Bergamottes Ski & Berg



Letzte Touren

Nach Publikation Datum · Nach Tour Datum

Waadtländer Alpen   ZS  
22 Apr 17
On Top of Vaud
Wer die sportliche Herausforderung sucht, liegt beim höchsten Gipfel des Kantons Waadt sicherlich falsch. Trotz seiner stattlichen Höhe ist die Tour dank den Seilbahnen des Skigebiets Glacier 3000 unverschämt kurz. Das hochalpine Ambiente und die formidable Aussicht auf Mont Blanc und Walliser Hochalpen hingegen lassen wenig...
Publiziert von Bergamotte 24. April 2017 um 20:57 (Fotos:27)
Uri   ZS  
14 Apr 17
Maighels-Trilogie
Piz Alv, Piz Borel und Piz Ravetsch sind lohnende, wenig schwierige Skigipfel zuhinterst im Val Maighels. Meist wird zuvor in der Vermigel- oder der Maighelshütte übernachtet. Wer - wie ich - Berge lieber in einem Tag besteigt, muss hingegen einen unerfreulichen Flachlauf ab Andermatt oder Oberalppass in Kauf nehmen. Oder man...
Publiziert von Bergamotte 16. April 2017 um 12:59 (Fotos:31 | Geodaten:1)
Obwalden   S  
9 Apr 17
Reissend Nollen 3003m - Wendensattel 2774m
Weil im Skigebiet Titlis gelegen, erreicht man den Reissend Nollen trotz seiner stattlichen Höhe mit einem bescheidenen Aufstieg von nicht mal 500 Höhenmetern. Trotzdem handelt es sich keineswegs um eine Einsteigertour, denn die Hänge sind durchgehend sehr steil und stellenweise ausgesetzt. Absolut sichere Verhältnisse sind...
Publiziert von Bergamotte 10. April 2017 um 11:52 (Fotos:26 | Geodaten:1)
Uri   S-  
8 Apr 17
Wiederholungstat am Brunnistock 2952m
Vor ziemlich genau sieben Monaten stand ich bereits auf dem Brunnistock, auch damals mit Sektionskollege El Chasqui. Dass sich am höchsten Isenthaler im Hochwinter häufig Pulverschnee findet, ist längst kein Geheimnis mehr. Weit weniger bekannt ist hingegen, dass der Gipfel auch eine prima Frühlingstour abgibt. Dabei spart man...
Publiziert von Bergamotte 10. April 2017 um 21:19 (Fotos:28 | Kommentare:1 | Geodaten:1)
Schwyz   T2  
1 Apr 17
Berglauf über Stöcklichrüz und Etzel
Das Stöcklichrüz ist fast schon mein Hausberg, so regelmässig schaue ich dort vorbei. Die Anfahrt ist kurz, das Panorama lohnend und rundum laden gemütliche Bergbeizen zur Einkehr. Kurzum, der perfekte Sonntagsausflug. Heute wollte ich mal den Aufstieg von Norden, sprich vom Zürichsee, kennenlernen. Wandert man anschliessend...
Publiziert von Bergamotte 2. April 2017 um 16:11 (Fotos:16 | Kommentare:2 | Geodaten:1)
Alle meine Berichte(485)


Galerie (4170)

Nach Publikationsdatum · Nach Popularität · Letzte Favoriten · Zuletzt kommentiert



Schönes Glarnerland

Nach Publikation Datum · Nach Tour Datum

WT3
26 Feb 11
Rautispitz (2283m)

Alle meine Berichte

Überschreitungen

Nach Publikation Datum · Nach Tour Datum

T2
14 Sep 12
Alpthal Ost

Alle meine Berichte

Deluxe

Nach Publikation Datum · Nach Tour Datum

WS+
25 Jan 14
Rotondo-Trilogie
WS II
7 Okt 16
Clariden 3268m

Alle meine Berichte

Was ist Alpinwandern?



Ein ernstes und immer wieder zu heiklen Situationen führendes Missverständnis ist die Annahme, dass Wandern dort aufhört, wo die Hochtourenskala einsetzt. In Wirklichkeit ist eine Alpinwanderung im oberen Schwierigkeitsbereich (T5, T6) in aller Regel bedeutend anspruchsvoller als beispielsweise eine Hochtour mit der Bewertung L. Ein wesentlicher Unterschied zur leichten Hochtour liegt darin, dass auf einer T5 oder T6 Route (früher BG) selten bis nie mit Seil oder sonstigen Hilfsmitteln gesichert werden kann und deshalb das entsprechende Gelände absolut beherrscht werden muss, was ein hohes technisches wie auch psychisches Niveau erfordert. Typische Beispiele dazu sind extrem steile Grashänge, wegloses Schrofengelände mit schlechtem Fels oder sehr exponierte Gratpassagen. Auf Grund der unterschiedlichen Merkmale einer typischen Hochtour und einer typischen "Extremwanderung" lässt sich ein Vergleich kaum anstellen, doch kann man davon ausgehen, dass eine T6 Route vergleichbare Anforderungen stellt wie eine Hochtour im Bereich von WS bis ZS-!

aus: Neue SAC- Berg- und Alpinwanderskala

3000 plus

Meine Wegpunkte: Liste · Landkarte
Alle meine Wegpunkte