sind sie ...leider fehl am Platz und unnütz...

Winterbaer Pro says: RE:und Teil 4 aus dem BMI und das Märchen von der "Privatmeinung"
Sent 11 May 2020, 19h18
> Hätte man den Lockdown nicht gemacht, wäre Bergamo hier überall gewesen.

Genau diese Behauptung muss eben nachträglich erst mal geklärt werden!
Es gibt immer mehr Artikel, in denen sogar mit den Zahlen vom RKI bewiesen wird, dass dieser dubiose R-Faktor schon vor dem Lockdown unter 1 war.

Natürlich haben alle Schiss bekommen, dass es auch bei uns ganz schlimm werden könnte, nachdem sie zuerst (auch Drosten und das RKI!) gesagt hatten:
das Virus aus China kommt nicht zu uns (hab ich von Herrn Wieler gelesen) und die Symptome seien ja bei uns nur so ähnlich wie eine Erkältung (hab ich von Drosten irgendwo gelesen!).

Dann kamen die Bilder "mit den Särgen", womit man die berechtigte oder unberechtigte Panik (irgendwann werden wir es wissen!) so richtig angefeuert hat.

Ob wir Bergamo bekommen hätten, obwohl die Ausstattung der Krankenhäuser bei uns schon am Anfang eine ganz andere war, ob es nicht zu diesem Zeitpunkt schon "durch" war, weiß doch noch niemand!

Es wusste ja auch keiner, dass es wohl nachgewiesenermaßen in Frankreich und Italien (warum nicht auch bei uns?!) schon im Dezember 2019 Covid-19 Fälle gab. Und was eigentlich in Bergamo genau los war, während es ja wohl in Rom in den Krankenhäusern relativ ruhig war, weiß auch noch keiner genau?!
Aber die anderen und Du wissen es auch nicht! Zu behaupten, dann hätten wir Bergamo bekommen, kann m.E. zur Zeit keiner belegen!

> Zu schreiben, dass Covid-19 auch nicht schlimmer ist, als Influenze trieft von Inkompetenz und Ignoranz.

So ganz eindeutig ist das wohl auch noch nicht geklärt oder weißt Du mehr? Wenn alle so ignorant sind, müsstest Du die Zahlen gut belegen können? Kannst Du, wenn es noch keiner weiß?!

Die wirkliche Mortalitätsrate bei diesem Virus ist nicht bekannt, aber die Berechnungen von einzelnen Studien (Heinsberg 0,37, Streuung 0,28 - 0,41, Stanford 0,12 bis 0,2 %, Diamond Prinzess 1% ohne Berücksichtigung des Altersdurchschnitts der Passagiere) ist stark unterschiedlich von den "drohenden" Angaben (3,4) des RKI.

Bei der Grippe gibt es Mortalitätszahlen von 0.1, 0,2 , 0,5 bis zu 8%, abhängig vom jeweils zirkulierenden Virus. Außerdem wird die Übersterblichkeit bei einer Grippelwelle anders errechnet, als jetzt bei Covid-19, wo eindeutig getestete Fälle gezählt werden. Wie will man das bei einer Grippe genau sagen?

Warten wir`s ab, ich hoffe, es werden einmal alle Erkenntnisse publiziert und nichts unter irgendeinen Tisch gekehrt!

Ich verstehe, dass die Behörden und Politiker Angst hatten, Fehler zu machen oder für etwas zur Rechenschaft gezogen zu werden. Aber ich meine trotzdem, man muss offen für alle Informationen bleiben und nicht unerwünschte so lange kritisieren, bis sie (auch mit Hilfe der Medien!) nicht mehr als glaubwürdig da stehen. Genau so müssen dann die "Fehler" der anderen Seite analysiert werden dürfen!

Deshalb finde ich den ZDF-Bericht von gestern Abend mal sehr gut!

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 11 May 2020, 18h10
>Selten so einen Stuss gelesen. Luki, wieviel zahlt Dir der Klaus, damit er seinen senilen Schwachsinn publizieren kann?

nicht mein Kommentar, sondern der unten an dem verlinkten Stuss.

alpstein Pro says: Berlin-direkt im ZDF am 10.05.2020
Sent 11 May 2020, 16h31
...und da soll man als Bürger Vertrauen in die Entscheidungen haben???

Beitrag 1 der Sendung

[/downloadzdf-a.akamaihd.net/mp4/zdf/20/05/200510_sendung_bdi...]

wildchip says:
Sent 11 May 2020, 18h29
Mein Vertrauen in die Administration hat das weiter gestärkt. Sowohl dass Kretschmann so integer wirkt, als auch, dass Kanzlerin / Ministerpräsidenten flexibel adaptieren, und versuchen, das ganze zu managen. Dass die nur mit Wasser kochen und unter Unsicherheit agieren, ist so offensichtlich, wie es auch nicht gänzlich ihre Schuld ist.

Dass in den Bundesländern unterschiedliche Regeln gelten kann sowohl als lokale Flexibilität angesehen werden, und auch als Zeugnis dessen, das viele Maßnahmen experimentell sind, und es keinen Richtfaden und Erkenntnisse gibt, welche Kombination von Maßnahmen optimal sind. Ich hab damit überhaupt kein Problem. Ich denke sogar, dass das Potenzial für die Findung optimalerer Maßnahmen größer ist, wenn jedes Lanfd parallel daran arbeitet. Hinterher kann man vergleichen. Das spießige sich-vergleichen und ich-bin-aber-besser-als du der Länder, z.B. von Söder wirkt aber nervtötend und neurotisch.

Das RKI wirkt schon etwas überfordert. Die sind nicht vorbereitet, und können einiges beitragen, aber nicht auf dem höchsten Niveau. Der Pathologe der interviewt wird, wirkte auch wieder mal leicht überfordert.

Der Bürger, der erwartet, dass die Politik und alle Gremien diese Krise ohne Unsicherheit und fehlerfrei managen sollen, und allwissend sein müssen, sollte sich selber mal auf seinen Kontakt zur Realität checken lassen.

Wenigstens stellen sich Leute da vorne rein, und versuchen anscheinend, mit ihren garantiert auch nicht unbegrenzten Mitteln, das Richtige zu tun.

Ole Pro says: RE:
Sent 11 May 2020, 19h05
Es ist immer einfacher alles besser zu wissen wenn man nicht in der Verantwortung steht.
Ich finde auch, das zumindest in Deutschland, Österreich und in der Schweiz die getroffenen Maßnahmen sinnvoll waren/sind. Genaues werden wir erst in einigen Monaten wissen. Hätten wir Verhältnisse wie es sie in einigen Nachbarländern gab, würden die gleichen Besserwisser im Nachhinein aufwachen. Mich wundert es sehr wie einfach es ist für seine Theorien Mitläufer zu finden.

Hoppla2020 says: Andere Patienten
Sent 11 May 2020, 19h20
Hier wird immer wieder die Aussage gemacht, dass anderen Patienten der Zugang zu lebenswichtigen Behandlungen versperrt bleibt.
Die Tatsache, dass Patienten aus Angst vor einer Ansteckung nicht zum Arzt gehen und z.T. Medikamente knapp werden ist belegt.
Wo bitte sind die Belege - und ich meine wirklich Belege - dafür, dass Patienten der Zugang zu lebensnotwendigen Behandlungen verwehrt wird, wenn sie sich beim Arzt/in einer Klinik melden?

alpstein Pro says: RE:Andere Patienten
Sent 11 May 2020, 19h52
>Wo bitte sind die Belege - und ich meine wirklich Belege - dafür, dass Patienten der Zugang zu lebensnotwendigen Behandlungen verwehrt wird, wenn sie sich beim Arzt/in einer Klinik melden?

Beispiele wurden hier schon vor Wochen von einem als Arzt tätigen User genannt. Ob sich genaue Zahlen jemals ermitteln lassen ist die Frage.

Wir wissen auch nicht die tatsächliche Zahl der an Covid-19 Verstorbenen lt. Quarks.de

[/www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/wie-viele-menschen-...]

alpstein Pro says: RE:Andere Patienten
Sent 12 May 2020, 08h42
>Wo bitte sind die Belege - und ich meine wirklich Belege - dafür, dass Patienten der Zugang zu lebensnotwendigen Behandlungen verwehrt wird, wenn sie sich beim Arzt/in einer Klinik melden?

Der Leiter des Krebszentrums am Hegau-Klinikum befürchtet "Kollateralschäden" durch aufgeschobene Früherkennungsmaßnahmen und eine "Welle", die sich jetzt aufbaut. (SK. vom 12.05.2020).

Eine Notärztin berichtete von alten Menschen, die wegen der Isolation an Vereinsamung sterben

Eine Tagesklinik für psychisch kranke Kinder hier am Ort berichtet von zunehmenden häuslichen Eskalationen und "versteckte" Anfragen von Eltern, die eine Tagesstruktur benötigen. Jugendämter fühlen sich dazu unter der Schwelle der "Kindeswohlgefährdung" nicht zuständig. Bei 27.000 Menschen, die sich im Kreis in Kurzarbeit befinden, verwundert das nicht.

Diese Aufzählung ließe sich sicher noch fortführen.

Eigentlich ist es müßig, diesen Thread überhaupt zu führen. Er wird ja nicht wirklich nur für Informationen genutzt. Ich habe den Eindruck, dass sich hier "Gutmenschen" mit pseudowissenschaftlichem Gehabe profilieren wollen, nicht mehr und nicht weniger!

Winterbaer Pro says: RE:Andere Patienten
Sent 13 May 2020, 08h19
Ich habe gestern direkt von einer Betroffenen gehört, dass in München (angeblich auch in anderen Städten) zur Zeit Mütter nach einer Entbindung, bei der "alles in Ordnung ist", noch am selben Tag nach Hause gehen müssen. Bei Kaiserschnitt am 3. Tag.
In Österreich gibt es wohl Krankenhäuser, die nehmen Müttern, bei denen ein Covid-19 Verdacht oder Nachweis besteht für 2 Wochen die Babys weg.

Wer keine Kinder hat oder nie welche wollte, wird das natürlich nicht als ein Problem ansehen. Oder man sagt: früher hat man die Babys ja auch mal eben so bei der Feldarbeit bekommen und 2 Wochen das Baby weggenommen, wird man schon noch aushalten können.

Noch am Tag der Geburt heimgeschickt zu werden, find ich schon sehr schwierig, außer man wollte eine ambulante Geburt. Einen Tag nach der Geburt "funktioniert" noch nichts! Keine Milch, die Mutter noch ziemlich fertig, Probleme stellen sich mitunter erst später ein.
Bei Kaiserschnitt am 3. Tag nach Hause...da ist noch nicht mal der Bauch wieder richtig zu! Und zu Hause soll sich die Mutter dann alleine um ihr Baby kümmern? Wer das bestimmt hat (am Ende ein Mann????), der soll das mal selber machen!:-(

Geburten sind für die Kliniken sowieso ein Verlustgeschäft, vielleicht wird man diese Maßnahmen gerne beibehalten?

mong Pro says:
Sent 11 May 2020, 19h45
Wer finanziert die WHO?
⬇︎☟⬇︎
/www.youtube.com/watch?v=uwsV7vKyF3E

Sent 12 May 2020, 07h12
Wie geht es weiter?

>Zukunftsszenarien von COVID-19: eine spielbare Simulation
>
>

detlefpalm Pro says: RE:Ausgezeichnet
Sent 12 May 2020, 13h15
Man muss natürlich Denkarbeit leisten. Schon etwas schwieriger als durchgeknallte Thesen auf youtube anschauen.

Kopfsalat Pro says: RE:Ausgezeichnet
Sent 12 May 2020, 19h27
Ja, wird einige Hikr mental überfordern.

Aber die Aluhutträger brauchen ja auch Publikum das ihnen zuhört. Wäre ja nicht fair sonst.

alpstein Pro says:
Sent 12 May 2020, 11h48

mong Pro says:
Sent 12 May 2020, 12h36
Ärztin äussert sich kritisch über Corona-Impfungen
und die Pharmaindustrie.
⬇︎☟⬇︎
/www.youtube.com/watch?v=_DA4wsGUYtc

wildchip says:
Sent 12 May 2020, 16h23
Ohne jetzt sowas anzusehen, ich sehe die Pharmaindustrie auch kritisch. Wie jede Industrie, da sie nur ihren Interessen folgt, auch falls das dem Allgemeinwohl zuwiderläuft, und daher der Kontrolle bedarf.

Allerdings wenn jetzt Leute gegen eine hypothetische Impfpflicht anfangen zu demonstrieren, dann zeigen sie blinden Aktionismus mit dem Reflex, und hilfloses Unvermögen dabei, die Lage einzuordnen. Irgendwie bellen manche Leute etwas den falschen Baum an.

detlefpalm Pro says: RE:
Sent 12 May 2020, 18h48
Das sehe ich wie du. Anstatt die Chance für tatsächlich notwendige Änderungen gemeinsam zu nutzen (gegen Autokaufprämien sondern für eine Verkehrswende; Abbau des Flugverkehres; Exzesse der Pharmaindustrie eindämmen; usw), macht man sich mit haltlosen Äusserungen unglaubwürdig und schwächt sich und die guten Argumente.

wildchip says: RE:
Sent 13 May 2020, 00h17
Autokaufprämie, Absatz, Steigerung des Konsums und Wirtschaftswachstums (und Arbeitseinkommens) ist wieder genau die alte Leier, was uns seit hundert Jahren in die CO2 Krise treibt. Genau wie Pendlerpauschale. Pendlerpauschale? Subvention um weite Arbeitsanfahrten zu belohnen? Dann darf man sich einfach nicht wundern... Wenn man bald Zitronen im Garten anbauen kann.

alpstein Pro says: RE:
Sent 13 May 2020, 07h32
>Autokaufprämie, Absatz, Steigerung des Konsums und Wirtschaftswachstums (und Arbeitseinkommens) ist wieder genau die alte Leier, was uns seit hundert Jahren in die CO2 Krise treibt. Genau wie Pendlerpauschale. Pendlerpauschale? Subvention um weite Arbeitsanfahrten zu belohnen? Dann darf man sich einfach nicht wundern... Wenn man bald Zitronen im Garten anbauen kann.

Solche Sätze kann nur jemand formulieren, der bei einem Arbeitgeber im öffentlichen Dienst oder bei irgendeinem Umweltverband den Staubzucker in den Arsch geblasen bekommt und sich um seine finanzielle Absicherung keine Sorgen machen muss.

Im Übrigen schweifst Du von Deinem Thread ab.

wildchip says: RE:
Sent 13 May 2020, 10h00
Soche anhaltend "kritischen Beiträge" wie du formuliert erwartbar jemand, der durch die Viruskrise sich und sein Unfeld finanziell bedroht sieht. Der selber ganz konkret in seinen oder der Einkünften seines Umfelds empfindlich getroffen ist. Weil Angehörige vielleicht an Gäste vermieten, in Einzelhandel oder Gastronomie arbeiten, oder schon in Kurzarbeit sind oder von Entlassung bedroht.

Das nennt man Interessenskonflikt. Hier in dem Thread geht es aber auch um die Krankheit, das Gesundheitssystem.

Nicht nur um deinen ökonomischen Nachteil.

Du bist jemand der strukturell die Risiken der Pandemie kleinredet, ohne das sachlich in einen Gesamtzusammenhang einzubetten, sondern einseitig.

Das nennt man Voreingenommenheit und Subjektivität.

Mur ging es in dem Thread gerade darum, gegen Subjektivität Fakten über das Virus zu sammeln.

Es steht übrigens außer Frage, dass das System in einer Zwickmühle ist, wegen Coronavirus, wie Klimakrise. Zwickmühle heißt, man kann nur zwischen zwei Übeln wählen und es ist Nachteil zu verteilen. Und der sollte möglichst "gerecht" und sinnvoll verteilt werden.


wildchip says: RE:
Sent 13 May 2020, 10h34
Es wäre schön, wenn der Thread eher einer Bestandsaufnahme dient als einer Vorwegnahme von Schlüssen aus Einzelinteressen. Ökonomischen Härten im gesamten Spektrum der Gesellschaft gehören ganz sicher zu einer sinnvollen Bestandsaufnahme..

alpstein Pro says: RE:
Sent 13 May 2020, 10h48
>Soche anhaltend "kritischen Beiträge" wie du formuliert erwartbar jemand, der durch die Viruskrise sich und sein Unfeld finanziell bedroht sieht.

Ich war über 40 Jahre im öffentlichen Dienst (g.D) tätig und kann mit meiner Pension sehr gut leben. Um mich brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

Ich sehe aber über den Tellerrand hinaus, dass sehr viele Menschen durch diese Krise um ihre Existenz oder an den Rand ihrer Existenz gebracht werden.

Wenn ich dann so einen Satz von Dir lese

>Subvention um weite Arbeitsanfahrten zu belohnen?

läuft mir echt die Galle über.

Viele dieser Menschen haben nicht das Glück in der Stadt oder Region arbeiten zu können, wo sie zuhause sind. Vlt. hatten sie es mal, der Betrieb hat aber dicht gemacht und sie müssen nun weite Strecken an den Arbeitsplatz in Kauf nehmen oder es gibt sonstige Gründe, warum sie weite Wege zurücklegen müssen. Z.B., dass das Wohnen in vielen Städten für manche Verdienstgruppen einfach nicht mehr bezahlbar ist. Warum soll diese Personengruppe nicht einen steuerlichen Ausgleich für den Nachteil des Pendelns bekommen. Es gäbe da sicher eine Vielzahl anderer Subventionen in weitaus höheren Dimensionen, die es zu hinterfragen gäbe.

wildchip says: RE:
Sent 13 May 2020, 11h19
Erhöhungen der Pendlerpauschale hat eine Steuerungswirkung. Es steuert darauf hin, für höhere wirtschaftliche Erträge mehr Öl zu verheizen. Das steuert einfach nicht in eine bessere Zukunft. Würde da eher mal schauen, ob was weniger schädliches sinnvoller ist, wie Umzugszuschuß.

Schneemann says: RE:
Sent 13 May 2020, 17h47
Man könnte alternativ natürlich auch die Pendlerpauschale auf den ÖV und das Fahrrad beschränken, dann hätte sie sogar eine sinnvolle Lenkungswirkung in Punkto CO2.

Wobei ich zugeben muss, dass ich die Idee hinter diesem Zuschuss noch nie so ganz verstanden hab. Es ist halt eine persönliche Entscheidung: man wohnt entweder in der Stadt, wo viel Geld für die Miete draufgeht, oder man zieht ins preiswerte Umland, wo dann eben mehr Geld für die Mobilität draufgeht. Warum eine dieser Entscheidungen speziell subventioniert werden muss leuchtet mir nicht ein.

Sent 13 May 2020, 07h43

Winterbaer Pro says: Drosten schon wieder überall in der Presse...
Sent 13 May 2020, 08h29
Drosten kritisiert

Wer Lust dazu hat, sollte mal in die Kommentare darunter reinschauen. Inzwischen ca. 1300 und im Durchschnitt gar nicht positiv für Drosten!
Der Herr kritisiert einfach jeden, der etwas oder vor allem was anderes sagt, als er. Dabei hat er in der Vergangenheit selbst schon genug verbockt.

Prof. Streeck z.B., der erste, der am Patienten direkt über Covid-19 geforscht hat, sagte hier: er forsche lieber, als dauernd in den Medien präsent zu sein. Sollte sich der Drosten mal eine Scheibe davon abschneiden!

Schneemann says: RE:Drosten schon wieder überall in der Presse...
Sent 13 May 2020, 09h54
Und das ausgerechnet vom Streeck; das entbehrt nicht einer gewissen Komik. Gerade von dem, der noch vor kurzem Ergebnisse medienwirksam vorab verkündet, ohne die passende Studie abzuliefern. Das Ganze dann noch von einer PR-Bude durchgeführt. Hauptsache er kommt damit in alle Talkshows, was dann auch gut geklappt hat. Und in der eigentlichen Studie steht dann fett drinn, dass die Ergebnisee nicht aufs ganze Land übertragbar sind...

Ole Pro says: RE:Drosten schon wieder überall in der Presse...
Sent 13 May 2020, 10h31
Meinungsverschiedenheiten in der Wissenschaft sind völlig normal und auch sinvoll. Vor allem wenn es um etwas ziemlich Unbekanntes geht. Bisher wurde sowohl von Streeck als auch von Drosten immer betont das man noch viel zu wenig über das Virus weiß.
Wir sollten froh sein das wir einige gute Wissenschaftler haben die sich mit dem Thema beschäftigen.
Warum man gleich ein Streit zwischen einzelnen Wissenschaftler herbeireden möchte verstehe ich nicht.

Hier noch ein ganz guter Artikel finde ich
[/www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-05/heinsberg-studie-coro...]

detlefpalm Pro says: ja, guter Artikel
Sent 13 May 2020, 11h02
Wie schon in mehreren Beiträgen und links gezeigt, ist es völlig normal, dass sich Wissenschafter und Forschende am Rande des etablierten Wissen widersprechen. Aus den jeweiligen verfügbaren Daten werden Thesen erstellt, gegenseitig geprüft, vielleicht verworfen oder auch für gut befunden. Das ist der normale wissenschaftliche Prozess.

Wissenschaft ist kein Fussballspiel, mit johlenden Fanclubs, die 'ihren' Wissenschaftler unterstützen oder den anderen in die Tonne hauen. Wer nicht auf dem gleichen Niveau der Wissenschaftler (von allen Disziplinen, einschließlich Wirtschaft-Wissenschaftler, Soziologen, usw) mitreden kann, sollte sich irgendwelcher Meinungen über die Qualität einer Arbeit oder Aussage enthalten.

Renommierte Wissenschaftler nehmen an diesem Diskurs teil, in den Fachkreisen. Personen, deren Ansichten wiederholt einer Prüfung unter Fachleuten nicht standhalten, drehen ein youtube video und labern die Öffentlichkeit voll.

Winterbaer Pro says: RE:Drosten schon wieder überall in der Presse...
Sent 13 May 2020, 12h34
> Meinungsverschiedenheiten in der Wissenschaft sind völlig normal und auch sinvoll. Vor allem wenn es um etwas ziemlich Unbekanntes geht. Bisher wurde sowohl von Streeck als auch von Drosten immer betont das man noch viel zu wenig über das Virus weiß.
> Wir sollten froh sein das wir einige gute Wissenschaftler haben die sich mit dem Thema beschäftigen.

Ich lese von Anfang an in der Corona-Krise gerne Kommentare unter verschiedenen Artikeln. Ich meine, dass man so ein bisschen ein Bild von der Meinung der anderen Leser bekommen kann.

Warum jetzt so viele "Ärzte Quatsch in die Welt setzen" (Zitat Drosten), warum so viele Menschen sich woanders informieren wollen und auch die "Verschwörungstheorien" großen Zulauf haben, mag daran liegen, dass die Menschen von den Aussagen des RKI und des Regierungs-Starvirologen Drosten nicht mehr so begeistert sind und kein Vertrauen mehr in sie haben. (Hab ich jedenfalls einigen Kommentaren hier so entnommen.)

>Warum man gleich ein Streit zwischen einzelnen Wissenschaftler herbeireden möchte verstehe ich nicht.

Ich denke, besonders ein einzelner Wissenschaftler (Drosten) war dabei in seiner Kritik an anderen schon nicht besonders zurückhaltend. Man hat den Eindruck bekommen, dass er alles gleich zerlegen muss, was ihm nicht passt. Andererseits hat er viele Horrorprognosen publiziert, die nicht eingetroffen sind und er hat seine Meinung oft und schnell geändert. Wissenschaft hin oder her, da werden die Leute schon mal unsicher und wollen sich anderweitig informieren.
Drosten wurde dabei wieder von Leuten unterstützt, die aus welchem Grund auch immer gegen den anderen waren. Wie z.B. auch die Influencerin von dem dubiosen Video, das lange hier oben sichtbar war.

Zu der heftigen Kritik von Drosten an Streeck`s Heinsbergstudie hat Streeck in einem Interview gesagt, er verstünde das nicht und die Kritik würde ihn schon persönlich treffen. Sie würden sich doch gut kennen und jeder könne halt was anderes. Drosten forscht daran, wo das Virus herkommt. Streeck, was es am Menschen macht. Er sagte: er kann was, was ich nicht kann, und ich kann was, was er nicht kann. Immerhin hat Prof. Streeck vorher auch schon intensiv mit HIV am Menschen geforscht. Er sollte durchaus Erfahrung in solchen Forschungen haben und ist bestimmt kein vollkommen unfähiger Mensch, der von der Materie keine Ahnung hat!?

Könnte man es nicht dabei belassen, anstatt in einem Kampf um Aufmerksamkeit (den Eindruck von Drosten haben inzwischen viele!) zu enden?

Und könnte man nicht mal alle verschiedenen Virologen, Epidemiologen und auch die "Ärzte, die nur Quatsch verbreiten", einladen und zusammen diskutieren lassen? Mich würde das sehr interessieren und wer weiß, vielleicht würden alle daraus auch neue Erkenntnisse gewinnen?!

mong Pro says:
Sent 13 May 2020, 08h52
Interview mit Beda Stadler:

"Ist die Angst vor dem Virus zu gross?"

"Ja, viel zu gross. Sie ist so gross, dass sogar ein Bundesamt für Gesundheit der Angst nachgeben muss. Wenn die Hysterie ein derartiges Ausmass angenommen hat, können die Behörden gar nicht anders entscheiden."

☟⬇︎☟⬇︎
[/www.solothurnerzeitung.ch/schweiz/immunologe-beda-stadler-z...]

wildchip says: RE:
Sent 13 May 2020, 09h42
Die Gesamtaussage des Interviews ist eine völlig andere, als dieser herausgegriffene Fragment.

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 13 May 2020, 11h21
vorallem muss man auch sehen, von wann dieser Artikel ist:

>Zuletzt aktualisiert am 28.2.2020 um 14:13 Uhr

In Zeiten von Corona quasi im vorletzten Jahrhundert. Heute sind alle schlauer.

mong Pro says: RE:
Sent 13 May 2020, 13h53

mong Pro says: RE:
Sent 13 May 2020, 11h28
Nein. Er bringt seine Aussagen auf den Punkt.

detlefpalm Pro says: RE: Angst
Sent 13 May 2020, 12h40
Angst ist die subjektive Reaktion auf eine Situation, die nicht notwendigerweise von allen Menschen rationalisiert werden kann (Extremfälle sind z.B. Angst vor Tunneln, oder Spinnen).

Statistisch gesehen, ist das Risiko sich Covid bei einem beliebigen Kontakt einzufangen und schwer zu erkranken, ziemlich gering. Davor braucht man nicht in Angstzustände zu verfallen. Die meisten von uns sind ja auch nicht ständig besorgt, an Krebs zu sterben.

Wir sind aber Millionen von Menschen. Wenn ein für eine einzelne Person relativ unwahrscheinliches Ereignis (Kontakt mit Ansteckung und Folgen) millionen-fach passiert, kann es natürlich zur Überlastung des Gesundheitssystems kommen. Wir sollten also besorgt über das epidemiologische Geschehen sein.

Es gibt auch Leute die überhaupt keine Angst haben sich zu infizieren; das ist auch ok – nur dann zum Wutbürger über angeblich repressive Maßnahmen zu werde, zeigt fehlendes Verständnis für das Funktionieren des Systems.

Der Unterschied zwischen den zwei Ängsten (persönliche Angst sich zu infizieren; und Sorge um den Erhalt des Gesundheitssystems) sind schwer zu kommunizieren. Und leider wird es immer eine hinreichend große Menge von Leuten geben, denen das Gesundheitssystem ziemlich egal ist, solange sie es nicht brauchen.

Ich sehe nicht, dass die Verantwortlichen (in Deutschland) auf Angstmache gesetzt haben.

mong Pro says: RE: Angst
Sent 14 May 2020, 06h35
Früher haben Leute wie du den Menschen mit der Hölle Angst eingejagt.
Heute mit einem Grippevirus.
Mit Erfolg!

Ole Pro says: RE: Angst
Sent 14 May 2020, 09h14
Eine gewisse Angst ist auch notwendig um zu Überleben.
Früher wurde man sonst schnell vom Säbelzahntiger gefressen:-)

detlefpalm Pro says: RE: Angst
Sent 14 May 2020, 09h45
@Mong. Ich dachte du hättest keine Angst vor dem Virus, sondern vor Bill Gates der im Tessin kleine Kinder auffressen will. Vor dem Frühstück. Wer Videos ähnlichen Inhaltes verbreitet, kommt in die Hölle! Ich meine dich letztens schon am Eingang gesehen zu haben

alpstein Pro says: NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 11h03

Winterbaer Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 13h07
Sehr interessant der Bericht, aber auch sehr gruselig!

Es stimmt, sie wussten jetzt am Anfang gar nichts über dieses Virus und haben bestimmt auch zuerst viele Patienten falsch behandelt.

Bleibt zu hoffen, dass sie ganz schnell in der Forschung darüber weiterkommen und dass auch schwere Verläufe ohne Spätfolgen behandelt werden können.
Besonders wünsche ich mir schnelle Forschungsergebnisse für die Kinder, sollte dieses Kawasaki-Syndrom wirklich von Covid-19 verursacht werden.

Vollkommen unverständlich ist mir nach wie vor, wieso das RKI am Anfang sogar Obduktionen verboten hat! Hätte man nicht schon eher sehen können, was das Virus bei manchen im Körper wirklich macht und die Behandlung dahingehend optimieren können?

alpstein Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 17h07
>Vollkommen unverständlich ist mir nach wie vor, wieso das RKI am Anfang sogar Obduktionen verboten hat! Hätte man nicht schon eher sehen können, was das Virus bei manchen im Körper wirklich macht und die Behandlung dahingehend optimieren können?

Da muss man sich doch auch nicht wundern, wenn in der Bevölkerung Zweifel am Handeln der Entscheidungsträger aufkommen. Es wäre schon interessant zu wissen, welchen fachkundigen Personen außer von Drosten von den Verantwortlichen sonst Gehör geschenkt wird. Gibt es überhaupt einen vernünftigen Entscheidungsbildungsprozeß oder steht alles unter dem politisch motivierten Diktat "Vermeidung von Corona-Toten", wie es im dem IM-Papier zum Ausdruck gebracht wird. Interessant ist, dass an diesem Papier auch einer aus der Merkel-Vertrauten "Leopoldina" mitgearbeitet hat,

Das IM-Papier wird mittlerweile in allen gängigen Medien aus den unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert. Wenn man dem Märchen der "Privatmeinung" eines Verirrten Glauben schenken wollte, dann stellt sich die Frage, ob der Herr Innenminister sein Ministerium noch im Griff hat. So ein umfangreiches Werk hat sicher erhebliche personelle Ressourcen benötigt. Gibt es da einen "Wasserkopf", wo sich die Mitarbeiter über Wochen ohne Aufsicht der nutzlosen Selbstbeschäftigung hingeben können, ohne dass es jemand merkt?


Ole Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 17h27

Winterbaer Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 18h05
>Das IM-Papier wird mittlerweile in allen gängigen Medien aus den unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert.

Spannende Sache das IM-Papier? Was da wohl dahinter steckt und ob es rauskommt, wie es wirklich war? Hat da wirklich ein Beamter in vielen, vielen Stunden Arbeit seit März rein privat eine Beurteilung geschrieben, nur für sich, aber in seiner Arbeit? Angeblich mit den Analysen einiger Wissenschaftler und Mediziner und mit dem Austausch mit seinem Vorgesetzten? Oder stimmt das alles gar nicht? Komisch, komisch.

Das Vergehen des Beamten des Innenministeriums besteht lt. Seehofer in:

" Als „nicht akzeptabel und mit den allgemeinen Pflichten im öffentlichen Dienst nicht vereinbar“ kritisiert das Ministerium, dass der Mann das mehrseitige Dokument unter Nutzung des Briefkopfs des Ministeriums und dienstlicher Kommunikationskanäle verbreitet habe. Er habe das Papier intern und extern an einen großen Verteiler verschickt."

Ich lese ja gerne die Kommentare zu einem Artikel in verschiedenen Zeitungen. Dazu ein Kommentar hier:

"Wie ich bei TE herausgelesen habe war es die Aufgabe des beurlaubten Beamten Vorgänge zu hinterfragen und Verbesserungen vorzuschlagen. Und ob man es glaubt oder nicht: Seine Berichte wurden schon immer mit dem Briefkopf des Innenministeriums verteilt." (Gregor L.)

Merkur.de schreibt heute:
"Offenbar hatte der Oberregierungsrat bereits Mitte März erste Zweifel am Vorgehen in der Corona-Krise bei Kollegen und Vorgesetzten angemeldet. Er begann daraufhin, eigenständig zu recherchieren. In einer 93-seitigen Kurzfassung sowie einer 192 Seiten umfassende Langfassung, die neben Analysen Kohns auch Mailverkehr mit Kollegen und Vorgesetzten umfasst, teilte der Mitarbeiter des Innenministeriums seine Sichtweise mit."

"Coronavirus: Innenministeriums-Mitarbeiter war zuständig für Analysen der „medizinischen Versorgung“

"Mittlerweile ist ein Dienstverbot gegen Kohn verhängt (siehe unten). Immer weitere Details aus dem Schreiben und einem „Zwischenbericht“, den er am 23. März an einen Vorgesetzten geschickt hatte, dringen jedoch nach außen."


Er war zuständig für Analysen der medizinischen Versorgung. Sieht schon so aus, als ob es sein Job gewesen wäre, solch ein Papier zu erstellen. Nur hätte er es nicht selbst nach außen geben dürfen? Steht da was drin, was nicht nach außen sollte? Was ist da los, ich bin gespannt!:-)

Kopfsalat Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 18h16
Ich tippe mal, dass der IM-Mitarbeiter eine fristlose Kündigung erhalten wird wegen Zweckentfremdung von Steuergeldern für die Anschaffung eines privaten Aluhutes. Gut so.

alpstein Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 18h41
>Ich tippe mal, dass der IM-Mitarbeiter eine fristlose Kündigung erhalten wird wegen Zweckentfremdung von Steuergeldern für die Anschaffung eines privaten Aluhutes. Gut so.

Dieser Mitarbeiter ist Beamter im höheren Dienst (Oberregierungsrat) und somit unkündbar. Natürlich gibt es disziplanrrechtliche Sanktionsmaßnahmen bis hin zur Entfernung aus dem Dienst, für die es aber hohe Hürden gibt. Auch hier ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel zu wahren. Hat sich der Beamte bisher nichts zu Schulden kommen lassen, stünden zunächst einmal mildere Mittel, wie z.B. Verwarnung, Kürzung des Gehalts oder eine Zurückstufung im Dienstgrad zur Verfügung. Rechtsmittel für den Beamten gibt es auch bis hin zum Bundesverfassungsgericht.

Ich habe irgendwo gelesen, dass er in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde (unter Beibehaltung von Bezügen). Damit kann der Beamte zunächst einmal gut leben. Das Interesse des Dienstherrn, dass die Sache in Prozessen und auch medial Aufsehen erregen wird, ist evtl auch nicht als sehr hoch einzuschätzen. Warten wir es ab.

Ole Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 19h06
Ich war der Meinung das nur politische Beamte direkt in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden können?
Sonst ist ein Disziplinarverfrahren üblich. Würde da der Zeitung nicht glauben.

alpstein Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 19h13

Ole Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 19h24

Ole Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 13 May 2020, 20h08

alpstein Pro says: RE:NDR-Visite; Schädigt Corona die Blutgefäße ?
Sent 14 May 2020, 09h22
Der Referent hat das Papier übrigens nicht an TE gegeben, sondern einer aus dem Behördenkreis, der vom dem Referenten angeschrieben worden ist.

>Ein Informant aus dem Kreis der Angeschriebenen hat TE die brisante Analyse zur Verfügung gestellt.

Sollte das stimmen, wird es dem Referenten kaum den Kopf kosten können.

wildchip says:
Sent 13 May 2020, 23h10
"Stand heute sind keinerlei Erhöhungen von Abgaben und Steuern geplant" Kanzlerin Merkel 13. Mai 2020.

Hahaha. Was?

alpstein Pro says: RE:
Sent 14 May 2020, 15h22
81,5 Milliarden Steuermindereinnahmen

Steuerschätzung 2020

Wie sagte Merkel gestern, sie sei keine "Zukunftsvorherseherin"

detlefpalm Pro says: RE:
Sent 14 May 2020, 10h28
Wusste gar nicht, dass du jetzt auch 'zahlenbasiert' bist. Aber wenn schon, dann bite auch richtig. Vergleich der Übersterblichkeit wichtiger Länder (Schweiz leider nicht wichtig), über mehrere Jahre hinweg verfolgt. Leider in Englisch und ohne Musik.

Economist - excess deaths

mong Pro says: RE:
Sent 15 May 2020, 08h27
> Wusste gar nicht, dass du jetzt auch 'zahlenbasiert' bist.

Wenn du mit Zahlen kommst, dann komme ich halt mit anderen Zahlen. Simple as that!

alpstein Pro says: Ist es wirklich richtig die Wirtschaft zu ermorden ?
Sent 14 May 2020, 09h11
Riechling in der Talkrunde bei Maischberger

[/www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/„ist-es-wirklic...]

Winterbaer Pro says: RE:Ist es wirklich richtig die Wirtschaft zu ermorden ?
Sent 14 May 2020, 10h37
Seehofer bei Maischberger ab Min. 3.00 Fragen zu dem Papier des Mitarbeiters aus dem IM

Winterbaer Pro says: Fallzahlrückgang im Aufnahmemonat 2020 im Vergleich zu 2019 bei verschiedenen Aufnahmediagnosen
Sent 14 May 2020, 15h31
Erste Ergebnisse aus den Auswertungen zu Covid-19-Patienten
Fallzahlrückgang bei verschiedenen Aufnahmediagnosen im Aufnahmemonat 2020 im Vergleich zu 2019

Dazu der Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), Jürgen Klauber:

"Kontinuierlich analysiert das WIdO die Abrechnungsdaten aus dem Krankenhausbereich. Die von der BILD veröffentlichte Auswertung stellt unsere erste interne Beschäftigung mit der Problematik dar. Datenstand ist der 24. April 2020.

Diese Daten sind noch schwer zu interpretieren. Denn die ersten Diagnosen bei der Aufnahme, auf denen die Auswertung aus dem April beruht, sind zunächst Verdachtsdiagnosen. Vollständige Fallinformationen zu den Patienten, die zum damaligen Zeitpunkt meist noch in den Krankenhäusern gelegen haben, konnten nicht berücksichtigt werden. Dementsprechend sind erst zu einem späteren Zeitpunkt valide Aussagen möglich."

Also ein Papier, das nicht aussagekräftig ist?

mong Pro says:
Sent 15 May 2020, 03h33
Nach 5 Sekunden live
⤵︎⤹⤵︎⤹⤵︎⤹⤵︎⤹⤵︎⤹⤵︎
/countrymeters.info/de/World

mong Pro says:
Sent 15 May 2020, 03h45

Winterbaer Pro says: Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 09h22
Wodarg`s Seite, Verschwörungstheorien oder nicht....ich kann das nicht beurteilen, was wahr oder nicht ist.

Aber dass ein für diese Covid-19 Fälle noch nicht ausgetestetes Medikament allein schon in vielen Fällen mehr Schaden als Nutzen gebracht hat, wurde schon öfter beschrieben. Wenn das wirklich stimmt, dass viele Menschen mit dunkler Hautfarbe das erst recht nicht vertragen, das wäre doch ein Skandal! Kann da was dran sein? Wird das geprüft oder nur in die Verschwörungsecke geschoben?

Ähnlich wie wohl die massenhafte Beatmung sogar noch schlimmer war, weil sie nicht wussten, was das Virus wirklich im Körper macht.
Ich verstehe nach wie vor nicht, warum das RKI zuerst Obduktionen verboten hat. "Von den Toten für die Lebenden lernen" war nicht erwünscht und hat wahrscheinlich noch viel mehr Tote gefordert.

Wenn man das so liest, kann man schon irgenwie verstehen, dass die Menschen das Vertrauen in die Wissenschaftler, Politiker und vor allem in die Pharmaindustrie verlieren. Und alle, die was dagegen sagen, werden abgekanzelt. Vielleicht sollte man doch auch mal anderen zuhören und deren Aussage ggf. prüfen? Aber wenigstens erst mal zuhören! Wenn es falsch ist, hat man die Beweise, dass es falsch war.

Wie war das noch beim Contergan und anderen Medikamenten, die dann plötzlich vom Markt genommen und in die armen Länder entsorgt wurden? Jetzt bei Covid-19 waren einfach alle nur Versuchskaninchen, weil sie nichts wissen? Wie viele sind am Ende gestorben, weil sie falsch behandelt wurden?

Kopfsalat Pro says: RE:Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 09h41
>Ich verstehe nach wie vor nicht, warum das RKI zuerst Obduktionen verboten hat. "Von den Toten für die Lebenden lernen" war nicht erwünscht und hat wahrscheinlich noch viel mehr Tote gefordert.


Hahahaha ... woher hast du denn diesen Mist?

Winterbaer Pro says: RE:Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 09h51
> Hahahaha ... woher hast du denn diesen Mist?

Hier der Mist

"In Deutschland hatte das Robert Koch-Institut bis vor kurzem noch davon abgeraten, Covid-19-Tote zu obduzieren. Zu gefährlich erschien diese Untersuchung, da die Ärzte sich dabei möglicherweise selbst infizieren könnten."

Kopfsalat, deine unverschämte Art zu kommentieren ist einfach das Letzte! Dass du dich nicht irgendwann mal dafür schämst? Wer hat dir in deiner Kindheit eigentlich die Anstandsregeln und menschlichen Werte niemals beigebracht?


Ole Pro says: RE:Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 09h51
Hier wird aus einer Empfehlung des RKI die es am Anfang gab gleich ein Verbot gemacht. Das war Anfang März und eine Vorsichtsmaßnahme, da man noch viel zu wenig über die Ansteckung wußte.

Kopfsalat Pro says: RE:Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 10h30
Besten Dank.

Es illustriert exemplarisch, wie die Alu-Hut-Träger ticken.

Winterbaer Pro says: RE:Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 10h40
Ursprünglich hatte das Robert-Koch-Institut (RKI) aufgrund der Ansteckungsgefahr em­pfoh­len, von einer inneren Leichenschau bei COVID-19-Patienten abzusehen. Mittlerweile betont aber auch das RKI die Bedeutung von Obduktionen, um die noch vorhandenen Wissenslücken zu schließen.

Die Empfehlung hat verhindert, dass man wichtige Erkenntnisse über Covid-19 schon früher gewinnen konnte und deshalb Patienten falsch behandelt wurden!

Wer hat hier was falsch gemacht?

"In der Schweiz gab es "keine Vorgaben in diesem Sinne", sagt Alexandar Tzankov, Leiter des Fachbereichs Autopsie am Unispital in Basel. "Wir sind ein sehr liberaler und nicht zentralistischer Staat." In der Schweiz obduziere bislang schon jeder Pathologe je nach Ausstattung der Autopsiesäle und "je nach Mut". Für Tzankov ist es auch selbstverständlich zu obduzieren. Denn nur so könne man die genaue Todesursache ermitteln - die "Physiologie des Sterbens" - die auch für die Behandlung schwerkranker Corona-Patienten wichtig sei."

Winterbaer Pro says: Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 11h22
Noch ein wohlwollender Rat an dich, Kopfsalat, denn ich bin ja im Grunde ein Menschenfreund, obwohl du mit deinen Unverschämtheiten hier wirklich keine Hilfe mehr verdient hast:

Sich selbst zu informieren, nicht immer alles blind zu glauben, gerade was die Medizin betrifft, hat durchaus auch Vorteile!

Z.B. anstatt in vielen Überschriften zu seinen Berichten hier öffentlich über seine Arthroseknie in Selbstmitleid zu verfallen, wäre es nicht schlecht, sich mal zu informieren, was es noch für Maßnahmen dagegen, vor allem in rel. jungem Alter gibt!
Wer sich nicht informiert und nicht auch mal andere Dinge ausprobiert, mal andere Artikel liest, Videos schaut, ist wirklich selber schuld!

Kritischere Menschen generell nur als Aluhutträger zu beschimpfen, bringt auch dich am Ende kein bisschen weiter! Selber schuld!

Kopfsalat Pro says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 11h31
Besten Dank für den Tipp.

Werde mir also einen Aluhut aufsetzen, um mich so in meine Jugend zurück-beamen lassen zu können, und dort vor den schädlichen Folgen des Bergabrennens mit schweren Bergschuhen warnen.

Wie war das nochmals mit den verschwindenden Menschen in "Back to the Future".

Kopfsalat Pro says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 11h52
Übrigens, Drosten, Merkel und all die Forscher und Entscheidungsträger werden heute nachmittag ebenfalls alle einen Aluhut aufsetzen und sich in den Oktober 2019 zurück-beamen lassen, wo sie dafür sorgen werden, dass in der heutigen Krise ausnahmslos alles nur richtige und korrekte Entscheide getroffen werden werden.

Winterbaer Pro says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 12h03
> um mich so in meine Jugend zurück-beamen lassen zu können, und dort vor den schädlichen Folgen des Bergabrennens mit schweren Bergschuhen warnen.

Wieder selber schuld! Du hast es wieder nicht verstanden, was ich gesagt hab.

alpstein Pro says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 12h00
"Man darf nicht vergessen: Auch Einstein wurde, bevor er seine Relativitätstheorie entwickelte, für einen Wahnsinnigen gehalten, also symbolisch gesprochen: sehr früh zu einem Aluhutträger erklärt. Der Mediziner und Wegbereiter der Transplantation und plastischen Chirurgie Johann Friedrich Dieffenbach schrieb daher schon 1844 in weiser Voraussicht: "Den gründlichsten Denker schützt seine Gelehrsamkeit nicht vor der Gefahr, für wahnsinnig gehalten zu werden, wenn er es wagt, seit langer Zeit sanktionierte Lehrsätze anzugreifen. Und doch ist ein solcher Verdacht oft sehr unbegründet, weil die Hauptlehrsätze der Wissenschaften nicht immer wahr sind." Der implizite Hinweis: Ohne ein wenig Irrsinn auch kein wissenschaftlicher Fortschritt. Der Philosoph Michel Foucault ging sogar so weit, in seinem Hauptwerk Wahnsinn und Gesellschaft den Irren als entscheidende kritische Instanz zu begreifen, dem die Aufgabe zukommt, die Vernünftigen in ihrer Selbstüberschätzung zu geißeln."

aus die Die Zeit


Kopfsalat Pro says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 12h18
Wilhelm von Ockham

Kopfsalat Pro says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 12h59
> Auch Einstein wurde, bevor er seine Relativitätstheorie entwickelte, für einen Wahnsinnigen gehalten

Da hat der Journi miserabel oder wohl eher gar nicht recherchiert. Einstein wurde nie für einen Wahnsinnigen gehalten, und schon gar nicht bevor (!!!) er seine Relativitätstheorie entwickelte.

Seine Arbeit zur Relativitätstheorie fand nicht im luftleeren (Wortspiel beabsichtigt) Raum statt, sondern war einer von vielen Lösungsansätzen für einen Problemkreis, an dem die Wissenschaft schon seit Jahrzehnten rumkaute.

Danach folgte der normale wissenschaftliche Prozess, bei dem neue Studien von den übrigen Wissenschaftern kritisiert und überprüft werden. Alles in allem ein jahrelanges Unterfangen.

Genau dies geschieht jetzt mit Covid-19 auch.

Nur passt das eben nicht in die Köpfe der Hollywood-Film- und TV-Serien-Konsumenten, wo alles innert Sekundenbruchteilen geschieht und die Protagonisten immer genau wissen, was richtig ist und was falsch ist.

In der Wissenschaft gibt es keine absoluten Wahrheiten. Alles ist nur solange "wahr", bis das Gegenteil bewiesen wird.

Schneemann says: RE:Sich informieren, hat noch nie geschadet!
Sent 15 May 2020, 12h30
...das wird gern von den Aluhütlern behauptet, stimmt aber nicht. Es gibt meines Wissens überhaupt keine Quellen die belegen, dass Einstein von den Experten für verrückt gehalten wurde. Seine RT wurde nicht von allen sofort verstanden und war unkonventionell und wurde daher anfangs kontrovers diskutiert; hat sich dann aber in der Wissenschaft durchgesetzt. Wenn es solche "verrückt" Vorwürfe gab, dann von den Antisemiten, die Einstein und alles was von jüdischen Intellektuellen kam abgelehnt haben.

Der Mythos, dass er gegen alle Widerstände und Diffamierungen in der Wissenschaft seine Theorie durchboxen hätte müssen ist nicht haltbar - er hat sich in der Wissenschaft schnell durchgesetzt und war höchst anerkannt. Eben weil seine Theorie richtig war. Das dürfte ähnlich falsch sein, wie der Mythos, dass er ein schlechter Schüler war...

Winterbaer Pro says: Kritische Menschen haben schon in der Vergangenheit viel bewirkt!
Sent 15 May 2020, 13h23
Anderes Beispiel eines kritischen Geistes, dem keiner glauben wollte.

"Anders als viele seiner Kollegen, für die die Todesfälle ein gottgegebenes Übel waren, das zu verhindern nicht in ihrer Hand lag, kann und will sich der junge, feinfühlige Semmelweis damit nicht abfinden.

»Die Mehrzahl der europäischen Ärzte hing zu jener Zeit der von Hippokrates begründeten und von dem Engländer Thomas Sydenham im 17. Jahrhundert erneuerten Epidemienlehre an«, erklärt der amerikanische Medizinhistoriker Ronald D. Gerste. Volkskrankheiten und Seuchen, so hieß es, würden von allen möglichen Umweltfaktoren hervorgerufen: von der Witterung, von den Jahreszeiten, von der Konjunktion der Sterne und Ähnlichem. Folglich führten Mediziner, wie auch der Leiter der Klinik für Geburtshilfe am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien, Professor Johann Klein, das Kindbettfieber auf einen »Genius epidemicus« zurück, der von noch unbekannten atmosphärischen, kosmischen oder tellurischen, das heißt: erdgebundenen Faktoren abhängig sei.

Eine Erklärung für das große Sterben in der ersten Abteilung gibt er damit natürlich nicht. Auch Semmelweis hält das alles für wenig plausibel: »Wenn die atmosphärischen Einflüsse der Stadt Wien eine Kindbettfieberepidemie im Gebärhause hervorrufen, wie behauptet, so müsste ja notwendigerweise – da die Bevölkerung der Stadt Wien denselben Einflüssen unterworfen ist – auch in der Stadt das Kindbettfieber epidemisch herrschen, in der Wirklichkeit aber beobachtete man weder in Wien noch auf dem Lande ein häufiges Erkranken der Wöchnerinnen.«

Im Frühjahr 1847 stellte der junge Semmelweis seine merkwürdige Forderung: Die Ärzte der ersten Abteilung sollten jedes Mal, bevor sie zu einer Schwangeren, Gebärenden oder Wöchnerin gingen, ihre Hände mit Chlorkalklösung reinigen – also etwas tun, das allen Kollegen und dem Pflegepersonal wie reine Zeitverschwendung vorkam.

So naheliegend Semmelweis' Theorie für uns klingt, letztlich schaffte er es nicht, sich mit seinen Erkenntnissen durchzusetzen. Im Kollegium verspotteten sie seine Erkenntnisse als »spekulativen Unsinn«. Zu hanebüchen, ja als rufschädigend für die Ärzteschaft insgesamt empfanden sie seine These. Vor allem der Gedanke, dass ausgerechnet sie, die Halbgötter in Weiß, selbst den Tod in den Kreißsaal tragen könnten, brachte – rund 30 Jahre bevor Louis Pasteur unter dem Mikroskop Fäulniserreger nachweisen konnte – Semmelweis' Medizinerkollegen auf die Palme.

Doch die Mehrzahl der Ärzte wandte sich gegen den engagierten Sonderling.

Für sie war Semmelweis ein Außenseiter, ja ein Nestbeschmutzer, der mit seinen abstrusen Behauptungen eine ganze Gesellschaftsgruppe unter Generalverdacht stellte und die eigene Zunft in den Dreck zog."

Kopfsalat Pro says: RE:Kritische Menschen haben schon in der Vergangenheit viel bewirkt!
Sent 15 May 2020, 13h34
Gutes Beispiel für den Unterschied zwischen Ärzten und Wissenschaftern.

Genau deshalb sind viele der von Ärzten gemachten Äusserungen zum Corona-Virus mit Vorsicht zu geniessen, denn es handelt sich oft um Einzelbeobachtungen, denen die wissenschaftliche Grundlage fehlt.

Winterbaer Pro says: RE:Kritische Menschen haben schon in der Vergangenheit viel bewirkt!
Sent 15 May 2020, 13h49
> Genau deshalb sind viele der von Ärzten gemachten Äusserungen zum Corona-Virus mit Vorsicht zu geniessen, denn es handelt sich oft um Einzelbeobachtungen, denen die wissenschaftliche Grundlage fehlt.

Das ist jetzt nicht dein Ernst? Semmelweis war Arzt und er allein hat das aufgedeckt.

Derjenige, der in Deutschland verstärkt an den Coronatoten geforscht hat und wichtige Erkenntnisse geliefert hat, ist Arzt.

Würden die Wissenschaftler (allen voran die "Labor-Virologen") mehr auf die Ärzte an der "Front" hören, wären vielleicht auch sie schlauer!

Kopfsalat Pro says: RE:Kritische Menschen haben schon in der Vergangenheit viel bewirkt!
Sent 15 May 2020, 14h21
> Würden die Wissenschaftler (allen voran die "Labor-Virologen") mehr auf die Ärzte an der "Front" hören, wären vielleicht auch sie schlauer!

Das tun sie doch schon lange.

detlefpalm Pro says: Ideologiekritik in falschen Händen
Sent 15 May 2020, 13h46
Wieder einmal greift sich jeder die Teile von Information, die ihm oder ihr gerade passen. Dabei ist das Ziel und die Schlussfolgerung des Artikels in der "Zeit" ein ganz anderer:

>Die notwendige Technik der Ideologiekritik angesichts einer selbstgerechten Gesellschaft ist in die völlig falschen Hände geraten. Die seriösen kritischen Stimmen im Öffentlichkeitsdiskurs werden übertönt von jenen polternden Verschwörungstheoretikern, die sich in die Tradition des Querdenkertums stellen, nur um Lügen und Halbwahrheiten zu verbreiten.

Dass Fachleute diskutieren und alte oder neue These oder Erkenntnisse anzweifeln, ist ein ganz normaler Vorgang. Die (wissenschaftliche) Wahrheit spiegelt immer den aktuellen Wissensstand dar. So wie Newton zu seiner Recht hatte, hatte später auch Einstein Recht (und Newton's Lehre ist nur noch für den Spezialfall richtig).

Wenn Einstein heute publizieren würde, gäbe es mit Sicherheit einige hikr, die sich über das Wohl und Wehe der Relativitätstheorie in Hitze reden würden, völlig ungeachtet dessen ob sie Relativität verstehen oder nicht.

Deleted comment

Winterbaer Pro says: RE:Chloroquin gegen Covid-19 Erkrankungen
Sent 15 May 2020, 09h57
Selbst wenn es nur eine Empfehlung war, war sie unsinnig, da sogar bei Ebola obduziert wurde! Lt. den Pathologen sind bei Obduktionen durchaus Maßnahmen vorhanden, um sich dabei vor jeglicher Ansteckung zu schützen. Und ich meine, Ebola ist gerade noch ein bisschen schlimmer als Covid-19!?

Sent 15 May 2020, 10h03
Zeit, mal wieder einen Kontrapunkt zu den üblichen Verdächtigen zu setzen, die Haue wird nicht lange auf sich warten lassen.

[/www.hessenschau.de/gesellschaft/forscher-huemmler-verschwoe...]

PS: führe kein erbärmliches Leben, habe keinen Job bei dem mir der Lohn wie Puderzucker in den Hintern geblasen wird, habe auch Geld verloren, sehe sehr wohl die wirtschaftlichen Auswirkungen und stelle mir Fragen, was da noch kommt, wer weiss, bin somit in guter Gesellschaft mit allen Virologen, sonstigen Wissenschaftlern und den Politikern. Aber, ich habe das Vertrauen nicht verloren, sehe keinen Grund dafür.

Thomas

Winterbaer Pro says: Nicht jeder Kritiker ist ein Verschwörungstheoretiker!
Sent 15 May 2020, 10h28
> Aber, ich habe das Vertrauen nicht verloren, sehe keinen Grund dafür.

Das ist doch schön für dich! Im blinden Vertrauen auf irgend wen oder etwas lebt man doch entspannter, als wenn man oft zweifelt? (Das meine ich jetzt ernst und nicht ironisch!)

Ich habe dagegen auch vor Corona nicht alles geglaubt und war eher kritisch. Das bringen bestimmte Erfahrungen im Leben eben so mit sich. Ich habe auch nicht alles an Medikamenten geschluckt, was irgendjemand einfach so empfohlen hat! Wohlgemerkt ich bin kein genereller Impfgegner, was Masern, Mumps, Röteln bei Kindern etc. betrifft. Aber ich versuche, mich immer selbst zu informieren, bevor ich alles glaube! Hat schon manchmal nicht geschadet!

chrs says: situation
Sent 15 May 2020, 10h05
Mittlerweile hat sich zumindest bei mir in der Arbeit die Situation entspannt. Es gibt wieder genug Desinfektionsmittel und Masken sind begrenzt vorhanden. 2 Wochen haus Quarantäne auch hinter mir (das ist schon was anderes als auf ne bergtour zu verzichten) ich würd mich freuen wenn's so weitergeht. Und der einzige erkrankte hat's sogar überlebt, trotz Risikogruppe + ober Schenkelhalsbruch Ende Februar. Diejenigen deutschen User/innen die in den vergangenen Wochen hier rumgeheult haben und auf einmal ihre Bürgerrechte entdeckt haben von denen sie vorher nichts wissen wollten (ging ja auch immer gegen die anderen diese Einschränkungen bisher, gegen die richtig bösen , die Islamterroristen, die Nazis usw. ) Sei gesagt: bedankt euch bei der Masse, die sich an die Regeln gehalten haben, so konntet ihr eurem Ego weiter dienen.

alpstein Pro says: Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 15 May 2020, 16h28
Wie Corona das Sozialverhalten ändert (6 Minuten-Bericht)

[/www.br.de/mediathek/video/distanz-wahren-wie-corona-das-soz...]

detlefpalm Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 15 May 2020, 17h42
Jetzt hast du mich total verwirrt.

Gestern wolltest du noch mehr Selbstbestimmung der Bürger, heute willst du 'Leitplanken' (wie Herr Busch die klare Botschaften beschreibt)?

Und das mit der Angstmache scheint ja auch nicht mehr so richtig zu klappen.

alpstein Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 15 May 2020, 18h17
Dr. Busch kennen ich als tollen Redner von einem mitreißenden Vortrag , den er letztes Jahr bei einer geschäftlichen Veranstaltung zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigten gehalten hat.

Mit der Überschrift wollte ich nur eine Botschaft von Dr. Busch herausgreifen, dass die Politik mit klareren Botschaften für mehr Akzeptanz in der Bevölkerung sorgen könnte.

Die sinngemäße Aussage, dass nicht alle Demonstranten Verschwörungstheoretiker sind, war mir auch wichtig. Hier in der Diskussionen gibt es aber Leute, die in ihrem unerschütterlichen Obrigkeitsdenken alle in einen Topf werfen. Sie fühlen sich in ihrer eingebildeten moralischen Überlegenheit offenbar berechtigt, jeden Andersdenkenden persönlich attackieren und beleidigen zu dürfen.

Wenn Du mich dahingehend interpretierst, dass mir die Maßnahmen insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Wirtschaft zu weit gehen, dann liegst Du vollkommen richtig.

Die Maßnahmen zu meinem Schutz (Abstandsgebot, Hygienemaßnahmen) halte ich konsequent ein, obwohl mir das Ansteckungsrisiko bei den geringen Fallzahlen überspitzt formuliert bei uns fast so groß erscheint, wie von einem Meteoriten getroffen zu werden. Seit 17.04. ist in unserer Stadt mit 31.000 EW kein Infizierter mehr registriert worden.

Kopfsalat Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 15 May 2020, 18h55
Da ist einiges nicht logisch.

So sind diejenigen, die sich am lautesten über ihre verlorenen Grundrecht beschweren, dieselben, die den Risikopersonen ebendiese Grundrechte absprechen wollen.

Winterbaer Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 15 May 2020, 19h30
>So sind diejenigen, die sich am lautesten über ihre verlorenen Grundrecht beschweren, dieselben, die den Risikopersonen ebendiese Grundrechte absprechen wollen.

Jetzt mal langsam! Ich z.B. spreche niemandem ein Grundrecht ab und beschwere mich eigentlich nicht wegen verlorener Grundrechte. Ich halte mich an die derzeitigen Vorgaben, habe immer eine Maske dabei, Abstand von fremden Menschen ist mir immer schon viel lieber.
Wenn einem Entscheidungen der Politiker nicht logisch erscheinen, darf man nachfragen und diese auch kritisieren!

Was mich ankotzt, ist der Egoismus von Leuten wie dir, die wohl keine Angst um ihren Job haben müssen, den ganzen Tag in irgendwelchen Foren herumdiskutieren können und wohl nicht mal was in ihrem sicheren Job arbeiten müssen. Du bist hier immer schon den ganzen Tag am Kommentieren, wie kann das sein? Dauerurlaub?

Egoisten, die keine Kinder haben, denen alles egal ist, weil es sie ja nicht betrifft können natürlich immer nur an sich denken.

Wer die ganze wirtschaftliche Scheiße ausbaden muss, den der Lockdown jetzt provoziert hat, bist nicht du! Das sind auf der Welt jetzt die Kinder und Enkel, während man bei deinen Äußerungen den Eindruck haben muss, dass es dir nur um dich geht! Mir geht dieser Egoismus so auf die Nerven, weil ich ständig daran denke, was unsere Kinder und Enkel für eine Zukunft haben! Es geht mir nicht um mich!

> Hier in der Diskussionen gibt es aber Leute, die in ihrem unerschütterlichen Obrigkeitsdenken alle in einen Topf werfen. Sie fühlen sich in ihrer eingebildeten moralischen Überlegenheit offenbar berechtigt, jeden Andersdenkenden persönlich attackieren und beleidigen zu dürfen.

Richtig! Und das ist eine Sauerei!
Wer seid ihr, die dauernd andere persönlich für einen Kommentar niedermachen? Ihr seid genauso stinknormale User hier! Ihr habt überhaupt nichts zu bestimmen oder andere zu maßregeln! Ihr seid als vermeintlich Erwachsene total unerzogen und nicht fähig, anständig mit anderen zu diskutieren! In manchen Zeitungen würden alle eure Kommentare gelöscht werden!

Wer nicht fähig ist, sachlich, mit Respekt, andere Meinungen auszuhalten und zu kommentieren, sollte hier eigentlich Redeverbot haben! Ich beantrage das hiermit! Was bildest du, Kopfsalat dir immer ein, wer du bist?

Kopfsalat Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 15 May 2020, 20h55
> Ich z.B. spreche niemandem ein Grundrecht ab und beschwere mich eigentlich nicht wegen verlorener Grundrechte.

Dann bist du auch nicht angesprochen.

alpstein Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 16 May 2020, 08h56
>Wer die ganze wirtschaftliche Scheiße ausbaden muss, den der Lockdown jetzt provoziert hat

In unserem politischen System kann es Ministern zwar den Kopf kosten, das meist sozialverträglich, im Gegensatz zu den vielen Menschen deren wirtschaftliche Existenz vernichtet worden ist und noch wird. Das dicke Ende wird ja erst noch kommen. Vielen Mitbürgern ist es noch nicht klar, dass sie bzw. ihre Nachkommen das Ganze ausbaden müssen.

Gestern ist mir ein Zitat unseres Wirtschaftsministers Altmaier vom März d.J. in die Hände gefallen, das er bei "Hart aber Fair" gesagt hat:

"Kein einziger Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren"

Welt.de

Winterbaer Pro says: RE:Klare Botschaften der Politik sind das A+O
Sent 16 May 2020, 09h52
Friedrich Merz "Wir können in dieser Krise nicht allen helfen"

Friedrich Merz: Das Vermögen des Politikers

"Friedrich Merz hat in der Presse selbst zugegeben, dass er rund 1 Million Euro brutto pro Jahr verdient. Damit dürfte endgültig klar sein, dass dieser Politiker zu den Großverdienern in diesem Land gehört. Dass Friedrich Merz sich trotzdem nicht zu der Oberschicht zugehörig fühlt, ist umso erstaunlicher."

Söder Dividende-Quandt Abwrackprämie

“Mangel an Gemeinschaftsgefühl“: BMW löst Welle der Empörung aus
Die Konzernspitze von BMW fordert eine Art Abwrackprämie 2.0, also einen Kaufanreiz für Neuwagen.
Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder unterstützt dieses Anliegen energisch.
Doch passen steuerliche Hilfen und die Ausschüttungen von 1,6 Milliarden an Dividenden zusammen? "

Söder ist gerade wieder mal der Allergrößte. Vorher hat er am Riedberger Horn Warum Söder die Skischaukel am Riedberger Horn kippt. Es ist nicht die einzige Kehrtwende, die Söder mit Blick auf die Landtagswahl im Herbst vollzieht. eine andere Meisterleistung geliefert, von der er am Ende ohne Erklärung dann wieder ganz zurückgetreten ist und seine Meinung mal schnell geändert hat.

Söder war schon Bayerns "König", als man die Großveranstaltungen nicht absagen konnte. Das Bayernspiel am 05.03.20 vor 75 000 Zuschauern, die Faschingsveranstaltungen, die unkontrollierte Rückkehr aus den verseuchten Skigebieten, Skifahren im knallvollen Zugspitzgebiet bis zum letzten Tag am 15.03.20, noch nach der Schließung des Paznauntals, als es in Deutschland längst die ganz großen Corona-Hotspots gab.

Söder will Kanzler werden. Söder ist der Größte, eigentlich müsste er sofort zurücktreten! Ja sorry, der Arme konnte das alles ja nicht wissen....du dummer Aluhutträger.

Wer das Gefühl hat, wir werden alle nur verarscht, ist ein Aluhutträger?

Den meisten Politikern sind ihre Bürger am Ende vollkommen egal und jeder muss leider selber schauen, wo er bleibt! Unser Kinder und Enkel werden da noch viel Spaß haben:-(

Hoppla2020 says: QED
Sent 15 May 2020, 17h18
Angebissen!

Sent 15 May 2020, 18h02
In der Diskussion im Fernsehen hat jemand frech behauptet, die an Corona Verstorbenen hätten im Durchschnitt noch 9 Jahre zu leben gehabt u das bei einem Durchschnittsalter von 81 Jahren. Da bin ich doch auf der Seite von Boris Palmer, der das nicht glaubte!

Ole Pro says:
Sent 15 May 2020, 19h01
Interessante Abendlektüre über die man wunderbar diskutieren kann
[/www.ifo.de/publikationen/2020/article-journal/das-gemeinsam...]

mong Pro says:
Sent 15 May 2020, 19h08
Statement und Appell eines Intensivmediziners
/www.youtube.com/watch?v=__0fi7ugj6s

mong Pro says:
Sent 15 May 2020, 21h07
Von wegen Aluhut. Ist anscheinend ein Modewort.

Jeder, der den Mainstream-Medien nicht jeden Stuss glaubt,
den sie verbreiten, ist ein Aluhut.

wildchip says: RE:
Sent 15 May 2020, 21h31
Wichtig ist es mir, und ich hoffen, den meisten, das Einzuordnen was irgendwelche Mainstream- oder Randmedien ausstoßen. Also das selbst auf Plausibilität zu prüfen, anhand eines bescheidenen Quellenstudiums und Allgemeinwissens und mithilfe von erworbener Medienkompetenz.

Den Medien glauben ist für Schafe. Genauso wie irgendwelchen schillernden verwirrten oder empörten Figuren glauben für Schafe ist.

Glaube gehört in die Kirche. Oder in zwischenmenschliche Beziehunge.

Wer Politikern, Medien, Foristen, Mitbürgern, Passanten, Sektierern, usw. ungeprüft und unkritisch glaubt, der hat selber ein Problem und wird auch leicht selber Teil allgemeiner Probleme.

Aus meiner Sicht ist es unvermeidlich, die Seuche gezielt etwas hochkochen zu lassen, auch wenn dafür Leute geopfert werden müssen. Bevor man es nicht selber spürt, wird man es nicht glauben, der Mensch ist ja etwas lernträge oft. Sehe ich ja bei mir selber auch.

detlefpalm Pro says: RE:
Sent 15 May 2020, 22h20
Und niemand, der den nicht-mainstream-Medien nicht glaubt, ist nicht ein Nicht-Aluhut!

wildchip says: RE:
Sent 15 May 2020, 22h32
Wichtiger als glauben, Zweifel, sich empören, ist, weiter zu forschen, zu analysieren.

Ein komplexes System muss sich anpassen. Und dabei geht es wirtschaftlich auf der Einnahmenseite bergab. Weil bei Ausbruchsgeschehen Distanzmaßnahmen unvermeidlich sind.

Es gibt einen Strukturwandel. Das Riesenthema dabei, wird sein, wie die Interessengruppen ihre Pfründe wieder aufteilen. Es wird Nachteil, Schrumpfung, zu verwalten geben.

Das muss kein Weltuntergang sein. Kann aber auch eskalieren.

Siehe Frankreich, wo man, dem Vernehmen nach angeblich zum Umweltschutz, Benzinpreise erhöhen wollten - Und die Leute waren auf den Barrikaden.

Politik und Gesellschaft sind dafür gar nicht qualifiziert, einen Strukturwandel von solchem Umfang reibungslos und effizient zu gestalten.

Es ist jetzt aber die Aufgabe die sich stellt.

detlefpalm Pro says: RE:Auftrieb
Sent 15 May 2020, 22h45
Es kann nicht, und braucht auch nicht, reibungslos zu sein.

Reibung gibt Wärme und Wärme gibt Auftrieb.

Die Diskussion sollte allerdings über der Wasserlinie des wissenschaftlichen Denkens erfolgen. Wir leben in Demokratien, wo auch die Meinung des Dissidenten geprüft wird. Wenn eine solche Meinung als nicht fundiert oder mehrheits-tauglich befunden wird, braucht man nicht von bösen Mächten zu spinnen.

Wir haben die Chance, jetzt, wichtige Veränderungen zu bewirken, für die Zukunft, für mehr Gerechtigkeit, für ein besseres Miteinander. Boohoo lenkt nur ab.


mong Pro says: RE:
Sent 16 May 2020, 04h50
Das würde ja heissen, dass alle Aluhüte sind, die den Nichtmainstream-Medien nicht glauben. Das habe ich aber nicht behauptet. Aber die Mainstream-Medien haben die Deutungshoheit übernommen, und aufgrund ihrer doofen Panikmache sind die Politiker in Panik geraten und haben den doofen Lockdown beschlossen.

Schneemann says: RE:
Sent 16 May 2020, 12h51
Ich würde es eher so formulieren:
Derjenige der den Mainstream-Medien nicht glaubt, einfach weil es Mainstream ist, der gehört zur Veschwörungs-Fraktion.

Denn dahinter steckt eben die Vorstellung, dass alle grosse Medien hierzulande irgendwie gleichgeschaltet, fremdgesteuert wären und irgendwelchen Mächten unterstehen würden. Und die Vorstellung, dass man selbst irgendwie als einer der wenigen das alles durchschaut und mehr weiss als alle andere. Und so jemand setzt sich dann eben auch den Aluhut auf den Kopf ;)

Sent 15 May 2020, 21h23
Katharina Nocun über die Corona-Aluhütler
/www.youtube.com/watch?v=NP-QLBzcOxY

alpstein Pro says: "Bei 2. Welle kein Lockdown nötig"
Sent 16 May 2020, 18h57
Die Schweiz hätte die Kurve auch mit weniger Einschränkungen gekriegt: War der Lockdown übertrieben?

Zwei ETH-Studien zeigen: Die Epidemie war schon am 21. März unter Kontrolle. Und einige Massnahmen hatten einen geringen Effekt. Die Zahlen bilden die Grundlage für eine Debatte über die Bilanz des Notregimes. Ging der Bundesrat zu weit?


Ein interessanter Artikel aus der Luzerner Zeitung

mong Pro says:
Sent 16 May 2020, 19h20
Wie erkennt man Verschwörungstheoretiker?
/www.youtube.com/watch?v=ouqWhPZbh8M

alpstein Pro says: Querdenker
Sent 16 May 2020, 19h31

mong Pro says:
Sent 23 May 2020, 19h14
Immer diese Komödianten! ;-(
/www.youtube.com/watch?v=1qlIdpKcOn8


Post a comment»