Fanellhorn (3 124 m) - schöner Aussichtsgipfel mit abwechslungreichem Aufstieg


Publiziert von dulac Pro , 14. August 2015 um 01:13.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Valsertal
Tour Datum: 6 August 2015
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Nr. 90.431 vom Bf. Ilanz über Vals bis Zervreila (von Vals bis Zervreila nur ausgesuchte Kurse)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dto.
Kartennummer:map.geo.admin

Wenn es mir nicht ein Tessiner, mit dem ich tags zuvor oberhalb der Winterlücke ins Gespräch gekommen war, so intensiv ans Herz gelegt hätte, wäre ich auf absehbare Zeit wohl kaum auf die Idee zu dieser schönen Wanderung gekommen. Nun war sie aber da, diese Empfehlung, die mir zugleich auch Gelegenheit bot, das mir bis anhin noch völlig unbekannte hintere Valstal um den Zervreila-Stausee ein wenig kennenzulernen.

 

Eine kurze hikr-Recherche ergab, dass das Fanellhorn etwa gleich viel im Sommer wie im Winter besucht wird. Und dies von Norden (Vals) wie auch von Süden (Hinterrhein). Insgesamt war die Anzahl der Berichte aber überschaubar, was dafür sprach, dass die Gegend nicht gerade überlaufen ist.

 

Am Morgen nun also zunächst mit der Bahn bis Ilanz und dann mit dem Bus weiter, zunächst bis Vals und dann bis zum Endpunkt nahe der Staumauer am Zervreila-Stausee.

 

Am Wanderwegweiser dort war das Fanellhorn gar nicht angeschrieben, doch ein Blick auf die Karte machte schnell klar, dass der Aufstieg über den Guraletschsee führen müsste.

 

Diese ersten 550 hm auf angenehmem Weg durch Alpwiesen bis dann, zuvor nicht erkennbar, hinter einer Geländestufe der schöngelegene Guraletschsee auftauchte. Hier muss man ein wenig aufpassen, denn es geht nicht geradeaus auf der bisherigen Wegspur weiter, sondern man muss sich scharf links halten und dann den Ausfluss des Sees überqueren. Erst dort steht dann auch der entsprechende Wegweiser. M.E. ein wenig unglücklich plaziert.

 

Ein Stück lang geht es in einem Bogen noch weiter durch Wiesen, dann wird das Gelände zunehmend geröllig bis es nur noch Blockgelände ist. Da der weitere Wegverlauf hinauf zum Fanellgrätli ohnehin offensichtlich ist, kann man es sich sparen, ständig den nächsten Steinmann zu suchen und sich stattdessen die individuell angenehmste Route suchen.

 

Ich persönlich gehe sehr sehr gerne Blockgelände, mir hat dieser Abschnitt drum gut gefallen, wiewohl ich weiss, dass nicht wenige der Kollegen es eher mühsam finden.

 

Nach 2h20 war dann das Fanellgrätli erreicht. Hier hatte es auch den ersten Wegweiser mit „Fanellhorn“, blau unterlegt. Auf gutem wbw-markiertem Steig ging es nun die letzten rund 400 hm bis zum Gipfel. Und wie ich in anderen Berichten gesehen habe, stehe ich mit meiner Einschätzung nicht alleine, dass es sich hier nie und nimmer um T4 handelt, sondern dass T3 die zutreffendere Bewertung wäre.

 

Leider war es heute ein wenig diesig, was die Aussicht ein wenig beeinträchtigte. Von den Gipfeln hier waren mir ohnehin nur die wenigsten bekannt. Immerhin liess sich das Rheinwaldhorn/Adula identifizieren, sowie der Pizzo Tambo, zu dem ich mittlerweile eine besondere Beziehung habe (Bericht folgt noch).

 

Bemerkenswert am Gipfel sind noch die 3 (oder waren es gar 4?) grossen Steinmänner.

 

Nach ausgiebiger Mittagsrast ging es wieder auf den Abstieg, prinzipiell wie im Aufstieg. Lediglich in dem Blockgelände zwischen Fanellgrätli und Guraletschsee konnte ich es mir nicht verkneifen, im Blockgelände mir einen etwas kürzeren, direkteren Weg zu suchen.

 

Eine wirklich lohnende, abwechslungsreiche Tour. Noch einmal besten Dank für den guten Tipp an den sympathischen Tessiner aus Ceneri!


Tourengänger: dulac


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
19 Apr 18
Fanellhorn 3132m · leuzi
T3
T6 WS
T5
T3
5 Okt 18
Fanellhorn, 3124 m · roko

Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

fuemm63 Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2015 um 10:32
Gratuliere zur Tour, für mich ist das Fanellhorn einer der attraktivsten Gipfel im Valsertal.
gr Fümm

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2015 um 22:50
Besten Dank für die Gratulation und die Bestätigung!

LG Wolfgang

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2015 um 21:40
er gefällt mir sehr, dein Bericht - das Fanellhorn ist nun definitiv auf der Wunschliste ;-)

lg Felix

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2015 um 22:54
Danke für die Blumen!
Es freut mich, wenn ich ein wenig dazu beitragen kann, dass Du bald die zweiten Tausend zusammenbekommst. ;-)

LG Wolfgang

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2015 um 23:35
Danke für den informativen Bericht!
Steht bei mir eigentlich seit Jahren auf der Projektliste ... ;-)

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. August 2015 um 22:13
Auch Dir herzlichen Dank!
Ich wünsche dann schon mal baldiges und gutes Gelingen dieser schönen Tour!

LG Wolfgang


Kommentar hinzufügen»