Triftbrücke und Windegghütte


Publiziert von SCM , 14. Juli 2015 um 21:48.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum: 5 Juli 2015
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 690 m
Abstieg: 690 m
Strecke:9.8 KM

Die Triftbrücke ist eine der längsten und höchstgelegenen Hängeseilbrücken in den Alpen. Sie wurde erstellt, um eine Überquerung der Triftschlucht auf dem Weg zur Trifthütte zu ermöglichen. Früher geschah dies über den Triftgletscher, doch mit dem Rückgang des Triftgletschers war dies nicht mehr möglich. So wurde 2004 eine erste Brücke gebaut, die aber schon im 2009 durch eine neue Brücke ersetzt werden musste, da die alte den starken Winden nicht standhalten konnte. Die alte Brücke wurde abmontiert und umfunktioniert und bildet nun die Salbitbrücke.

Underi Trift --> Triftbrücke (T2)
Mit der ersten Bahn fahren wir hoch zur Underi Trift. Die einfache Fahrt kostet 12 Franken und das Hin und Retour Ticket 24. Die erste Bahn fährt um 08:00 und die letzte Talfahrt findet normalerweise um 17:00 statt. Tickets können online reserviert oder vor Ort gekauft werden. Beim Kauf des Tickets kann man auch gleich eine Zeit für die Talfahrt auswählen. An schönen Wochenende sollte man die nicht verstreichen lassen, will man nicht zu Fuss ins Tal gehen, denn oft ist die Bahn komplett ausgebucht.

Nach einer 12 minütigen Fahrt kommen wir bei der Bergstation an und folgen dem markierten Wanderweg zur Triftbrücke. Zuerst noch im Schatten geht es flach bis zum Triftwasser. Nach der Überquerung geht es dann bereits an der Sonne hoch bis zu Bosslis Stein. Dort könnte man direkt hoch zur Windegghütte gehen, doch wir entscheiden uns zuerst zur Triftbrücke zu gehen. Die kommt bereits eine halbe Stunde später in Sicht.

Wir nutzen die frühe Zeit und überqueren die Brücke fast alleine. Nach einer ausgiebigen Rast und Fotopause auf der anderen Seiten gehen wir über die Brücke wieder zurück und anschliessend direkt hoch zur Windegghütte.

Triftbrücke --> Windegghütten SAC (T3)
Prinzipiell gibt es hier 2 Möglichkeiten, den flachen und langsam ansteigenden Familienweg, und den steilen, seilversicherten Leiterliweg. Wir entscheiden uns für die steile Variante. Die Aussicht über den Triftgletscher und die Berge dahinter wie den Dammastock oder den Galenstock ist super. Auf der Windegghütte legen wir eine frühe Mittagspause ein.

Windegghütten SAC --> Underi Trift (T2)
Nach der Mittagsrast geht es über den stotzigen Weg zurück zum Bosslis Stein. Wie der Name schon sagt ist der Weg manchmal ziemlich steil und immer wieder müssen grosse Tritte überwunden werden. Ab dem Bosslis Stein wird die Angelegenheit deutlich flacher und wir gehen auf unserem Aufstiegsweg wieder zurück zur Bergstation Underi Trift, die wir kurz nach 12:00 erreichen.

Obwohl wir 2 Stunden vor unserer gebuchten Abfahrtszeit ankommen, ist ein Platz in der nächsten Gondel frei und wir können unsere gebuchten Plätze gegen eine frühere Abfahrtszeit eintauschen. Obwohl das Thermometer im Schatten nun über 35 Grad anzeigt, fahren immer noch viele Wanderer erst hoch und scheinen in der Mittagshitze mit dem Aufstieg beginnen zu wollen. Wie uns das Personal der Triftbahn mitteilt haben viele von den schlecht ausgerüsteten Wanderern auch keinen Platz mehr in der ausgebuchten Bahn und müssen am Abend bis ins Tal zurückgehen. Hoffentlich sind die alle heil dort angekommen...

Wie bei allen meinen Tourenberichten bezieht sich die benötigte Zeit auf die reine Zeit in Bewegung gemäss meinem GPS Logger.

Tourengänger: SCM


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»