Fürenwand - Wissberg (Biwak) - Hahnen


Publiziert von tricky Pro , 30. August 2015 um 17:28.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:27 August 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Klettersteig Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW   CH-UR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2620 m
Abstieg: 2164 m
Strecke:18.7km / Fürenwand - Fürenalp - Wissberg (Biwak) - Rotbandleiter - Fulenwasserteufi - Hinter Schafberg - Hahnen - Ober und Unter Zwieblen - Engelberg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit ÖV bis Engelberg - Fürenalpbahn

Zuerst der Fürenwand Klettersteig und auf dem Wissberg Biwakiert. Am nächsten Tag via Fulenwasserteufi zum Hahnen.
Der steile Klettersteig wird viel besucht. Das sieht man an den Spuren. Eine eindrückliche Linie zieht durch den Fels. Klettertechnik braucht es keine, dennoch sollte die Kraft aus den Beinen kommen. Nicht das man am letzten Teil, der hängenden Leiter keine Energie mehr hat. Der Klettersteig ist NICHT gesichert. Er ist zwar durchgehend mit gutem Drahtseil versehen. Aber einen Sturz in das viele Metal würde sicher zu Verletzungen führen. Ist eben nicht wie beim Sportklettern wo am Fels und mit einem Dynamischen Seil gesichert wird. Vier Spanier und ein Einheimischer war wie ich am Nachmittag in der Wand. Der Weg führt direkt zur Station. Einen Helm ist zu empfehlen, da beim Ausstieg lose Steine herumliegen.

Nach einer Pause im Resti, weiter zum Wissberg Gipfel. Ich schleppe ja nicht umsonst meinen Rucksack mit meinen Biwaksachen mit. Auf dem Gipfel angekommen nach 2h im Abendlicht. Gerade noch genug Zeit um mir einen schönen Platz zu bauen. Im Schlafsack liegen Kaffee und Abendessen genossen. Der Mond leuchtete zu hell um Sternen zu Fotografieren. Nach 03:00 Uhr verschwand der Mond und man konnte die Sterne durch die Schleierwolken sehen. Die Nacht mit 5° eher kühl. Auf dem Gipfel ständig Wind. Ich war aber gut Windgeschützt etwas unterhalb dem Gipfelkreuz. Bald mal machte ich mich auf zum Abstieg via Tiergarten zur Rotbandleiter wo die grosse Leiter hinaufführt. Ebenfalls möglich in Klettersteig Art zu sichern. Die Verankerung alt, aber noch gut. Danach weiter den grossen Steinmänner entlang Richtung Fulenwasserteufi. Wegfindung mit etwas Konzentration gut möglich. Die grossen Steinblöcke beim Fulenwasser waren anstrengend wenn auch mit schönem Klettern zu überwinden. Dem Schafbergweg entlang querend bis zum normalen Einstieg auf den Hahnen. Das schwerere Material deponierte ich. So stieg ich mit leichtem Gepäck hoch bis zum Hahnen und der gleiche Weg wieder zurück. Schöner luftiger Weg. Die steilen Schlüsselstelle sind durchgehend gut gesichert mit einem Drahtseil. Abstieg via Ober- und Unter Zwiebeln nach Engelberg. Unten angekommen kühlte ich mich in einem Fluss.

Fazit: Schöne Gegend. Die Führenwand ist ein eindrücklicher Klettersteig. Ich werde aber beim Sportklettern bleiben. Das viele Metal in der Wand sagt mir wenig zu. Der Hahnen und Nebengipfel sehr lohnenswert. Steiler und Alpiner Weg mit tolle Aussicht.

Tourengänger: tricky

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 26839.gpx Gesamter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5- I
2 Okt 13
dem Hahnen die Aufwartung gemacht · jaschwilli
T3
16 Aug 17
Wissberg (unvollendet) · kopfsalat
T5 II
10 Aug 12
Engel- und Wissberg. · D!nu
T5 II
25 Aug 10
Wissberg 2627m · Bergmuzz
T2

Kommentar hinzufügen»