Tourenberichte aus dem Süden Iberiens: Besteigung des Morrón Chico 1444 m in der Sierra Espuña


Publiziert von johnny68 Pro , 21. November 2008 um 21:14.

Region: Welt » Spanien » Murcia
Tour Datum: 1 November 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Strecke:Casa Leyva - Morrón Chico und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Alhama de Murcia in den Park

Die Sierra Espuña liegt in der südostspanischen autonomen "Región de Murcia". Von Alicante dauert es bis dorthin mit dem Auto rund 2, von Murcia rund 1 Stunde. Bei Alhama de Murcia verlässt man die Autobahn Alicante - Granada und biegt nach Nordwesten auf eine Nebenstrasse ab. Ausgeschildert ist alles mit "Parque natural de la Sierra Espuña". Der Park liegt auf einer Höhe von 700 - rund 1600 m über Meer.

Die Sierra Espuña wurde vor rund 100 Jahren mit Pinien wiederaufgeforstet, nachdem in Spanien im Mittelalter die Wälder für Energie- und Kriegszwecke fast gänzlich abgeholzt wurden. Die Sierra umfasst insgesamt ein Gebiet von 25'000 Hektaren, von denen etwas mehr als die Hälfte mit Wald bestockt ist. 17'000 Hektaren bilden den "Parque natural", der im Jahre 1978 geschaffen wurde. Der Parque ist eine grosse grüne Lunge in der Region. Es erstaunt denn auch nicht, dass sich früher hier mitten im Wald ein grosses Sanatorium für Tuberkulosekranke befand (vgl. Foto).

Der Parque ist auch bedeutend für die Fauna. Man zählt neben Säugetieren, Reptilien und Insekten gegen 180 Vogelarten. Die höchsten Erhebungen in der Sierra Espuña sind der "Morrón de Espuña" mit 1583 m, wo sich eine grosse Radaranlage befindet, sowie der "Pedro Lopez" mit 1566 m. Weitere Erhebungen sind der "Morrón Chico" mit 1444 m sowie der Kletterberg "Paredes de Leyva" 1331 m, den Alpin_rise besucht hat (siehe  http://www.hikr.org/tour/post2466.html).

Im Park befindet sich ein "Centro de Visitantes", wo über den Park nähere Aufschlüsse erhalten werden können.

Gestartet zu meiner Tour bin ich auf etwa 700 m über Meer bei der Casa Leyva, am Beginn des Barranco de Leyva. Man erblickt hier den unteren Teil des Aufstiegswegs auf den Morrón Chico. Der Weg ist allerdings nicht ausgeschildert. Man muss in dem hier schütteren Pinienwald den mehr oder weniger gut sichtbaren Pfadspuren den gratigen Hang hinauf folgen. Gegen oben wird es ständig steiler. Bei rund 1000 m erreicht man ein Schutt-Couloir und danach einen Vorgipfel. Hier wechselt man auf die andere (West-)Seite des Aufstiegsgrates. Man folgt mithilfe einiger Steinmänner dem karstigen Grat bis auf eine erste Erhebung, die auf rund 1300 m liegt. Von hier geht es leicht hinunter, worauf man den restlichen Aufstieg über Geröllhalden und Karstflächen zum Morrón Chico in Angriff nimmt. Auf dem flachen Gipfel befinden sich ein Steinhaus sowie der Vermessungspfosten.  

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»