Brünnstein, 1619m


Publiziert von Tef Pro , 1. Dezember 2008 um 22:33.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum:29 November 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 950 m
Strecke:Buchau - Weg 652- Brünnsteinhaus - Julius Mayr Steig - Gipfel - Normalweg - Brünnsteinhaus - Weg Nr. 657
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Inntalautobahn, Ausfahrt Oberaudorf. Dort dem Wegweiser "Klinik Bad Trissl" folgen. Ab der klinik ist Buchau ausgeschildert. Wanderparkplatz etwas vor den Häusern oder (wenn man einkehrt) beim Gasthof
Kartennummer:Kompass Nr. 8

Der Brünnstein ist ein beliebter Aussichtsgipfel in den östlichen Bayrischen Voralpen, der von mehreren Seiten erreichbar ist und fast immer geht.
Die Wege treffen dann auf der Südseite beim Brünnsteinhaus zusammen, welches fast das ganze Jahr über geöffnet ist. Von hier führen dann zwei Wege die steile Südflanke nach oben, links der Normalweg, rechts der "übersicherte" Julius Mayr Weg. Beide sind nicht schwer, jedoch muß man hier gegebenenfalls die Lawinengefahr einschätzen können.
Heute war dies kein Problem, da die Schneelage in den Bayrischen Voralpen im Vergleich mit anderen Regionen noch recht bescheiden ist.
Wir gingen den Berg  von Osten an und starteten in Buchau, einem kleinen Weiler oberhalb von Oberaudorf. Der Weg Nr. 652 führt zuerst auf einem Forstweg über Wiesen nach Süden und schwenkt dann Richtung Westen in den Wald. Bald verlassen wir den breiten Weg und folgen einem schmalen Pfad weiterhin im dichten Wald. Rechts kommen wir an einige Felswände heran. Schließlich flacht das Gelände ab und der Wald wird etwas lichter.
Richtig Aussicht haben wir jedoch erst, als wir das Brünnsteinhaus (1347m) erreichen.
Direkt hinter dem haus beginnt der Julius Mayr Steig, der als Klettersteig ausgewiesen ist. Jedoch ist der Weg dermaßen imt Leitern, Stufen, Geländer etc versehen, dass von Klettern keine Rede mehr sein kann. Aber die Umgebung und die Aussicht werden beim Aufstieg immer schöner, und es gibt einen interessanten Felsspalt, wo man sich auf einige Meter hindurchzwängen muß.
Beobachtet wurden wir die ganze Zeit von einem Steinbock, was in dieser recht überlaufenen Gegend ein seltenes Ereignis ist.
Direkt auf dem Gipfel steht eine kleine, weiße Kapelle, das Kreuz befindet sich am Grat etwas westlich. Man sieht vom Gipfel wunderschön zum Hauptkamm, dem Kaisergebirge und ins Inntal, aber auch hinaus aufs flache Land geht der Blick.
Direkt von der Kapelle führt der Normalweg über die Südflanke hinab, schwenkt dann etwas nach Westen, um dann unterhalb der Felswände wieder in östliche Richtung zum Brünnsteinhaus zurückzuführen.
Da der Aufstiegsweg 652 nicht so interessant war, wählten wir als Abstieg den Weg Nr. 657. Und tatsächlich ist dieser Weg der interessantere, wenn auch längere. Er führt zuerst auf der Ostseite sehr aussichstreich um den Brünnsteinstock herum auf die Nordseite.
Hier haben wir dann über die Wiesen abgekürzt und sind direkt zu den Großalmen abgestiegen (und uns so eine lange Schleife im Wald erspart). Nach einem kurzen Forsthatscher machten wir das gleiche Spiel nochmal, diesmal an der Längenalm vorbei bis zur nächsten Forststraße, der wir nun nach rechts bis nach Buchau zurück folgten

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»