Das Tor von der Chemin des Salines das den Eingang in die Chemin des Révoires markiert. Das Haus dahinter hat die Nummer 24 und steht auf dem Boden von Monaco.

Nun wird es aber kompiliziert mit dem höchsten Punkt von Monaco da hier die Grenze zum Frankreich verläuft. Links vom Haus verläuft die Chemin des Salines noch etwas Hoch und mündet in eine Schnellstrasse welche in Frankreich liegt. Die hintere Hauswand bildet direkt die Grenze zu Frankreich womit das Haus als künstliches Gebilde nicht der Landeshöhepunkt von Monaco sein kann. Unklar ist jedoch, ob die Grenze links vom Haus in der Mitte der Chemin des Salines oder der Hauswand entlang läuft. Im ersten Fall wäre der Torbogen, im Zweiten die Grenzecke auf der Chemin des Salines der höchste Punkt von Monaco. Auf jedenfall habe ich beide Orte besucht, ein weiterer Landeshöhepunkt gesammelt und an der Côte d'Azur drei schöne Tage am Meer erlebt.

Comments (10)


Post a comment

MunggaLoch says: :-)
Sent 16 March 2011, 08h33
Gratulation!
Naja, bei den meisten anderen Punkten ist der "Gipfel" klarer... ;-)

Sputnik Pro says:
Sent 16 March 2011, 17h04
*hihi* dankedanke... ein 162m hoher Geldberg in Monaco hätte wohl auch Spass gemacht.


dabuesse says:
Sent 16 March 2011, 19h32
Das der Chemin de Revoir da abzweigt ist mir gar nicht aufgefallen. Ich hab den Punkt etwas weiter unten vermutet. Nun gut, den Landeshöhepunkt habe ich trotzdem, denn an dieser Stelle bin ich ja auch vorbeigekommen :)

Sputnik Pro says: Monaco High Point
Sent 17 March 2011, 07h56
Auf jeden Fall waren wir beide sicherlich irgendwo am Ladeshöhepunkt vorbeigelaufen. Im Herbst wede ich wohl den Vatikan als nächsten Kleinstaat besuchen, da gibt es ja ab Basel oder Zürich auch ziemlich billige Flüge nach Roma. Vielleicht hast Du ja auch Intresse mitzukommen ;-)

Gruss, Andi

dominik says:
Sent 17 March 2011, 14h14
Du hast den Punkt wenigstens relativ einfach finden können. Als David und ich letztes Jahr dort waren mussten wir mit dem VELO den Punkt suchen. Bei den ganzen Einbahnstrassen dreht man durch. Einmal habe ich in meiner Verzweiflung das Velo unter den Arm geklemmt und bin die Treppe runtergelaufen und ein andermal nahm ich den Lift :-)

Sputnik Pro says:
Sent 18 March 2011, 08h00
Salü Dominik,

Schön, nun sind wir schon vier HIKR's welche den Ort beucht haben. Neben Euch zwei mit dem Fahhrad und mir war ja der Europahöhepunktsammler Wolfgang Schaub auch schon hier gewesen. Hast Du auch noch Fotos von Monaco für einen Tourenbericht?

Übrigens die Karte welche ich hochgeladen habe gibt es gratis am Bahnhof und sie ist auch online verfügbar, mit dieser hättet ihr im Hochhauswirrwarr Monacos wohl den Weg besser gefunden ;-)

dominik says: RE:
Sent 18 March 2011, 10h03
Ich hatte mein Garmin 705 mit Routingkarte dabei, nur hat das irgendwie total versagt...

Stefan_F says:
Sent 21 August 2018, 14h10
Ich war nun auch am Chemin de Revoires und habe ebenfalls etwas lange gebraucht um den Ort zu finden. Von der Schnellstrasse aus ist er wesentlich leichter zu finden als von unten. Vielen Dank für die gute Wegbeschreibung! So hatten wir vor der Weiterfahrt noch Zeit uns über die Immobilienpreise zu informieren.

Bei mir ist das Sammeljehr nur an den 4000ern zu Ende. Nicht jedoch an den heimischen Sandsteinnadeln und den Landeshöhepunkten. Nach Dänemark, Tschechien, Monaco und San Marino stehen dieses Jahr noch Polen, die Slowakei und Ungarn auf dem Programm.

beste Grüße an alle Sammler!
Stefan

Sputnik Pro says:
Sent 23 August 2018, 12h15
Hallo Stefan,

Danke, schön dass du dank der Beschreibung und Karte den Weg gefunden hast. Wünsch dir noch viel Erfolg bei den drei Weiteren! 7 Landeshöhepunkte in einem Jahr ist auch nicht Ohne :-)

Bin gerade am Bericht erstellen von Finnland und Schweden. Nun fehlt mir nur noch der höchste vom Europäischen Teil Kasachstans und der Georgier. Doch zuerst gehts im nächsten Jahr vor dem Winter flüchten in die Karibik zum allerhöchsten Holländer.

Gruss, Andi

Stefan_F says: RE:
Sent 23 August 2018, 14h50
Danke Andi! Hoffentlich klappen die restlichen drei auch.
Mit Georgien kannst du dir ja Zeit lassen. Die Definition die Transkaukasischen Staaten zu Europa zu zählen ist ja äußerst exklusiv. Territorial sind sie eh asiatisch und kulturell werden Kontinente nun mal nicht eingeteilt. Wenn man das weiterdenkt, wären ja dann die USA und Kanada nicht auch europäisch? ;)
Wir planen auch eine Reise in die Karibik, aber Saba ist leider nicht dabei.

beste Grüße
Stefan


Post a comment»