Uomo di Sasso


Publiziert von Zaza , 30. August 2015 um 09:47. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:28 August 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cima di Gana Bianca   Gruppo Rheinwaldhorn   Gruppo Cima di Pinadee 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 2000 m
Kartennummer:1253

Seit die Seilbahn Malvaglia - Dagro den Betrieb eingestellt hat*, sind die Berge zwischen den Adulahütten und der Capanna Quarnei ziemlich abgelegen geworden, zumindest für Besucher, die mit Bahn und Bus anreisen. Mit dem Auto könnte man nämlich bis Cusiè, weit oben im Val Malvaglia, anreisen. Bei Bedarf lässt sich hier übrigens auch ein Taxi ab/nach Biasca organisieren - für Gruppen ist der Preis (aktuell CHF 95.-) durchaus akzeptabel. Ansonsten muss man sich auf einen langen Anmarsch einstellen...

Die Tour beginnt etwas ungünstig, denn eine der beliebten Stellwerkstörungen sorgt auf der Gotthardstrecke für rund 40 Minuten Verspätung. Da sich kein Zugsbegleiter blicken lässt, rufe ich mal selber bei den Autolinee Bleniesi an, wo man mir zusagt, dass der Bus den Anschluss nach Möglichkeit abwarten würde. Das klappt denn auch bestens...schade, dass diese Option nur an Werktagen möglich ist! 

Von Dangio steige ich also auf dem Weg Richtung Capanna Adula CAS auf bis Soi. Hier verwerfe ich die Option, die ganze Rinne zu ersteigen bis zu P. 2581 - zu heiss ist es heute für diese mutmasslich doch recht mühsame Route. Von der ersten Hütte geht es zur Capanna Adula UTOE, wo ich einiges Gepäck deponiere und mich zum Laghetto di Cadabi begebe, wo ich mit jimmy abgemacht habe, der gerade das erfrischende Bad beendet hat. Er hat zuvor in der Hütte übernachtet und am Vortag einen Teil der Via Alta Val Carassino begangen.

Vom Passo del Laghetto steigen wir etwa 80 hm ab Richtung Val Malvaglia, bevor wir am Fuss der Cima del Laghetto queren können, um kurz in den Sattel 2581 m aufzusteigen. Vom Sattel, der einen packenden Tiefblick durch das ganze Val Soi bietet, folgen wir zunächst dem Grat bis zu einem ersten Vorgipfel. Hier sieht der Weiterweg über den Grat gar nicht mehr einladend aus, so steigen wir links (Val Malvaglia) etwa 25 Meter ab, bis sich die Möglichkeit für eine exponierte Querung nach rechts bietet. Nun steigen wir über steiles Gras wieder zum Grat auf und erreichen in Kürze den Gipfel mit seinem beachtlichen Steinmann. Der Gipfelaufstieg ist auf kurze Strecken anspruchsvoll, daher die Bewertung T5 (ansonsten bewegt sich die Tour fast durchgehend in markiertem T3-Gelände). 

Der Rückweg erfolgt auf der gleichen Route, wobei der Wiederaufstieg durch die steile Rinne zum Passo del Laghetto uns doch etwas ins Stöhnen bringt. Dafür können wir dann bei der Capanna Adula UTOE noch eine Gazosa schlürfen, um uns auf den langen Abstieg nach Dangio vorzubereiten. Im unteren Teil haben wir Glück und kommen zu einer Mitfahrgelegenheit ab Güfera, mit einem netten einheimischen Rusticobesitzer, dessen Auto fein nach seinen frisch gesammelten Pilzen duftet. Und auch wenn's kein Pilzmenu gibt, werden wir doch in unserem bevorzugten Hotel in Olivone wie immer bestens bewirtet!

* Es scheint, dass die Seilbahn in der nächsten Zeit wieder in Betrieb genommen wird. Am Donnerstag liefen offenbar Probefahrten. Vgl. auch hier.

Tourengänger: Zaza, jimmy


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. September 2015 um 14:31
Dass Du kürzlich die neue Kamera kauftest war ein sehr guter Entscheid!


Kommentar hinzufügen»