Klettertour La vie devant soi


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 11. September 2015 um 20:27.

Region: Welt » Frankreich » Hautes Alpes - Dauphiné
Tour Datum:19 August 2015
Klettern Schwierigkeit: 6b+ (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 6:00

Rund um Ailefroide gibt es zahlreiche gut abgesicherte Kletterrouten, zudem einen sehr schönen und günstigen Campingplatz. Damit sind schon praktisch alle Voraussetzungen für ein optimales Klettergebiet gegeben! Die Routen sind sehr stark frequentiert, daher empfiehlt es sich, recht spontan eine Tour auszuwählen. Unsere Wahl fiel auf die Route La vie devant soi (6b+) am Palavar.
Schon der Einstiegsüberhang (kann auch in einer leichteren Variante umgangen werden) stellt sehr hohe Ansprüche an seine Begeher. Zum Glück stecken hier aber die Haken knapp beieinander, daher kann man sich über diese Stelle auch hinauf mogeln. Die folgenden Seillängen dienen wieder der Erholung. Nach einer Querung nach rechts besteht eine Austiegs- (bzw. auch Einstiegs-) Möglichkeit. Danach folgen sehr steile Platten und Verschneidungen, von unten scheint es kaum möglich zu sein, hier zu klettern. Ein paar sehr schwere 5c-Längen führen nach rechts zur Schlüssellänge. Diese ist aber gut gesichtert und nicht wirklich schwerer als die vorhergehenden 5c-Längen.
Obwohl der Fels nicht immer ganz fest ist (kleine Schüppchen brechen ab), ist die Tour sehr schön und lohnend!

ZUSTIEG: Vom Ailefroide folgt man der Straße Richtung P. 1514m. Vom letzten Parkplatz etwa 70m in den Wald und bei einem Block nach rechts hinauf. Über Kehren hinauf zum Fuß des Pfeilers (links "Palavar les flots") und am Fuß des Felsen nach rechts. Nach wenigen Minuten erreicht man einen vorgelagerten Pfeiler mit BH (NIRO-Laschen). Etwa 40m rechts davon beginnt eine (drahtseilversicherte) Rinne.

ROUTE: Über den Pfeiler aufwärts, dann gibt es eine linke (6b) und rechte (5c) Variante. Die zweite SL führt in kleinen Schleifen hinauf. In der dritten SL nach dem ersten Haken waagrecht nach rechts. Auch die 4. SL führt waagrecht nach rechts. Nun über die schöne Platte aufwärts zum 5. Stand. Nun nach links hinauf und über den beeindruckenden Aufschwung. Die 7. und 8. Seillänge über Platten gerade aufwärts. In der 9. SL kurz hinauf, dann in einer sehr schweren Querung nach rechts zum Stand. Über einen Sporn führt die 10. SL hinauf. In der 11. SL rechthaltend aufwärts, unter einem Kettenstand vorbei und ohne Haken (evtl. Baumschlinge) sehr heikel rechts aufwärts zum Stand. Die 12. SL führt über eine Piazschuppe und einer anschließenden Querung nach links (Schlüsselstelle) mit vielen Haken hinauf. Die letzte Seillänge führt gerade hinauf.

ABSTIEG: Vom Ausstiegsstand wenige Meter nach links zum Abseilstand. Von diesem nun mehrmals 50m abseilen, es gibt mehrere Abseilstände. Am besten hält man sich im Nahbereich der Route. Vom unteren Ende der schönen Platte (ober dem Querungsteil) führt ein Pfad abwärts, dann rechts durch eine sehr steile Verschneidung (Drahseil, evtl. besser abseilen) hinab zum Einstieg. Weiter wie Aufstieg.

SCHWIERIGKEIT: 6b+ (6a obl.) konstant

ABSICHERUNG: ++++/++++ keine mobilen Sicherungsmittel nötig, leider in den 5c-Längen an den brüchigen Stellen wenige Zwischenhaken

WETTER: Sonne, warm

MIT WAR: Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»