Wild Andrist/Bike&Hike


Publiziert von tenor , 13. September 2015 um 14:21.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:12 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 2300 m
Abstieg: 2400 m
Kartennummer:Mürren 1248

Ausgangspunkt war an diesem prächtigen Spätsommertag Reichenbach im Kandertal, von wo aus wir per Bike über Kien und Aris ins Kiental fahren.Über eine Naturstrasse erreichen wir kurz nach Kiental die Strasse, welche auf die Griesalp führt. Diese verlassen wir bei P. 1058, wo es steil Richtung Spiggengrund geht. Abwechselnd auf Naturstrasse und Teer fahren wir hoch bis zum Glütschnessli (1648m), kurz danach wechsle ich auf Wanderschuhe, im Gegensatz zu meinem Tourenpartner S., welcher als richgtiger Mountainbiker den steilen Bergweg (mit Schafsdreck noch zusätzlich rutschig)  hochwuchtet bis zum Bärenfeld.
Weiter gehen wir nun "gemütlich" auf dem Wanderweg bis in die Nähe von P.2381, ab da in südwestlicher Richtung weglos zu P. 2583, welchen wir von Norden her erreichen.
Nun alles auf dem Grat (P. 2730 links umgehend) über loses, schiefriges Geröll auf den Gipfel des Wild Andrist, welchen wir nach gut 4.30 Std ab Reichenbach erreichen.
Im Abstieg machen wir einen Abstecher Richtung Roter Härd, wobei wir uns die Erfrischung im wunderbaren Bergsee (P. 2677) nicht entgehen lassen. Im Bereich von P.2746 verlassen wir den Wanderweg und gehen direkter über Karrenfelder absteigend in nördliche Richtung, wo wir wieder auf den Wanderweg treffen.
Ab da rasch Höhenmeter vernichtend zu den Bikes. Das grösste Hindernis des Tags sind die Viehschranken auf der Alpstrasse, durch die z.T. "hindurchgefahren" werden kann, aufgepasst aber auf die losen Schnüre, welche (warum auch immer!) daran befestigt sind und die prompt zu einem Sturz führten.
Die Gegensteigung zwischen Kiental und Aris tut dann noch kurz weh, doch danach geht ja nur noch runter bis Reichenbach.
Da wir in Reichenbach den Frutiger Regionalzug grad verpassten, mussten noch 9 km gegen den Wind nach Spiez gefahren werden, was aber dank Lokomotive S. ( und meine Wenigkeit im Windschatten leidend) rasch getan war.
Für Bike&Hike ist das Kiental ein lohnendes Ziel, habe noch einige Projekte entdeckt......

Tourengänger: tenor


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
19 Jun 11
Schwalmere/Bike&Hike · tenor
T4+ I
ZS IV
15 Aug 16
Bunter Stock · spez
T3
7 Aug 16
Von Kiental aufs Schilthorn · Rhabarber
WS

Kommentar hinzufügen»