Monte Floriz und Monte Crostis Überfahrung


Published by orome , 30 June 2015, 18h39.

Region: World » Austria » Südliche Ostalpen » Karnischer Hauptkamm
Date of the hike:28 June 2015
Mountain-bike grading: AD - Technically demanding
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Height gain: 1700 m 5576 ft.
Height loss: 2200 m 7216 ft.

Und wieder gings am Wochenende ins Friaul. Bei besserem Wetter stand diesmal eine Tour unter den Südabbrüchen der Hohen Warte auf dem Programm. Besonders der Grat vom Monte Crostis nach Westen schraubte die Erwartungen hoch, ist dort doch ein Wanderweg eingezeichnet. Eigentlich sollte man es besser wissen, diese Rücken gehen nie nur abwärts, aber zumindest ich mache die selben Fehler gerne öfter, vor allem wenns so verlockend aussieht. 

Los gehts an der Plöckenpassstrasse in Richtung Marinellihütte. Sehr, sehr steil gehts durch den Wald und über Wiesen, die steilsten Stücke asphaltiert, der Rest schottrig. Die Aussicht entschädigt doch für die Strapazen, denn die Strasse ist bei weitem nicht so gut fahrbar wie angenommen. Ab und an schieben wir das Fahrrad, ab dem See unter der Hütte ist aber endgültig Schluss mit Treten, es geht schiebend die letzten Meter zur Hütte. 

Nach einem kurzen Boxenstopp ist die Schiebepassage zum Monte Floriz auch bald bewältigt und wir können die Aussicht bestaunen, die Dolomiten dinf zum Greifen nahe. In der Abfahrt zur Forcella Plumbs scheint der Floriz seinem Namen alle Ehre machen zu wollen, der Weg schlängelt sich über den Rücken durch ein Blumenmeer. 

Ab dem Sattel auf 1976m kommt dann die zähe Passage, 300hm Tragen auf einem gepunkteten Weg. Irgendwann sind wir aber oben angekommen und es folgt die Ernüchterung: Der weitere Weg 154 über den Grat ist einerseits kaum existent, andererseits ein ewiges Auf und Ab. Also wird umdisponiert und wir fahren den 151er vom Gipfel hinunter zur Strasse auf 1900 und weiter nach Westen bis zum Piz di Mede. Hier heisst es dann nochmals aufschultern und die 150hm bis in den kleinen Sattel hinauftragen, um wieder auf den 154 zu kommen. 

Ab hier gehts dann aber wirklich runter, traumhaft über dem kleinen See und immer entlang des langen Rückens nach Süden. Hier nochmal zwei kurze Bergaufpassagen, jeweils aber nicht mehr als 30-50hm. Dem 152er folgen wir bis ins Tal nach Ravascletto. Ganz feiner Trail, nie besonders schwer, aber immer flott und kurvig. Aufgrund etwas Zeitdrucks verzichten wir ab Ravascletto auf die ein oder andere Trailpassage und lassen und lieber nach Paluzza ausrollen. Müde genug sind wir auch so ...

Fazit: Der Monte Crostis über die Marinellihütte lohnt sich mit dem Radl nicht, dann lieber direkt von Süden auf der guten Strasse. Auch der Grat zwischen Crostis und Piz di Mede ist nur mit viel auf und ab zu bewältigen. Vom Lago di Zoufplan kommend lohnt sich der 154er dann aber auf alle Fälle wieder!
Will man die Marinellihütte trotzdem mitnehmen, bietet sich an von der Forcella Plumbs am Hang direkt nach Westen zu fahren. Scheint auch sehr schön zu sein und geht bis zum Ausgangspunkt zurück. Vom Lago di Zoufplan kommend lohnt sich der 154er dann aber auf alle Fälle wieder!

Hike partners: orome


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

D+
25 Mar 18
Hohe Warte - Monte Coglians · orome
T4+ PD-
AD
26 Jul 15
Paularo zum Zweiten · orome

Post a comment»