Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Wegen Corona auf Bergtouren Verzichten? II


Published by jfk, 21 March 2020, 14h01. This page has been displayed 4330 times.

Bei einem Thread mit über 130 Kommentaren gehen schnell einmal Übersicht und relevante Informationen verloren. Ein Versuch die für Hikr in der Schweiz relevanten Infos etwas zu bündeln:
  • Weisungen SAC
  • Häufig gestellte Fragen beim BAG
  • PStraubs deutsche Übersetzung von einem Kommentar von Stani weshalb Hikr jetzt ein rotes Corona-Banner hat:

    "Ich möchte nur erläutern, wie wir die Situation sehen.

    Es gibt dieses Virus, es ist ansteckender als eine Grippe. Wenn nichts gemacht wird, steckt eine Person zwei weitere an; also eine exponentielle Verbreitung. Nach 20 Tagen wären das eine Million Kranke.

    10 - 15 % der Erkrankten bekommen eine starke Lungenentzündung und müssen in Spitalpflege. Somit hätte es bald nicht mehr genügend Betten in den Spitälern. So wie es jetzt schon in Italien und Frankreich der Fall ist. Und bald in der Schweiz.

    Ein Teil der Befallenen zeigen keine Symptome, besonders Junge. Aber sie verbreiten das Virus und stecken andere an. In Südkorea sind 30 % der positiv Getesteten jünger als 30 Jahre. In der Schweiz testet man die Jungen gar nicht. Aber es wird wohl gleich sein.

    Ältere Personen sind besonders gefährdet, ich glaube, die Mortalität liegt bei über 10 % bei den über 60-Jährigen. Und falls Spitalplätze fehlen, wird es noch schlimmer sein. 

    Darum haben wir das Banner gesetzt. Weil wir glauben, es sei besser, wenn alle zuhause bleiben. Aufdass diese ganze Geschichte bald vorüber ist.

    Und falls wir uns täuschen, ist nichts passiert - ein Banner bringt keinen um."

     
Zum Schluss noch meine persönliche Meinung:
Ich denke der Bundesrat hat bisher klug gehandelt und eine gute Mischung aus nötigen Einschränkungen und Eigenverantwortung gefunden. Umso wichtiger, dass wir in allen Lebensbereichen letztere wahrnehmen! Auch in den Bergen. Heisst: Auf grosse Touren verzichten, zu Hause bleiben und stattdessen ab und zu in einem vernünftigen Rahmen mit den Menschen die sowieso im gleichen Haushalt leben oder alleine die Natur in der Umgebung erkunden und dabei die Richtlinien einhalten.Wie wichtig das ist und wie schmal der Grat zwischen unnötiger Panik, Eigenverantwortung, Rumsitzen und Rausgehen sein kann, zeigen die folgenden beiden Beispiele aus der Praxis:

  • Eine Freundin arbeitet auf der Intensivstation im Kinderspital Zürich. Direkt betroffen sind sie dort vom Coranavirus vorläufig eigentlich nicht. Trotzdem hat es bereits massive Auswirkungen. Weil bereits erste Pflegefachkräfte erkrankt sind, müssen diese Ausfälle vom restlichen Personal aufgefangen werden. Weiter ist nur noch eine Pause (!!!) pro Schicht erlaubt (also kein Znüni mehr und nur eine Esspause am Tag), weil die Schutzmasken knapp sind und nur noch einmal am Tag gewechselt werden dürfen. Dies weil Schutzmasken geklaut wurden und von den Produzenten zuviel in die Privatwirtschaft verkauft wurde. Normal werden die Masken nach einer Stunde gewechselt... Das hat natürlich Auswirkungen auf Angestellte und Patienten.
  • Meine Schwester arbeitet als Psychologin. Für nächste Woche sind bereits fix Notfalltermine für Familien eingeplant. Erfahrungen aus Italien haben gezeigt, dass häusliche Gewalt und psychische Probleme massiv zunehmen, weil die Leute nur noch Zuhause rumsitzen. 

Darum: Seit solidarisch, nehmt eure Eigenverantwortung wahr und zeigt gesunden Menschenverstand! Auch draussen in der Natur...



Comments (110)


Post a comment

Alpin_KRise says: Verzicht als Chance?
Sent 21 March 2020, 15h30
Danke, jfk!

> wie schmal der Grat zwischen unnötiger Panik, Eigenverantwortung, Rumsitzen und Rausgehen sein kann

Ein schönes Bild, viele von uns sind sich schmale Grate durchaus gewohnt ;-)
Damit wir diese Zeit konstruktiv meistern: sammeln wir in diesem Beitrag Alternativen zum Bergsteigen!

G, Rise

Sent 21 March 2020, 16h55
"Wegen Corona auf Bergtouren verzichten II"

Sehr gute Idee und Umsetzung.

Ebenso die Deutschübersetzung.
Hoffe jene unbelehrbaren Hikrs kapieren es endlich. Ebenso im Alltag die jungen Leute wie auch Familien. Macht man sie aufs Abstandhalten aufmerksam hat es solche die wütend und Ausfällig werden. Diese Woche in kleinem Park erlebt.

"Wie Ihr die Situation seht".
Notwendig! Aber traurig, das obwohl Eure Meinung seit X-Tagen/Wochen in allen Medien erklärt werden.

Danke
und
Gruess
maria


Martin Job Pro says: Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 19h36
Nichts gegen den Banner an und für sich.
Aber bitte nicht ein veraltetes Video (90 Min.!, Bandbreite!) verlinken.
Sinnvoller ist eine Portalseite (z.b. BAG).
... und das einzige was bei HIKR selber völlig falsch sein könnte, wäre die Verabredung zu gemeinsamen Unternehmungen :-(
Fazit: Gut gemeint ... schlecht gemacht.
Martin

Stani™ says: RE:Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 20h03

jfk says: RE:Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 20h20
Merci pour le changement rapide! C‘est meilleur.

Stani™ says: RE:Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 20h22
Pas de quoi, nous l'avons mis juste pendant cette conférence et après oublié. Je ne sais pas s'il y a un lien meilleur.

Martin Job Pro says: RE:Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 20h30
Herzlichen Dank!
BAG Coronavirus gibt es auch noch. Die Seit ist sehr plakativ.
Nebenbei: Verbote und Gebote sind gut. Fast noch wichtiger erscheinen mir Anleitungen, wie man das, was man noch machen darf, korrekt macht ... (furchtbarer Satz von mir).
Gruss Martin

Stani™ says: RE:Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 20h36
Fertig. C'est mieux je trouve.

Martin Job Pro says: RE:Bitte aktualisieren
Sent 21 March 2020, 20h51
Merveilleux. À mon humble avis, c'est parfait maintenant.

Bitte warten 10 min.
Hat mich etwas ausgebremst ;-)

Linard03 Pro says:
Sent 21 March 2020, 21h06
Hallo Jonas,

vielen Dank für Deinen sachlichen Eintrag.
Leider gibt es auch auf Hikr nach wie vor unbelehrbare Leute, Ignoranten, welche nur Egoismus kennen und das Wort "Solidarität" wohl erst im Duden nachblättern müssen ...

Auch ich habe mehrere Freunde, welche als Arzt oder Pflegefachfrau im Einsatz stehen. Von ihnen höre ich unglaubliche Geschichten (Klauen von Masken & Desinfektionsmittel, etc.). Von ihnen hört man, wie ernst es wirklich ist. Aber deren Appelle verhallen leider immer noch vielerorts ungehört. Dabei leisten sie unglaubliche Arbeit!

Für mich deshalb absolut unverständlich, weshalb es immer noch Leute gibt, welche die getroffenen Massnahmen als "übertrieben" bezeichnen; die müsste man vermutlich alle zuerst einsperren, bis sie es auch glauben, dass es tatsächlich ernst gilt ...

Vitamin D / Sonnenlicht ist wichtig, deshalb ist ja gegen ein Spaziergang in der lokalen Umgebung auch nichts einzuwenden. Aber wenn auch Verbände wie ein SAC klar macht, dass derzeit keine Bergtouren unternommen werden sollen, dann sollte doch die Message eigentlich angekommen sein ...

#stayathome
#protectyourselfandothers

Gruss,
Richard

silberhorn Pro says: RE: "Vitamin D / Sonnenlicht
Sent 21 March 2020, 22h26
ist wichtig, deshalb ist ja gegen ein Spaziergang in der lokalen Umgebung auch nichts einzuwenden"

Genau.
Dachte der kleinen Park neben dem Haus in dem ich wohne währe genau das Richtige. Kannst denken. Nebst der obigen gemachten eigenen Erfahrung sah ich von ca. 15m Entfernung folgendes: Am Gitter des Hirschgeheges stand ein Tier am Zaun. Etliche Mütter mit Kinderwagen, vom Kleinkind bis zum Schulmädchen standen dichtgedränt an der Stelle und blockierten den schalen Weg. Sah noch andere Ignorierende. Einzig die am meisten gefährdeten wie ich auch hielten sich an die Regeln. Ausser Eltern mit Kleinkinder auf dem Spielplatz.

Deleted comment

Stani™ says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 21h53
2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2*2=1.048.576‬

But this is a simplification of course.

Basel University made a serious simulation program, you can choose the country and have the estimation. If you choose Switzerland and "No Mitigation" - nothing is done - there are 100.000 deaths.

Link: /neherlab.org/covid19/

Deleted comment

Schneemann says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 22h34
Well, it is a simplification in that way, that only the spreading of the virus is taken into account. The calculation neglects the fact, that someone who has been cured, is immune to the virus. And it neglects counteractions, like the social distancing at the moment.

Hence, we actually have an exponential growth at the beginning of the disease. The exponential growth is reduced and finally will stop when about 60% of the population have been infected and are becoming immune. Taking all these factors into account one gets a "bell curve" - and probably many thousands of deaths.

A good explanation in German:
Link

Deleted comment

richie2 says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 23h12
Hier sind die Zahlen der Infizierten für die Schweiz vom 8. bis zum 16. März:
264, 332, 332 (wohl falsch), 491, 645, 858, 1125, 1359,
2200. Verdopplung alle 2-3 Tage. Eindeutig exponentielles Wachstum.

Stani™ says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 22h55
Of course it neglects social distancing, like I said "if nothing is done". But I believe those simulations from Basel University I linked above. They take many things into account, even number of beds in hospitals.

If you check this page, you can choose between strong mitigation and no mitigation and look the result. I don't know which kind of "mitigation" we have now, but even "moderate mitigation" is not enough. According to their simulation. If moderate mitigation is chosen there will be no more place in intensive care mid April.

Also, if you follow various Swiss scientists (for example on twitter) they are all saying that there is no enough testing made in Swizerland right now. Check those people for example:

/twitter.com/firefoxx66
/twitter.com/marcelsalathe



Also, video from Bergamo, where hospitals are already full:

/www.youtube.com/watch?v=_J60fQr0GWo

Those peope are lucky, they are in the hospital, imagine what it looks when there is no more places...


And all we try to say with this banner: if all people together make a big effort for 2-3 weeks it will be over. Just like that. South Korea managed it, Japan managed it, even China managed it.

Stani™ says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 22h38
It is not a lie.

Every winter almost everybody has flu (Grippe). This is EXACTLY the same thing.

If you do nothing everybody will have Covid19, like flu every year.

This virus is more infectious than the flu, so people will be infected even more quickly. Only people who never meet other people will not be infected.

Also this virus is more dangerous, so more people will die. Hospitals will have no more places. It's already like that in Italy.

If you don't believe me look at the page made by University of Basel, or you can even ask them.

Deleted comment

Stani™ says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 23h03
When 1 person infects 2 people, then 2 people infects 4 etc. it's called exponential. If you do nothing everybody will have the virus.

Where is the lie?

You don't believe everybody can catch the virus? You can't believe everybody every year has flu? The flu is a lie?

jfk says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 22h21
Kann deine Meinung durchaus verstehen. Ich selber bin gegenüber all zu restriktiven Massnahmen auch eher skeptisch, je nach Gestaltung gar entschieden dagegen. Es müssen nicht nur die Gesundheit, sonderan auch das Gesamtbild und die Dauer der Massnahmen im Auge behalten werden. Du machst es dir mit deiner Ansicht aber etwas gar einfach.

Niemand geht ernsthaft von einem durchgehend exponentiellen Wachstum aus. Wenn du all den Zahlen, Grafiken und Statistiken, mit denen argumentiert wird keinen Glauben schenken magst, empfehle ich dir mal die Todesanzeigen der vergangenen Tage in Bergamo etwas genauer anzusehen oder mit Bekannten von dir zu sprechen, die im Gesundheitswesen arbeiten. Der Schluss aus alle dem ist der gleiche: Die Lage ist ernst und die getroffenen Massnahmen müssen schnell und strikt umgesetzt werden!

PS: Die unnötige Panikmache in diversen Medien habe ich mittlerweile auch satt und informiere mich zu Corona nur noch direkt beim BAG, der in diesen Zeiten wohltuend nüchternen NZZ und vereinzelt beim SRF.

Deleted comment

jfk says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 22h56
Schau mal, du wendest in deiner Argumentation zwei beliebte Methoden von Verschwörungstheoretikern an:

1. Ein Argument des "Mainstreams" stark vereinfachen (in deinem Fall das mit dem Exponentiellen Wachstum), dann für falsch erklären und aufgrund dessen die gesamte Faktenlage in Frage stellen.

2. In der eigenen Argumentation allgemein, mitunter diffus bleiben, keine Fakten, dafür Fragen zu Nebensächlichkeiten.

Vielleicht verstehe ich dich ja falsch, aber bei so einer Diskussion im Netz leuten bei mir die Alarmglocken. Werde jedenfalls auf keine weiteren Kommentare von dir eingehen.

richie2 says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 22h55
Nun, ich bin in Mathe ne Leuchte.
Weil ich diesen Irrtum jetzt so oft gelesen habe, habe ich mich extra angemeldet (lese sonst nur intensiv mit). Exponentielles Wachstum heißt nicht dass sich die Anzahl täglich verdoppeln muss. Sondern die Anzahl der Tage bis zum Verdoppeln, die Verdopplungszeit, ist konstant. Natürlich gibt es bei so einem Prozess immer Schwankungen. Im Covid-19 Fall sind das (ungebremst) zwischen 2 und 3 Tage, ganz deutlich an den Zahlen zu sehen. Spätestens alle 3 Tage verdoppelt sich die Anzahl der als Infiziert festgestellten bisher. Würde die Ausbreitung nicht gebremst wären in einem Monat die Hälfte der Schweiz infiziert.
Für Italien ist die Verdopplungsrate inzwischen zwischen 4 und 5, vielleicht erste Anzeichen dass die Maßnahmen wirken. Das dauert natürlich, wegen der langen Inkubationszeit. Ausserdem wird mehr getestet, das heißt die Zahlen steigen immer noch, auch wenn der wirkliche Zuwachs sich (durch die Massnahmen!) eventuell stark abgeschwächt hat.

Stani™ says: RE:Exponentielle Verbreitung
Sent 21 March 2020, 23h36
This is the best explanation. Danke.

D!nu says: Gipfelbuch.ch macht es Vorbildlich
Sent 22 March 2020, 08h31
Wir bitten unsere User, die Empfehlungen der lokalen Behörden zu beachten und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben, auch wenn gewisse Aktivitäten im Freien je nach Region aktuell immer noch erlaubt sind. Ziel ist nicht nur die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sondern möglichst auch die Spitäler und Arztpraxen nicht mit Unfällen weiter zu belasten.

Vor diesem Hintergrund schränken wir die Publikation von Verhältnismeldungen vorübergehend ein um dem offiziellen "BLEIB ZUHAUSE" Aufruf auch Nachdruck zu verleihen. Einträge können immer noch erstellt werden (wer sein privates Gipfelbuch online nachführen und pflegen möchte), aber die Einträge sind bis auf Weiteres nur für den jeweiligen Autor ersichtlich. Es gehen keinerlei Daten verloren und nach der Krise sind auch sämtliche – aktuell verborgenen – Inhalte wieder frei zugänglich.

Wir bitten um Verständnis und freuen uns, wenn ihr uns weiterhin die Treue hält. Es folgt gewiss ein schöner Sommer und auch der nächste Winter kommt bestimmt.

Beste Grüsse
Dein Gipfelbuch.ch Team

D!nu says: ...denn...
Sent 22 March 2020, 09h18
Die Verlockung ist gross, wenn man täglich aktuelle Berichte liest. Vor allem wenn Personen wie ich (40+) oder sogar mehrheitlich Personen aus Risikogruppen Berichte schreiben dann ist die Motivation von jüngeren verständlicherweise plötzlich verflossen zuhause zu bleiben. Auch wenn Berichteersteller nur eine Minderheit repräsentieren, ist dessen Wirkung relativ gross, da diese viele, viele Leute erreichen und so auch motivieren! Auch junge Bergfreunde/innen. Bei uns im Quartier (in der Kaserne) waren in den letzten Tagen die Spitalbattalione der Armee stationiert, junge Männer & Frauen, welche ihre Familien für mehrere Tage wenn nicht Wochen verlassen mussten und einrücken mussten. Diese hatten gestern vermutlich die Kaserne verlassen, es ist mir eingefahren, als 3 Car, diverse Grosse Busse sowie diverse Militärtransporter quasi im Convoi an unserem Haus vorbei fuhren. Es wird jeden brauchen in den kommenden Tagen. Wir können den Sozialen Umkreis unterstützen, wenn wir für Risikogruppen den Einkauf tätigen, wenn wir mit den Eltern,Grosseltern, Onkel & Tante telefonieren und uns allen durch diese Aktivitäten helfen die Zeit interessanter und sicherer zu gestalten. Wir arbeiten aber gegen die Strategie des Bundesrates, wenn wir die Situation auf die leichte Schulter nehmen; und genau wegen solchen Einzelfällen droht uns allen schlussendlich wiederum noch härtere Regeln und worst-case ein kollabierendes Gesundheitssystem. Es braucht Stimmen wie euch hier im Thread, toll setzt ihr Euch ein. Ich habe nahe Personen im sozialen Umkreis welche im Gesundheitswesen arbeiten und hoffe, dass wir die nicht helfen können es schaffen, diese unwirkliche Situation ohne riesige Nachwirkungen „auszusitzen“. Hebed Sorg & Bliibed gsond!

rihu Pro says: 78
Sent 22 March 2020, 09h58
da ich in meinem Alter (78) wahrscheinlich schon zu einer Hochrisikogruppe gehöre werde ich möglichst auf den ÖV verzichten, weil ich glaube, dass dort die grösste Ansteckungsgefahr besteht. Deshalb habe ich auch mein GA gekündigt und werde es erst wieder erneuern wenn sich die Lage beruhigt hat. Einkäufe tätige ich nur mit Einweghandschuhen, ich muss ja schliesslich Türklinken berühren und im Laden ist nicht alles unbedingt keimfrei.
Langweilig wird es mir zuhause bestimmt nicht. Jetzt habe ich Zeit, einmal meine Mottenkiste von Fotos aufzuräumen (das gibt doch noch den einen oder andern Bericht in HIKR). Im Garten gibt es auch noch einiges zu tun und beim Kochen kann man wieder einmal neue Rezepte ausprobieren oder Altbekanntes modifizieren. Und da wäre dann auch noch die Steuererklärung...
Von einem Einkaufsverbot für Senioren halte ich nicht viel. Ist es denn nicht eher so, dass die Alten von den Jüngeren angesteckt werden, oder sehe ich das falsch?
Auf jeden Fall wünsche ich euch allen eine gute Gesundheit und hoffe darauf, dass wir in einiger Zeit wieder unserem Hobby nachgehen können.
Gruss, rihu

iuturna says: RE:78
Sent 22 March 2020, 11h05
Hoi rihu
"Ist es denn nicht eher so, dass die Alten von den Jüngeren angesteckt werden, oder sehe ich das falsch?"

Nach aktuellen Erkenntnissen ist das leider falsch.
Wer mehr Symptome hat, ist ansteckender.
Alte haben mehr Symptome, ergo: Alte sind ansteckender.

Und: Alte landen viel öfter an der Beatmungsmaschine.
In der Schweiz fehlen zur Zeit Sauerstoffflaschen.
Wenn dann z.B. eine Familie einen Autounfall hat, sind die Beatmungsgeräte von Corona-Senioren besetzt.

Es ist eine Krise, die geht vorbei!
Lass dich von den Jungen bedienen und dir die Einkäufe vor die Tür stellen!
Die Jungen sind jetzt dein "Personal"! :-))
Geniess es!

LG
Nina

rihu Pro says: RE:78
Sent 22 March 2020, 12h44
"Nach aktuellen Erkenntnissen"

gibt es dafür zumindest glaubhafte Quellen?

Gruss, rihu

iuturna says: RE:78
Sent 22 March 2020, 13h50
In diesem Artikel sind zwei Links zu Originaltexten von Studien. Es geht darum, ob eher Kinder die Erwachsenen anstecken oder umgekehrt.
[/amp.aargauerzeitung.ch/schweiz/wie-ansteckend-sind-kinder-w...]

In Italien sind fast 10 % der Infizierten im Gesundheitswesen tätig. Sie haben sich bei den zumeist betagten Patienten angesteckt und fallen erst mal als Arbeitskräfte aus.
[/www.medinside.ch/de/post/fast-10-prozent-der-infizierten-ar...]

Kritisch zu hinterfragen ist oft löblich.
Ich persönlich stelle mir aber immer die Frage:
WAS IST MEIN ZIEL?

Schneemann says: DAV
Sent 23 March 2020, 11h19
Der DAV empfiehlt übrigens durchaus weiter Sport an der frischen Luft zu tätigen. Also Spazieren gehen, Laufen oder leichte Wanderungen sind nach wie vor sinnvoll und wohltuend. Bleibt aktiv und sorgt für die Gesundheit vor. Wer alleine in der Natur unterwegs ist, stellt für sich und niemanden eine Gefahr dar. Solo-Outdoorsport ist Corona-sicher...

Mo6451 Pro says:
Sent 23 March 2020, 11h32
Die neuesten Maßnahmen, von der Bundesregierung gestern beschlossen sehen sehr restriktive Maßnahmen vor (Joggen, leichte Wanderungen - nein). Da müssen auch die DAV Empfehlungen hinten anstehen.

alpstein Pro says: RE:
Sent 23 March 2020, 12h08
Da bin ich anderer Meinung, sh. Nr. 4 der

Leitlinien

"...individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich"

dulac Pro says:
Sent 23 March 2020, 15h27
Hierzu auch ein Auszug aus der bereits vor einer Woche in Bayern erlassenen (und nach meinem Verständnis auch weiterhin gültigen) Anordnung, die insgesamt etwas strenger ist als die neue mit den Bundesländern abgestimmte:

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020, Az. Z6a-G8000-2020/122-98

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlässt auf der Grundlage des § 28 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in Verbindung mit § 65 Satz 2 Nr. 2 der Zuständigkeitsverordnung (ZustV) folgende
Allgemeinverfügung
1. .…......
.....
4. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.
5. Triftige Gründe sind insbesondere:
a)........
....
g) Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung und

h) Handlungen zur Versorgung von Tieren.


"Sport und Bewegung an der frischen Luft" wird also als triftiger Grund angesehen und ist explizit erlaubt - wenn auch unter einschränkenden Bedingungnen. Wie ich finde eine gute Lösung.

georgb Pro says:
Sent 23 March 2020, 12h59
Psychologisch wertvoll? hier

georgb Pro says:
Sent 23 March 2020, 13h04
ein positives Zeichen auch für Bergwanderer ;-)

Sent 23 March 2020, 14h01
Die Haltung des SAC.

Im gesamten SAC-Tourenportal ist ab heute folgender Hinweis aufgeschaltet:

"COVID-19

Alle SAC-Hütten sind geschlossen.

Um alpine Notfälle während der aktuellen Corona-Krise zu verhindern und medizinische Kapazitäten freizuhalten, bittet der SAC alle Bergsportlerinnen und Bergsportler, vorläufig auf Berg- und Skitouren zu verzichten."

Sputnik Pro says:
Sent 24 March 2020, 14h07
Würde mich wunder nehmen ob die Winterräume ebenfalls geschlossen sind?

D!nu says:
Sent 24 March 2020, 15h04
Ja >> Auch der Winterraum muss bei den Hütten geschlossen sein.

rascr says: Open-Window-Phänomen
Sent 25 March 2020, 14h43
Vielleicht interessant für den einen oder anderen der versucht sich fit zu halten:

Dass der kürzlich nach 3-wöchigem, künstlichen Koma als geheilt entlassene 38-jährige Italiener so schwere Symptome zeigte, führen die Ärzte auf die hohe Belastung aus 2 Halbmarathons zurück die noch im Februar als Trainigseinheiten absolviert wurden.

Hohe Spitzenbelastungen (wie zum Beispiel auch in 3 Std auf die Blümlisalp zu laufen oder 11 Stunden um die Alpgundspitze), öffnen ein immunologisches Fenster in dem sich Viren mehr oder weniger ungehemmt durch das körpereigene Immunsystem vermehren können. O-> pen-Window-Phänomen

Soweit mein Laienhafter Hinweis, interessierte Kollegen werden sich sicher selbst schlau machen können.

Ein weiterer Grund derzeit mäßig ehrgeizig unterwegs zu sein, bleibt's gesund!

Schneemann says: RE:Open-Window-Phänomen
Sent 25 March 2020, 19h09
...eigentlich beschreibt das Open-Window-Phänomen etwas anderes: nämlich eine Abschwächung des Immunsystems kurz nach dem Sport, wodurch es dann anfälliger für Infektionen wird. Nach dem Sport steht also das Fenster für die Viren offener.

Daher ist es sinnvoll direkt nach dem Sport möglichst keine Kontakte zu haben. Besonders während der ersten Stunde oder wenigen Stunden direkt nach dem Sport ist das Immunsystem geschwächt. Also bitte vor dem Lauf oder vor der Tour einkaufen gehen oder auch vor der Arbeit laufen...

Schneemann says: RE:Open-Window-Phänomen
Sent 25 March 2020, 19h11
..."nach" der Arbeit laufen sollte es heissen...

Sent 25 March 2020, 16h35
Es kommt, wie es kommen musste. Die Menschen haben einfach kein Augenmass.

Wenn 100 Leute alle alleine am selben Ort unterwegs sind, sind sie eben nicht mehr alleine!!!

[/www.toponline.ch/news/stgallen/detail/news/innerrhoder-fueh...]

alpstein Pro says: RE:
Sent 25 March 2020, 16h59
Bilden die Leute eine Menschenkette oder stehen sie auf einem Haufen herum? 100 Menschen im Alpstein müssen nicht zwingend ein Problem sein, allenfalls viele Leute im ÖV.

Wenn die Leute in der Nähe der eigenen Wohnung herumspazieren muss das Ansteckungsrisiko nicht geringer sein.

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 25 March 2020, 17h09
Steht alles in der Pressemeldung.

Die Ausflüger verstopfen den ausgedünnten ÖV und verunmöglichen den Arbeitenden rechtzeitig mit dem nötigen Social Distancing an ihre Arbeitsplätze zu gelangen.

Egoismus pur.

alpstein Pro says: RE:
Sent 25 March 2020, 18h53
Netzfund auf appenzell24ch

....Bleiben Sie zuhause
....Halten Sie auch beim Wandern Abstand

??????

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 25 March 2020, 19h05
> Verzichten Sie bitte auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, damit diese den zwingend Berufstätigen zur Verfügung stehen.

> Gruppierungen mit mehr als fünf Personen sind verboten.

> Halten Sie auch beim Wandern Abstand.

Was genau ist daran so schwer zu verstehen?

Aber eben, wenn jeder Idiot meint, er müsse die Dinge so verdrehen, dass er für seinen Egoismus noch ein Schlupfloch findet, dürfen wir uns nicht wundern, wenn die Schraube ein wenig mehr angezogen wird, z.B. mit einer kompletten Ausgangssperre für die Nicht-Arbeitende Bevölkerung.

Und wem man dann dafür danken kann, sieht man hier. Und dies ist beileibe nicht nur die "junge" Generation.

alpstein Pro says: RE:
Sent 25 March 2020, 19h35
>Was genau ist daran so schwer zu verstehen?

Ich verstehe sie schon, aber viele Deiner Landsleute offensichtlich nicht

chrs says: RE:
Sent 25 March 2020, 19h45
Danke! seh ich auch so (auch wenn ich dir bei anderen Themen sonst öfters nicht zustimme)

Alpin_KRise says: RE:
Sent 26 March 2020, 12h21
Der Artikel auf appenzell24.ch ist mehrfach idiotisch: Mit einem provokativen Symbolbild arbeiten. Vorschriften wie "kein Feuer machen" "Notdurft nicht im Freien" "Abfall mitnehmen" mit der aktuellen Empfehlung "Bleiben sie Zuhause" aufzuzählen...
Das hilft uns bestimmt weiter in der momentanen Lage!

Aktuelle Tourenberichte über grossere Touren einstellen oder Kommentare, wo Egomanen lauthals verkünden, was sie weiterhin alles tun...
Das hilft uns ebenfalls weiter!

Genau, kopfsalat: Jene, die jetzt ihre "persönliche Freiheit" marktschreierisch verteidigen, sind genau jene, welche unsere kollektive Freiheit und Solidarität am stärksten bedrohen.

G, Rise

Deleted comment

maex says: RE:
Sent 25 March 2020, 23h11
Blabla . . .

georgb Pro says:
Sent 26 March 2020, 08h22
Hier Vor allem ab Minute 31!

Gorilla says: RE: Fake
Sent 26 March 2020, 11h14
Gegenwärtig ist es sehr schwierig Fake und Propaganda von realistischer Berichterstattung zu unterscheiden. Die Seite «Swiss Propaganda Research» ist seit Jahren bekannt für solches Tun...

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/schweiz-desinformation-101.html

https://nzzas.nzz.ch/kultur/wir-muessen-keine-buehne-fuer-deutsche-streitereien-bieten-afd-swiss-propaganda-research-ld.1349190?reduced=true

sven86 says:
Sent 26 March 2020, 08h31
Polizeieinsatz am Riedberger Horn - Leute sitzen eng gedrängt am Gipfelkreuz

https://www.all-in.de/balderschwang-vg-hoernergruppe/c-polizei/abstandsregel-unzaehlige-wanderer-draengeln-sich-am-riedbergerhorn-und-in-grasgehren_a5059698?ref=curate

Diese typische „Rudelbildung“ wurde ja auch schon von Nico schön hier beschrieben;). https://www.hikr.org/tour/post106095.html

Wobei am Riedberger Horn eine intensivmedizinisch relevante Verunfallung wohl mangels Absturzgelände mit an Sicherheit ausgeschlossen werden kann, sofern Herzinfarktgefährdete usw. zuhausebleiben. Und ob die Chirugen sich jetzt allesamt zu Beatmungsexperten umschulen lassen? (Kenne die Abläufe da nicht). Objektiv betrachtet bleibt natürlich die Anfahrt als größtes Risiko (wie bei allen Nicht-Extremtouren), fair enough und den Punkt versteh ich ja auch...


Schneemann says: RE:
Sent 26 March 2020, 10h57
Es wird immer absurder. In Italien gibts schon Videos wo selbsternannte Bürgerwehren einzelne Strandgänger jagen. Der Faschismus scheint langsam wieder zurückzukommen. Dabei kann man fürs Gesundheitssystem kaum was besseres machen als sich viel an der frischen Luft zu bewegen - das stärkt das Immunsystem und trainiert die Lunge. Da ist's tausendmal gefährlicher für das Gesundheitssystem wenn die Leute weiterhin ihre Zigaretten rauchen und damit ihre Lungen schädigen. Das Augenmass und die Vernunft scheinen langsam völlig zu verschwinden - ist wohl eine Folge des kollektiven Lagerkollers...

Winterbaer Pro says: Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 11h20
> Da ist's tausendmal gefährlicher für das Gesundheitssystem wenn die Leute weiterhin ihre Zigaretten rauchen und damit ihre Lungen schädigen.

Rauchen und Corona
Raucher haben ein erhöhtes Risiko
"Denn Raucher fügen ihrer Lunge schweren Schaden zu. Zellen sterben ab, Gewebe vernarbt, Flüssigkeit sammelt sich an, es kommt zur dauerhaften Entzündung. Zudem bleibt die Wand der Zellen in den Lungenbläschen nicht so lange stabil wie bei Nichtrauchern - Viren wie Sars-CoV-2 können leichter eindringen. Forscher vermuten zudem, dass Hypoxie, also die lokale Unterversorgung mit Sauerstoff, die Bildung von ACE2-Rezeptoren an der Oberfläche von Lungenzellen anregt. Diese Andockstellen gelten als Eintrittspforten für das neuartige Coronavirus - Raucher machen ihnen gleichsam die Tür auf."

Ausgangssperre umwandeln in totales Rauchverbot wäre doch mal was?:-)))

1,170,464Deaths caused by smoking this year weltweit bis heute!

rihu Pro says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 15h04
ein altbekanntes Muster! Wenn man nicht mehr weiter weiss, dann gehen die militanten Nichtraucher wieder einmal auf die Raucher los ;-(((

Deleted comment

rihu Pro says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 15h31
gute Idee! es müssen ja wirklich die Raucher sein welche den Virus verbreiten. Dann wäre die Corona augenblicklich besiegt. Jetzt höre ich aber auf, sonst wird es wirklich absurd.

Schneemann says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 15h45
Nein, ich denke der Effekt, dass Raucher leichter infiziert werden ist bei einem so hochansteckenden Virus eher nebensächlich. Ernsthaft schätze ich dagegen die Gefahren bei schlimmen Krankheitsverlauf ein, wenn zusätzlich noch die Lunge durchs Rauchen geschädigt ist.

Und bitte nicht falsch verstehen. Ich plädiere nicht dafür den Leuten auch noch das Rauchen zu verbieten. Aber wer Wanderungen verbieten will mit der Begründung das könnte dem Gesundheitssystem schaden, und dann selbst Raucher ist, der handelt höchst irrational...

Aber die Vernunft ist ja längst bei allen abgeschaltet.

rihu Pro says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 16h48
wer ist denn Raucher und will das Wandern verbieten? Ich sicher nicht. Ich wäre noch so froh darüber wenn ich ohne angemotzt zu werden auf meine Flusswanderungen gehen könnte. Doch ist das im Moment mit dem ÖV so eine Sache.
Was die Vernunft betrifft: Ich sage mir immer, zuerst das Gehirn (sofern funktionsfähig) einschalten und dann zu seiner Ansicht stehen.
Gruss, rihu

Winterbaer Pro says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 19h34
Es war kein Angriff der militanten Nichtraucher auf die Raucher!!!! :-)

Raucher sind bei einer Infektion mit dem Covid-19 Virus einfach noch mehr gefährdet, einen schweren Verlauf zu entwickeln. Das war der Sinn des Kommentars. Mehr nicht.:-)

Winterbaer Pro says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 15h55
Alles nicht so schlimm gemeint:-)

Interessant wie sich mit der Zeit alle gegenseitig zerfleischen:-))
Die Älteren schimpfen auf die Jungen, die mit ihren Kindern zu Hause durchdrehen und auch mal raus wollen. Die Jungen auf die Älteren, die noch bis vor kurzem geballt in den Kaffees saßen und jetzt noch in den Supermärkten angetroffen werden. Die sollen doch gefälligst drin bleiben und das Problem wäre wohl gelöst? Dabei werden die gegenseitigen Aggressionen immer größer:-)))

Bin wirklich gespannt auf die Studien, was das Virus so mit uns gemacht haben wird.

Ich habe großes Mitleid mit den Eingesperrten in Hausarrest gerade! Die Natur alleine darf sich freuen.

Schneemann says: RE:Rauchverbot:-)
Sent 26 March 2020, 15h40
"Ausgangssperre umwandeln in totales Rauchverbot wäre doch mal was?:-)))"

Ein Rauchverbot wäre jedenfalls wirkungsvoller als ein absurdes Wander- oder Spazierverbot ;)

Edit: Wort vergessen...

alpstein Pro says: RE:
Sent 26 March 2020, 11h22
>Es wird immer absurder. In Italien gibts schon Videos wo selbsternannte Bürgerwehren einzelne Strandgänger jagen. Der Faschismus scheint langsam wieder zurückzukommen

Das erinnert an dunkle Zeiten. Als "Blockwarte" ließen sich auch sicher heute wieder Leute finden.

>ist wohl eine Folge des kollektiven Lagerkollers...

Heute war in unserer Zeitung schon vom "Corona-Blues" zu lesen.


Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 26 March 2020, 12h34
Naja, Italien ist und war auch unter "normalen" Umständen nicht gerade der Vorzeigekandidat für einen funktionierenden, demokratischen, europäischen Rechtsstaat.

Wieso soll dies nun, mitten in der Krise, plötzlich anders sein?

Sputnik Pro says: Oje...
Sent 26 March 2020, 13h41
... man sieht langsam was Hausarrest bedeutet, Leute sitzen vor dem PC tageintagaus, ehöhen damit zum Riskopatienten (Herzkereislauf, Bluthochdruck) zu mutieren. Es geht wohl so noch höchsten 2 Monate und die Leute masakrieren sich Gegenseitig...

Kopfsalat Pro says: RE:Oje...
Sent 26 March 2020, 14h15
Wegen ein paar Wochen vor dem Compi sitzen, wird niemand zum chronischen Herz-/Kreislauf- oder Bluthochdruckspatienten.

Immer schön die Realität vor Augen behalten, statt zu versuchen mit allen Mitteln Ausreden zu finden, nur um den eigenen Egoismus doch noch zu rechtfertigen.

Sent 26 March 2020, 14h22
Es ist kaum zu glauben, auf welche Ideen bar jeder Vernunft - ältere - Menschen zur Zeit kommen:

[/www.srf.ch/news/schweiz/ausweichen-auf-zweitwohnung-tessin-...]

georgb Pro says:
Sent 26 March 2020, 14h35
Du kennst ja den alten Witz: "Die einzige Waffe im Kampf gegen diese Krise ist der gesunde Menschenverstand! Dann sind wir verloren, die meisten von uns sind unbewaffnet!"

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 26 March 2020, 15h51
Das Problem mit diesem Virus ist, dass es sich dann am besten ausbreiten kann, wenn wir uns so verhalten, wie wir dies bisher als vernünftig erachtet haben.

So suchen wir z.B. bei Gefahr instinktiv Schutz in der Gruppe.

Oder wir versuchen dahin zu flüchten, wo wir uns in Sicherheit wiegen.

Oder wir nehmen besonders vulnerablen Mitmenschen - alte und kranke - in unsere Mitte etc. etc.

Auch falscher Optimismus ist weit verbreitet und kann sehr schädlich sein:

[/www.srf.ch/news/srf-forward/coronavirus-warum-wir-die-gefah...]


> Kontrollverlust: Wir haben durch die Pandemie Freiheiten verloren, die vorher selbstverständlich waren. Das ist unangenehm.
>
> Die Angst vor Veränderung: Wir mögen Veränderungen nicht, weil sie mit Unsicherheit einhergehen.
>
> Menschen sind Herdentiere: Wenn wir sehen, dass sich andere Menschen noch immer verabreden oder frei draussen bewegen, kann das verunsichern.
>
>Falscher Optimismus: «Mich trifft es bestimmt nicht.» Man unterschätzt, wie wahrscheinlich man selbst Opfer werden kann.
>
>Angst vor der Überreaktion: Händeschütteln oder gemeinsame Kaffeepausen sind stark in unserer Gesellschaft verankert. Das nicht zu tun braucht Überwindung. Und wer will schon als der oder die Idiot*in dastehen, der (scheinbar) ohne Grund zwei Monate lang niemandem die Hand gegeben hat?

Winterbaer Pro says: Italien...zahllose Menschen sind bereits nach Süden geflohen
Sent 26 March 2020, 14h49
09.03.2020
Vor Mitternacht war es am Samstag noch einmal voll in Mailands Fernbahnhöfen. Zahllose Menschen waren herbeigeeilt, um die Metropole mit den letzten Zügen Richtung Süden zu verlassen.

Andere machten sich mit dem Auto auf den Weg, zu Verwandten, ins Ferienhaus am Meer oder in den Bergen. Hauptsache raus aus dem neuen Sperrgebiet.

....Der reiche Norden Italiens zieht seit Langem Studierende und Arbeitskräfte aus dem Süden an, viele suchten nun Schutz bei ihren Familien im Süden.
Wie viele Menschen alle Ratschläge, Reisen und soziale Kontakte zu meiden, ignorierten und Richtung Mittel- und Süditalien aufbrachen, ist nicht sicher. Aber die Fluchtbewegung verschärft die Ängste der italienischen Krisenmanager. "Der reine Wahnsinn", kommentierten Virologen, die fürchten, dass Covid-19 nun auch bislang wenig betroffene Landesteile erfassen könnte."

Am Ende ist jeder ein Egoist, oder?

Menek says: RE:Italien...zahllose Menschen sind bereits nach Süden geflohen
Sent 26 March 2020, 15h06
Giusto! E pure idiota...

rascr says: RE:Italien...zahllose Menschen sind bereits nach Süden geflohen
Sent 26 March 2020, 15h15
Ich nicht :-)

sri says: RE:Osterstau?
Sent 26 March 2020, 15h55
Meine Güte
Uns zieht es ja um diese Jahreszeit ins Obertoggenburg (Ferienhäuschen der Schwiegereltern). Wir unterlassen das diesmal auch wenn dort virusmässig nichts los ist. Als Städter ist man dort zur Zeit verständlicherweise evtl. nicht gerade willkommen

Winterbaer Pro says: "Bergforum Hikr. org" / Messner bleibt zu Hause:-)))
Sent 26 March 2020, 23h26
Soeben entdeckt und ausreichend geschmunzelt:

"Noch immer zieht es viele Menschen in die Höhe, etwa in den Alpstein. Extrembergsteiger Reinhold Messner dagegen bleibt zu Hause – um Menschenleben zu schützen."

"Allein auf einem Nachbargipfel erspäht er sechs Tourengänger, wie er später im Bergforum Hikr.org notieren wird....

Um möglichst bei niemandem die Lust auf eine Bergtour zu wecken, kann derzeit – anders als bei Hikr.org – jeder Berggänger nur seine eigenen Toureneinträge mit Bildern, Videos und Beschreibungen sehen."

Alpinismus während der Corona-Krise

Henrik says: Zudem stehen im ganzen Alpsteinraum keine Toiletten zur Verfügung.
Sent 27 March 2020, 07h20
Grossandrang im Alpstein während Coronakrise: Innerrhoder Behörden bitten, auf Wanderungen und die Anreise mit dem öV zu verzichten

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/grossandrang-im-alpstein-waehrend-coronakrise-innerrhoder-behoerden-bitten-auf-wanderungen-und-die-anreise-mit-dem-oev-zu-verzichten-ld.1207406

alpstein Pro says: RE:Zudem stehen im ganzen Alpsteinraum keine Toiletten zur Verfügung.
Sent 27 March 2020, 08h37
Ich habe heute Morgen aufmerksam unsere Tageszeitung gelesen, in welcher ausführlich über die Lage in der Schweiz berichtet wird. Schon im Januar 2020 hat es offensichtlich ernstzunehmenden Warnungen von Experten wegen dem Corona-Virus gegeben, die ersten Maßnahmen der zuständigen Institutionen hat es Ende Februar gegeben.

Wenn nun vernünftige Bergwanderer zu einem Problem gemacht werden,stimmt etwas nicht.

Kommunist says:
Sent 27 March 2020, 21h39
Geraden WEGEN Corona sollte man jetzt möglichst einsame Bergtouren unternehmen, damit man sich und andere nicht ansteckt.

Henrik says: #####
Sent 27 March 2020, 21h43
#

Kopfsalat Pro says: RE:#####
Sent 28 March 2020, 10h44
NZZ: viele-wanderer-und-bergsteiger-widersetzen-sich-den-corona-empfehlungen-der-verbaende-und-behoerden

QUOTE

Auf der beliebten Tourensite hikr.org, auf der Bergsteiger ihre Touren veröffentlichen können, wird man von einem roten Balken mit folgender Inschrift begrüsst: «Wegen Covid-19 keine Wanderungen – bleib bitte zu Hause!»

Darunter aber prahlen gleich mehrere User mit ihren Ski- und Hochtouren, einer beispielsweise von der Besteigung des Urirotstocks.

UNQUOTE

Schneemann says: RE:#####
Sent 28 March 2020, 11h25
Das ist schlicht gelogen. Den Bericht hab ich gelesen und da wird in keinster Weise "gepraht".

wildchip says:
Sent 28 March 2020, 01h18
https://www.all-in.de/kempten/c-lokales/bergwacht-appelliert-bitte-keine-bergausfluege-unternehmen_a5059848?ref=curate

Wie wäre es mit der konkreten Ansage, dass die Bergwacht nicht mehr ausrückt. Jeder Bergwachtler kann Covid-19 einfangen, und steckt dann seine Kollegen oder Gerettete beim Einsatz an. Oder die zu Rettenden die Bergwacht.

Bergwacht ist doch überwiegend ein Seitenarm vom Tourismusbüro, damit Touristen sich sicher fühlen.

In der Lage, dass das Gesundheitssystem demnächst aufgerieben wird, und unter der Maßgabe Eigenschutz der Bergwachtler und Schutz der Bevölkerung würde ich Bergrettung absagen. Existiert nicht mehr für Freizeitsportler, die sich selbst was tun.

alpstein Pro says: RE:
Sent 28 March 2020, 11h11
>In der Lage, dass das Gesundheitssystem demnächst aufgerieben wird, und unter der Maßgabe Eigenschutz der Bergwachtler und Schutz der Bevölkerung würde ich Bergrettung absagen. Existiert nicht mehr für Freizeitsportler, die sich selbst was tun.

Der Einsatz von Bergrettern in Felswänden, Gletscherspalten oder Lawinenzonen sollte einem aber nicht nur in Zeiten Sorgen machen, wo es evtl. um den eigenen Hintern geht


wildchip says: RE:
Sent 28 March 2020, 17h55
Mein Punkt war lediglich, dass zu diesen Zeiten, und wo der Tourismus eh nicht stattfindet, die Bergrettung ebenso gut eingestellt werden könnte.

Dann weiß jeder woran er ist, und die Bergwacht muss nicht in Inseraten betteln, doch bitte nicht in die Berge zu gehen. Dann sind sie aus'm Schneider, und die Krankenhauskapazitäten auch, und es lockt keine Leute in die Berge, die es ohne Rettungsdienst lassen!

Dann geht man eben ohne Sicherheitsnetz und doppelten Boden - oder läßt es bleiben.

Mir geht's nicht darum, das andere die Rettung nicht belasten sollen, damit für MICH ein Bett an der Beatmung freibleibt. Ich betrachte mich nicht als Teil einer Risikogruppe.

Dieses eigennützige Denken und Anspruchdenken mag ja sehr verbreitet sein.


detlefpalm Pro says: RE:
Sent 28 March 2020, 20h34
Wir leben gottseidank in einer Gesellschaft, wo man niemanden japsend im Geröll verbluten lässt, egal ob der Abgestürzte das will oder nicht.

wildchip says: RE:
Sent 28 March 2020, 20h44
Rettungseinsätze werden nach Ressourcen und Eigenschutz ausgeführt.

Es ist ein Irrtum sich einzubilden, dass die Rettung jederzeit anrücken kann.

Schauen wir einfach, ob das Angebot der Bergrettung in einem Monat noch aufrechterhalten werden kann.

Oder ob verlautbart wird, dass Rettung nicht mehr wie gewohnt betrieben werden kann.

Menek says: RE:
Sent 28 March 2020, 11h29
Salvare vite umane, sempre!
Capire cosa si può fare ora è la soluzione!
Lasciamo stare le montagne per un po, ne beneficeranno anche gli animali non umani.
Tutto passerà, e noi cammineremo ancora sulle terre alte.
Dobbiamo avere pazienza e non smettere mai di far funzionare il cervello!
Saluti in salute
Menek

Menek says:
Sent 28 March 2020, 11h32
Mi aiutate a capire quali sono le limitazioni di libertà neii voi Paesi?
Non capisco.
In Svizzera e Germania sembra sia possibile camminare al netto della prudenza.
In Svizzera addirittura vedo grandi escursioni.
Help me.

alpstein Pro says: RE:
Sent 28 March 2020, 12h24
Nach den gesetzlichen Regelungen in den meisten Bundesländern von Deutschland gibt es keine Einschränkungen für Aktivitäten an der frischen Luft und für Sport

Link

Auszug:

IV. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Es gibt aber Empfehlungen von Bergrettungsorganisationen, auf Bergwanderungen zu verzichten.

Ob es zu strengeren Regeln kommen wird, hängt von der Entwicklung ab. Der momentane Stand ist, dass die Regelungen bis 20.04.2020 gelten.

Die Corona-Fälle in Deutschland steigen auch an. In den Krankenhäusern scheinen aber noch viele Intensivbetten zur Verfügung zu stehen.

Heute Morgen habe ich in den Nachrichten gehört, dass die Bundeswehr 6 Kranke aus Bergamo nach Deutschland holt. In der Gegend, in der ich wohne, sind Kranke aus Frankreich aufgenommen worden.

In meinem Landkreis Konstanz mit ungefähr 282.000 Einwohner gibt es nach dem aktuellen Corona-Ticker 136 Fälle. 4 Kranke werden im Hospital stationär behandelt.

In den 136 Fällen sind die Personen enthalten, welche getestet sind und automatisch zusätzlich die Personen, welche im selben Haushalt wohnen.

Wir hoffen natürlich, dass sich die Zahlen nicht wesentlich verschlimmern und wünschen Italien, dass alles bald vorbei ist.

Ciao, Menek


Menek says: RE:
Sent 28 March 2020, 14h44
Danke HP
Menek

Schneemann says: RE:
Sent 29 March 2020, 09h38
In Switzerland it is similar to Germany. It is recommended to stay at home, except for work, for buying groceries or medical care and for aiding others. Events, hotels, restaurants and non-food shops are closed. It is forbidden to form groups of five people or more. But there is no strict restriction to stay at home - so many Swiss go for a walk, do sports or are hiking.

Menek says: RE:
Sent 29 March 2020, 18h36
Ok...

alpstein Pro says:
Sent 28 March 2020, 17h31
_____________________________________________________
Bergwacht Schwarzwald
26. März um 16:53 ·

„Verletzter Skitourengeher im Zastler“

Bei ungünstigen Schneeverhältnissen ist am gestrigen Mittwoch (25.3.2020) ein Skitourengeher im Bereich Zastler gestürzt. Gegen 13 Uhr wurde die Ortsgruppe Hochschwarzwald alarmiert. Aufgrund des anspruchsvollen Geländes wurde gleichzeitig der in Freiburg stationierte Rettungshubschrauber Christoph 54 angefordert. Von hier aus konnte der Patient gesichtet werden. Er wurde, nachdem ein Luftretter der Bergwacht zusammen mit dem Notarzt per Rettungswinde zu ihm abgelassen worden war, medizinisch versorgt. Kurze Zeit später kamen weitere Bergretter mit dem ATV zur Hilfe. Über die Rettungswinde wurde der Patient in den Hubschrauber aufgenommen und in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen. Ein Angehöriger des Patienten wurde von den Bergrettern mit dem ATV zurück zum Ausgang der Skitour am Rinken gebracht.

Die Bergwacht Schwarzwald bittet weiterhin alle darum, die in der Natur unterwegs sind, sich möglichst umsichtig zu verhalten
---------------------------------------------------------------------------------------------

D!nu says: ja, es gibt scheinbar welche, die es trotzdem Wissen wollen...
Sent 29 March 2020, 09h28
https://www.nau.ch/news/polizeimeldungen/wanderer-am-pilatus-schwer-verunfallt-65685781

alpstein Pro says:
Sent 29 March 2020, 09h49
Die Bergwanderer sollten auch zu Gunsten der Auto-, Motorrad- und Velofahrer zurückstehen, welche alle täglich gerettet werden müssen.

Polizei-News

Die Vollständigkeit dieser Fälle ohne Gewähr.

Diese waren sicher ausschließlich auf dem Arbeitsweg oder zum Einkauf unterwegs ;-)

Alpin_KRise says: RE:
Sent 29 March 2020, 11h36
> Auto-, Motorrad- und Velofahrer, welche alle täglich gerettet werden müssen
Ich kennen die Umstände der Unfälle nicht, was ich aber auf den Strassen beobachte, stimmt mich nicht zuversichtlich...

Nur weil andere [beliebige gefährliche Tätigkeit einfügen] ausüben, sehe ich mich als Mitglied der Berggänger-Gemeinschaft trotzdem in der Pflicht, mich adäquat zu verhalten.
Was mittlerweile ja auch bei vielen angekommen ist, schaut man sich die aktuellen Berichte an.

G, Rise


alpstein Pro says: RE:
Sent 29 March 2020, 11h59
>Nur weil andere [beliebige gefährliche Tätigkeit einfügen] ausüben, sehe ich mich als Mitglied der Berggänger-Gemeinschaft trotzdem in der Pflicht, mich adäquat zu verhalten.

Das wollte ich auch nicht in Frage stellen, sondern lediglich darauf anspielen, dass man durchaus den Eindruck gewinnen könnte, dass Bergwanderer die einzige problematische Bevölkerungsgruppe sind, welche das Rettungs- und Gesundheitssystem zu Lasten der Corona-Patienten beeinträchtigt.

Gruß
Hp

georgb Pro says:
Sent 30 March 2020, 13h40
Man kann sich trotz Ausgangssperre fithalten Hier! Sein Kommentar am Schluss: Ein zweites Mal würde ich es nicht mehr machen ;-)

alpstein Pro says: RE:
Sent 31 March 2020, 09h22
Als Ruheständler hatte ich heute Morgen wieder ausgiebig die Gelegenheit die "Corona-Berichterstattung" in unserer Tageszeitung zu lesen. Daraus muss man den Schluss ziehen, dass Euere Ausgangsbeschränkungen nicht der Gesundheit dienen, sondern ein Angriff auf die Gesundheit sind.

Zitat 1:
"Frische Luft bei körperlicher Bewegung führt zu einer besseren Durchlüftung und Durchblutung der Lunge und senkt so das Risiko einer Lungenentzündung. Daher raten Ärzte auch dazu, weiter im Freien Sport zu treiben, allerdings höchstes in einer Zweiergruppe - im Mindestabstand von 1,5 m"

Zitat 2:
"Grundsätzlich kann, darf und sollte auch jeder und jede weiterhin trainieren"

Zitat: 3:
"Dreimal wöchentlich Ausdauersport" rät der Chefarzt am Klinikum Konstanz

Da Joggen für mich wegen der schon etwas ramponierten Gelenke nicht mehr in Frage kommt, ist einzig das Wandern die Alternative.
.

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 31 March 2020, 10h19
> dass Euere Ausgangsbeschränkungen nicht der Gesundheit dienen, sondern ein Angriff auf die Gesundheit sind.

Wer lesen kann, ist auch in dieser Situation klar im Vorteil.

alpstein Pro says: RE:
Sent 31 March 2020, 11h20
"Euere Ausgangsbeschränkungen" = in Italien,dh. 200 m um das Haus

georgb Pro says:
Sent 31 March 2020, 18h14
Ca. 200m sagte der Landesrat!?

Schneemann says: RE:
Sent 1 April 2020, 16h03
Hier findet man den Marathon auch mit einer 27m-Runde mit kompletter Videoaufnahme - sind auch nur 6h spannende Unterhaltung ;-)

Marathon

Alpin_KRise says: Kommunikation Lawinenbericht SLF
Sent 30 March 2020, 18h33
Zur Beruhigung der Gemüter mal etwas Sachliches:Das SLF hat einen dezenten Hinweis beim Bulletin, stellte die 8-Uhr Morgenbulletins ein und kommentiert in seinen Wochenberichten so:

Wochenbericht 13. - 19. März 2020

" Frühes Saisonende wegen Corona-Pandemie

Nach einem Erlass des Bundesrates am Freitagnachmittag, 13.3. mussten alle Skigebiete ihren Betrieb einstellen. Die meisten taten das unverzüglich schon am selben Abend, die letzten folgten im Laufe des Samstags, 14.03.

Mit dem Saisonende des Skibetriebs standen der Lawinenwarnung deutlich weniger Informationen zur Verfügung als sonst zu dieser Jahreszeit. In der Folge wurde die Morgenausgabe des Lawinenbulletins am Dienstag, 17.03. eingestellt. Das Bulletin am Abend erscheint weiterhin täglich um 17 Uhr.

Nach einem weitergehenden Erlass des Bundesrates vom Montag, 16.03. waren organisierte und geführte Touren in der ganzen Schweiz untersagt. Private Skitouren wurden nicht schweizweit verboten. Wichtig war, sich auch hier an die Empfehlungen des BAG zu halten, also Distanz halten, keine unnötige Reiseaktivität und besondere Vorsicht, um das ohnehin bald überlastete Gesundheitswesen nicht mit zusätzlichen Unfällen zu strapazieren. Um nicht auf die perfekten Tourenverhältnisse aufmerksam zu machen und so die Tourenaktivität möglicherweise noch zu fördern, hat die Lawinenwarnung alle regelmässigen Radiointerviews zur Schnee- und Lawinensituation ab Sonntag, 15.03. eingestellt. Wenn bei erhöhter Lawinengefahr Verkehrswege gefährdet sein können, werden sie situationsbezogen wieder aufgenommen."


Wochenbericht 20. - 26. März 2020

"Lawinenwarnung während Corona-Krise

Am Freitag, 20.03. wurde der bundesrätliche Erlass zur Eindämmung des Corona-Virus nochmals angepasst. Versammlungen von mehr als 5 Personen im öffentlichen Raum wurden verboten und Abstände von 2 m von Person zu Person mussten eingehalten werden. Zudem wurde an die Bevölkerung appelliert, zu Hause zu bleiben. Skigebiete (vgl. Abbildung 6) und Berghütten blieben geschlossen. Private Skitouren wurden nicht generell verboten. Wichtig war, sich auch hier an die Empfehlungen des BAG zu halten, also Distanz zu halten, nicht unnötig zu reisen und besondere Vorsicht walten zu lassen, um das Gesundheitswesen nicht mit zusätzlichen Unfällen zu strapazieren.


Die Produkte der Lawinenwarnung dienen jetzt vor allem den lokalen Sicherheitsdiensten, welche für die Sicherheit auf Verkehrsträgern und in Siedlungen verantwortlich sind. Die Sicherheitsdienste führen ihre Arbeit auch während der Corona-Krise zu Gunsten der öffentlichen Sicherheit fort. Auch wenn die Lawinensituation aktuell ruhig ist, ist der Winter in den Berggebieten noch nicht vorbei. Zur Unterstützung der Arbeit der Sicherheitsdienste wird das Lawinenbulletin weiterhin einmal täglich publiziert, allerdings basierend auf einer deutlich geringeren Informationsdichte, da Rückmeldungen aus den Skigebieten, von Bergführern und Tourengehern weitgehend wegfallen (siehe dazu auch eine Newsmeldung auf www.slf.ch)."


Post a comment»