Altmann via Südkamin, Nädliger und Jöchli


Publiziert von carpintero Pro , 8. August 2015 um 15:02.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 6 August 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 9:15
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Wildhaus - Flürentobel - Teselalp - Chreialp - Zwinglipasshütte - Altmann - Altmannsattel - Nädliger - Jöchli - Wildhuser Schafboden - Flürentobel - Wildhaus
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Wildhaus, Dorf
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Wildhaus, Dorf
Kartennummer:1115 (Säntis)

Von Wildhaus steige ich über das Flürentobel und die Chreialp grösstenteils im Schatten zur Zwinglipasshütte auf. Hier gönne ich mir erstmals eine Pause und bestelle einen Saft, dazu ein Kägi fret (Biberli werden erst tags darauf wieder hochgebracht). Nach der Pause folge ich dem Wanderweg Richtung Altmannsattel, verlasse diesen aber an geeigneter Stelle und erreiche die Altmann-Südwand (Bild).
 
Der Einstieg in den Südkamin ist offensichtlich und mit einem Fixseil ausgestattet (Bild 1, Bild 2, Bild 3). Der Einstieg stellt zugleich die Schlüsselstelle dieser Route dar und ich greife kurz zum Fixseil, da der Fels an der entscheidenden Stelle wegen des austretenden Wassers sehr glitschig ist. Nach Überwinden der Schlüsselstelle wende ich mich nach rechts und steige den Südkamin hoch (Bild 1, Bild 2). Dort wo der Kamin sich öffnet, treffe ich auf zwei weitere Gipfelaspiranten. Nach einem kurzen Wortwechsel ist klar, dass sie auch über den Südkamin auf den Gipfel steigen wollen, jedoch noch unsicher sind, wo sich der Quergang befindet. Nach Konsultation der Führerliteratur sind sie sich sicher, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Ich vermute den richtigen Quergang zwar etwas weiter oben, lasse mich aber dennoch verleiten den beiden zu folgen. Zuerst verlasse ich den eigentlichen Kamin nach links über plattige Felsen (Bild), um dann eine schmale Rinne hochzuklettern (Bild). Die Schwierigkeiten in den Felsen sind höher als erwartet. Nach der schmalen Rinne wende ich mich wieder nach rechts und erreiche den Gipfel westlich vom Kreuz.
 
Durch den Bericht *Altmann 2435m via Südkamin von Freeman ist im Nachhinein klar, dass ich mich nach der Querung in der Kletterroute "Schmugglerweg" wiederfand.
 
Auf dem Gipfel treffe ich erstaunlich viele Leute an, darunter viele Familien mit Kindern, die offenbar an einem SAC-Lager teilnehmen. Nachdem ich mich im neuen Gipfelbuch eingetragen habe, steige ich zum Altmannsattel ab, wo ich eine ganze Weile lang die ca. 40 Steinböcke beobachte.
 
Auf dem Nädliger folge ich nicht dem weiss-blau-weiss markierten Wanderweg zum Nädligersattel, sondern dem meistens scharfen und brüchigen Grat. An wenigen Stellen muss ich etwas absteigen, um Einschnitte zu überwinden (Bild). Ich geniesse die Tiefblicke in die Fliswand und den Schilt und entdecke weitere Steinböcke. Schliesslich erreiche ich das Jöchli und gönne mir nochmals eine Pause bei fantastischer Aussicht. Danach steige ich über den Wildhuser Schafboden und das Flürentobel nach Wildhaus ab.

Tourengänger: carpintero


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»