Kala Pattar, 5545 m. Teil 4 unsere Trekks im Khumbu


Publiziert von donalpi , 19. September 2015 um 18:37.

Region: Welt » Nepal » Khumbu
Tour Datum: 5 November 1989
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: NEP 
Aufstieg: 405 m
Abstieg: 405 m
Strecke:Gorak Shep-Kala Pattar-Gorak Shep
Unterkunftmöglichkeiten:Gorak Shep, Zelt, Lodge
Kartennummer:Nepal-Kartenwerk der Arbeitsgemeinschaft für vergleichendeHochgebirsforschung Nr. 2

Am 5. November vor 28 Jahren hatte ich Elsbet anlässlich eines Tanzanlasses kennengelernt, das musste ja
heute auch wieder einen Glückstag geben....
Um 7 Uhr starteten wir zur Tour auf den Kala Pattar, 5545 m., bestes Wetter, wolkenlos aber sehr kalt.
Zuerst auf dem von Gorak Shep gut einsehbaren Pfad moderat hoch, dann im Geröll und über Blöcke zum
Gipfel.
Wir sind heute zu viert, Elsbet, Kaji und Pemba kommen mit, wir hatten keine Mühe, trotz Fotopausen, den
Gipfel in kurzer Zeit zu erreichen. Es sind ja von Gorak Shep aus ja auch nur 405 m. Höhendifferenz, dazu
kommt natürlich die Höhe von über 5000 m. noch hinzu.
Auf dem Gipfel gab es natürlich den obligaten Gipfelkuss für Elsbet, ein Handshakes mit Kaji und Pemba.

Der Kala Pattar ist eigentlich nur ein Moränenhügel, aber einer der schönsten Aussichtspunkte in diesem Gebiet, direkt gegenüber dem Mount Everest, 8848 m. Wir stehen auch nahe vor dem gewaltigen Pumo Ri,
Neben dem Everest ist natürlich der Nuptse der schönste und der am meisten dominierende Berg mit seinem Eisgrat und der Eiswand.

Nach einer halbstündigen Rast geht es wieder abwärts, Elsbet geht mit Kaji zurück ins Lager, ich steige
mit Pemba hinunter zum Khumbugletscher. Was für ein gewaltiger Gletscher mit dem Khumbu Icefall, dem
Normalaufstieg auf den Everest. Im BC des Everest hat es immer noch ein paar Zelte, aber in den letzten
Jahren steht da jeweilen eine ganze Zeltstadt.
Wir wandern noch ein bisschen auf dem Gletscher herum und lassen uns Zeit zum Fotografieren. Dabei vergeht die Zeit natürlich schnell und wir müssen über den Gletscher den Weg zurück nach Gorak Shep
suchen.
Wir bleiben noch eine Nacht in Gorak Shep und übernachten wieder im Zelt. Morgen geht es dann zuerst
wieder zurück nach Doughla, dem Ausgangspunkt unserer nächsten Tour über den Cho-La Pass nach
Gokyo. Dies in einem anderen Bericht.

Die Karte auf dem Bild zeigt unsere ganze Tour von Lukla aus. Es gibt eine neue Karte von 2014: Island Peak/Mera Peak (Vielen Dank für den Hinweis von ABoehlen) Diese Karte ist erhältlich bei der Webseite  www.climbing-map.com Tel. 0041 31 3011 692 und kostet CHF 25.--
 

Tourengänger: donalpi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»