Dents du Midi - Haute Cime (3257 m)


Publiziert von Ole Pro , 13. September 2015 um 17:35.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum: 8 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:Auberge de Salanfe 1942 m - Lac de Salanfe 1925 m - Col de Susanfe 2494 m - Col des Paresseux 3054 m - Dents du Midi - Haute Cime 3257 m und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn (Mont-Blanc Express) von Martigny nach Salvan. In der Hauptsaison gibt es von Salan auch Busverbindungen nach Van d´en Haut.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bahn (Mont-Blanc Express) von Martigny nach Salvan. In der Hauptsaison gibt es von Salan auch Busverbindungen nach Van d´en Haut.
Unterkunftmöglichkeiten:Auberge de Salanfe (1942 m)
Kartennummer:LKS 272 Maurice

Vortag siehe: *Von Salvan (934 m) über die Gorges de Dailley zum Lac de Salanfe (1925 m)

Die Haute Cime (3257 m) ist der höchste und zugleich auch der am einfachsten zu erreichende Gipfel der Dents du Midi - Gruppe. Der Gipfel kann entweder von Lac de Salanfe/Auberge de Salanfe oder aus dem Val d`Illiez über die Cabane de Susanfe bestiegen werden.

Schon während des Frühstücks in der Auberge de Salanfe (1942 m) konnte ich bei wolkenlosem Himmel den schönen Sonnenaufgang erleben. Fast der gesamte Streckenverlauf zum Gipfel ist von der Hütte einsehbar. Ich war nur etwas erstaunt, dass bei diesem schönen Wetter kaum jemand zum Gipfel wollte.
Von der Auberge de Salanfe (1942 m) führt ein breiter Weg entlang des Nordufers das Lac de Salanfe bis zum P. 1932. Von hier stieg ich auf einem gut markierten und an der Steilstufe mit Drahtseilen gesichertem Pfad zum Col de Susanfe (2494 m). Der Schlussanstieg zur Scharte erfolgt in dunklem Schieferschutt. Das Gestein erinnert einen eher an eine Vulkanlandschaft. An der Scharte empfing mich dann ein kräftiger und eiskalter Wind. Es gab eine kurze Trinkpause mit tollen Aussichten. Danach machte ich mich an den weiteren Aufstieg zum Gipfel.
Vom Col de Susanfe (2494 m) stieg ich auf dem nun steileren Steig, meistens auf gut erkennbaren Wegspuren (jedoch nur gelegentlich mit Steinmännern markiert), in Richtung des Gipfels. Zunächst steigt man meistens im Schutt und gelegentlich über einige Felsbänder hinauf zum Col des Paresseux (3054 m). Unterwegs traf ich auf einige interessante Felsformationen. Nur der starke eiskalte Wind wollte nicht nachlassen. Die Sicht wurde auch zusehends schlechter. Vom Col des Paresseux (3054 m) war ich dann nur noch in den Wolken unterwegs. Die Wegfindung gestaltete sich bei der Sicht etwas schwierig. Einige der Wegspuren verloren sich irgendwann. 3:45 Stunden nach meinem Start in der Auberge de Salanfe erreichte ich den Gipfel, die Haute Cime (3257 m).
Die Gipfelpause fiel wegen der schlechten Sicht und dem starken Wind nur kurz aus. Danch machte ich mich gleich an den Abstieg. Bereits kurz vor dem Col des Paresseux (3054 m) habe ich das bereut. Immer wieder waren jetzt Wolkenlücken zu erkennen. Teilweise war der Gipfel auch völlig wolkenfrei.
Den weiteren Abstieg, für den ich mir viel Zeit ließ, machte ich dann bei einigermaßen schönem Wetter auf dem Aufstiegsweg zurück zur Auberge de Salanfe (1942 m).

Nächster Tag: *Abstieg vom Lac de Salanfe (1925 m) nach Salvan (934 m)

Tourengänger: Ole


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»