Überschreitung der Kreuzspitze (1947 m) im Walserkamm auf grasigen Graten


Publiziert von Murgl , 13. September 2015 um 20:07.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Tour Datum: 9 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 2:15
Aufstieg: 1040 m
Abstieg: 1040 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PKW oder Landbus nach Blons Ortsmitte

Der Walserkamm trennt das Große Walsertal im Süden vom Laternser Tal im Norden. Seine vornehmlich grünen Gipfel erreichen eine Höhe von bis 2000 m. Dem Kamm südlich etwas vorgelagert steht hoch über St. Gerold die 1947 m hohe Kreuzspitze, ein grüner, von allen Seiten formschöner Gipfel.
Um die Besteigung mit einer Rundtour verbinden zu können, starten wir bei der Kirche in Blons, dort kann man auch parken. Vis à vis beginnt der Weg mit einer Treppe an einem Haus entlang (rote Markierung am Hauseck!), dann rechts ab, nach wenigen Metern gelangt man auf ein Teersträßchen, dort geradeaus kurz über eine Wiese und am Rand des Waldes weiter hinauf, bis eine weitere Teerstraße erreicht wird. Diese wird in einer Rechtskehre geradeaus verlassen, es geht auf einen Karrenweg, der bald zu einem schmalen Steig wird, der sich an einer steilen Stelle verliert. Dort einfach die Falllinie hoch, bis nach wenigen Metern wieder ein guter Steig erreicht wird (dessen Beginn wir auch auf dem Rückweg nicht gefunden haben). Nun weiter in ein Tälchen hinein, über den Bach, jenseits führt etwas weiter oben der Steig weiter, der sehr bald in einen Karrenweg mündet. An einer Lichtung an einer Alm vorbei; der Weg biegt bald danach rechtwinklig ab ins nächste Tälchen hinein. Weiter den Güterweg hinauf durch Wiesen nach Bünten; dort rechts ab und bald danach links auf einen Steig (Wegweiser) und auf diesem nunmehr zügig hinauf zur Plansottalpe (1558m).
Hier beginnt der Grasweg zur Kreuzspitze. Anfangs weglos, aber die Route ist klar: immer auf dem grasigen Rücken, bis schließlich der Steig deutlich zu erkennen ist. Zwischendurch geht’s durch ein Wäldchen, auch danach immer auf dem Grat oder in Gratnähe, nach oben hin phasenweise steiler und das letzte Stück zum Gipfel etwas ausgesetzt.
Da auch nordseitig ein undeutlicher Steig durch den auch hier grasigen Rücken führt, entschließen wir uns für eine Überschreitung. Trotz teilweise erheblicher Steilheit stehen hier einige Bäume. Der Steig verläuft auch hier meist auf dem Grat, der hier an einigen Abschnitten recht ausgesetzt ist und Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Eine ganz kurze, nicht so ausgesetzte Kletterstelle ist auch dabei.
Weiter dann noch über die Gerenspitze (1871m, 1/2 Stunde vom Gipfel der Kreuzspitze), von dort zur verfallenen Schäfisalpe und hinüber zur Sentumalpe (1617m), über der die Löffelspitze steht. Auf dem Weg dorthin schöne Blicke zur Kreuzspitze hinüber. Der weitere Abstieg führt auf einem im unteren Teil sehr schönen Steig zur Hüggenalpe und von dort über Oberblons nach Blons zurück.
T4- gilt für den Abstieg über den Nordgrat. Den Südgrat stufe ich als T3 ein. Unsere Gehzeit für die gesamte Rundtour: 5 Stunden.

Tourengänger: Murgl


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»