Eine Hüttentour im Bellinzonese


Publiziert von donalpi , 23. September 2015 um 16:58.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:21 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Cima dell'Uomo   CH-TI 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1053 m
Abstieg: 1053 m
Strecke:San Defendente-Ponte Tibetano-Fontane di Biasca-Capanne Mognone-Cap. Orino-Monti del Laghetto-Valle di Progero Ponte-Pian Palerm-Redonda-San Defendente
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Pw nach San Defendente Bus nach Sementina
Unterkunftmöglichkeiten:Cap. Mognone, Cap. Orino
Kartennummer:LK 1313

Im Tessin ist für heute gutes Wetter angesagt, also nichts wie los! Ausfahrt Bellinzona Sud, dann

Richtung Locarno und kurz nach der Abzweigung der Strasse über den Monte Ceneri in Cadenazzo,

rechts, dann gerade Strasse über die Magadinoebene nach Gudo. Im Coop in Sementina noch schnell

ein Paar Salametti und eine "Gazosa Limone" gepostet, dann vor der Brücke links hoch und auf schmaler

Bergstrasse nach San Defendente, Parkplätze auf Strasse oberhalb der Kapelle.

Kurz unterhalb von San defendente ist ein kleiner Wegweiser "Ponte Tibetano", da will ich zuerst

hin, es ist nur ein kurzer Trip, der Weg wurde neu gemacht, auch hat es hier schon viel Betrieb, ganze

Schulreisen wollen zum "Ponte". Mache einige Fotos, gehe aber nicht über die Brücke, ist nicht so

mein Ding. Es gibt nun ja schon einen "Hängebrückenführer Schweiz", bald jeder Touristenort will

eine solche hinstellen, die sollen das Geld lieber nach Nepal schicken, dort sind solche Brücken für die

Bevölkerung eine Notwendigkeit....

Ich steige den Weg wieder zurück bis zum Wegweiser zur Capanne Mognone. Steil auf gut markiertem

Weg geht es dann vorbei an den ausgebauten Rustici von Monte Bassi. Hier hat es überall Pilze, jedoch

nur solche der ungeniessbaren Sorte. Weiter durch schönen Wald zu den Monti della Costa in einer

wunderbaren Waldlichtung gelegen. Eine Strasse überschreitend erreiche ich dann wieder einige Rustici

oberhalb von P. 989. Weiter auf einer kleinen Fahrstrasse zu einem Wasserreservoir, von hier aus kann

man gut auf die gegenüberliegende Talseite hinüberblicken, mit den Hütten von Monti Leoni, Ör Lungo

und Monti Sella. Habe einmal den Abstieg von der Alpe Mognone über Monti di Dentro und Ör Piatto

gewählt, war aber nur bis Monti di Dentro markiert, dann ging es auf Spurensuche und ich konnte

anschliessend die Sementina überqueren und den Weg über die oben genannten Monti nach San

Bernardo und Sementina erreichern. Auf der Karte sind nur noch einige Abschnitte unterhalb Monti

di Dentro als Wege eingezeichnet, wird wohl nicht mehr so oft begangen.

Oberhalb vom Wasserreservoir elles im Wald hoch und beim Helilandeplatz bei den Fontane di Biasca

erreiche ich den Hauptweg von San Defendente zur Capanna Mognone. Dann weiter auf dem

bekannten Weg und dem letzten Aufstieg, alles durch den Wald, zur Capanna Mognone.

Hier ist niemand zu Hause, kaufe das letzte "Sprite", denn sonst sind keine anderen Getränke

ausser Wein übriggeblieben. Geniesse noch die schöne Aussicht auf den Lago Maggiore und

weiter geht es abwärts bis zum Uebergang über den kleinen Bach im Valle di Progero bei Pianche,

etwas oberhalb von P. 1344. Vor zwei Jahren, im Mai, hatte es hier noch viel Schnee, gab eine

kleine Kraxelei.

Nun alles dem Hang entlang zu P. 1383 m. und zur Capanna Orino. Wie oft bin ich schon hier gewesen

seit der Eröffnung der Hütte im Jahre 1992, hatte im alten Hüttenbuch nachgezählt und kam auf 23

Uebernachtungen, also heute zum 24igsten Mal.

Auch jetzt ist hier niemand anwesend, geniesse das "Zöbeli" auf dem Steintisch vor der Hütte.

Um 19 Uhr steige ich hoch zum Alpkreuz oberhalb der Hütte, denn Elsbet wird bald telefonieren,

denn nur dort oben hat man mit dem Handy guten Empfang.

Die Hütte ist auch super ausgestattet. verbringe einen geruhsamen Abend vor dem Cheminée.

In der Nacht werde ich ein paar mal durch ein Gebell, ähnlich wie das von einer Hundemeute,

geweckt, gehe mit der Taschenlame vor die Hütte, kann aber nichts sehen.

Am nächsten Morgen ist die Hütte eingenebelt, das Wetter hat gewechselt und es ist mit Regen

zu rechnen. Entschliesse mich daher, die Hütte zu verlassen und wähle den Weg hinunter zu den

Monti del Laghetto. Der Weg steigt zuerst ein bisschen an und verläuft in der Ostflanke vom Punkt

1480 m. Dieses Wegstück ist im Winter etwas ausgesetzt, war früher mal mit Elsbet in der Hütte

und wir hatten zum Glück Steigeisen dabei. Später stürzte hier ein Mann tödlich ab, seither wurde

die Hütte immer im Winter vom 31. Oktober - 1. Mai geschlossen.

Bei den Monti del Laghetto, 1108 m., gibt es eine kleine Pause, es wäre schade, schnell an diesem einmalig

gelegenen Ort vorbeizumarschieren.

Dann geht es steil hinunter zu den Monti della Beggiana, 795 m. Hier fotografierte ich den liegengelassenen

"Menzi-Muck", es war wohl zu teuer, diese Maschine wieder ins Tal fliegen zu lassen...

An der Hütte bei P. 571 m. vorbei und runter zur Brücke und dem Wasserfall bei P. 461.

Nun muss ich nur noch den Aufstieg nach San Defendente finden, steil hoch zur Hütte von Pian Palerm,

dort gibt es dann das "Z`Mittag". Durch einen urwaldähnlichen Wald mit vielen umgestürzten Bäumen

weiter Richtung Redorta. Ich wählte den unteren Weg, aber auch der scheint nicht mehr richtig gepflegt

zu werden, denn meterhohe Gräser verdeckten zum Teil den Pfad. Einige kleine Bäche sind zu

überschreiten und vor Redonda geht es wieder hoch zu einem einzelnen Haus. Dort fragte ich den

Besitzer nach dem Weg, er erklärte mir, dass der oberhalb des Hauses verlaufe, aber schwer zu finden

sei, da er nicht mehr gepflegt werde, zu wenige Leute benützten diesen Weg. Nach einigem Suchen

fand ich das kleine Weglein und erreichte schliesslich Corte Nuovo, 571 m. Von da alles durch den

Wald bis zum Ziel ins San Defendente.

Hier noch ein anderer Weg zur Capanna Orino:

- mit dem Pw erreicht man von Cugnasco aus auf schmaler Strasse zu den Monti di Motti

(Restaurant) di Monti della Gana. (im oberen Teil der Strasse rechts abbiegen)

Wenn die Barriere geschlossen ist, Parkplatz bei den Monti della Motta.

Von den Monti della Gana auf schönem Weg in die Schlucht und aufwärts, teils über

Steintreppen, zu Punkt. 1590 m. Dann hinunter und über eine Brücke zur Alpe die Mezzo, 1525 m.

Von hier aus alles in der Westflanke der Cimetta d`Orino, immer auf und ab, bis zur Kante

oberhalb der Hütte. An dieser exponierten Stelle wurde seit einigen Jahren ein Fixseil

installiert. Von da nur noch ein Stück im Wald abwärts, bis man zu einem Wegweiser gelangt,

dann hier rechts zur Hütte.

Dieses Wegstück von der Alpe di Mezzo sollte allerdings nur ohne Schnee begangen werden.

War mal nachts bei Schneefall mit Willy hier unterwegs, eine abenteuerliche Tour....

P.S. Auch die Capanna Mognone ist seit 2 Jahren vom 31. Oktober - 1. Mai geschlossen!

 

Tourengänger: donalpi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»