Schneespitze 2925m - Knuttenkino


Publiziert von georgb Pro , 30. September 2015 um 13:54.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:29 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Sand in Taufers-Rein-Knuttental
Kartennummer:tabacco Ahrntal

Der Name täuscht, die Schneespitze mit ihren Südhängen befreit sich früh wieder vom zwischenzeitlichen Weiß und lädt zu einer Panoramawanderung, die Ihresgleichen sucht.
Wir steigen durchs markante Knuttental, der Markierung zur Ochsenlenke folgend bis über die Brunner Hütte. Ab hier folgen wir dem Talgrund und Steinmännern auf die Alprechscharte. Dort öffnet sich ein grandioser Blick auf die schneebedeckten Hochgipfel der Rieserferner und Zillertaler Berge. Der Kamm zur nahen Schneespitze ist dagegen aper und auch über den letzten Steilaufschwung führt ein einfacher Steig im Gehgelände zum Gipfelkreuz.
Die Sicht ist heute gewaltig, die herbstliche Luft glasklar, bis zum Ortler reicht der Blick. Die schönen Fotos sind allerdings hart erkämpft, denn es bläst ein unangenehmer eisig-böiger Südwind. Die Sonne hat kaum Chancen, uns aufzuwärmen, deshalb steigen wir zügig ab. Mehrere Varianten bieten sich an, Richtung Süden versperren bald steile Zacken den Weg. Wir umgehen sie ostwärts und gelangen auf den Weg zur Ochsenlenke. Hier könnte man bequem zur Knuttenalm absteigen, doch unser Fernziel ist die Durraalm. An der Ochsenlenke gäbe es die nordseitige Ab- und Wiederaufstiegsmöglichkeit zur Bretterscharte. Der viele Schnee schreckt uns ab und so steigen wir nach einem kurzen Stück auf dem Kamm südwärts in die Sonne ab. Wir versuchen eine direkte Querung über steile Wiesen unter den Wänden der Weißen Wand entlang. Das extrem steile Gelände ist allerdings für Menschenfüße ungeeignet, feuchtes Gras macht es noch ungemütlicher und so kraxeln wir an den Felsen entlang hinauf zur Bretterscharte. Das kostet zwar 200 Höhenmeter in unwegsamem felsdurchsetzten Steilstgelände, aber für die Füße ist es eine Wohltat, nach einer Stunde in schmerzhafter Schräglage.
In einer windgeschützten Mulde lassen wir das Kinoprogramm im Knuttental laufen, bevor wir über den markierten Steig zur Durraalm absteigen. Herbert zelebriert uns seinen genialen Kaiserschmarrn mit frischer Kuhmilch und verabschiedet uns gut gesättigt zum Spätprogramm Richtung Parkplatz.

Tourengänger: georgb


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

ADI hat gesagt:
Gesendet am 22. Oktober 2015 um 13:28
traumhaft!

VLG!


Kommentar hinzufügen»