Am Kamm der Weißen Tatra


Publiziert von ju_wi , 30. November 2008 um 11:14.

Region: Welt » Slovakia » Vysoké Tatry
Tour Datum:10 September 2004
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: SK 
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m

Während die Hohe Tatra vor allem ein Granitmassiv ist, besteht die sogenannte Weiße Tatra (Belianske Tatry oder Belaer Tatra) - im äußersten Osten des kleinen Gebirges gelegen - vor allem aus Kalkstein. Ihr Kamm erreicht mit dem Havran eine Höhe von 2150 m und ist als Naturschutzgebiet seit einiger Zeit gesperrt. Man kann nur westlich am Kamm entlang und über den Verbindungssattel zwischen Weißer und Hoher Tatra wandern.

Der Kamm ist 14 km lang und erstreckt sich parallel zum Östlichen Hauptbogen der Hohen Tatra. Schon 1978 wurde das botanisch hochinteressante Gebiet mit vielen kalkliebenden Pflanzen für Wanderer komplett gesperrt.

Wir fahren morgens per Bus nach Tatranska Lomnica, um von dort mit der Seilbahn zur Lomnitzspitze ein Stück hinauf zu fahren. Eigentlich ist nämlich für heute die Besteigung der Jahnaci stit (2230 m) im NO der Tatra geplant. Allerdings fährt die Seilbahn nicht an diesem Tag und wir disponieren auf die Weiße Tatra um.

Nach kurzem Frühstück im Ort fahren wir weiter Richtung Tatranska Kotlina. 5 km vor dem Ort steigen wir an der Straße aus und wandern das Tal Dolina Siedmich pramenov im Wald empor. Nach gut 1 Stunde erreichen wir die TANAP-Hütte (TANAP ist der slowakische Nationalpark der Hohen Tatra: http://www.tanap.sk/) Chata Plesnivec (1290 m), die unmittelbar unter dem Südende des Kammes der Weißen Tatra gelegen ist.

Von hier folgen wir dem grün markierten Weg, der zunächst im Wald nochmals steiler ansteigt, dann aber fast flach einen Gratausläufer des Bujaci vrch umrundet und in ein ca. 1500 m hoch gelegenes Hochtal führt. Wir wandern durch herbstliche Bergwiesen und genießen den Kontrast, den ein Blick nach rechts (O) in die Weiße Tatra und nach links (W) in die Hohe Tatra mit der hier dominanten Lomnitzspitze mit sich bringt. Am kleinen Bergsee Vel'ke Biele Pleso treffen wir auf eine Wegkreuzung. Wir folgen nach kurzer Rast dem roten Weg, der in 30 Minuten zum sehr schön gelegenen Bergsee Zelene pleso am Ende des Tals Dolina zeleno plesa führt. In der Hütte Chata pri Zelenom plese genießen wir ein gutes Essen und wandern dann das Seitental hinab. Wir stoßen nach einiger Zeit auf das breitere Tal Dolina Kezmarskej Bielej vody, dessen
Verlauf wir nochmals 1,5 Stunden durch viel Wald folgen bis zum Parkplatz an der Straße nahe Tatranske Matliare.

Tourengänger: ju_wi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2

Kommentar hinzufügen»