Baku / Bakı - sightseeing


Publiziert von Linard03 Pro , 27. September 2015 um 10:34.

Region: Welt » Azerbaijan
Tour Datum:13 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: AZ 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Baku ist von Zürich aus am besten via Wien oder Istanbul zu erreichen
Unterkunftmöglichkeiten:zahlreiche in der Altstadt & ausserhalb

Normalerweise bin ich nicht der typische Citytrip-Verfasser, aber Baku ist im Vergleich zu London, Rom, Wien, etc. eine Stadt, welche vermutlich die wenigsten kennen und für unsere Breitengrade doch eher „exotisch“ anmutet … Der eine oder andere Schweizer Fussballfan mag sich vielleicht noch an das sog. „Debaku“ erinnern, als unsere Nati 1998 mit dem damaligen Trainer Rolf Fringer 0:1 in Baku unterging … - ansonsten sagt die Stadt wohl den wenigsten etwas.
 
Nach der erfolgreichen Besteigung des Bazardüzü hatten wir genügend Zeit (1 ½ Tage), um die Hauptstadt von Azerbaijan ausgiebig zu erkunden. Unser Kontaktmann hatte uns freundlicherweise ein Hotel im Zentrum der Altstadt organisiert, was sehr praktisch war: alle Sehenswürdigkeiten waren somit gut zu Fuss erreichbar.
 
Als wir gefragt wurden, ob wir ein 4-Stern oder doch eher ein 5-Stern-Hotel bevorzugen würden, dachten wir, ein 4-Stern-Hotel würde sicher genügen (bereits ahnend, dass wir nicht von denselben 4-Stern-Vorstellungen ausgehen würden …). Tatsächlich entsprach das Hotel dann in etwa unserem 2-Stern-Standard, was für unseren Zweck jedoch vollauf genügte.
 
Baku bemüht sich, Touristen von überall her anzulocken – momentan v.a. mittels Gross-Veranstaltungen wie die ersten „European Games“, die Schwimm-WM oder aktuell die Schach-WM. Natürlich ist der aktuelle Präsident allgegenwärtig, beginnend beim Flughafen, welcher seinen Namen trägt. Da Hikr m.E. keine politische Bühne darstellen soll, verzichte ich an dieser Stelle auf weitere Äusserungen zur allgemeinen Lage.
 
Gerne möchte ich hingegen auf ein paar der besuchten Sehenswürdigkeiten eingehen:
 
Wir begannen unsere Altstadt-Rundtour mit der Besteigung des Qiz Qalasi, dem 29m hohen Jungfrauenturm (auch Maiden’s Tower genannt). Das Innere des Turmes zeigt auf mehreren Plattformen interessante Animationen und Ausstellungen zur Geschichte. Unser Hauptanliegen war jedoch die Aussichtsplattform, welche einen schönen Überblick über die Altstadt und Baku insgesamt bot.
 
Weiter ging’s durch kleine Gassen zum Palast der Shirvanshahs. An der Kasse des Einganges wird einem ein Tourguide zugewiesen. Wie überall wurden wir neugierig gefragt, woher wir seien. Ein zuverlässiges Merkmal, dass der Tourismus (noch) in den Kinderschuhen steckt …
Die charmante Frau erklärte uns in gutem Englisch die Geschichte und Bedeutung des Palastes; sicher ein Muss bei einem Baku-Besuch.
 
Vorbei an der Stadtverwaltung und dem Nizami Literaturmuseum gelangten wir zum Fountains Square. Der riesige Platz mit diversen Brunnen (daher der Name …) scheint so etwas wie ein zentraler Treffpunkt der Stadt zu sein.
Wir schlenderten zum Meer hinunter, schauten uns etwas um und kehrten dann für eine kurze Siesta ins Hotel zurück … ;-)
 
Frisch gestärkt wollten wir die Stadt auch noch von oben betrachten. Vorbei am Bahram Fountain erklommen wir viele Treppen - die entsprechende Höhendifferenz könnte man auch etwas leichter überwinden mittels Standseilbahn, welche heute allerdings nicht lief … Auf der Höhe der Bergstation befindet sich eine grosse Aussichtsplattform, von welcher man ein herrlicher Blick auf die Stadt und das Meer geniesst.
 
An der Ewigen Flamme & Gräbern der Opfer vom Karabach-Konflikt vorbei gelangten wir zur Sehidliq-Moschee, welche gegenüber den Flammentürmen steht und somit beinahe verschwindet … Natürlich wollten wir auch noch das Innere der Flame Towers sehen – in einem der Türme fand gerade die Schach-WM statt.
 
Im zweiten Turm liess man uns ungehindert ein und wir erkundigten uns nach einem Restaurant. Eine charmante Dame der Reception begleitete uns hinauf, wo wir dann eine nette Bar entdeckten … ;-))
 
Nach dem feinen Apéro ging’s zurück zur Altstadt, wo wir mit einem Nachtessen den langen Tag beendeten (d.h. den Schlummertrunk genehmigten wir uns auf einer Terrasse in der Nähe unseres Hotels …).
 
Am nächsten Tag schlenderten wir noch zu der monumentalen Nationalflagge am Meer, welche von überall her zu sehen ist (immerhin ein 1 ¼ Std.-Spaziergang …). Am selben Ort befindet sich auch die sog. „Cristal Hall“; eine riesige Halle, in der 2012 der Eurovision Song Contest stattfand.
 
Gemütlich spazierten wir danach zurück zur Altstadt, wo wir uns ein letztes Mittagessen inkl. Xirdalan genehmigten, bevor Markus & ich uns zum Flughafen aufmachten (Andi wird noch einen weiteren Tag in Baku verbringen).
 
Schön war’s!

Tourengänger: Linard03


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»