Bonnes Fontaines Westgrat


Publiziert von ossi , 17. November 2008 um 15:41.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Jura
Tour Datum: 4 November 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Strecke:Bonnes Fontaines Westgrat
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bhf. La Heutte
Unterkunftmöglichkeiten:am besten unter einer hübschen Legföhre
Kartennummer:plaisir Jura

Les Bonnes Fontaines sind eigentlich mehr bekannt als Klettergarten oberhalb La Heutte zwischen Biel und Sonceboz. Das Gebiet wird durch ein schönes Grätchen abgegrenzt, das sich vom Ausstieg der Fluh westwärts bis zu den Einstiegen hinunter erstreckt. Das Grätchen sollte nur begangen werden, wenn im Klettergarten niemand am Klettern ist (Steinschlag).

Zustieg: Von La Heutte Richtung Sonceboz der Strasse entlang bis zum chemin du paradis, in diesen einbiegen und folgen bis in den Wald hinein und weiter bis zu einer Abzweigung mit Bank und Parkplätzchen. Hier nimmt man die Forststrasse, die nach links führt und folgt ihr ein Stück weit dem Waldrand entlang und später wieder in diesen hinein. Bei der nächsten Verzweigung wählt man die Forststrasse nach rechts, überwindet eine Barriere und geht weiter zu einem Steinbruch. An dessen rechter Begrenzung (im Aufstieg gesehen) führt ein schmaler Pfad in wenigen Minuten zu den Einstiegen der Klettergartenrouten. Der Einstieg zum Westgrätchen befindet sich wenige Meter darüber (Wegspuren).

Charakter: Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um eine hübsche und sehr leichte Kletterei über ein typisches Juragrätchen (ca. II+), wobei auch die Eine oder andere etwas diffizilere Variante gewählt werden kann. Wie der plaisir auf 3c kommt, ist mir ein Rätsel: Aber vielleicht hab ich ja beschissen ;) Eine Umgehung durch den Wald scheint möglich, ist aber vermutlich heikler. Eine einzige kurze Schlüsselstelle kann dem Kraxelfreund aber die Stimmung vermiesen: Es gilt zwei Züge über eine trittarme Platte in eine abdrängende Nische hinein zu machen, aus der man sich dann wieder herauswinden muss (IV, ca. 6m und abgesichert). Die Route ist gute 100m lang und einigermassen abgesichert (lange Schlingen hilfreich).

Abstieg: Theoretisch nach dem Ausstieg wenige Meter hoch (Steinmannli) und nach links (im Aufstieg gesehen) abbiegen und durch eine Runse absteigen (weiter unten Drahtseile, vermutlich ca. T3/T4). Ich bin irrtümlich eine Runse weiter westlich abgestiegen, was den Abenteuerfaktor etwas erhöht hat (T5 und un peu heikel).

Tour im Alleingang

Tourengänger: ossi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

saji hat gesagt:
Gesendet am 21. November 2008 um 05:54
What fine stills
Thank u
Sajivithura
Kerala,India


Kommentar hinzufügen»