Über den Gros Van zum Mont d'Or


Publiziert von poudrieres , 29. September 2015 um 23:32.

Region: Welt » Schweiz » Waadt » Waadtländer Alpen
Tour Datum:28 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 1275 m
Abstieg: 1275 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Postauto oder PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Arête de Dorchaux (2043m) - Petit Van (2006m) - Gros Van (2189m) - Mont d'Or (2175m).

Die Überschreitung vom Gros Van zum Mont d'Or ist für Zaza nur ein Vormittagsprogramm, was liegt also näher als die Arête de Dorchaux noch anzuhängen. Nicht nur wegen der Schneehühner in der NW-Flanke vermeide ich heute den Direktzugang zum Gros Van über den NO-Grat und wähle heute den Umweg über den Ostausläufer des Petit Van (Der SAC-Führer verspricht ein Umgehen der Schlüsselstelle am NO-Grat in der schattigen und winterlichen Flanke).
Grat zwischen Mont d'Or und Gros Van (rechts).

Von Les Mosses führt ein einfacher markierter Weg zu P.2043 auf der Arête de Dorchaux. Der Hangfuss ist durch Feuchtwiesen geprägt, die SO-Hänge oberhalb durch den karstigen Untergrund eher trocken. Im Schlussaufstieg zu P.2043 durchstosse ich die Wolkendecke.

Ich folge weiter Spuren auf der Arête de Dorchaux bis ich noch vor P.1987 den Grat über eine Rampe verlasse. Eine durch Geröllfelder geprägte Rinne zieht hinab zu P.1771. Deutliche Wildspuren leiten auf den sonnigen SO-Hang. Durch von plattigem Fels durchsetztem raschelndes (trochenes) Gras steige ich zum Petit Van auf bevor ich dem markierten Wanderweg zum Gros Van folge.

Der Weiterweg ab dem Gros Van ist zunächste eine vergnügliche Kammwanderung die in leichtem Auf- und Ab dem breiten Rücken folgt. Unvermittelt steht man dann schliesslich an einer Steilstufe: Eine feuchte gut gestufte Rinne führt durch brüchigen Fels links eines Metallkreuzes. Danach hat der Grat noch ein paar schmale Stellen bevor es ein letztes Felsköpfchen zu übersteigen gilt. Ich folge (leider) den Wildspuren auf der NW-Seite in einen Sattel - eine ausgesetzte Querung im brüchigen Fels fühlt sich eher wie T6 an.

Nach dem Sattel bekommt der Grat einen leichten Blockcharakter. Im Schlussaufstieg zum Mont d'Or wähle ich den Direktzugang über einen Felssporn (III), die Literatur empfiehlt das Couloir links daneben. Durch die NW-Wand führt eine Spur auf einem Band nach rechts.

Der Abstieg vom Mont d'Or verläuft entlang einer Kante auf einer deutlichen Spur. Ich wähle für den Schlussabstieg die steilen Grashalden oberhalb von Chaudet. Hält man sich weiter entlang der Kante muss man ein paar plattige Felsbänder überwinden. Bei Chaudet biege ich auf den E5 ein. Durch die verfallende Alpe Le Larzey komme ich schliesslich zurück nach Les Mosses.
 
Nachbemerkung: Im u.g. SAC-Führer sind für den NO-Grat von Mont d'Or T3+ (Route 242) und für den NO-Grat des Gros Van T4 (Route 246) angegeben.

Route: Les Mosses - Dorchaux - Arête de Dorchaux - Petit Van - Gros Van - Mont d'Or - Chaudet - Le Larzey - Les Mosses.

Orientierung: Teilweise markierte Wanderwege; über weite Strecken auf Spuren bzw. weglos.

Variante: Direktzustieg ab P.1987 über NO-Grat.

Schwierigkeit: T5+(II) für Überscheitung vom Gros Van zum Mont d'Or. Ansonsten T3-T4 bzw. T2-T3 auf den Wanderwegen.

Bedingungen: Mässig steile Weisen am Hangfuss nass, steile Schrofen trocken, absonnig Schneereste.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung.

Einkehrmöglichkeit: Hôtel le Relais Alpin, Les Mosses.

Parkmöglichkeit: Les Mosses.

Literatur: Alpes et Préalpes vaudoises; Claude et Yves Remy, SAC-Verlag.

Karte: SwissTopo-Karte mit importiertem KML-Track.

Tourengänger: poudrieres


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 27351.gpx Gros Van
 27352.kml Gros Van

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5- I
23 Aug 17
Gros Van (2189 m) · Randwander
T5
T5 I
T2
T2

Kommentar hinzufügen»