Pic du Canigou (2784m), von SW durch die Cheminee


Publiziert von pame , 13. September 2015 um 03:41.

Region: Welt » Frankreich » Pyrénées » Pyrénées Orientales
Tour Datum:24 August 2015
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:s. Wegpunkte (ca. 24km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Vernet-les-Bains (650m) ueber Casteil (750m) und dann nicht-asphaltierte Forststrassen Richtung Refuge Mariailles (1715m). Parkplatz beim Refuge. Im Sommer ist die Forststrasse ab Parking du Rande (1520m) fuer den Privatverkehr evtl. gesperrt. Forststrasse kann bis zum Refuge vorsichtig mit einem normalen Auto befahren werden.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:s.o.
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels, Camping, etc. in Vernet-les-Bains

Nachdem ich die letzten Jahre den Sommer oft in den Alpen verbracht habe, sind dieses Jahr mal die Pyrenaeen dran. Sie haben landschaftlich sehr viel mit den Alpen gemeinsam, sind aber laengst nicht so extrem mit Liften, Autobahnen, usw., ausgebaut. Das heisst allerdings auch, dass man oft sehr viele Hoehenmeter und/oder grosse Distanzen von den niedrig gelegenen Talorten zu den Gipfeln ueberwinden muss.

Als erstes ist der Pic du Canigou (2785m) dran. Obwohl er nicht zu den hoechsten Gipfeln der Pyrenaeen gehoehrt, ist er sicherlich einer der bekanntesten, und kann auf vielen, markierten Wegen erwandert werden. Da er der "erste", richtig hohe Berg hinter dem Flachland der Mittelmeerkueste ist, soll die Aussicht vom Gipfel phaenomenal sein. Man kann den Pic du Canigou unter bestimmten Bedingungen sogar von den Alpen bzw. von Marseille aus in ueber 250km Entfernung sehen (www.canigou.univ-mrs.fr/). Der Legende nach wurde der Canigou schon im Mittelalter durch den Koenig von Aragon bestiegen.

Der Normalweg ist der ca. 700Hm Aufstieg vom Chalet des Cortalets (2050m) im O. Die rauhe, 20km lange Anfahrt zum Chalet wollte ich mir, bzw. meinem Auto, aber nicht antun. Laenger, aber landschaftlich schoener, ist der Aufstieg vom Ref. Mariailles (1718m) im W. Er verlaeuft bis knapp unter den Gipfel auf guten, markierten Bergwegen (T2); die letzten 30-40Hm muessen dann durch einen unschwierigen Kamin (la cheminee; eher eine breite Rinne, T3, I) ueberwunden werden. Hier kann man vielleicht ein oder zweimal "Hand anlegen".

Ich habe in Vernet-les-Bains (650m), einem ruhigen Talort mit suedlaendischer Atmosphaere im W des Canigou-Massivs, uebernachtet. Zum Refuge Mariailles (1718m) kann man zwar mit dem Auto hochfahren, allerdings war mir die unbefestigte Forststrasse ab dem Parking de la Rande (1520m), etwa 2km vor dem Refuge, nicht ganz geheuer. Im Nachhinein betrachtet sollte es allerdings kein Problem sein, die Strasse mit einem normalen Auto (d.h. kein Gelaendewagen) zu befahren. Im Sommer, d.h., bis zum letzten Augustwochenende ist der Abschnitt zw. dem Parking de la Rande (1520m) und dem Refuge evtl. gesperrt. Vor Ort informiert ein Schild ueber die Situation. Fuer alles Weitere, siehe GPS-Track und Bilder.

Fazit:
  • Der beschriebene Anstieg ist vor allem landschaftlich interessant, und er ist wahrscheinlich im Sommer nicht so ueberlaufen wie die Normalroute.
  • Nicht zuviel Wasser mitschleppen! Man kann am Refuge Arago (2120m) sowie an einem Brunnen auf 2400m unterhalb der Porteille de Valmanya nachtanken.         

Tourengänger: pame


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4- I
30 Jul 13
Canigou (2784m) · belvair
T4+
T2
12 Okt 09
Mittelmeer 2009 - Canigou · landlake88
T2
T3
T3
14 Sep 12
Pic du Canigou, 2785m · Pfaelzer

Kommentar hinzufügen»