Ein Spaziergang durch die Geisterstadt Bodie.


Publiziert von donalpi , 13. September 2015 um 21:58.

Region: Welt » United States » California
Tour Datum:11 Oktober 1995
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: USA 
Strecke:Tioga-Pass-Lee Vining-Highway 395-Stichstrasse, 20 km nach Bodie
Zufahrt zum Ausgangspunkt:auf Highway 395 zwischen Lee Vining und Bridgeport abzweigen auf Highway 270-Bodie
Unterkunftmöglichkeiten:Lee Vining

Bodie im Mono County in Kalifornien gilt heute als besterhaltene "Ghosttown" der USA. Nach unserem Besuch des Yosemite Nationalparks und des Mono Lakes fuhren wir auf dem Highway 395 nördlich bis zur Abzweigung nach Bodie. Von dieser Abzweigung führt eine 20 km lange Stichstrasse, wovon die letzten 5 km ungeteert, nach Bodie.
Die Strasse führt zuerst durch eine Weidelandschaft mit Schafherden, aber bei Bodie verwandelt sich die Landschaft in eine wüstenartige Region. Geparkt wird etwas vor der Ortschaft, eine Eintrittsgebühr wird dort auch verlangt. Dann beginnt die Wanderung in die Vergangenheit....
Bei vielen noch bestehenden Häusern und Läden könnte man meinen, dass die letzten Bewohner die Ortschaft erst gestern oder vorgestern verlassen hätten....Heute sind wir auch fast alleine an diesem unheimlichen Ort, desto besser für die Fotos. Wir kommen an einer Tankstelle vorbei, an Häusern mit Autowracks vor der Türe und an aufgegebenen Gruben, an einer Schule, einer Kirche, einem Laden....man hört nur den Wind, der ab und zu einen Fensterladen in Bewegung setzt, sonst nichts. Auch ist es hier sehr heiss, obwohl Bodie auf einer Meereshöhe von 2554 m liegt, also etwa so hoch wie der Säntis. Hier sind auch keine Shops und Bars, also Getränke mitnehmen. Nach vielen Fotos und müden Beinen setzten wir uns wieder in den Wagen und fahren zurück Richtung Lee Vining und Las Vegas.

Hier noch einige interessante Daten zu "Bodie":

Bodie liegt in Kalifornien, direkt an der Grenze zu Nevada. Die jetzige Geisterstadt entstand nach 1859 und wurde in den 1930er Jahren aufgegeben und ist seit 1962 ein "State-Park".
William S. Bodey hatte 1859 in der Sierra Nevada, ca. 20 miles nördlich vom Mono-Lake, Gold gefunden. Er starb jedoch im selben Jahr, vermutlich in einem Schneesturm. Seine Familie jedoch begann mit dem Goldabbau. Nach einem Grossbrand im Jahre 1932 war das Schicksal der Stadt besiegelt.

Hier einige Zahlen: Einwohner 1860:  2    Einwohner 1880:  10`000    Einwohner 1940:  20

In Bodie gab es zur Blütezeit 1880 65 Saloons -- ein Rotlichtviertel -- ein Chinesenviertel -- eine Eisenbahn
--mehrere Zeitungen -- 7 Brauereien...
Auch war die Kriminalitätsrate sehr hoch, es gab täglich Schiessereien und Schlägereien, auf dem Friedhof kann man noch auf einigen Kreuzen und Grabsteinen Angaben über diese Zeit mitverfolgen.



Tourengänger: donalpi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»