Wintergruss am Pizzet (di Soazza)


Publiziert von Zaza , 25. September 2015 um 22:23.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Misox
Tour Datum:24 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Arbeola-Molera   CH-GR 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Kartennummer:1274, 1294

Da kommt doch wieder mal so ein frühherbstlicher Wintereinbruch daher und sorgt für eine ordentliche Portion Neuschnee in den Bergen. Immerhin, das sorgt kurzzeitig für schöne Landschaftsbilder und trägt auch dazu bei, dass die Nadelbäume bald ihr schönes Herbstkleid erhalten. Auf der anderen Seite sind manche Touren mit Neuschnee ziemlich unbequem, so dass ein friedliches Tourenziel wie der Pizzet ganz gelegen kommt. 

Vom schönen Misoxer Dorf Soazza folge ich zunächst der Fahrstrasse der Alp de Bec bis P. 836 und schlage dort den interessanten Weg ein, der über La Sassa und Mondent in die Höhe führt. Er ist im ersten Teil kaum mehr zu erkennen, ist aber ab 1000 m in gutem Zustand. Ab hier ist er mit blauen, später orangen Zeichen markiert und einige ausgesetzte Stellen sind mit Drahtseilen gesichert. Nach der Brücke über den Ri di Buffalora kann der lange Bogen über P. 1202 abgekürzt werden, denn im Zusammenhang mit Waldarbeiten wurde der alte Direktweg wieder hergerichtet. 

Von der Alp de Bec gehe ich zur oberen Häusergruppe (P. 1714), wobei ich ab etwa 1600 m im Schnee unterwegs bin. Das erweist sich aber als vorteilhaft, ebenso die Tatsache, dass noch Jagdsaison ist. Das Weglein, das Richtung SE leicht ansteigend wegzieht (auf älteren LK noch eingetragen) wird nämlich von den Jägern regelmässig begangen, so dass ich ihren Spuren folgen kann. Die Spur macht einen weiten Bogen und führt knapp westlich des Motta de Riveu auf den Grat, der sehr steil ins Val di Groven abfällt. Nach einem Besuch auf dem aussichtsreichen Motta de Riveu folge ich dem Grat bis zum Pizzet, was trotz dem Schnee ganz gut geht (Gamaschen angenehm), nur der blockige Abschnitt zuoberst ist etwas unangenehmer. 

Nach der Gipfelrast gehe ich zurück bis etwa 2000 m und folge dann einer anderen Jägerroute, die östlich von P. 2032 zurück führt. Bei Bec di Sopra werde ich von einem der Jäger zu einem Kaffee eingeladen und nach diesem willkommenen Boxenstop mache ich mich an den Abstieg auf dem markierten Wanderweg zurück nach Soazza. 

Hinweis: Bei trockenen Verhältnissen kann man dem Grat ohne grosse Schwierigkeiten weiter folgen über die Cima d'Aion und die Cima di Nomnom hinweg bis zum Passo di Buffalora. Interessante Variante, wenn man z.B. mit dem Auto bis Alp de Bec fährt. 

Tourengänger: Zaza


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

calendula hat gesagt:
Gesendet am 26. September 2015 um 17:41
Ist der Weg von Mondent zur Alp de Bec durchgängig? (Auf meiner Karte ist dort eine Lücke.)

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. September 2015 um 21:08
Ja, der ist durchgängig vorhanden. Und die direkte Variante ist eh nicht auf der Karte drauf.


Kommentar hinzufügen»