Stübenwasen - Feldberg


Publiziert von Makubu Pro , 11. September 2015 um 12:36.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Tour Datum: 6 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 250 m
Strecke:Todtnau - Wasserfall - Todtnauberg - Stübenwasen - Feldberg - Feldberg Talstation
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Basel - Zell im Wiesental / Zell - Todtnau
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Basel - Zell im Wiesental / Zell - Feldberg Talstation
Kartennummer:F508 Freizeitkarte 1:50000 Lörrach

Beim Busbahnhof Todtnau starte ich. Mein erstes Problem: Wie komme ich von hier aus auf den Weg zum Todtnauer Wasserfall? Zum Glück findet sich bald ein Wegweiser. So wandere ich zielsicher aus Todtnau heraus und später auf dem Alfred-Müller-Weg zu besagtem Wasserfall. Eindrücklich fällt er, in mehreren Stufen und auf einer ansehnlichen Breite, 97m zu Tal. Etliche Leute sind hier, geniessen die Natur und wandern auf den verschiedenen Rundwanderwegen, um immer wieder neue Einblicke zu erhalten. Ich steige am Rand des Wasserfalls nach Todtnauberg hoch und weiter zum Wald- und Erlebnispfad beim Horn. Auf diesem Pfad gelange ich zum Radschert.

Radschert ist auch mit dem Auto erreichbar. Das wurde ausgiebig genutzt. Viele Leute beginnen ihre Wanderung hier und starten so bereits auf 1150m. Das nun folgende Teilstück über Lachenwasen in Richtung Stübenwasen verläuft alles auf breiten Forststrassen und ist ziemlich eintönig. Danach geht's wieder schöner zum Stübenwasen hinauf, dem Vierthöchsten im Schwarzwald. Allerdings ist hier der höchste Punkt relativ schwierig auszumachen. Ich nehme an, dass er bei einer Art Gipfelbänklein ist. Danach geht's weiter in Richtung Feldberg.

Bevor ich auf den Höchsten steige, kehre ich in der Sankt Wilhelmer Hütte ein und geniesse einen Gemüsesuppen-Eintopf. Von der Hütte aus ist es dann nur noch ein Katzensprung auf den Feldberg.

In Richtung Seebuck steige ich ab, wende mich aber beim Wegweiser im Sattel davor gegen Norden. Der Weg verläuft zuerst über die Wiese, später durch den Wald. Bei einer Weggabelung wähle ich den rechten Abzweiger, sodass ich auf dem Felsenweg hoch über dem Feldsee wandern kann. Auf dem Felsenweg begegne ich nur gerade einer Person. Szenenwechsel dann dort, wo man den Wald verlässt. Auf einer ziemlich hässlichen Treppe geht's die restlichen Höhenmeter hinunter zur Talstation der Feldbergbahn und hinein in den Touristenrummel.


Bemerkungen
Insgesamt hat mir die abwechslungsreiche Wanderung sehr gut gefallen (und das Süppchen gemundet)!
- sehr schön ist der Abschnitt beim Todtnauer Wasserfall und auf dem Erlebnispfad
- etwas eintönig das Stück von Radschert bis unter den Stübenwasen
- sehr gut hat mir dann wieder der Felsenweg gefallen
- das letzte Teilstück war nicht mehr nach meinem Geschmack, zum Glück ist es kurz.
Abgesehen vom Felsenweg (T2) ist die Wanderung mit T1 zu bewerten. Bei schlechten Verhältnissen oder im Winter ist beim Felsenweg aber wohl eine gewisse Vorsicht angebracht! 

Tourengänger: Makubu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»