Prabé - auf ausgesetzten Pfaden zu einer perfekten Aussichtsloge


Publiziert von maxl , 20. September 2015 um 20:23.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:12 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Sion gen Saviene, dann bis ganz hinauf nach Mayens de la Zour. Geräumige, kostenlose Parkmöglichkeit am Beginn einer Schotterstraße
Unterkunftmöglichkeiten:Selbstversorgt in der urigen Chalet du Prabé

Eine kleine Tour sollte schon noch her, nachdem bei den ersten beiden Touren (zum Sex de Marinda und zum Sasseneire das Wetter nicht gerade kaiserlich war. Im hoch gelegenen Mayens de la Zour kann man zum Prabé gehen - genau genommen kein Gipfel im eigentlichen Sinne, sondern der nördlichste Ausläufer des langen, vom Wildhorn südwärts ziehenden Grates. Nichtsdestoweniger hat man von ihm einen gigantischen Tiefblick auf das Rhônetal und prominente 4oooer - Dom, Weisshorn, Matterhorn, sogar der Mont Blanc spitzelt hervor! Ein wunderbarer Abschluss also eines genussreichen Aufenthalts im Wallis!

Los geht's kurz nach den letzten Häusern von Mayens de la Zour, am Beginn einer Schotterstraße befindet sich eine geräumige Parkmöglichkeit. Die Forststraße führt durch den Wald einige Zeit etwas öde dahin, bis nach rechts ein Steig abzweigt. Dieser quert nun nochmal beim Ende der Schotterstraße dieselbe und legt sich dann gut in's Zeug, so dass wir in Kürze die Grathöhe erreichen. Auf ihr geht's nun mehr oder weniger dahin, zuweilen wird in die sauber steilen Flanken ausgewichen (einige Versicherungen). Zweimal hat man die Wahl, in die N-Flanke auszuweichen oder auf der Grathöhe zu bleiben, oben ist's leicht schwieriger, im Durchschnitt würde ich sagen: T3+. Nach knapp anderthalb Stunden erreichen wir die kleine, urige Selbstversorgerhütte Chalet du Prabé, die aussichtsreich auf einer breiteren Stelle knapp unterhalb des Prabés liegt. Von hier aus sind's nur noch 5min zum Gipfel des Prabé, an dem wir nun den schier gigantischen Ausblick in vollen Zügen genießen.

Am Rückweg genehmigen wir uns auch an der Hütte noch eine angemessene Pause incl. Sonnenbad, dann heißt's mit der gebotenen Vorsicht wieder zurückgehen, denn die Wege sind zwar breit, aber anhaltend ausgesetzt, Konzentration und ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit sollte man durchaus mitbringen. Für den Rückweg brauchen wir noch mal eine gute Stunde, dann sind wir wieder am Auto und können aufgetankt in mehrfacher Hinsicht die lange Rückfahrt in bajuwarische Lande wieder antreten..... Schee war's!!

Tourengänger: maxl


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
29 Mär 17
Prabé (2042 m), avec vue · Randwander
T3+
T3
T3+
T3+

Kommentar hinzufügen»