Klettern und Surfen in Frankreich


Publiziert von tricky Pro , 29. Juli 2015 um 21:46.

Region: Welt » Frankreich » Rhône-Alpes
Tour Datum:19 Juli 2015
Klettern Schwierigkeit: 6c+ (Französische Skala)
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 7 Tage
Strecke:Schweiz - Roche Gournier - Le Pin Sec - Rory - Schweiz

Schon sehr lange war ich nicht mehr auf dem Surfbrett am Wellenreiten. Flusssurfen ist eben nicht das gleiche wie auf dem Meer. Mit Pädy ging es am Sonntag morgen früh Richtung Frankreich mit dem Auto. Da wir nicht die ganze Strecke an einem Tag Fahren wollten, suchten wir auf dem halben Weg was zum Klettern. Der Plaisire West Führer ist bei der Schweizer Grenze bald mal Schluss. Somit im Netz auf der Suche. Aber wie sucht man genau? Habe dazu in meinem Blog das ganze mal ausführlich beschrieben.

Habe ein sehr interessantes App (Apple, Android) für Kletterer gefunden: ClimbingAway das es auch online gibt. Da wurden wir schnell fündig. Roche Gournier Nähe Clermont-Ferrand. Sportklettern an 30m hohem Granit mit etwa 25 Routen. Mit dem GPS dank den Koordinaten wurde der Parkplatz schnell gefunden. Ein wirklich schöner Klettergarten der wohl auch bei den Einheimischen sehr beliebt ist. Leider ist mir bei einer 7a Route einen Stein rausgebrochen. Die Route ist nun etwas schwieriger.

Nach der ersten Nacht im Zelt weiter zur Westküste, genauer nach Le Pin Sec zum Zeltplatz mit Strandanschluss. Zum Surfen Beachbreak. Surfschulen und Shops vorhanden. Der Zeltplatz ruhig und günstig. Wir genossen die Zeit mit Kaffee trinken, Surfen, Essen, Chillen, Surfen und Schlafen :-)
Am Strand fanden wir Überreste vom D-Day. Die Beton Blöcke eigneten sich gut zum Boldern. An sehr kleinen Leisten und Löchern konnten wir Boldern am etwas kühleren Abendlicht direkt am Stand auf bis 5m Höhe.

Am zweitletzten Tag, brachen wir nach einer weiteren Surfsession unser Zelt ab und fuhren gegen Mittag Richtung Schweiz. Auch dieses mal wollten wir nicht am Stück nachhause Fahren. Nach etwa 5h waren wir im Klettergarten Rory nähe Boën in der Ortschaft Saint-Etienne. Ausrichtung Süd, mehr als 25 Routen von 4c bis 8a an Granit mit Steilwand, Platte, Überhang, Risse und Leisten. Sehr bekannt auch zum Boldern. Übernachtung im Zelt in der Nähe. Auch am nächsten morgen nochmals am Klettern in diesem schönen Klettergarten. Danach weiter nach Hause wo ich Packen musste, um am nächsten Tag früh nach Livigno Biken zu gehen.

Fazit: Hammer Ferien. Danke an Pädy für die sehr tolle Zeit und die Idee dazu.

Tourengänger: tricky


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»