COVID-19: Current situation
Gedenkstein für Arthur de Pury

Pury, Arthur-Edouard de
geboren 21.2.1876 Neuenburg, gestorben 17.11.1947 Bern, ref., von Neuenburg und Corcelles-Cormondrèche. Sohn des Edouard Louis, Bankiers, und der Louise-Marie geb. Wavre. Ledig. Rechtsstud. in Heidelberg, Zürich und Leipzig, 1899 Dr. iur. in Leipzig. Eintritt ins EPD, bis 1907 Attaché der Schweizer Gesandtschaften in Wien, Berlin und Paris. 1907-11 Ausbildungschef von Polizeitruppen in Tanger (Marokko). 1911 Rückkehr in den diplomat. Dienst als Legationsrat der Schweizer Legation in St. Petersburg. Noch während des 1. Weltkriegs zurückberufen, wurde P. 1918 zum Minister befördert und war bis 1922 schweiz. Gesandter in Buenos Aires, dann 1922-40 in den Niederlanden. Rückkehr nach Bern, 1941-45 Leiter der neuen Abt. für fremde Interessen, die mit steigender Zahl der Flüchtlinge und Kriegsgefangenen an Bedeutung gewann. Major. Mitglied der akadem. Gesellschaft Belles-Lettres.

Literatur:
– Basler Nachrichten, 18.11.1947
– Journal de Genève, 27.11.1947
– Belles-Lettres (Neuenburg), Livre d'or, 1832-1960, Bd. 1, 1962, 185
Autorin/Autor: Sarah Brian Scherer
Quelle: Historisches Lexikon der Schweiz
 


Post a comment»