Bettlachstock und Wandflue


Publiziert von Makubu Pro , 16. September 2015 um 12:57.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:13 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1000 m
Kartennummer:1106 Moutier

Gestartet bin ich beim Schiessstand in Bettlach. Viele Abschnitte meiner heutigen Wanderung habe ich in einem Bericht von Felix gesehen. Über Burgmatt und Hofacker steige ich etwas ruppig zum Strässchen hoch, das mich zur Burg Grenchen bringt. Felix hat hier eindeutig einen schöneren Zustieg gewählt. Nach Begutachtung der Burg gehe ich zurück zur Strasse auf den Bettlachberg. Bei Punkt 958 nehme ich das Weglein, das mich hinauf zum Stockmätteli bringt. Keine zwanzig Meter weiter, und das Zeitreisenweglein (Karte 1954) zweigt links ab und führt direkt zur Stelle des ehemaligen Bauernhauses auf dem Bettlachstock hinauf. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis auf den Gipfel des Bettlachstocks. Ich steige noch ab, bis zum Einstieg des T3+-Wegleins wo ich Pause mache und ein paar Basler Läggerli esse.

Mit zwei, drei höheren Schritten hinab erreicht man das Weglein. Ab und zu sind Armierungseisen in den Boden gerammt. Da waren wohl einmal Holztritte gelegt worden. Sie fehlen inzwischen. Das Gelände wird exponierter. Ausrutschen sollte man besser nicht, denn weiter unten quert ein Felsbändchen die Flanke. Nach einer Traverse steigt man auf einem recht steilen Sporn ein kleines Stück ab. Das Geländer auf der rechten Seite sieht dabei nicht mehr so vertrauenswürdig aus. Anschliessend geht's links um die Ecke, und man befindet sich unterhalb des Felsbandes. Es ist immer noch steil, aber der "Auslauf" unten ist überblickbar. Hat man den Fuss der Flanke erreicht, muss man noch irgendwie, weglos, heraus finden. Beim Mittleren Brüggli erreiche ich die Strasse. Dieser Strasse folge ich bis zum Oberen Brüggli, wo ich eine längere Pause einlege.

Die Küfferegg hatte ich in letzter Zeit öfters mal im Auf- oder Abstieg begangen. Darum wähle ich mal wieder den Weg über das Brüggli Ängloch. In der 54er-Zeitreisen-Karte ist dieser Durchgang auch wirklich noch mit Ängloch angeschrieben. Nachdem man vom oberen Brüggli her nach dem kurzen waldigen Abschnitt wieder auf die Weide kommt, muss man bald aufsteigen. Eine Wegspur ist nicht zu sehen. Am Waldrand oben zeigt ein Zaun-Klappgatter, wo der Aufstieg durchführt. Steil geht's auch hier wieder hinauf, bis man den Grat erreicht. Nun folge ich alles dem Weglein entlang der Felskante über die Wandflue bis zum Ängloch. Danach Abstieg zum Bettlachberg, wo ich nochmals auftanke, bis es wieder hinunter zum Schiessstand geht.

Schöne Wanderung mit schönen Ausblicken
Der Aufstieg zum Brüggli Ängloch ist sicher weniger schön als jener zur Küfferegg

Tourengänger: Makubu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 16. September 2015 um 14:13
und schon wieder eine tour für meine pendenzenliste. ich liebe diese gegend.

besten dank

Hibiskus Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. September 2015 um 22:34
Schöne Wanderung und Bilder!
Aber nach den Wegpunkten bist du auch 1000 m abgestiegen?;-)
LG Werner

Makubu Pro hat gesagt: RE: Danke!
Gesendet am 18. September 2015 um 00:00
hab's nicht nachgerechnet, denke aber: ja! :-))
LG, Markus


Kommentar hinzufügen»