Karstspalte beim Abstieg vom Ruchen zum Glärnischfirn
 


Post a comment»